Weniger unnütze funkzjonsmerkmale, bessere privatsfäre

Browser-Fingerprinting:
Favicons als „Super-Cookies“

[…] Firefox-Nutzer erwiesen sich im Praxis-Test als unidentifizierbar – allerdings nicht wegen einer überlegenen Anti-Tracking-Technik, sondern weil der Browser-Cache aufgrund eines Bugs entgegen der Entwickler-Dokumentation gar nicht genutzt wurde

Wie passend: wenn die mozilla foundation zur abwexlung mal etwas gutes für die privatsfäre der feierfox-nutzer tut, dann durch einen programmierfehler im feierfox. 🤣️

Aber ich wills mal so sagen: wenn datenschutz nicht nur für autokennzeichen, sondern auch für menschen da wäre, dann würden solche hinterhältigen, methodisch verbrecherischen arschlochnummern der scheißwerber und ihrer vielen scheißkomplizen einfach verboten.

Meikrosoft des tages

GitHub feuerte einen jüdischen Mitarbeiter, der in einem Chat vor Nazis warnte

Hach, das waren noch schöne zeiten, als man in den so genannten „demokratischen“ staaten einfach sagen konnte, was man dachte und als man andere menschen noch vor konkreten gefahren warnen konnte, ohne deshalb von irgendwelchen gutsherren um seine existenzgrundlage gebracht zu werden. Ich glaube, man sprach damals von „meinungsfreiheit“ und hielt das für sehr wichtig. Heute sind andere zeiten…

(Und ja, der heise-artikel ist schlecht. Ausser der tatsache, dass es einen juden betrifft, gibt es keinen hintergrund. Es kann ohne weiteres sein, dass die kündigung eine vorgeschichte hatte. Trotzdem ist es ein griff ins klo, wenn man jemanden rausschmeißt, weil er andere leute warnt, wenn eine horde leute mit offensichtlich geschlossenem rechtsradikalem weltbild das parlament stürmt. Ich will mir gar nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn dabei auch noch jemand rumgeschossen hätte…)

Klingelingeling die datenschleuder

Na, habt ihr auch immer und überall brav eure telefonnummern auf irgendwelchen webseits angegeben, wenn ihr zur „erhöhung eurer kontosicherheit“ darum gebeten worden seid? Ist ja auch echt scheiße, wenn man sonst gehäckt wird. Oder wenn man die S/M-drexseit gar nicht mehr nutzen kann, ohne dass man da seine telefonnummer preisgibt. Die ganzen freunde, herzchen und däumchenhochs! Die vom fratzenbuch eingesammelten telefonnummern kann man jetzt einfach kaufen. Kommt, fühlt euch sicherer! Und es ist doch so schön, wenn mal wieder jemand anruft!

Ich bin ja mal gespannt auf das bußgeld nach DSGVO gegen das fratzenbuch, das es offensichtlich nicht geschafft hat, auf seine daten aufzupassen. Oh, da gibt es kein bußgeld? Datenschutz ist hier nur für autokennzeichen, nicht für menschen? Was für ein jammer! 🤮️

Gängelei, technikverhinderung und geistiges eigentum des tages

Zumindest die letzte Option mit dem HDCP-Bypass ist allerdings in Deutschland illegal. Ja, Sie lesen richtig: Ich möchte mir nur Inhalte ansehen, die eigentlich keinem Kopierschutz unterworfen sein müssten, wie selbst erstellte Präsentationen oder Material aus der mit meinen Gebühren mitfinanzierten, öffentlich-rechtlichen Mediathek. Doch die Anschaffung und Einsatz einer Gerätschaft, die mir das ermöglicht, wäre illegal. Ob solche Gesetze tatsächlich kriminelle Raubkopierer an ihrem illegalen Tun hindern? Oder nicht vielmehr dazu da sind, geizige Konsumverweigerer wie mich dazu zu bewegen, doch endlich den neuesten heißen Scheiß zu kaufen?

Datenschleuder des tages

Das insbesondere bei Rechten und Rechtsextremen beliebte soziale Netzwerk Parler, das inzwischen von Amazon vom Netz genommen wurde, wies offenbar mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken auf. Internetaktivisten archivierten nach eigenen Angaben in einer koordinierten Aktion ungefähr 70 TByte an Posts, Videos und Bildern, inklusive Geodaten, von der Plattform

Huj! Wisst ihr noch, diese leute, die damals jubiliert haben, als nach einem cräck persönliche daten von Hillary Clinton öffentlich wurden. Von denen sind jetzt viele wütend oder verängstigt, nur, weil mal so eine nicht besonders gut gesicherte amazon-klaut abgeregnet ist. Manchmal gibt es eben doch karma… :mrgreen:

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall leichtherzig und völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Kommt, da sendet ihr doch einen skänn eures ausweises oder eures führerscheines hin, um zu „beweisen“, dass ihr „echt“ seid! Was kann da schon passieren? Die liste wäxt und wäxt und wäxt… 😦

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat in einer erstaunlichen studie rausgekriegt, dass menschen viel mehr miteinander telefonieren, wenn es schwieriger geworden ist, sich persönlich zu treffen und man nicht mehr einfach in eine kneipe gehen kann. Niemand hätte damit rechnen können!

Bittstellerei des tages

Das durch keinerlei wahlen auch nur notdürftig demokratisch ernannte p’litbüro der europäischen unjon hat es genehmigt, dass man seinen unwillen gegen die biometrische überwachung öffentlicher plätze äußert:

Die im November gegründete Allianz „Reclaim Your Face“, die ein Verbot von biometrischer Gesichtserkennung und anderer Formen der automatisierten Massenüberwachung anhand von Köpermerkmalen fordert, kann als offizielle Europäische Bürgerinitiative (EBI) an den Start gehen […] Die Bürgerinitiative soll von Mitte Februar an fürs Unterzeichnen offen stehen. Wird sie innerhalb eines Jahres von einer Million EU-Bürgern aus mindestens sieben verschiedenen Mitgliedstaaten unterschrieben, muss die Kommission innerhalb von sechs Monaten darauf reagieren. Die Brüsseler Regierungsinstitution kann dabei frei entscheiden, ob sie der Aufforderung nachkommen will oder nicht. In jedem Fall muss sie ihren Beschluss aber öffentlich begründen

Alles weitere — leider zurzeit noch nicht auf deutsch übersetzt — auf der bittstellerei-webseit der europäischen unjon. Mehr erfolg als eine aktennotiz und eine nichtssagende stellungnahme des p’litbüros der europäischen unjon würde ich allerdings nicht davon erwarten.

„Cyber cyber“ des tages

Das bummsland nordrhein-westfalen hat versehentlich ein paar staatsgeheimnisse ins offene internetz gestellt:

Die kompletten Grundrisse der NRW-Staatskanzlei und vertrauliche Dokumente zum geplanten Umbau des Kabinettsaals sind versehentlich frei zugänglich im Internet veröffentlicht worden. Der landeseigene Bau- und Liegenschaftsbetrieb hatte die teilweise als Verschlusssache deklarierten Papiere in einer Ausschreibung für Maler und Schreiner veröffentlicht. Nach einer Anfrage der Deutschen Presse-Agentur bei der Düsseldorfer Staatskanzlei wurden die Dokumente entfernt. Wie es zu der Panne kam, werde „gegenwärtig noch aufgeklärt“, sagte ein Sprecher der dpa

Ich warte voller spannung (gähn!) auf den mehrmonatig laufenden parlamentarischen untersuchungsausschluss, der am ende feststellt, dass doofheit und diese unverständlichen kompjuter die ursache dieser veröffentlichung waren. Aber leider wird man nichts machen können, und niemand war verantwortlich, ganz wie immer.

Wer braucht dann noch die pösen cyberspione und russisch-chinesischen häcker, wenn der ganze krempel einfach von beamteten spezjalexperten selbst veröffentlicht wird. Bitte genau so weitermachen! Ich will jedes staatsgeheimnis der BRD im offenen netz nachlesen können!

Neues vom weltraumbahnhof rungholt. Und natürlich von der da-da-digitalidingsbumms.

Die CSU so:

Darüber hinaus fordert die Partei „einen Weltraumbahnhof für Deutschland und Europa“. Bis 2028 würden bis zu 8500 Kleinsatelliten ins All starten, um Daten zur Erdbeobachtung und zur Umwelt- und Klimaforschung zu sammeln. Sie alle benötigten einen Träger und einen Startplatz. Deutschland solle diesen Weltraumbahnhof zur Verfügung stellen. „Wir wollen zusammen mit der Wirtschaft eine mobile Startplattform in der Nordsee errichten und betreiben“, heißt es in der Beschlussvorlage

Wie jetzt, CSU? Nicht mehr bavaria one missjon zukunft, sondern schön mitten in der mordsee den weltraumbahnhof rungholt? Ist etwa jemanden aufgefallen, dass raumfahrt teuer ist? Soll jetzt etwa die alte unbeholfene komik vergangener wahlkrämpfe vergessen werden?

Na ja, wenigstens ist inzwischen der faulige duft des brummenden hirnfurzes „flugtaxi“ verzogen. Man freut sich ja schon über weniges. 🤪️

Aber hej, das stellt eure kindisch-naiven ideen zur „digitalisierung“ und zum von euch heiß erträumten…

Auch der Personalausweis soll, wenn es nach der CSU geht, künftig nur noch digital verfügbar sein, und zwar auf dem Smartphone. Elektronische Funktionen hat der Personalausweis bereits seit rund zehn Jahren. Um sie zu nutzen, braucht man bislang neben dem Smartphone aber auch den normalen Ausweis

[Hervorhebungen von mir]

…zwang zum besitz eines enteignenden, gängelnden und technikverhindernden scheißkompjuters in form eines wischofons, der seinem besitzer das recht entzieht, darüber zu entscheiden, welche softwäjhr auf dem von ihm gekauften und mit strom versorgten gerät ausgeführt wird, auch gleich in den richtigen kontext. :mrgreen:

Ach ja, die CSU, die so einen in die gesichter und gehirne der wahlberechtigten verklappten rotzscheißdreck als ernsthaftes p’litisches programm beschließen soll und beschließen wird…

Die CSU fordert in ihrem Papier, gesetzlich festzulegen, „dass Nutzer der Verwendung von Cookies über eine Einstellung in ihrem Browser generell zustimmen“. Die Pflicht, bei jedem Besuch einer neuen Homepage nach der Zustimmung zu Cookies gefragt zu werden, sollte aus Sicht der CSU entfallen. Sie sei eine „Belastung für schnelles Surfen“

…hat offenbar in ihrer gesamtheit noch nicht ein einziges mal die ganz normalen webbrausereinstellungen gesehen:

Bildschirmfoto der cookie-einstellungen beim webbrauser pale moon

Oherrgotterbarm! 🤦‍♂️️

Der rote rahmen ist natürlich von mir, und das bildschirmfoto gibt es auch größer. Vergleichbare einstellmöglichkeiten gibt es mehr oder minder versteckt in jedem aktuellen webbrauser, und meine einstellung, alles von drittanbietern abzulehnen, kann ich als mindestschutz vor überwachung durch arschlochhafte reklameklitschen nur wärmstens empfehlen. Es ist leider nicht die standardeinstellung. Die gesetzesforderung der CSU ist damit vergleichbar, dass man ein gesetz verabschiedet, das die sonne dazu zwingt, tagsüber am himmel zu stehen. Und ja, gesetzlich „herstellen“ zu wollen, was bereits ist, ist ganz genau so bescheuert. Vielleicht sollte man einfach jemanden fragen, der sich damit auskennt, bevor man so eine hirnlose, klarerkennbar inkompetente dummscheiße in sein lügenprogramm zur bevorstehenden bummstagswahl schreibt.

Ach, die haben lieber lobbyisten der industrie und des verlagswesens gefragt? Na, das merkt man aber auch.

Mit trojaner abgeschossen: funke mediengruppe

Trojaner-Angriff:
Ransomware legt Funke Mediengruppe lahm

Unbekannte verschlüsseln Systeme des Verlags von WAZ und Berliner Morgenpost, Cyber-Experten der Polizei haben die Ermittlungen übernommen

Cyber cyber! Hatten die keine datensicherung? Ein bisschen licht auf diese naheliegende frage wird im heiseforum geworfen:

Die Entscheidung, auf ein Backup-System zu verzichten, fiel aus ökonomischen Gründen. Die Wahrscheinlichkeit eines völligen Datenverlustes wurde von führenden Experten (= der BWL-studierte GF) als vernachlässigbar gering erachtet

Mit „GF“ ist übrigens der geschäftsführer gemeint, falls jemand das nicht sofort versteht. Und mit „BWL“ ist bullschitt, wahnsinn und leichthirnigkeit gemeint, und das kann man an den BRD-universitäten studieren, als wäre es eine richtige wissenschaft.

Na, dann hoffe ich mal, dass es mit BWL-studierten technikspezjalexperten in die insolvenz geht! Das muss doch endlich mal ein nachteil werden, wenn man dumme leute dafür hoch bezahlt, dass sie kenntnislos technische entscheidungen treffen.

Keine datensicherung, kein mitleid. Nur vielleicht noch einen verrosteten groschen für das frasenschwein:

„Wir arbeiten mit Hochdruck an der Lösung.“ […] „Alle Teams arbeiten mit Hochdruck an der Lösung und Beseitigung des Problems.“

Tja, hättet ihr mit intelligenz gearbeitet, wäre das gar nicht erst passiert. Aber ihr musstet ja mit BWL-spezjalexperten arbeiten. Und selbst jetzt ist gründlichkeit ein besserer ratgeber als druck.

S/M des tages

Wie leicht ist es eigentlich, in S/M nach herzenslust rumzumanipulieren? Die NATO war so nett, das mal für uns nachzugucken und zu veröffentlichen.

Besonders erfreulich finde ich ja diese kleinigkeit:

Am einfachsten war es laut der Studie bei den großen US-Communities, Instagram zu manipulieren. 1803 gefälschte Kommentare und 103 gefälschte Likes seien „schnell und fast vollständig“ auf die Posts einer der beiden Senatoren für insgesamt 7,30 US-Dollar ausgespielt worden. 250.000 frisierte Views seien bei der Facebook-Tochter innerhalb einer Stunde generiert worden

In diesem sinne wünsche ich den ganzen klitschen, die irgendwelchen so genannten influencern — ich spreche ja lieber von deppenstubsern — geld in die hand drücken, auch weiterhin viel spaß bei dieser verbrennung ihres reklamegeldes.

Wördpress des tages

Benutzt hier jemand für seine webseit wördpress mit dem äddon contact form 7? Nix wie hinne, aktualisiert so schnell ihr könnt!

Angreifer könnten Schadcode auf Millionen WordPress-Websites hochladen

Aufgrund eines Fehlers im Upload-Mechanismus könnten Angreifer beliebige mit Schadcode verseuchte Dateien hochladen […] eine Web-Shell-Schnittstelle für den Fernzugriff auf Servern platzieren und eigene Befehle ausführen. Durch erfolgreiche Attacken könnten sie die volle Kontrolle über Seiten erlangen

Neuland des tages

Dabei werden Mitarbeiter von Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen rund um die Welt mit simulierten Phishing-Mails konfrontiert. Das schockierende Ergebnis: Trotz Awareness-Schulungen klicken fast 20% auf den Link in einer Phishing-Mail. Zwei Drittel dieser Personen gaben anschließend sogar Zugangsdaten und Passwörter auf der Phishing-Website ein. Die höchsten Klickraten wurden bei Behörden beobachtet (28,4 %)

Zum glück für uns alle gibt es einen ganz einfachen und hundertprozentig sicheren schutz gegen phishing. Muss man nur noch machen. 😉

Internetzgestützter fernunterricht des tages

Nach den Pannen bei digitalen Lernplattformen für den Distanzunterricht von Schulen hat der Lehrerverband kritisiert, dass jedes Land sein eigenes System hat. „Ich verstehe bis heute auch nicht, warum jedes Land hier das Rad neu erfinden muss. Da hätte es eigentlich einer gemeinsamen Anstrengung bedurft“, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger am Freitag dem ZDF-Morgenmagazin

Weia, das ist ja ein richtiger schnelldenker, dieser lehrerverbandsvorsitzende lehrer, man könnte beinahe glauben, es handele sich um einen lehrer. Das problem stellt sich ungefähr seit dem frühjahr dieses jahres. Und, was kam von der organisierten lehrerschaft? Nichts. Bis auf einen gewissen unorganisiert geäußerten unwillen der steißtrommler*innen, auf ihre tägliche porzjon machtgefühl gegenüber ausgelieferten, unreifen und ziemlich wehrlosen menschen zu verzichten¹.

Aber hej, jetzt brennt es und es ist absehbar, dass wohl bis mitte märz kein normaler schulbetrieb mehr stattfinden wird — und schon kriechen solche gestalten aus ihren löchern.

Kurze frage: warum gab es lernplattformen eigentlich nicht schon vor corona? Wenn es überhaupt einmal etwas gab, waren das nicht „alleingänge“ von bundesländern, sondern meist alleingänge von schulen.

¹Persönliche anmerkung: ich habe in meiner schulkarrjere auch immer wieder einmal einen guten lehrer erlebt. Aber der überwiegende eindruck war desaströs. Ein aha-erlebnis für mich war es, dass ich nach dem englischunterricht (immerhin fünf stunden pro woche, über jahre hinweg) ernsthaft glaubte, englisch sei zu schwierig für mich und ich könne diese sprache niemals lernen — und dann erlebte, wie ich mir ein ganz brauchbares englisch in rd. einem halben jahr selbst aneignen konnte, weil es fachliteratur für kompjutertechnik damals nur auf englisch gab. Da habe ich — lange nach der schule — erstmals begriffen, dass ich es mit didaktischen nulpen zu tun hatte. Aber Shakespeare habe ich an der schule lesen müssen. Ein anderes schlüsselerlebnis für mich war es, dass ich mitbekam, wie gute, um vernünftige wissensvermittlung bemühte lehrer von ihren weniger bemühten kollegen gemobbt werden, in einem fall bis hin zum mehrmonatigen aufenthalt in der stazjonären psychjatrie. Dieses ganze system, das in seiner p’litischen intenzjon offenbar nur noch zur kinderabgabe dienen soll, damit die eltern besser arbeiten können, ist von vorne bis hinten für den arsch. Es hält schüler dumm und macht bemühte lehrer kaputt.

„Cyber cyber“ des tages

Eure gesundheitsdaten sind in allerbesten händen! Auf die kartenterminälls ist sogar ein siegel der bummsrepublik deutschland gebatscht worden, die kannste nicht einfach aufmachen…

Unklar ist bislang, warum die mit BSI-Siegeln verplombten Kartenterminals eine einfach zu öffnende Bodenklappe haben. Diese ist weder – wie im Handbuch beschrieben – verklebt, noch mit Siegeln des BSI gesichert

…außer an der bodenklappe.

Oder anders gesagt: bei stromzählern gibt man sich mehr mühe, sie unzugänglich zu machen, als bei gesundheitsdaten. Warum? Vermutlich, weil der strom etwas wert ist, eure gesundheit, eure privatsfäre und der schutz eurer intimen daten hingegen nicht. 🤬️

Ich finde ja…

…dass durch spekulazjonsblasen hochsteigende bitcoin-kurse ein ganz brauchbarer „volxindikator“ für die geldmenge in nicht-produktiven „kreisläufen“ sind. Denn für seinen ursprünglich projektierten zweck als zahlungsmittel ist bitcoin (leider) so gut wie unbrauchbar.

Heise hat dafür natürlich eine andere bezeichnung von der DPA übernommen und mit einem irreführenden symbolfoto von einer „bitcoin-münze“ dekoriert:

Generell scheint das Interesse professioneller Investoren größer geworden zu sein, nachdem sich lange Zeit vor allem Privatanleger mit kleinerer Kasse für digitale Währungen interessiert haben

Aber selbst dort ist vom „zahlungsmittel“ nicht mehr die rede.

Oh, machen die neuen zensurfilter und reklamebelästigungen probleme?

Oder sind es die neuen verdatungs- und überwachungsfunkzjonen?

Seit Montagmittag sind mehrere Google-Dienste nicht mehr erreichbar. Die Videoplattform Youtube spuckt eine Fehlerseite aus, auch der Google Play Store ist nicht mehr erreichbar. Andere Google-Dienste, darunter Youtube Music, Gmail, der Google Kalender und Googles Cloud-Dienste funktionieren ebenfalls nicht mehr

Einen längeren gmail-ausfall würde ich übrigens bemerken — an einer drastischen verringerung der täglichen spämmflut von trickbetrügern, reichwerdexperten und sonstigen vollidjoten. Macht überhaupt noch jemand etwas anderes mit dieser asozjalen spämmschleuder?! 😉

Also von mir aus brauchte man gar nicht wieder anzuschalten.

Und hej, die klaut-werbefritzen und ihre stinkenden brüder, die jornalisten, haben euch ja gesagt: schiebt alles ins internetz, in die wolken irgendwelcher großen internetzzauberfirmen, da ist es ständig verfügbar und ausfallsicher. Viel besser als lokale dateien, über die man selbst die hoheit behält. Ich hoffe, dass es finanzjelle schäden bei klaut-nutzern gab! Irgendwann muss die dummheit auch mal richtig wehtun, anders lernen dummköpfe nicht…