Das hatten wir ja noch nie!!!1!!!1!

Januar-2019-Updates verursachen Netzwerkproblem in Windows 10

Auch weiterhin viel spaß mit der bananensoftwäjhr, die meikrosoft immer wieder mal auf anwender loslässt! Zum glück dürfte praktisch niemand von dem problemchen betroffen sein, denn es scheint nur „edge“ zu betreffen — und ein meikrosoft-webbrauser ist nun mal nur dafür da, dass man sich schnell einen richtigen webbrauser runterlädt. Aber heise auf der jagd nach clickbait und werbeplatzvermarktung jazzt das schnell zu einem „netzwerkproblem“ hoch, statt den leuten zu empfehlen, einfach einen anderen brauser zu nehmen.

(Über die linux-bananensoftwäjhr lästere ich bei näxter gelegenheit.)

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher, der fröhlich über alle verwitterten grenzsteine der erkenntnis hüpft, hat sich mal den „e-sport“ genau angeguckt und dabei eine völlig unerwartete einsicht gewonnen:

E-Sport-Studie:
Gamer sitzen zu viel

Die welt wird niemals wieder die gleiche sein! :mrgreen:

Und übrigens ist es völlig in ordnung, wenn eine büromaus oder ein progger jeden tag acht bis zwölf verdammte stunden vor dem kompjuter verbringt und sich dazu aus der mikrowelle und der kaffeemaschine ernährt. Nur bei e-sportlern ist das irgendwie ungesund. 😀

Ach!

Eine riesige Sammlung mit Zugangsdaten zu Online-Diensten zirkuliert in Untergrund-Foren. Die Passwörter von Millionen Nutzern sind betroffen

Prof. dr. Offensichtlich hat jetzt einen dschobb bei heise onlein und hat da rausgekriegt, dass die ganzen von irgendwelchen klitschen rausgeschleuderten daten einfach zusammengeführt werden können, um sie besser nutzbar zu machen…

Spezjalexperten überall!

Ausbruchswelle des Verschlüsselungstrojaners GandCrab, der sich wieder einmal über Bewerbungs-Unterlagen verbreitet […] Die Methode […] funktioniert Jahre später offensichtlich immer noch […] Word-Dokument, das beim Öffnen versucht, den Anwender zur Aktivierung von Makros zu überreden

Oh, da ist eine mäjhl von einem unbekannten, und da hängt ein anhang dran, ich mache den mal auf… oh, das ist ein offißß-dokument, das unbedingt das privileg braucht, kohd in wörd ausführen zu können, was kann dabei schon passieren… weia! Dettelbach ist überall. Und das antivirus-schlangenöl…

Aktuell schlagen laut des Web-Scanners VirusTotal immer noch nicht alle AV-Programme auf den Schädling an

…taugt mal wieder gar nix gegen aktuelle schadsoftwäjhr. Ein gehirnchen hätte ja geholfen.

Wenn ich brötchengeber wäre und jemanden eingestellt hätte, der mir in seinen bewerbungsunterlagen aus einer bewerbungsvorlage reinkopiert hätte, dass er sich mit kompjuter, offißß, mäjhl, internet und so auskennt, dann würde ich den voll haftbar für den klicki-klicki von ihm angerichteten schaden machen — und ihn vorher darüber belehren und ihn auch unterschreiben lassen, dass ich ihn belehrt habe und dass er damit einverstanden ist.

Meikrosoft des tages

Suchmaschine:
Microsoft Bing empfiehlt Bilder von sexuellem Kindesmissbrauch

Übrigens: danke, heise, dass ihr trotz der sperrigkeit dieser worte in der überschrift klar von „bildern von sexuellem kindesmissbrauch“ sprecht und nicht von „pornografie“, denn letztere wird mit einwilligungsfähigen erwaxenen menschen hergestellt. Der unterschied ist so groß wie der unterschied zwischen sex und brutaler vergewaltigung — und das sind zwei kategorien, die man nicht einfach so vermischen sollte, wie es fast jeder scheißjornalist an der reklamevermarktungsfront tut.

Übrigens bringt es in meinen augen nicht viel, die bilder in einer suchmaschine wie bing oder guhgell unsichtbar zu machen, wenn gleichzeitig organisierte kinderficker wie die hl. röm.-kath. kirche in so vielen staaten weiterhin besondere privilegjen genießen und ihre „fälle“ einfach selbst aufklären. Wer bilder unsichtbar macht, schützt keine kinder, sondern will mit gewalt vertuschen, was ihnen angetan wird. Das „funkzjoniert“ so erschreckend gut, dass es beinahe nie zu einer strafverfolgung kommt, weil auch die kinder und ihre eltern schweigen.

Zensur in irgendeiner form hat noch nie etwas wünschenswertes bewirkt. (Ja, ich habe auch einen empfindlichen magen. Aber wartet erst mal bis die anfangs ja durchaus gut begründeten zensurbestrebungen bei web-suchmaschinen auf alles andere ausgeweitet werden! Mir wäre es wesentlich lieber, die suchmaschinen wären den inhalten gegenüber neutral.)

Esel des tages

Bockige E-Tretroller von Lime haben ihre Fahrer in der Schweiz abgeworfen. Ursächlich soll ein Software-Fehler sein

[…] Demnach werde überprüft, ob ein Software-Fehler nach dem Einspielen eines Updates ursächlich sei. Dies könnte dazu geführt haben, dass während der Fahrt ein Neustart des Systems ausgelöst und der Diebstahlschutz aktiviert wurde […] Verletzungen wie einem gebrochenen Ellenbogen, einer ausgekugelten Schulter und Schürfwunden […]

So so, der scheiß ist also nicht kaputt, sondern bockig. Sozusagen ein Esel 2.0. Mit softwäjhraktualisierung. Und schneller, damits auch richtig aua macht. 25 stundenkilometer (oder gar noch mehr) mit tief unterm schwerpunkt, aber horizontal nahe beim schwerpunkt liegenden axen, was kann da schon passieren? Hej, die verletzten kriegen jetzt eine „zeitgutschrift“, damit sie sich auf hippste weise den näxsten knochen brechen können… 😀

Na, freut ihr euch auch alle schon so auf die „selbstfahrenden“ autos, die ständig onlein sind und neue softwäjhr kriegen müssen, damit sie auch ja nicht von einem zehnjährigen gepwnt werden? :mrgreen:

Meikrosoft des tages

Meikrosoft so: komm, nimm unser windohs zehn.

Sehr viele menschen daraufhin so: wieso sollte ich? Windohs sieben läuft doch gut und kommt ohne klaut- und wanzfunkzjonen daher.

Meikrosoft daraufhin so: ich drücke euch mal eine „sicherheitsaktualisierung“ rein, damit ihr seht, wer hier den hammer hat. Und jetzt installiert euch windohs zehn, wäre doch schade, wenn euren firmennetzwerken etwas zustieße.

Tja, leute, wenn euch doch nur vorher jemand gewarnt hätte!

Aber linux ist doch sicher…

Durch die Speicherverwaltungsfehler können Angreifer Root-Rechte auf Distributionen erlangen, die Systemd verwenden

Weia!

Aber dafür wurde das… ähm… kleine problem sicherlich schnell gefunden, die kwelltexte liegen ja offen:

Die drei Lücken existieren schon seit Jahren im Code des Init-Systems, die älteste stammt aus Systemd v38 von Ende 2011

Weia!

Immerhin muss man im moment noch die möglichkeit haben, irgendwie mit anwenderrechten auf dem rechner zu arbeiten, um root zu werden. Deshalb gibt man ja auch nicht jedem das recht zur anmeldung. 😉

BITKOMiker des tages

In diesem Jahr sollen in der IT-Branche 40.000 neue Jobs hinzukommen. Doch der anhaltende Fachkräftemangel macht ihr weiter zu schaffen

Ach, finden sich mal wieder keine vierzigtausend auch nur leidlich kwalifizierte leute, die außerdem dazu bereit sind, für den mindestlohn zu arbeiten? Oder: für eine øre in der stunde? Oder noch besser aus sicht der BITKOMiker: ehrenamtlich? Müsst ihr verstehen, ist ja auch echt verschwenderich, den leuten für ihr hobby auch noch geld zu geben…

Geht sterben, BITKOMiker! Ihr. Seid. Der. Bremsklotz!

Klarstellung: heise ist übrigens mitglied der BITKOMiker und schafft es deshalb immer wieder, diesen von vorne bis hinten verlogenen, hirnfickenden bullschitt zu veröffentlichen, obwohl dann die fachkräfte im kommentarbereich die erforderlichen relativierungen machen…

Biometrie des tages

Im Test einer NGO ließen sich alle Handys von Nokia und Sony mit Portrait-Fotos entsperren

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an die gefühlte sicherheit durch biometrisch gesicherte zugänge! In die kamera gucken (oder den finger irgendwo drauflegen) ist ja auch genau das richtige für leute, die zu doof für die seit einem halben jahrhundert bewährte absicherung durch benutzername und passwort sind.

Früher, als versjonsnummern noch bedeutung transportierten…

Nun ist es aber soweit: die Hauptentwicklungsphase ist beendet und aus 4.21 wird 5.0, wie der Commit zum ersten Release Candidate zeigt […] Wie Torvalds in einer E-Mail vom Sonntag in der Linux Kernel Mailing List schreibt, gebe es trotz der neuen Major-Release-Zahl kein besonderes neues Feature, das diese neue Versionsnummer rechtfertige

Kommen sie, herr Torvalds, bis sie die (bedeutungsfreien) hohen versjonsnummern von feierfox und krohm überholen, müssen sie aber noch eine menge neuer versjonen machen… 😀

Übrigens: dass herr Torvalds mit seinen fingern und zehen nur bis zwanzig zählen könne, ist eine ausgesprochen faule ausrede. Ich kann allein mit meinen zehn fingern bis 1023 zählen, und wer einen betrübssystemkern schreibt, sollte wissen, was das binärsystem ist. :mrgreen:

CAPTCHA des tages

Baut überall im web CAPTCHAs ein, sagten sie, denn das behindert spämmer und bots aller art. Dafür kann man es doch mal in kauf nehmen, dass auch körperbehinderte, blinde und menschen mit abgeschalteten javascript oder vergleichbaren selbstschutzmaßnahmen gegen eine feindliche übernahme ihres kompjuters und ihrer privatsfäre ausgesperrt werden; dafür kann man es sogar in kauf nehmen, seine eigene webseit in eine träcking-maschine für scheißguhgell umzubauen! Dass guhgell jeden kwasi aussperrt, der TOR verwendet, ist euch ja auch egal. Also baut überall CAPTCHAs ein, denn das stellt sicher, dass eure webseits nur von menschen und nicht von irgendwelchen bots benutzt werden:

Forscher der Universität von Maryland können nach eigenen Angaben Googles überarbeitete Audio-Captchas jetzt zu 90 Prozent automatisiert lösen

😳

Auch weiterhin viel spaß mit der einfachen gefühlten sicherheit und dem unwirksamen spämmschutz!

Ich finde es ja immer noch zum gackern, …

…wie die parlament-arier der BRD für sich selbst einen spezjaldatenschutz für von ihnen selbst veröffentlichte daten einfordern. Nach der zweiklassenmedizin kommt jetzt der zweiklassendatenschutz, erste klasse aber nur für die berliner geisterfahrer in ihrer parallelwelt. Tja, ist schon scheiße, wenn man sich seine gesetze immer nur von lobbyisten diktieren lässt und keinen schimmer ahnung davon hat, was draußen in der wirklichkeit abläuft.

Hat eigentlich inzwischen ein kwalitätsjornalist seinen lesern mal erklärt, was doxxing ist¹? Nein? Da braucht man nur mal in die wicked pedia zu schauen, dann weiß man das, falls man es nicht eh schon wusste. Und genau das ist hier geschehen: gutes, altmodisches doxxing. Die meisten der 7,18 GiB veröffentlichten daten² dieses „häckerangriffes“ ohne häck sind von den werten damen und herren volxzertretern und weniger nennenswerten betroffenen ohne parlament-arier-status selbst veröffentlicht worden. Deshalb sind viele dieser daten auch etwas älter und ähm… eher langweilig und uninteressant. Für das zusammentragen dieser daten gibt es diverse kleine programme, die das auffinden solcher daten im internetz erleichtern. Um solche programme zu finden, braucht man nicht einmal ins darknet. (Vorsicht bei diesem suchergebnis, die meisten daunlohds dürften voller schadsoftwäjhr sein!)

Jedes angehende skriptkiddie auf dem pisspott weiß das. Das ist kein häcken. Das ist nicht einmal viel können. Ein bisschen fleiß beim sichten der ganzen scheiße ist es… und wenn dabei sogar noch händinummern rausfallen, kann man auch mal cräcken³, nämlich die oft sehr unsicheren und sehr weit in die privatsfäre hineinragenden wischofone mit ihren ungeflickten, seit jahren bekannten sicherheitslöchern. Da gibt es fertige exploit-sammlungen für, die man einfach benutzt, ohne selbst viel können zu müssen. Schon hat man mäjhl, tschättprotokolle und adressbücher. Und fotos. Und videos. Und terminkalender. Und sprachaufnahmen. Jedem menschen kann so etwas passieren, auch dem dummen idjoten, der ihnen bei jeder gelegenheit versichert, dass er doch nix zu verbergen habe, damit er auch weiterhin seine psychische rechtfertigung hat, ein dummer idjot bleiben zu dürfen. Vielen menschen ist so etwas schon passiert. Keinen von diesen doppelmoralischen kotnaschern aus der berliner parallelwelt hat das jemals interessiert. Wozu auch? Wer etwas veröffentlicht, macht es öffentlich, und wer kompjuter mit ungepätschten betrübssystemen voller riesiger sicherheitslöcher benutzt, wie es etwa diese niemals eine sicherheitsaktualisierung erhaltenden wischofone sind, der ist kein fall für einen besonderen gesetzlichen schutz, sondern eher jemand, dem man ganz schnell zu seinem schutz einen vormund bestellen sollte. Ja, die letzte aussage bezieht sich auf solche lichtgestalten für lichtallergiker und amöbengehilf*innen wie die im heise-artikel erwähnten Anke Domscheid-Berg, Anton Hofreiter, Dietmar Bartsch, Patrick Schnieder, Lars Klingbeil, Cem Özdemir, Katarina Barley, Armin Schuster, Andrea Lindholz und Thomas Oppermann. Und für viele weitere hochleistungsdeppenmagneten aus der bummsp’litischen parallelwelt der BRD.

Vermutlich wird euch demnächst ein satiriker mal erzählen, was doxxing ist. Denn in der BRD leisten längst die satiriker jornalistische arbeit, während die scheißjornalisten PResseerklärungen abschreiben oder sich ihre stories einfach ausdenken. Gut, dass ich den anfang vom ende des scheißjornalismus noch erleben durfte!

Ich würde mich ja so wegschmeißen, wenn am ende herauskommt, dass der typ, der gerade BSI, BND, cyber-cyberwehr, BKA und bummspolizei beschäftigt, noch nicht mal volljährig ist. Aber vielleicht ist es besser für ihn, wenn er gar nicht erst erwischt wird, denn er hat mir schon zwei sehr heitere tage verschafft. Und auch morgen und übermorgen werden die üblichen verdächtigen keine gelegenheit auslassen, sich inkompetent, intelligenzverachtend und dabei in herrenmenschenhaltung um kopf und kragen zu kwasseln.

¹Ich verwende die mir vertraute schreibweise mit dem doppelten „x“, korrektes englisch wäre allerdings „doxing“.

²Auch, wenn ich erst gestern den jornalismus vorschnell kritisierte, sehe ich nach meinem oberflächlichem einblick vorerst auf die angabe eines magnet-links auf den torrent voller persönlicher daten von diversen, weit über die p’litische kaste der BRD hinausgehenden menschen ab. Wer interesse daran hat, wird den torrent schon finden. Es ist nicht schwierig. Die daten sind auch nicht mehr aus der welt zu schaffen. Wenn es sich in den leider sehr absehbaren kommenden wochen der allgegenwärtigen propaganda für die einführung neuer menschenrechtsbeseitungsgesetze als erforderlich erweist, werde ich den link nachreichen.

³Auch, wenn so ein dummes arschloch von jornalist das wohl niemals mehr lernen wird: häcken ist etwas anderes als cräcken.

Strafvereitelung im amt?

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat nach eigenen Angaben erst in der Nacht zum Freitag von der Veröffentlichung der großen Menge persönlicher Daten von Politikern und Prominenten erfahren […] Dagegen war der massive Hack von Daten dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bereits seit Wochen bekannt. Sein Präsident, Arne Schönbohm, sagte am Freitag dem Fernsehsender Phoenix, dass man schon sehr frühzeitig im Dezember mit einzelnen betroffenen Abgeordneten dementsprechend gesprochen hätte.

Ich befürchte, der werte herr Schönbohm hätte eher mit der polizei sprechen müssen. Aber keine sorge, dem herrn Schönbohm passiert trotz seines offenen eingeständnisses einer straftat nix. Ich glaube nicht einmal daran, dass die beim BSI von dem „häck“ wussten. Da hat herr Schönbohm sich vermutlich einfach nur der aufgabe entledigt, rasch ein paar worte in die jornalistenmikrofone furzen zu müssen, und die intelligenz, mit der er das gemacht hat, lässt rückschlüsse auf seine allgemeine intelligenz zu.

Aber gut, wie sieht es aus mit der aufklärung, nachdem der präsident des bummsinstitutes für sicherheit in der informazjonstechnik wochenlang höchstpersönlich versucht hat, eine aufklärung durch nichtanzeige einer straftat zu behindern:

An der Aufklärung sind nun offenbar BSI, BKA, der Verfassungsschutz, der Auslandsgeheimdienst BND und die Bundespolizei beteiligt

Bwahahahaha! Glückwunsch! Erfolgreichstes skriptkiddie aller zeiten! 😀

Wer braucht da noch die angeblich so allmächtigen pösen russischen häcker, die unsere ganze schöne demokratur kaputthäcken? :mrgreen:

Der unterschied zwischen heise- und RT-jornalismus

Heise hat eine meldung über ein datenleck, aber RT hat die meldung schon längst gehabt, und zwar mit link auf die veröffentlichten dokumente. Bei BRD-jornalisten scheint man allerorten zu glauben, dass es falsch ist, im internetzzeitalter dem leser die möglichkeit zu gewähren, sich selbst ein bild machen zu können. Und genau das, insbesondere diese haltung ist auch der grund dafür, dass die gesamtheit der BRD-presse so ungenießbar ist.

Ich glaube übrigens nicht, dass in den dokumenten etwas beunruhigend neues stehen wird. Den cräckern bitcoin für noch mehr daten zu geben, wird sinnlos sein. Ein halbwegs klarer, unmissverständlicher beleg dafür, dass auch nur WTC7 gesprengt oder sonstwie von besitzern, pächtern oder US-diensten zum einsturz gebracht wurde, wird da nicht drin sein, sonst hätten sich die cräcker um preis und käufer nicht mehr sorgen müssen. Wenns kein US-jornalist genommen hätte, dann hätte es eben RT genommen.

Egal, wie viel daten es gibt: auch weiterhin wird jeder als „verschwörungsteoretiker“ (und damit als potenzjeller nazi, geisteskranker oder wirrkopf) benannt werden, der die offizjelle verschwörungsteorie nicht vollumfänglich glauben mag, während gleichzeitig (achtung: verschwörungsteorie) irgendwelche geheimdienst-trolle irgendwelche bullschitt-verschwörungsteorien aufstellen und sofort wieder widerlegen, um jeden zweifler als nazi, geisteskranken oder wirrkopf zu diskreditieren.

Aber was datenveröffentlichungen betrifft, fängt das jahr gut an! 😉

Mondgras

Zudem hat Chang’e 4 Saatgut geladen, mit dem geprüft werden soll, ob Gemüseanbau in einer geschlossenen Umgebung bei der niedrigen Schwerkraft der Mondoberfläche möglich ist

Ich befürchte ja, dass man für den gemüseanbau auch ein bisschen wasser braucht… 😀

Wenn die chinesen demnächst auf dem mond rumhüpfen, noch während die vereinigten staaten eines teils von nordamerika die Trumpsche mauer an der mexikanischen grenze errichten, wird sich in nur wenigen jahren eh kein mensch mehr dafür interessieren, wer damals im kalten krieg zuerst da war. Und die leute, die kokain in die vereinigten staaten eines teils von nordamerika bringen wollen, werden sich kaum für die mauer interessieren. Unterdessen haben die ärzte der vereinigten staaten eines teils von nordamerika einen erklecklichen anteil der bevölkerung opioidsüchtig gemacht.