Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat eine sonderschicht eingelegt und sich mal angeschaut, warum menschen mit vertieften kompjuter- und programmierkenntnissen und -fähigkeiten nicht in den öffentlichen dienst oder zur bundeswehrmacht gehen wollen. Das ergebnis seiner betrachtung ist atemberaubend: dort wird einfach zu mies bezahlt. Der bummsinnimini hats gleich gehört und nimmt jetzt einen batzen geld anderer leute in die hand, um wenigstens eine zeitlang paar scheinchen obendrauf zu legen, damit überhaupt jemand kommt. Oder, ums mit dem bummsinnimini Horst „der horst“ Seehofer (CSU) zu sagen:

Mit der Reform machen wir den Bund als Dienstherrn noch attraktiver

Allerdings ist das immer noch eine eher lächerliche entlohnung — außer für stümper, wortblender, bullshitbingoziehungen, nichtskönner und dünnbrettbohrer, die in der nichtstaatlichen wirtschaft niemals für etwas anderes als zuarbeits-tätigkeiten unterkämen und die deshalb dankbar einen dschobb an einer stelle annehmen werden, wo man für eigenständiges denken gemobbt und bestraft wird. Und so wird in der verwaltung und in der bundeswehrmacht nach dem willen der p’litik auch weiterhin zusammenwaxen, was zusammen gehört: inkompetenz, dummheit und dünnbrettbohrertum. :mrgreen:

5G des tages

Die hohen Download-Geschwindigkeiten von 5G-Netzwerken können Handys schnell überhitzen. Das geht aus einem Erfahrungsbericht des Wall Street Journals hervor, das die frühen 5G-Netze in den USA mit dem Samsung Galaxy S10 5G ausprobiert hat

Tja, müsst ihr halt wischofone mit eingebautem lüfter kaufen, scheißegal, wenn der akku dann schnell leergenuckelt ist und die dinger so ein lüftergeräusch haben! Und so lange es die noch nicht gibt, müsst ihr eben andere tricks versuchen:

Die Autorin des Berichts beschreibt ungewöhnliche Methoden, um 5G wieder aktivieren zu können: Sie habe das Handy etwa in eine Kühltruhe gelegt oder es an den Belüftungsschlitz im Auto gehalten, um es abzukühlen

Bwahahahahaha! Aber hej, es ist besserung in sicht:

Da die frühen 5G-Netzwerke in den USA praktisch noch leer sind, stehen aktuell noch die höchsten Download-Geschwindigkeiten zur Verfügung. Sind die Netze irgendwann besser bevölkert, dürfte die Download-Geschwindigkeit und damit die Prozessor-Belastung sinken

Kannstedirgarnichtselbstausdenkensowas. Wenns schlechter wird, wirds besser.

(Ich kenne übrigens immer noch keine anwendungsfälle, für die 5G erforderlich wäre — außer vielleicht den noch schnelleren transport von noch mehr noch übler nervender und träckender scheißreklame auf die scheißhändis, möge der prozessor doch braten!)

Künstliche intelligenz ist tot: die verkehrsschilder der zukunft

Unbeschreibliches beispiel für ein maschinenlesbares verkehrszeichen aus bunten, geometrischen mustern

Damit kommt der kompjuter im „selbstfahrenden“ auto dann viel besser klar als mit diesen verkehrszeichen für menschen.

Das muss diese „künstliche intelligenz“ mit ihren riesen fortschritten in der „bilderkennung“ sein, von der sie immer alle reden. Den extrem rechenleistungsintensiven, energiehungrigen, wegen der angelernten neuronalen netzwerke nicht analytisch beherrschbaren und deshalb ohne fehlerkorrektur auskommenmüssenden versuch, für menschen gemachte dinge in der menschlichen welt — auch solche sehr abstrakt gestalteten und für gute, schnelle erkennbarkeit gemachten dinge wie verkehrszeichen, die übrigens im straßengeschehen wesentlich klarer zu erkennen sind als komplexe verkehrssituationen und… sagen wir mal… radfahrer, kinder und fußgänger — mit kompjutern und softwäjhr zu erkennen, gibt man inzwischen ganz offensichtlich auf, mutmaßlich nach dem verbrennen einiger zehnmilljarden dollar und nach lächerlichen fehlschlägen in der forschen forschung. Denn sonst würden derartige ideen keinen raum gewinnen, weil sie nicht nötig wären. Oder anders gesagt: noch während die scheißdumme scheißpresse mit ihren rescherscheunfähigen scheißtintenklexern ohne ende das zeitalter der „künstlichen intelligenz“ bejubelt und die inkompetente scheißp’litik die gesetze an die „neue, innovative technik“ anpassen will, wird dieses zeitalter schon wieder von den forschern beendet, indem sie nicht liefern können, was die kaufleute in PResseerklärungen versprochen haben.

Das ging jetzt aber erfreulich viel schneller als beim letzten mal. 😀

(Ja, ich habe jetzt zum dritten mal in meinem verdammten leben so einen kollektiven vollrausch mit totalem hirnverzicht wegen der ansprechend präsentierten sandkasten-erfolge einer so genannten „künstlichen intelligenz“ erlebt, die allerdings eher eine „gekünstelte intelligenz“ war. Und jedes mal wurde das geld in giga-einheiten verbrannt, als ob es keine „natürlichen intelligenzen“ gäbe, die man sehr preiswert und lustvoll herstellen kann und denen man mit ein paar milljarden dollar sogar eine anständige förderung ihrer intellektuellen möglichkeiten gewähren könnte. Und niemals wurde etwas nennenswertes aus den versprechungen derer, die die forschungsgelder einsammelten.)

Immerhin wird die schöne neue welt des fordistischen wahnsinns mit solchen schildern ein bisschen bunter. Kwelle des fotos und der meldung: heise onlein… und ja, da ist natürlich noch eine klitzekleine kleinigkeit:

Die Datenbank und die kryptographischen Zertifikate muss sich das selbstfahrende Auto vorher aus dem Internet herunterladen. Das fällt nicht ins Gewicht, da diese zukünftigen Kraftfahrzeuge sowieso für eine Reihe von Anwendungen eine leistungsfähige Mobilfunkverbindung voraussetzen […] Das hat den Nebeneffekt, dass die Bedeutung des Schildes relativ kurzfristig geändert werden kann

Bei so viel zukunftsorientierter freude am alles überwachenden träcking von autofahrern auf ihrem weg durch den von IDs durchzogenen schilderwald will ich mal hoffen, dass man den „selbstfahrenden autos“ nicht mal eben schnell eine andere datenbank und andere zertifikate unterjubeln kann. Nicht, dass sich ein paar kinder schließlich einen kleinen spaß erlauben und an der kreuzung einen menschenauflauf in blutsoße zubereiten… :mrgreen:

Sommerlochmeldung des tages (mit äppel- und guhgell-schleichwerbung)

Apple und Google:
Neue Emojis sorgen für mehr Diversität

Zum „Word Emoji Day 2019“ haben Apple und Google ihre neuen Emojis gezeigt: Sie sollen für mehr Diversität sorgen und die Inklusion fördern

Für noch mehr inklusjon sorgt übrigens die verwendung guten, alten textes, den sich blinde menschen einfach vom kompjuter vorlesen lassen können (oder ältere: auf die braille-zeile übertragen lassen können). Mit den neuland-hieroglyfen wird es hingegen eher etwas schwierig. ♿

Übrigens fehlt immer noch ein emoji für einen ertrinkenden afrikaner, einen neonazi, einen bettler, einen sprengstoffgürtelträger und (wäre wirklich nützlich) einen aluhut-träger. Natürlich alles in allen geschlechtern und hautfarben. So lange es diese emojis nicht gibt, soll mir ja keiner von inklusjon faseln. :mrgreen:

Mist! Leider wieder daneben!

Die drohende Gefahr eines Asteroideneinschlags auf der Erde mit einer Sprengkraft von rund 100 Hiroshima-Bomben ist gebannt. Der bis zu 50 Meter große Brocken „2006 QV89“ wird unseren Planeten verfehlen, sagte der Leiter des Büros für Planetenschutz im Satellitenkontrollzentrum der Europäischen Raumfahrtagentur ESA in Darmstadt, Rüdiger Jehn, der Deutschen Presse-Agentur

Mehr glück beim näxsten mal! 😈

Heise-kernkraftpropaganda des tages

Hej, die kernkraft kann das klima retten und das atommüllproblem löst sich von selbst, wenn wir den atommüll gleich wieder als brennstoff nehmen. Schön an diesem artikel ist es aber, dass „flüssiges blei“ und „betriebstemperatur von tausend grad celsius“ im gleichen satz wie „mit beschränkter haftung“ steht, denn das passt so richtig gut. :mrgreen:

Realsatire des tages

Video-Streaming ist für einen Prozent des globalen CO2-Ausstoßes verantwortlich und allein durch Online-Pornographie wird weltweit so viel Kohlenstoffdioxid freigesetzt wie in Rumänien […] Um ihre Argumente anschaulich zu machen, haben die Autoren ausgerechnet ein Youtube-Video erstellt – in Full-HD

Das ist ja wie ein kräuterlikör gegen alkoholismus… :mrgreen:

So, und jetzt wünsche ich mir eine ähnliche studie für onlein-reklame. Wenn man etwa auf der webseit der alpenprawda¹ seine rd. 5000 byte gewünschte nutzinformazjon so verpackt kriegt, dass etwas mehr als 2 megabyte reklame- und träckingscheiße übertragen werden und wenn zusätzlich zur datenübertragung das parsen und ausführen der umfangreichen reklame- und träckingscheiße-javascripts bei jedem seitenaufruf auf jedem kompjuter sinnlos und unerwünscht strom verbraucht, dann kommt da sicherlich auch eine ganz anständige menge klimawandel raus. Langfristig kann man da schon mal eine hallig mit versenken. Und im krassen gegensatz zur pornografie ist das noch nicht einmal für den empfänger erfreulich, sondern einfach nur alles verlangsamend und nervend und eine bedrohung der privatsfäre… :mrgreen:

Nicht, dass „wixen statt werbung“ ein guter beitrag zur CO2-redukzjon wäre! 😀

¹Mit diesem kosenamen bezeichne ich das bekannte fischblatt „süddeutsche zeitung“

Windohs des tages

Stell dir mal vor, du kriegst neue signaturen für dein antivirus-schlangenöl, und danach sagt dir ein windohs-systemprogramm für die dateisystemüberprüfung, dass einige systemdateien unreparierbar im arsch sind.

Auch weiterhin viel spaß mit dem ganzen antivirus-schlangenöl! Müsst ihr nehmen, das macht eure unsicheren kompjuter sicherer, wenn ihr sie damit besprengt. Der onkel werber hats gesagt, und sein hässlicher bruder, der jornalist, hats auch gesagt.

(Übrigens: die von heise ohne weitere erläuterung als notfallhilfe angegebenen DISM-befehle sehen schon ein bisschen sinnlos aus. Aber vielleicht bin ich auch nur einfach zu blöd dazu. Schließlich benutze ich ja seit jahren kein windohs mehr. Trotzdem: dieses /checkhealth überprüft nur, ob es probleme aus einem früheren lauf von DISM gibt, was in diesem kontext gar nicht interessiert. Schreiben jetzt in der karl-wiechert-allee irgendwelche mit hungerpfennigen bezahlten praktikanten aus der kompjuterbild ab?)

Und nun zur „verkehrswende“

Aus Berlin und anderen Städten seien seit der Zulassung zum Teil schwere Unfälle gemeldet worden, sagte Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Verkehrssicherheitsrats, der dpa. „Das zeigt, wie gefährlich das Fahren mit E-Scootern ist und wie sehr es von einigen unterschätzt wird.“ […] In Berlin wurden bislang mindestens sieben E-Tretroller-Unfälle und mindestens acht Schwerverletzte mit Knochenbrüchen und Kopfverletzungen registriert. Frankfurt und Hamburg meldeten eine einstellige Zahl an Unfällen, München zählte bislang mindestens sechs

Sollen sie sich doch aus der menschheit rausmendeln, die ganzen hirnversehrten hippster, die intellektuell einer lichtgestalt für lichtallergiker wie Andreas Scheuer folgen und deshalb lieber einen motorgetriebenen kinderroller mit kleinen rädern und ungünstigem schwerpunkt als ein bekwemes und vergleichsweise sicheres fahrrad benutzen wollen (was natürlich auch motorunterstützt geht). Und natürlich sollen…

Derweil kann sich Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) vorstellen, dass sich künftig auch Polizisten im Dienst mit E-Tretrollern fortbewegen. „Ich möchte das nicht ausschließen, dass wir uns entsprechende Fahrzeuge anschaffen“, sagte er am Mittwoch in Erfurt. „Das müssen wir mal prüfen. Wenn das aus unserer Sicht sinnvoll ist, dann können wir das tun.“

…sich nach dem willen irgendwelcher inniminis auch die ganzen polizeibeamten durch massenhafte verunfallung aus der bevölkerung rausmendeln. :mrgreen:

Gruß auch an den klimawandel. Die BRD-p’litiker tun schon was gegen dich! Mit motorkinderrollern und flugtaxis gegen die globale erwärmung!!!1!! :mrgreen:

Klaut des tages

Datenschützer:
Einsatz von Microsoft Office 365 an Schulen ist unzulässig

Aber dieses verschissene windohs zehn mit seinen nazimetoden in der ständigen überwachung seiner nutzer darf man an den gleichen schulen weiterbenutzen? Etwas mehr klarheit und eindeutigkeit, werte damen und herren datenschutzbeauftragte!

Und die scheißlehrer — und an den unis: die scheißprofessoren — dürfen ihren ausgelieferten schülern und studenten weiterhin so eine scientologische nazikackscheiße wie fratzenbuch und wanzäpp für die kommunikazjon aufzwingen?

Scheint ja auch nicht so ein problem zu sein.

Ich würde es jedenfalls begrüßen, wenn endlich damit aufgehört wird, auch noch die letzten unwilligen in den überwachungsfaschismus der USA zu zwingen. Wenn solche zustände endlich deutlich als illegal betrachtet und behandelt werden.

Gut, dass ich schon lange nicht mehr von diesem scheißdreck an BRD-zwangsschulen betroffen und letztendlich hilflos irgendwelchen widerlichen, gedankenlosen arschlöchern von lehrern ausgeliefert bin! Das war ja zu meiner zeit schon ziemlich schlimm…

Sommerloch des tages

Nein, das folgende zitat ist nicht aus der bunten, der praline, dem stern oder einem anderen arsch- und tittenblatt, sondern aus der webseit eines ehemaligen fachmagazins, so richtig schön mit bildzeitungsfrasen wie „wirbel um“, die das gähnen der welt zum erstaunen umdefinieren sollen:

Auf Twitter wirbt Microsoft derzeit für „Windows 1.0“. Handelt es sich hier um eine Reise in die Vergangenheit – oder um einen Blick in die nahe Zukunft?

Die annahme, dass meikrosoft den MS/DOS-basierten klickaufsatz windows 1.0 demnächst wieder pflegen werde, um uns allen das betrübssystem der zukunft zu verkaufen, kann man wohl nur mit einem schmerzhaften lachanfall beantworten. Und die annahme, dass heise etwas besseres als eine kompjuterbild mit schlips ist, wohl auch.

Kennt ihr den schon?

Na, habt ihr auch alle schön die sicherheitsaktualisierungen für euer windohs eingespielt? Ist ja besser, wer hat schon gern einen gecräckten rechner.

Das Mai-Update bringt auf manchen Systemen VPN-Verbindungsprobleme mit. Der derzeit einzige Workaround ist, Windows Telemetriedaten nach Hause funken zu lassen

Erlaubt einfach meikrosoft, euch zu überwachen, und ihr habt keine probleme mehr! Sicherlich nur ein bedauerlicher zufall…

Kennt ihr den schon?

Die Kostenloskultur ist im Netz in Bezug auf Nachrichten nach wie vor stark verbreitet

[Besser mal eine archivversjon machen, bevor da in der karl-wiechert-allee die gehirne wieder funkzjonieren und die dumme peinlichkeit aus dem internetz radiert wird]

Dieses schöne wort „kostenloskultur“, das natürlich die nichts bezahlenden (und womöglich noch zum schutz ihrer kompjutersicherheit und privatsfäre mit adblockern kommenden) leser verunglimpfen soll, schreibt ein Stefan Krempl, kwalitätsjornalist, allen ernstes in eine von ihrem presseverleger völlig freiwillig völlig kostenlos ins web gestellte nachrichtenseit.

Der wäre aber auch beim postilljon was geworden! 🤣

Spam und wischofon des tages

Um Sicherheitslösungen, die Mails auf Anhänge und URLs scannen, zu umgehen, betten die Betrüger QR-Codes in die Mails ein […] Die Mails behaupten eine wichtiges SharePoint-Dokument bereitzuhalten. Um dieses zu bekommen, muss das Opfer den QR-Code mit seinem Smartphone scannen […] Um das Dokument anschauen zu können, ist laut der Seite ein Log-in vonnöten. Das ist natürlich ein Fake und wer etwas in diese Felder eingibt, schickt seine Zugangsdaten direkt zu den Betrügern

Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand so enthirnt ist, sein wischofon auf einen QR-kohd in einer mäjhl auf dem PC zu halten und dann auch noch bei der so angesteuerten webseit seine anmeldedaten einzugeben. Aber ich konnte mir so manche hirnlosigkeit von gegenwärtigen menschen kaum vorstellen, das ist also kein maßstab.

Ich schätze mal, dass eine heuristik zu erkennung von QR-kohds schnell in die gängigen spämmfilter aufgenommen werden wird, wenn das zur welle wird. Objektiv sehe ich keinen verdammten grund, warum jemand einen QR-kohd in eine mäjhl fummeln sollte, wenn dort auch ein direkt und händifrei benutzbarer und zudem sicherheitstechnisch angenehm vorher einsehbarer link untergebracht werden könnte.

Von daher: mäjhl mit QR-kohd: löschtaste! Es ist bullschitt. Es kann nur bullschitt sein. Es ist immer bullschitt. Eingentlich sollte ein mensch mit elementaren kenntnissen und ganz normalen verstand das sofort einsehen und sogar nach sehr kurzem nachdenken selbst drauf kommen. Aber wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Bargeldabschaffung des tages

Die zweite IT-Panne in nur einem Monat hat erneut für Ärger bei Commerzbank-Kunden gesorgt. Ein Teil der Kunden bekam am Freitag nach Angaben des Instituts zeitweise an Bankautomaten kein Geld und konnte Einkäufe nicht mit der Girocard (EC-Karte) bezahlen. Der Zugang zum Online-Banking war stundenlang nur eingeschränkt möglich

Lasst euch schön weiter von scheißbänkstern (die gern für jede bezahlung eine transakzjonsgebühr nehmen würden), scheißp’litikern (die gern jeden menschen in der BRD vollumfänglich überwachen würden) und scheißjornalisten (die den scheißbänkstern und scheißp’litikern so weit in den anus gekrochen sind, dass keine füßlein mehr herausschauen) erklären, wie lästig und unpraktisch dieses bargeld zum bezahlen ist und wie unbedingt und völlig alternativlos man das deshalb mal abschaffen und durch etwas modernes, bekwemes, hippes und tolles ersetzen sollte!