In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Lahe saßen zwei 22-Jährige gegen 01:00 Uhr auf einer Parkbank an der Bussestraße. Im weiteren Verlauf nahmen zwei bislang unbekannten Täter Kontakt zu den jungen Männern auf. Unvermittelt zogen sie jeweils ein Messer und forderten die Männer auf, ihre Wertsachen auszuhändigen. Nachdem die Angreifer Bargeld erbeuteten, flüchteten diese gemeinsam auf einem Fahrrad in Richtung Groß-Buchholzer-Kirchweg

„Neues“ zum ihmezentrum

Achtung, der folgende link geht zum scheißspiegel, einer scheißwebseit mit kwalitätsjornalistischen vergewohltätigungen. Javascript abschalten!

Der mit steuergeld gepämperte betrüger Lars Windhorst „investiert“ ja nicht nur in die ruine des ihmezentrums, sondern auch in eine fußball-ruine [archivversjon]:

Neue Verzögerungen
Hertha BSC bangt um Windhorst-Millionen

Mit großen Versprechen war der Investor Lars Windhorst vor zwei Jahren bei Hertha BSC eingestiegen. Inzwischen wartet der Klub immer länger auf die Zahlung der noch fälligen 65 Millionen Euro – und droht mit Pfändung der Aktien

Da kriegt man doch gleich ganz viel neue hoffnung für die ihmezentrums-ruine. Aber nur, wenn man als beamtetes arschloch oder volxzertreter solchen blendern, hochstaplern und betrügern „aus liebe zum kwartier“ mit draufgestempelter reichsamsel das geld in milljonenpäckchen ins rektum pustet…

Gruß auch an die stadt hannover, die so beeindruckt vom feinen zwirn und der eleganten krawatte war, dass sie dort einen langfristigen mietvertrag in der ruine abgeschlossen hat!

Insolvenzverwalter, walte deines amtes! Und lass dem staatsanwalt etwas übrig! Ach, der kann nicht in den knast, der Windhorst, weil der knast schon voller schwarzfahrer, cannabisraucher und hartz-IV-contäjhnerbrötchendieben ist? Schade.

Oh, der werte herr investor bemerkt selbst, dass es gerade mit seinem ruf nicht so toll aussieht und ergreift entschlossen gegenmaßnahmen, indem es mal wieder zu aktivitäten kommt:

In einer Anwohnerinformation der Hausverwaltung Cardea Immobilien GmbH wurden heute Baumaßnahmen an der Fassade sowie im Innenbereich vom Ihme-Zentrum angekündigt, diese sollen bereits am vergangenen Montag (14.06.2021) begonnen haben

Das neue baustellenschild ist sogar schon über ein jahr alt. Sage also niemand, dass da nix geschieht. Ich glaube, ich muss mir das gleich mal anschauen. Vermutlich habe ich dann sofort ein déjà vu. 🤭️

Hinweis via @benediktg5@twitter.com

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariat Hannover-Nordstadt, gerieten zwei Gruppen gegen 01:10 Uhr miteinander in Streitigkeiten im Parkbereich Prinzengarten. Eine 18-Jährige wurde von einer größeren männlichen Gruppe im Hinterhof der Mensa der Universität belästigt. In der Folge entwickelten sich handfeste Streitigkeiten zwischen zwei Gruppen, an denen der 17-Jährige und eine 18-Jährige beteiligt waren. Eine bislang unbekannte männliche Person versuchte, auf den 17-Jährigen mit einem Messer einzustechen. Durch Abwehrbewegungen konnte er Schlimmeres verhindern und erlitt eine leichte Verletzung an der Hand. Die 18-Jährige zog sich durch die Auseinandersetzung ebenfalls leichte Verletzungen zu. Sie wurde von einem unbekannten Angreifer zuerst geschlagen und anschließend zu Boden geschubst

Tolle polizeisprachliche überschrift mal wieder: „17-Jähriger durch Messer leicht verletzt“. Das klingt ja fast, als hätte er sich selbst geschnitten, während in wirklichkeit ein idjot versucht hat, ihn umzubringen.

Wie arsch auf eimer

Das bewährte brechmittel Franz Müntefering (SPD) möchte ein paar lügen erzählen:

Der ehemaliger Vizekanzler und SPD Vorsitzende Franz Müntefering ist zu Gast im Ihme-Salon mit einem Vortrag zu dem Thema: „Lebenslanges Engagement für mehr Menschlichkeit“

Ihme-salong? Wo das wohl sein mag? Ja, richtig vermutet:

[…] im Veranstaltungszentrum des Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) in Linden-Mitte, Ihmepassage 5, Eingang über Blumenauer Straße, stattfindet

Senioren-Zentrum im Ihmezentrum von der Blumenauer Straße aus gesehen

Ein miteinführer von hartz IV, riester-rentenabschaffung und staatlich subvenzjonierter lohndrückerei durch zwangselendsarbeitsmarkt stellt sich in die ruine des ihmezentrums und spricht weihevoll über sein handeln für mehr massenverarmung… ähm… menschlichkeit. Das passt wie der arsch auf den eimer, sowohl zum karakter des redners als auch zum karakter seiner scheißpartei. Vermutlich erzählt er dort auch noch, dass er uns auch alle liebt, er liebt ja… 🤮️

Für ortsunkundige: das foto ist drei jahre alt. Auch, wenn das gerüst einen anderen eindruck erwecken will, sieht es dort immer noch so aus, nur der zerfall ist weiter vorangeschritten. Das foto zeigt etwa ein drittel der gesamtlänge der fassade dieses brutalistischen menschenschließfaches aus den siebziger jahren. Alles dort ist kaputt. Fraktal kaputt. Egal, welchen ausschnitt man sich anschaut, es ist nur kaputt, kaputt, kaputt.

Autohenker des tages

Der vorteil, wenn man keinen führerschein hat, ist, dass einem der führerschein auch nicht mehr weggenommen werden kann, wenn man mit 4,11 ‰ allohol im blut einen unfall baut und gleich noch eine fahrerflucht hinterherlegt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es stellte sich heraus, dass der 46-Jährige keinen gültigen Führerschein hatte. Die Fahrerlaubnis war ihm bereits im Januar 2021 wegen Trunkenheit im Verkehr entzogen worden

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizeiinspektion Hannover verabredete sich der Hannoveraner am Mittwochabend mit einer Frau, die er online über eine Dating-App kennenlernte. Nachdem er sie mit seinem Auto vom Hauptbahnhof Hannover abgeholt hatte, fuhr er mit ihr zum Zoo um in der Eilenriede einen Waldspaziergang zu machen. Auf einem gepflasterten Gehweg zwischen dem Lister Turm (Walderseestraße), der Bernadotteallee und dem Zoo raubten ihn gegen 21:35 Uhr zwei Männer aus. Sie schlugen ihm ins Gesicht und bedrohten den Hannoveraner mit einem Messer. Anschließend nahmen sie mehrere Geldscheine aus seiner Geldbörse und liefen davon. Auch die mutmaßlich als Lockvogel eingesetzte Frau war nach Zeugenangaben plötzlich verschwunden

In hannover wird gemessert

Oh, gar keine polizeimeldung dazu? Die werden bei der polizei doch nicht etwa dafür sorgen, dass die dummen messerhelden als viel kleineres problem erscheinen, indem sie einfach verschwiegen werden? Na, vermutlich kommt die meldung dort noch. Bis dahin erstmal eine andere kwelle:

Heute Nachmittag (08.06.2021) gegen 14.45 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung von mehreren Beteiligten in der Ottenstraße in Linden-Nord. Nach Medienberichten gingen sechs Männer mit Holzlatten, Messern und Schlagstöcken aufeinander los. Dabei erlitten zwei der Beteiligten blutige Stich- und Kopfverletzungen und mussten mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden […] unsere Nachfrage bei der Polizei ist bislang noch unbeantwortet

Kennen wir ja alle, dass man bei einer auseinandersetzung ein paar stichverletzungen „erleidet“ (ich würde ja eher sagen: dass einen einer ermorden will), mit denen man tatütata ins krankenhaus kommt.

Ich habe sogar einen verdacht, wo das gewesen sein könnte: im bereich ottenstraße 11 und 18, zwischen tischtennisplatten, bänken und einem gut laufenden kiosk, der dafür sorgt, dass der alkoholnachschub niemals versiegt. Da brennt öfter mal die luft. Aber dass sich die leute gleich totmachen wollen, statt sich wie gewohnt nur anzuschreien und ihre meinungsverschiedenheiten vor einem ganzen wohnblock auszutragen, das ist neu. Wie gesagt: es ist nur ein verdacht. Alles weitere in der hoffentlich noch kommenden polizeimeldung.

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Lahe war der 30-Jährige gegen 21:55 Uhr entlang des Mittellandkanals in Hannover-Bothfeld unterwegs. In Höhe der Brücke „General-Wever-Straße“ wurde er von einem unbekannten Mann von hinten angegriffen und mit einem Messer bedroht. Von vorne näherten sich zwei weitere Personen. Einer der Täter nahm dem 30-Jährigen seine Wertsachen weg, der andere riss den 30-Jährigen zu Boden. Dabei wurde er leicht verletzt. Die Angreifer flüchteten anschließend mit dem Raubgut zu Fuß in Richtung der Kleingartenkolonie Buchholz

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes betrat ein junger Mann gegen 22:45 Uhr die Lokalität an der Deisterstraße und drohte mit einem Messer in der Hand auf Anwesende einzustechen. Als diese den Angreifer entwaffnen wollten, kam es zu einem Gerangel. Dabei wurde ein 32-Jähriger durch einen Stich in den Oberschenkel schwer verletzt. Ein 24-Jähriger erlitt eine schwere Stichverletzung im Oberkörperbereich. Der Attackierende konnte sich dann losreißen und flüchtete zu Fuß

Es wird nicht nur gemessert in hannover…

…manchmal wird auch mitten in der stadt geschossen:

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover informierten Zeugen die Polizei am frühen Donnerstagnachmittag gegen 13:30 Uhr über eine Auseinandersetzung im Kreuzungsbereich Arndtstraße/Ecke Weidendamm. Aus bislang ungeklärter Ursache waren die Insassen zweier Fahrzeuge, einem Porsche Cayenne und einem Mercedes-Benz S500, in Streit geraten […] Im weiteren Verlauf eskalierte die Auseinandersetzung derart, dass aus dem Mercedes-Benz heraus mindestens ein Schuss abgegeben wurde. Kurz darauf beschleunigte der Porsche, überquerte die Kreuzung und prallte auf der gegenüberliegenden Straßenseite frontal gegen den Mast eines Verkehrsschildes. Wenig später brach ein 30 Jahre alter Insasse des Porsche zusammen. Trotz Reanimationsversuchen durch den alarmierten Rettungsdienst verstarb der Mann noch am Tatort

„Neues“ vom ihmezentrum

Der Zuschauer ist nur eine begrenzte Zeit verarschbar.

Oliver Kalkofe

Die sich selbst als zukunftswerkstatt ihmezentrum bezeichnende, intelligenzverachtende propaganda- und PR-klitsche ist froh über konstruktive schritte, um den weiteren verfall der ruine aufzuhalten. Irgendwie haben die vor ein paar jahren mal ganz anders geklungen. Aber jetzt:

Die so genannten Kleineigentümer:innen von Gewerbebereichen im lhme-Zentrum, in einer mühselig ausgehandelten Vereinbarung zwischen Wohnungseigentümer:innen und Gewerbegroßeigentümer PIZ mitgefangen/mitgehangen, wurden über viele Monate nicht über die Sanierungsplanungen der PIZ informiert, konnten also nicht nachvollziehen, geschweige denn mitbestimmen, wofür sie denn zahlen sollen […] Auch die groß angekündigte Bürgerbeteiligung zu Fuß- und Radweg-Durchwegung erwies sich eher als Maus denn als Elefant. Nach gut einem Jahr ohne Bürgerbeteiligung durften die Bürger:innen während zwei Wochen ihre Pros und Contras zu zwei relativ ähnlichen Alternativen äußern – das war’s […] Die Dis­kussion am Runden Tisch oder im Bezirksrat um Verkehrskonzepte, die dem Grünen-Ziel der Verkehrsflächen-Umwidmung nahekommen und geeignet wären, Barrieren zwischen Stadtteilen und lhme-Zentrum zu verringern, werden -von alten SPD-Seilschaften? – blockiert […] Ist es auch richtig, in den rund 60.000 m2 Gewerbefläche weniger Verkaufsfläche vorzusehen als früher, so ist die Planung mit „Premium-Parkplätzen“ im Herzen des Erdgeschosses bei gleichzeitig hunderten ungenutzten Parkplätzen in den Untergeschossen kaum als inspiriert und zukunftsgerichtet anzusehen […]

Und so weiter und so fort. Aber bitte nicht abreißen…

[…] während weltweit ein Hype um guten Brutalismus­ Architektur entstanden ist

Bwahahahahaha! 🤣️

Mir wäre ja ein heip um bewohnbare städte mit hang zur artgerechten menschenhaltung lieber. Aber der kommt nicht, stattdessen vergöttern die idjoten aus den unbewohnbaren städten die kalte, beschissene scheißnatur; je weiter sie davon weg sind, desto mehr vergöttern sie zivilisazjonsfreies leben. Aber leider gehen sie damit nicht in die wildnis, sondern wählen die antisozjalen scheißgrünen und fahren vielleicht mal mit ihrem SUV zum „biomarkt“, als ob das andere fresschen aus dem chemielabor käme. Dumme, konsumorientierte, von ihrer kalten drexpsyche getriebene hirnstummel, ein gutes geschäft sind sie.

Übrigens: so sieht es zurzeit im ihmezentrum aus (alles aktuelle fotos aus den letzten sieben tagen):

Aktuelles foto aus der ruine des ihmezentrums in hannover-linden

Aktuelles foto aus der ruine des ihmezentrums in hannover-linden

Aktuelles foto aus der ruine des ihmezentrums in hannover-linden

Aktuelles foto aus der ruine des ihmezentrums in hannover-linden

Aktuelles foto aus der ruine des ihmezentrums in hannover-linden

Aktuelles foto aus der ruine des ihmezentrums in hannover-linden

Was man dort nicht sieht: handwerker und bauarbeiter. Gut, einen handwerker kann man schon mal sehen, aber da geht es dann um eine wohnung, in der etwas gemacht werden muss. An der scheißruine wird nicht mehr gearbeitet. Die wird einfach dem zerfall überlassen, wenn man sie (wegen des p’litisch gewollten und herbeigeführten wohnungsmangels in hannover) schon nicht einfach abreißen kann.

Beim ihmezentrum und in der PRopaganda zum ihmezentrum ist alles schon einmal dagewesen:

Da fühlt man sich echt verschaukelt, wenn dann auf einmal zwanzig jahre alte schlagzeilen noch einmal in der zeitung stehen.

Abriss: jetzt. Alternativen: keine.

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Hannover Südstadt bedrohte gegen 18:00 Uhr eine 18-Jährige zwei 10-jährige Kinder mit einem Messer auf einem gut besuchten Spielplatz. Die Kinder spielten miteinander, als eine Frau mit einem Messer auf sie zukam. Die Kinder flüchteten und versteckten sich zunächst hinter einem Karussell. Dennoch verfolgte die 18-Jährige die zwei weiterhin. Währenddessen wurden weitere Spielplatzbesucher auf die Situation aufmerksam und alarmierten den Notruf. Zeitgleich stellten sich Erwachsene der Angreiferin in den Weg. Ungeniert dessen machte die 18-Jährige mit dem Messer Stichbewegungen in Richtung einer einschreitenden Person. In der Folge konnten zwei Frauen beherzt eingreifen und der Angreiferin das Messer abnehmen und bis zum Eintreffen der Polizei sie in Schach halten. Personen verletzten sich bei der mutigen Aktion nicht. Die Polizei nahm die Frau fest

In hannover wird gemessert

Diesmal ist es kein raub und keine keine gewalt um der gewalt willen, sondern eher so etwas, was die jornalisten ein „familjendrama“ nennen, wenn es tote dabei gibt und die beteiligten Hans und Helga hießen. Wenn sie Mahmut und Meryem hießen, nennt der jornalist das natürlich einen „ehrenmord“.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei forderte die 45-jährige Beschuldigte ihren 41-jährigen Lebensgefährten nach einem Streit auf, ihre Wohnung zu verlassen. Dem kam er nicht nach. Daraufhin bewegte sie sich mit einem Messer auf ihn zu und verletzte ihn im linken Brustbereich. Anschließend nahm das Opfer seine Sachen und wählte gegen 16:50 Uhr vor dem Haus den Notruf. Beim Eintreffen der Polizei konnte die Frau widerstandlos in ihrer Wohnung festgenommen werden

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes betraten zwei maskierte Männer gegen 03:55 Uhr den geöffneten Verkaufsraum der Tankstelle an der Podbielskistraße. Die bisher unbekannten Täter gingen hinter den Verkaufstresen und bedrohten dort einen 41-jährigen Angestellten. Dabei hielt einer der Täter ein Küchenmesser und der Komplize einen Schraubendreher in der Hand. Sie forderten den Angestellten auf, die Kasse zu öffnen. Dann steckten sie das Bargeld aus der Kasse und Zigaretten aus den Auslagen in einen schwarzen Rucksack und flüchteten in Richtung der Podbielskistraße

In hannover wird gemessert

Oh, eine PRessemeldung der polizei zu irgendwelchen messerheldys gab es ja schon lange nicht mehr, und ich habe das gar nicht vermisst.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Mitte wartete die 17-Jährige gegen 17:30 Uhr in der U-Bahn-Haltestelle am Kröpcke auf ihre Straßenbahn in Richtung Langenhagen. Auf dem Bahnsteig wurde sie von einer unbekannten Mädchengruppe angepöbelt. Im weiteren Verlauf schlug die Gruppe auf die 17-Jährige ein und das Trio raubte ihre Handtasche. Als die Jugendliche die Verfolgung aufnahm verlor sie die Gruppe kurzzeitig aus den Augen. Da das Mädchen weinte und aufgelöst war, half ihr eine Gleichaltrige die Gruppe wiederzufinden. Die Ausgeraubte konnte die Mädchengruppe und einen weiteren Mann in der Tiefgarage des Opernplatzes feststellen und forderte ihre Handtasche zurück. Die 17-jährige Helferin wollte den Streit schlichten, wurde aber von dem Mann davon abgehalten und zurückgerissen. Im Zuge der Diskussion zückte eine der Täterinnen ein Messer und stach auf die 17-jährige Beraubte ein

Seltsam, dass es zu zweien der täterinnen (immerhin geht es um raub und versuchten totschlag) gar keine beschreibung gibt. Die geschichte hat in der u-bahn-stazjon kröpcke angefangen, und die hängt „wisstschon, wegen der sicherheit“ so voller kameras, dass es nicht mehr feierlich ist. Haben die werten polizistys, die sonst immer ganz entzückt von der „sicherheit“ durch überwachungskameras sind, etwa vergessen, sich die aufnahmen geben zu lassen? Zumindest die farbe der bekleidung und die ungefähre körpergröße sollte daraus bestimmbar sein, selbst, wenn es schrottkameras wären. Oder bringen die vielen scheißkameras in wirklichkeit etwa gar nix, wenn man mal davon absieht, dass der ständig glotzende blick des großen bruders durch das kameraauge jedes frei- und wohlfühlen erstickt? Sind es vielleicht sogar nur kameraattrappen, damit die menschen auch immer schön eingeschüchtert sind? Weil man mehr ja gar nicht will, und attrappen doch viel preiswerter sind als richtige kameras? Ich frage ja nur…

Nichts neues vom ihmezentrum

Der hannöversche hundsgemeine zeit-dung hat heute nostalgie-tag und scheint zwanzig jahre alte zeitungen noch einmal austragen zu lassen:

Foto der hannoverschen allgemeinen zeitung -- Frist für Ihme-Zentrum läuft ab: Stadt will Druck auf Investor ausüben -- Fassade der Gewerbegeschosse wird später fertig als vereinbart / Stadtspitze bereitet Szenarien für den Rat vor, wie auf den Vertragsbruch reagiert werden soll

Natürlich wird auf den vertragsbruch so „reagiert“ wie immer: gar nicht. Und wenn genug gras drüber gewaxen ist, werden einfach noch mal ein paar milljönchen nachgeschoben, mit denen auch etwas erfreuliches entstehen könnte.

In dieser scheiße ist alles schon mal dagewesen. Und alle beteiligten sind so doof, mehrmals auf den gleichen betrug reinzufallen.

Abriss: jetzt. Alternativen: keine.

Katzenfreunde

Am Dienstag, 04.05.2021, hat die Polizei das Veterinäramt bei der Durchsuchung einer Wohnung in Kirchrode unterstützt. Es lag der Verdacht des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz vor. Es konnten insgesamt 66 Katzen aus der Wohnung gerettet werden

Hui, 66 katzen in der wohnung! 😾️

Aber die katzen dieses katzenfreundes wurden von den polizeilichen katzenfreunden lt. PResseerklärung der polizei „gerettet“. Was wurde denn mit ihnen gemacht, um sie zu retten?

Die Katzen wurden in einem Tierheim untergebracht

Na, dann ist ja alles gut. 😠️

„Neues“ vom ihmezentrum

Wir sind hinterher. Zwar seien die Bauaufträge alle erteilt, aber es habe planerische und technische Probleme gegeben. Man sei nun in Gesprächen mit der Stadt Hannover, um eine Verlängerung der Frist zu erreichen. Die Fassadensanierung sei komplexer als erwartet. Nach dem Abbruch der alten Fronten hätten sich vor allem die Beton- und Schadstoffsanierungen der Bausubstanz aus den Siebzigerjahren als sehr aufwendig herausgestellt. Diese sind nun beendet – und die Fassade ist nach allen Seiten hin offen. Im nächsten Schritt sollten neue Stahlträger eingezogen werden. Dann folgen das Mauerwerk und schließlich eine Verblendung aus Klinkern und Glaselementen

Bei denen, die in die verfluchte scheißburg zwischen blumenauer straße und ihme „investieren“, sind nicht nur die fassaden nach allen seiten hin offen!

Eine tür im sockelgeschoss des ihmezentrums

Ihmezentrum: wer hier eintritt, lasse alle hoffnung fahren!