Überwachung des tages

Bei einem Routine-Scan fielen dem Security-Experten Chris Vickery riesige Daten-Container in die Hände, die das US-Militär zur Überwachung und Manipulation sozialer Netzwerke in der Amazon-Cloud gesammelt hat

Wer nix zu verbergen hat, wird sicher auch nicht beunruhigter, wenn sogar daten aus der terrorabwehr offen auf den kompjutern anderer leute (reklamelügendeutsch: „cloud“) rumliegen. Nein, solche daten sind auch beim staat nicht sicher. Und jetzt, nachdem die S/M-datensammlung des US-militärs aus einer wolke abgeregnet ist (also noch nicht einmal die datensammlung eines geheimdienstes), lasst euch schön weiter von den scheißjornalisten erzählen, dass ihr nur von den pösen pösen russen und von Putin selbst bei zwitscherchen und fratzenbuch manipuliert werdet!

Advertisements

„Cloud“ und smartdingens des tages

Amazon Cloud Cam enthält Lücke für smarten Einbruchdiebstahl

Amazon Key öffnet Paketboten und anderen Dienstleistern die Tür zum privaten Smarthome per Cloud-Funktion. Leider lässt sich die zugehörige Überwachungskamera mit einem Trick überlisten […] Dazu benötigt man lediglich einen Computer mit WLAN-Schnittstelle in Reichweite des Funknetzes der Amazon-Kamera

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß in eurem privaten „smarthome“ mit „cloud“-anschluss. Was kann dabei schon passieren? :mrgreen:

Smarte dinger, idjotische nutzer! Nicht daten sind das öl der zukunft, dummheit ists.

Übrigens, heise onlein

Wenn ich softwäjhr verwende, geht es mir nicht darum, ob diese softwäjhr irgendwie kuhl ist. Es geht mir darum, ob sie mir nützt.

Und eine softwäjhr wie der feierfox, der gemeinsam vom burda-verlag und der mozilla-foundation zum einer distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr gemacht wurde, der nützt mir nicht mehr. Ganz im gegenteil.

So eine volxverdummende PR-scheiße! Wenn ich noch ein abo bei euch hätte, dann hätte ich es heute gekündigt. Aber das habt ihr ja schon vor viel längerer zeit geschafft… 😦

Schlangenöl des tages

Mehrere Anti-Viren-Anwendungen ermöglichen einem Angreifer als Windows-Standardbenutzer das Ausführen von Schadcode mit Systemrechten

Das klingt allerdings im zitat viel dramatischer, als es ist. Der angriff erfordert entweder, dass der angreifer hinterm rechner¹ sitzt (und wenn der angreifer hinterm rechner sitzt, gibt es sowieso viele möglichkeiten) oder dass er sich über weitere lücken weitgehende rechte zur fernsteuerung des rechners geholt hat (und wenn er die hat, hat man sowieso probleme). Und wer „windows defender antivirus“ von meikrosoft nutzt, ist gar nicht betroffen. Da ist man allerdings auch oft nicht davon betroffen, dass schadsoftwäjhr auch gefunden wird.

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben daran, dass das antivirus-schlangenöl eure kompjuter sicherer macht! Der onkel werber und sein hässlicher bruder, der jornalist, haben es euch ja erzählt, und das reicht euch, um daran zu glauben. Schön doof. Aber sehr wirtschaftskonform doof… 😀

¹Ich schreibe „vorm fernseher“, aber „hinterm rechner“, denn das, was der rechner mit entgegenhält, muss ein arsch sein.

Nach dem lutherjahr

„Wenn ich einen Juden taufe, will ich ihn an die Elbbrücke führen, einen Stein an den Hals hängen und ihn hinab stoßen und sagen: Ich taufe dich im Namen Abrahams“

Martin Luther, tischreden, nr. 1795

Das bimm-bamm-lutherjahr zur verherrlichung des arbeitsfetischisten, judenhassers, gewaltfreundes, mordredners, hitlervorwegschatters und unmenschen Martin Luther ist vorbei, der große erfolg ausgeblieben, die kirchenbauten wieder richtig leer und die ev.-luth. scheißkirche sucht nach neuen wegen, den menschen ihre menschenverachtende scheißreligjon ins gehirnchen zu hämmern und sie zu klimper-klimper-kirchensteuer-geldschafen zu machen:

Mit neuen Gottesdienstformen für junge Leute will die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) dem anhaltenden Mitgliederschwund entgegentreten. Statt morgens könnten Gottesdienste nachmittags oder abends in modernen Räumen mit Lichteffekten und Bands organisiert werden […] Auch Internetgemeinden und die digitale Kommunikation spielten eine wachsende Rolle, sagte der EKD-Chef. „Erschließt sich die Kirche den digitalen Raum nicht, verpasst sie einen entscheidenden Lebensraum junger Menschen.“ […] Die Suche nach Sinn, Glück und Identität verbänden junge Leute oft nicht mehr mit Religion. Gleichzeitig hätten sie einen Bedarf an Spiritualität, da könne die Kirche ansetzen

Aha, wer mehr glauben als fakten haben will und keine probleme mit dem abfeiern von judenhassern hat, strebt also zurzeit eher zur AFD als zur EKD — und die olle nummer mit dem blutwein und den jesuskeksen zieht auch nicht mehr.

Mein missjonarischer tipp für die ev.-luth. scheißkirche: nach der ganzen lärmenden bimmelspämm im öffentlichen hörraum (und nach euren versuchen mit einem muezzin) geht einfach auch noch unter die internetz-spämmer, damit ihr endlich das ansehen bekommt, das ihr euch seit jahrzehnten, vielleicht sogar seit jahrhunderten verdient habt! Und dann folgt eurem wahren sektengründer, Judas Iskariot, nach, kauft euch für die dreißig silberlinge einen robusten strick und hängt euch auf! Tschüss!

Bitkomiker des tages

Offenbar erst seit heute, denn zuvor ist es mir noch nie aufgefallen, steht bei heise onlein unter artikeln mit bitkomiker-bezug ein neues sprüchlein:

Heise Medien GmbH & Co. KG, Betreiber von heise online, ist Mitglied im Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom).

Danke für die klarstellung, heise. Jetzt verstehe ich, warum die ganzen jahre noch der unreflektierteste und dümmste gagakwatsch der bitkomiker (nein, damit meine ich nicht den eben verlinkten leitfaden zur ergonomie¹, der ist durchaus wichtig) ohne anmerkung und im ernstesten tone wiedergegeben wurde.

¹So hat man das „digital design“ damals genannt, als man noch nicht alles zwanghaft in bitkomischer reklamesprache mit vorangestelltem „digital“ ausdrücken musste.

SEO-erfolg des tages

Achtung: Abzocker-Version des Windows Movie Maker ist Nummer Eins bei Google

Auch weiterhin viel spaß beim festen vertrauen auf die ergebnisse von massenhaft kwasiverbrecherisch manipulierten suchmaschinen wie guhgell! Einfach immer den ersten treffer nehmen, wird schon richtig sein, sonst wäre er ja nicht der erste treffer. Wie schön einfach das alles geworden ist… :mrgreen:

„Cloud“ des tages

Logitechs Universalfernbedienung Harmony Link muss an der Cloud hängen, um zu funktionieren. Im März 2018 schaltet Logitech den Dienst ab, sodass der Harmony Link praktisch unbrauchbar wird – die Besitzer sind wenig begeistert

[…]

Einem Bericht von Popular Science zufolge stellt Logitech gleich auf zwei Wegen sicher, dass der Harmony Link nicht mehr verwendet werden kann: Nicht nur wird die Verbindung zur Cloud gekappt, es wird auch ein Firmware-Update ausgespielt, das die Funktionen der Universalfernbedienung unterbindet

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit der enteignung eurer bezahlten geräte, mit der technikverhinderung durch technikkonzerne und mit dem funkzjonierenlassen auf den kompjutern anderer leute, von reklamelügnern meist als „cloud“ bezeichnet, um euch besser verblenden zu können. Jeder nur eine lobotomie!

Wenn euch doch nur jemand gewarnt hätte!!11!!elf!!

Wischofon-security des tages

Insgesamt haben die Teilnehmer alle im Wettbewerb vertretenen mobilen Geräte mit über insgesamt 32 Sicherheitslücken erfolgreich attackiert, berichtet der Veranstalter Trend Micro. Dabei handelt es sich oft um dauerhafte Hacks, bei denen der Schadcode auch Neustarts überlebt

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit euren wischofonen! Immer schön dem lügenonkel aus der scheißreklame glauben, der euch erzählt, dass ihr damit ganz sicher überall bezahlen könnt und eure fernkontoführung machen könnt! Die organisierte kriminalität wird euch dankbar dafür sein.

Und nein, das schlangenöl, das ihr auf eure wischofone schmiert, nützt gar nix. Es nuckelt nur euren akku noch schneller leer und macht eure wischofone und sonstigen kompjuter häufig sogar noch anfälliger für kriminelle angriffe.

Heise onlein schreibt DPA-bullschitt ab…

Längst müsse man „im Gigabit-Bereich denken“, wenn man es mit dem Internet der Dinge, dem autonomen Fahren oder der Telemedizin ernst nehmen wolle

Wenn ihr euch so ein patscheknöpfchen von amazon an den kühlschrank klebt, weil ihr noch nicht den richtigen grunzlaut für das nachbestellen von bier und korn hinbekommt, dann braucht ihr dafür gigabit-internetz, müsst ihr verstehen! Und natürlich für das „autonome“ fahren, bei dem man glatt vergessen könnte, was das deutsche wort „autonom“ eigentlich bedeutet, einmal ganz davon abgesehen, dass es während der fahrt egal ist, was die wohngruft für einen internetzzugang hat. Und hej, für die „telemedizin“ brauchen wir jetzt alle gigabitnetze nach hause, wisst schon, wegen der gesundheit und sonst gibt es den tod, weil wir alle von daheim aus ein paar operazjonsroboter fernsteuern — selbst HD-video in hervorragender kwalität kommt mit deutlich geringeren übertragungsraten aus. Was für ein gnadenloser DPA-bullschitt mal wieder!

Klar gibt es anwendungen für gigabit-internetz, aber die genannten zählen gerade nicht dazu. Da sitzt nicht einmal mehr jemand mit minimalstkenntnissen in der karl-wiechert-allee herum und macht wenigstens die gröbsten fehler und unstimmigkeiten raus, wenn man so eine nullmeldung überhaupt bringen muss. Das wird direkt und ungesichtet mit allen fehlern ins redakzjonssystem verklappt, damit der werbeplatz vermarktet werden kann. Die contentindustrie ist halt eine kopierindustrie, keine kompetenzindustrie, und jornalismus ist so zwanzigstes jahrhundert… 😦

Äppel des tages

Endlich können rechner nicht mehr rechnen!

Die Aufgabe „1 + 2 + 3“ sollte eigentlich nicht „24“ ergeben. Der neue Taschenrechner in iOS 11 kommt allerdings zu diesem Ergebnis […]

Bwahahaha!

Vielleicht liegt es ja an „siri“

Bwahahaha!

Aber hej, wenn die nutzer von überteuerten veräppel-fons nicht mehr richtig rechnen können, dann können sie ja auch nicht mehr bemerken, wie sie von äppel mit mondpreisen abgezogen werden. Also, liebe äppeljünger und eifohn-esoteriker: bestellt schon mal das eifohn X vor! Da funkzjoniert der äppel-taschenrechner vielleicht wieder. Bis dahin könnt ihr einfach mal rd. zehn øre für eine andere taschenrechner-äpp ausgeben, die wenigstens richtig rechnet. :mrgreen:

Javascript des tages

Nicht nur für den webbrauser ist javascript eine gefährliche sache, es kann auch den sörver gefährden:

Laut bisherigen Erkenntnissen wurden die Server von Eltima gehackt – über eine Sicherheitslücke in der tiny_mce-JavaScript-Bibliothek

Wer „tinymce“ nicht kennt: das ist ein in javascript realisierter WYSIWYG-editor, den man in sein webgefrickel verbauen kann, damit die anwender klicki-klicki einen link setzen können oder mal einen text fett setzen können. In der regel wird eine derartige funkzjonalität von anwendern gar nicht verwendet, weil sie damit schon überfordert sind — stattdessen setzen sie links, indem sie die URIs direkt ins textfeld reinkopieren. Aber hej, das zeug ist ja da und wird trotzdem überall verbastelt, weil es da ist und ein bisschen mehr den anschein erweckt, als sei eine „anwendung im brauser“ jetzt viel sinnvoller und benutzerfreundlicher. Wenn da ein so übel ausbeutbarer fehler drinsteckt, möchte ich nicht wissen, wie oft alte versjonen von dem dingens irgendwo verbaut sind, ohne dass sich noch jemand gedanken darüber macht — und wie viele derartige cräcks es demnächst noch geben wird.

Dass das schlangenöl mit „signiertem kohd zur erhöhung der sicherheit“ wieder einmal versagt hat, überrascht mich übrigens nicht. Diese idee diente vom ersten tag an nur zur errichtung von neuen geschäftsmodellen, um entwicklern schlüssel verkaufen zu können, aber nicht zur erhöhung irgendeiner sicherheit.

„Internetz der dinge“ des tages

Sicherheitsforscher nennen das neue Netz „IoT_reaper“ beziehungsweise „IoTroop“. Es nimmt vornehmlich IoT-Geräte ins Visier: Überwachungskameras, NAS-Systeme sowie Videorecorder. Die Geräte stammen den Angaben zufolge vor allem von Netgear, D-Link, Linksys, GoAhead, JAWS, Vacron, AVTECH, MicroTik, TP-Link und Synology […] Schutz versprechen nur Firmware-Updates – und die liefert kaum ein Hersteller billiger IoT-Geräte

Auch weiterhin viel spaß mit dem ganzen plastikschrott mit drin verbasteltem kompjuter nebst internetzzugang, den ihr euch alle hinstellen sollt, weil das jetzt modern ist und weil man das jetzt halt so macht. Mit kompjutern, die euch das (eigentlich selbstverständliche) recht einräumen, dass ihr selbst darüber entscheidet, welche softwäjhr ihr drauf ausfühlen wollt, hättet ihr ja eine schangse gehabt, aber ihr kauft ja die ganze gängelungs-, enteignungs- und entrechtungskacke. So seid ihr eben aktive förderer der organisierten kriminalität geworden. Fühlt euch damit so richtig modern! Und morgen kippt ihr isotonische getränke auf die äcker… oder wählt parteien mit dem tollen claim „digital first, bedenken second“ und fühlt euch gleich noch moderner. 😦

Neusprech des tages

Staatliche cräcker, die durch nichtmeldung von sicherheitskritischen fehlern einen beitrag dazu leisten, dass kompjuter aller art auch in zukunft jede menge kriminell ausbeutbarer sicherheitslöcher enthalten, heißen in der EU jetzt alternative ermittlungsbehörden.

Da könnte man diese vandalen, die in den städten geparkte autos anzünden, auch als „alternative autowerkstätten“ bezeichnen. Oder folter durch polizisten und geheimdienstler als eine „alternative verhörmetode“. Wem dann immer noch das verständnis dafür fehlt, wie hingebungsvoll und heldenhaft staatsicherheitsbeamte den staat und unser aller sicherheit (besonders aber die der geld- und grundbesitzer) schützen, der kommt in eine „alternative psychoterapie“ und wird lobotomiert. Die rechnung geht an den ehepartner oder den näxsten verwandten, damit die schwarze null gesichert bleibt. Um den rechtsstaat zu wahren, werden in allen mitgliedsstaaten der europäischen unjon „alternative menschenrechte“ eingeführt. Die alternative terrorismusbekämpfung ist ja schon seit längerer zeit üblich. 😦

„Geistiges eigentum“ des tages

Moment, erstmal aufs datum schauen? Heute ist der 19. oktober. Heute ist nicht der erste april. Dann wird diese heise-meldung wohl echt sein:

Ein New Yorker Stamm der Mohawk versucht, eine neue Einnahmequelle zu erschließen: Die Vermietung spezieller Immunitätsrechte an zahlungskräftige Patentinhaber. Diese übertragen ihre Patente pro forma an die St. Regis Mohawk und legen noch Millionen oben drauf. Im Gegenzug profitieren sie von den Immunitätsrechten der Ureinwohner: Die Patente sind plötzlich wesentlich schwieriger anfechtbar

Die kopfkranke idee des „geistigen eigentums“ muss weg!