„Tolle idee“ des tages

Guhgell hat eine ganz tolle idee für seine als webbrauser getarnte wanze namens krohm: so eine URL einer webseite ist aus anwendersicht ja viel zu kompliziert und unverständlich, das passt gar nicht in unsere trivialisierungsideen, die muss man irgendwie vorm anwender verbergen.

Meine kleine profetie: über diese kleinartige „lösung ohne problem“ werden sich sämtliche phisher und sonstigen kriminellen dieser welt freuen. Endlich gibt es aus nutzersicht keine möglichkeit mehr, zu sehen, wo ein link hinführt oder auf welcher webseit man sich befindet.

Da wäxt zusammen, was zusammen gehört

Evil meikrosoft hat wordpress (punkt) com für 7,95 US-dollar gekauft.

Zurzeit wird diese nachricht weder auf den webseits von automattic, noch bei wordpress (punkt) com noch auf der meikrosoft-webseit bestätigt, deshalb halte ich es für fäjhknjuhs und würde es bestensfalls als ein gerücht oder eine gute satire betrachten. Eine gute satire? Ja. Da wüxe schon sehr gut passend zusammen, was seit langem zueinander strebt: unfassbar aufgeplusterte blähware als lösung für das eigentlich sehr einfache problem einer kronologisch sortierten liste von veröffentlichungen und meikrosoft, der seit jahrzehnten bewährte anbieter überkomplexer lösungen für eingentlich sehr einfache probleme¹. 😀

Leider wirds unter der meikrosoft-fuchtel hier bei wordpress (punkt) com schnell vorbei sein mit dem relativ freien sich-ausdrücken-können.

Mich macht gerade jemand von der seite an, dass so eine tabellenkalkulazjon ja kaum einfacher zu machen wäre und eine hochkomplexe anwendung ist. Nun, ich wills mal so sagen: wir hatten damals, als meikrosoft noch keine gaga-blähware mit jährlich neu erfundener benutzerführung gemacht hat, multiplan, und es war eine großartige arbeitserleichterung… die unter CP/M in weniger als 64 kibibyte RAM gepasst hat. Beinahe alles, was mit einer heutigen desktop-tabellenkalkulazjon gerechnet wird, hätte man auch in multiplan rechnen können.

Kurz verlinkt

Die seltsamen schadsoftwäjhr-umtriebe von „computer & service Bohling“ aus verden, die auf irgendwelchen wegen einfach schadsoftwäjhr installiert. Nur, weil ich die bedingungen in der bimbesrepublik abmahnistan selbst zu gut kenne und es deshalb für möglich halte, dass dieser hinweis auf gewerbsmäßige kriminelle machenschaften demnächst nach anvergewaltsbriefen und einstweiligen rechtsbrüchen durch die hamburger dunkelkammer verschwindet, habe ich noch eine dauerhafte archivversjon des textes angelegt.

Übrigens: mit einem wirksamen javascript-blocker wäre das vermutlich nicht passiert, denn solche vergewaltigungen eines webbrausers werden nahezu immer über javascript durchgeführt. Damit kann man sogar auf „nicht ganz astreinen“ webseits rumlümmeln. Schade nur, dass es in der BRD leute gibt, die diesen einfachen und wirksamen schautz vor onlein-kriminalität vorsätzlich sabotieren und damit der orgnaisierten internetz-kriminalität zuarbeiten. Jornalisten sind eben eure feinde…