S3-corona-leitlinje für die BRD-schulen

Wenn Evidenzbasiertheit bei Teilen der S3-Covid-Schulen-Leitlinie zur Farce wird

Aber an der Stelle wird es absurd. Leider in einigermaßen versteckter Weise, denn um die Absurdität richtig würdigen zu können, muss man zur ersten Version der S3-Leitlinie zurückgehen […] Und siehe da: Die zugrundeliegende zitierte Evidenz ist in beiden Versionen dieselbe – verwiesen wird auf dieselben drei Fachartikel […] Jener Fassung nach müsste heute in allen Schulen eine Maskenpflicht für medizinische Masken gelten. Nach der neuen Empfehlung dagegen ist es im Gegensatz dazu legitim, dass es in Schulen derzeit keine Maskenpflicht gibt […] Was an Evidenz genannt wird, hatte schließlich auf die Empfehlung keinen entscheidenden Einfluss

Der verlinkte text ist nicht ganz so leicht lesbar, was auch an der sorgsam dargelegten absurdität des offenbar p’litischen wünschen folgenden pseudowissenschaftlichen gehampels in der leitlinje liegt. Es lohnt sich, diesen text ganz zu lesen und sich gut einzuprägen, denn ein derartiger p’litischer wissenschaftsmissbrauch wird nicht selten sein, und leute, die sich missbrauchen lassen und sogar noch ihren namen dazu veröffentlichen, wird es leider immer geben. Und jeder, der dann widerspricht, verbreitet verschwörungsmyten und ist pfuj nazi.

Wählerwillenorakelei des tages

Im moment höre ich überall von bezahlten hirnfickern, gelegenheitsretorikern und auch von kwalitätsjornalisten, dass die scheiß-FDP angeblich deshalb am wiedereinzug in den niedersäxischen landtag gescheitert ist, weil sie auf bundesebene in der scheißkoalizjon ein tempolimit auf autobahnen und eine gute fortsetzung des neun-euro-tickets blockiert.

Es gibt leider etwas, was gegen diese deutung spricht, und das ist die (allerdings auch fragwürdige und nur als grobe näherung zu betrachtende) analyse der wählerwanderungen. Die sieht bei der scheiß-FDP so aus:

Wählerwanderung FDP: 10.000 wähler sind zur SPD, 25.000 wähler sind zur CDU, 5.000 wähler sind zu den grünen, 40.000 wähler sind zur AFD, 15.000 wähler sind zu den nichtwählern und 10.000 wähler zu den sonstigen parteien gewandert

Wähler, die ihre scheiß-FDP dafür abstrafen wollen, dass sie kein tempolimit auf autobahnen und kein neun-øre-ticket will, würden mutmaßlich eher in richtung nichtwahl, grün oder SPD abwandern. Das taten insgesamt 30.000 vorherige wähler der scheiß-FDP, wobei es schon höchst unseriös von mir ist, in die „wanderung“ zu den nichtwählern irgendeinen klaren beweggrund hineinzudeuteln. Die 30.000 sind also eher 15.000, und bei der scheiß-SPD ist man ja auch nicht so ein freund des preiswerten nahverkehrs, des aufhaltens der totalen automobilmachung und der artgerechteren menschenhaltung, sondern ziemlich im gegenteil. Auch wenn jornalisten das gern vergessen machen möchten und einfach nicht mehr erwähnen, erinnere ich gern daran, dass Stephan Weil dabei erwischt wurde, wie er seine regierungserklärung bei VW korrekturlesen ließ, bevor er sie in der bütt des niedersäxischen landtages vortrug [archivversjon]. Noch mehr kernbananige korrupzjon durch die niedersäxische autoindustrie als bei herrn Weil von der scheiß-SPD ist kaum noch vorstellbar. Willkommen in niedersäxen! 🍌️

Diesen höchstens 30.000, realistisch eher 15.000 oder noch weniger früheren scheiß-FDP-wählern, die wegen der blockade von tempolimits und bezahlbaren bussen und bahnen mit durchschaubarem tarifsystem abgestraft haben, stehen allerdings 65.000, also sicher mehr als doppelt so viele, scheiß-FDP-wähler gegenüber, die in richtung scheiß-AFD und scheiß-CDU abgewandert sind, also ganz sicher kein tempolimit und vermutlich auch keine verbilligten nahverkehrsfahrkarten wollen. Sie haben andere motive, und ihnen gehen armenhass und fahrfreude in der FDP eher noch nicht weit genug.

Also, werte hirnficker und analjornalisten: erspart mir und meiner mitwelt eure dümmlichen und intelligenzverachtenden wählerwillenorakel! Es gibt genügend gute gründe, warum man sowohl einen hochsubvenzjonierten und für den nutzer billigen nahverkehr als auch ein tempolimit auf der autobahn für eine vernünftige idee halten und diese auffassung argumentativ vertreten kann. Mit euren bescheuerten propagandaversuchen aus der lodernden hirnhölle schadet ihr nur der sache, die ihr doch angeblich vorantreiben wollt. Und ihr beleidigt die menschen, von denen ihr vorgebt, dass ihr doch für sie sprecht.

Vielmehr ist es so: wenn man das ausmaß der abwanderung zur AFD sieht, scheint diese abwanderung nicht besonders schwerzufallen. Wenn die scheiß-FDP von ihren früheren wählern überhaupt für etwas abgestraft wurde, dann dafür, dass sie ihnen in der scheißkoalizjon viel zu „links“ und „grün“ geworden ist. Also das genaue gegenteil von der dummen scheiß-pseudoanalyse, die ihr euch beleglos und heiter fantasierend aus dem arsch zieht und vielleicht sogar selbst für wahr haltet, weil sie euch so gut gefällt. Idjoten!

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, propagandaarschloch, verrecke!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat sich mal die grünwascherei der mineralölkonzerne näher angeschaut und dabei zur überraschung aller bekannten intelligenten lebensformen rausgekriegt, dass reklame nix als lüge, lüge und lüge ist.

Seit Jahrzehnten weiß „Big Oil“ von den verheerenden Gesundheits- und Klimaauswirkungen fossiler Brennstoffe und hat sich mit Werbeagenturen und PR-Firmen zusammengetan, um eine milliardenschwere Kampagne zu starten, die die Öffentlichkeit in die Irre führt und verwirrt, die Dringlichkeit der Klimakrise herunterspielt und die Arbeit, die sie für eine Lösung geleistet haben, verzerrt

Wenn der Rab' den Werber frisst / ist der Typ so unvermisst; / ist ein Journalist dabei / gibts statt einer Freude zwei.

Wer weiß, was dieser prof. dr. Offensichtlich erstmal rauskriegt, wenn er sich p’litische propaganda und abgeschriebene PR-scheiße mitten im jornalismus anschaut!!1!

Frage des tages

Ich bin heute von einem — zugegebenermaßen: auch etwas „verstrahlten“ — menschen gefragt worden, ob ich eigentlich auch den eindruck hätte, dass energiesparen gegen Putin bei politik und jornalismus ungleich beliebter sei als es ein energiesparen gegen die klimakatastrofe. Und ich finde, das ist eine sehr gut gestellte frage. Die beschäftigung damit zeigt das inzwischen erreichte ausmaß der permanenten kriegspropaganda.

Wladimir Putin ist ein umweltheld geworden…

Jornalisten: schreibtischtäter, stets im dienst jeder miesen und mörderischen sache.

Keine Träne ist unschuldig. Und Tränen gibt es derzeit viel in den Medien […] Wenn er die weinende Großmutter aus der Ukraine am Grab ihres gefallenen Enkelsohns sehe, frage er sich, was uns das denn sagen soll? Und was das eigentlich in den Nachrichten verloren habe? Erst, wenn dann der nächste Beitrag kommt, verstehe er, warum die weinende Großmutter gezeigt wurde, „denn dann wird die Frage gestellt: Warum liefert Olaf Scholz keine schweren Waffen?“

Propaganda des tages

Eine packung spekulazjus bitte, in 157 tagen ist schon wieder weihnachten!

Gesundheit von Olaf Scholz: hat der deutsche kanzler krebs?

Dieses stäjhtment machte der jornalist in zusammenhang mit Scholz‘ p’litik, seiner fragilen autorität und der meinung, dass der kanzler seine macht und die belastbarkeit seiner bevölkerung gewaltig überschätze, ebenso wie auch die lojalität seiner „koalizjonäre“.

Oder so ähnlich [archivversjon]…

Hach ja, unvergessen die zeit, in der die frankfurter rundschau eine richtige zeitung war und nicht so ein fischblatt!

Ich denke mal, die nummer mit den gezielt gestreuten gerüchten um den „todkranken russischen diktator“ wird noch ein bisschen länger laufen, denn dieser scheißkrieg, das verrecken und die ganze damit verbundene scheiße wird sich auch noch lange hinziehen. Und wenns gar zu hoffnungslos wird, dann muss man seine propagandistischen durchhalteparolen eben mit der vorstellung unterfüttern, dass der feind schon halb tot ist: jetzt müssen wir (p’litdeutsch für: jetzt müsst ihr) durchhalten, denn der endsieg steht bevor!

Kryptogeldschule des tages

Sage niemand, dass die kinder an den antihygjenischen zwangsschulen der BRD nichts mehr lernten!

Die angehende 10. Klasse einer Gesamtschule in OWL liest „Das kleine Bitcoin-Buch“ im Fach Gesellschaftslehre. Sie erstellen Präsentationen für Mitschüler ihres Jahrgangs und informieren darin über das kaputte Geld und Bitcoin als ein Tool für Freiheit und Menschenrechte

Freiheit! Und menschenrechte! 🤮️

Aber ich möchte wetten, dass keiner der schüler, die aus diesem hirnfickkurs kommen, schnell erklären könnte, was ein kryptografischer häsch, was eine blocktschäjhn oder was eine primzahl ist und wo es skalierungsprobleme gibt. Wer muss denn noch etwas von der implementazjon von bitcoin verstehen, die unfassbar energieverschwendend ist, wenn es so schöne freiheit und menschenrechte gibt? Außerdem handelt es sich ja um den staatsbürgerkundeunterricht in der zehnten klasse… ähm: um gesellschaftslehre, meinte ich natürlich… und nicht um matematik.

Kauft tulpenzwiebeln, leute! Das macht frei und mensch! Kauft wettzettel für eine wettkwote, auf deren zukünftige entwicklung ihr mit dem wettzettel wettet! Vergesst euer gehirn! Werdet dumm und gierig! Das macht mensch und frei! Lernt ihr jetzt sogar an den BRD-schulen…

Ich kann übrigens gar nicht widerstehen, mal einen tschart für die letzten zwölf monate zu bringen:

Kursentwicklung bitcoin in dollar für die vergangenen zwölf monate -- der kurs hat so ziemlich jede zahl zwischen 64.000 und 22.500 dollar angenommen.

In einem staat, dessen währung solche kranken kursschwankungen hätte, würden die meisten geschäfte über besser kalkulierbare schwarzmarktwährungen laufen.

Scheißjornalisten erklären euch das urteil im prozess Johnny Depp gegen Amber Heard…

Arne Hoffmann hat da mal eine kleine presseschau zusammengetragen. Und nein: nicht jeder scheißjornalist hat bemerkt, für was für einen apparat aus männerhass und vorverurteilung er sich hergegeben hat. Aber immerhin, einige haben es bemerkt, so etwa Henning Backhaus in der berliner zeitung:

Nach Heards erstem Kreuzverhör hatten die Medien auffällig verhalten reagiert. Noch immer scheint die Vorstellung ungeheuerlich zu sein, dass Frauen toxische Lügnerinnen und Männer Opfer weiblicher Gewalt sein können. Der Guardian nennt den Fall noch immer eine „Orgie der Frauenfeindlichkeit“, ein Narrativ, dass sich schlicht nicht aufrecht erhalten lässt, wenn man den Prozess durchgehend verfolgt hat

Diese einschätzung scheint übrigens ein einzelfall zu sein. Ich gratuliere herrn Backhaus zu seinem dicken fell, der er braucht, um es unter seinen kollegen aushalten zu können. Aber warum macht der nicht lieber etwas anständiges!

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Verschwörungsteorie des tages

Der Medieninformatiker Florian Gallwitz hält das alles für Unsinn. Social Bots seien selbst eine Verschwörungstheorie, die leider auch große Medien immer wieder verbreiten. Er kritisiert, dass das „Phänomen“ Bots kaum hinterfragt werde. „Wenn ich als Journalist mit so einer Story konfrontiert wäre, würde ich sofort sagen, zeigt mir doch mal ein oder zwei Bots.“

[Archivversjon]

Schön, dass mal diese hirnfickenden verschwörungsmyten aus presse und glotze benannt werden. Dass die feinde von scheißjornalisten mit diesem verschwörungsmytos ihnen missliebige menschliche kommunikazjonsakte — ja, auch noch das treiben des fiesesten und vorsätzlich verletztendsten trolls ist ein menschlicher kommunikazjonsakt — als mechanisch dargebrachte ausgabe eines kompjuterprogramms verunglimpfen können, hat diesem mytos wohl seine bislang außerordentliche kraft und bislang weitgehende faktenresistenz gegeben.

Wahr ist übrigens, dass immer mehr jornalistische textformung von kompjuterprogrammen erstellt wird. Ohne, dass es besonders auffällt, wenn man dort menschen durch automaten ersetzt. Aber an dieser stelle spricht kein scheißjornalist von bots, das wort gilt eben nur für meinungen und äußerungen missliebiger menschen… 😁️

Wer keine lust hat, sich den podcast anzuhören: der am ende des textes verlinkte tagesspiegel-artikel, der vorsätzlich vom contentindustriellen gewürm aus der verlegerhölle unarchivierbar gemacht wurde und deshalb nicht als kwelle taugt, dürfte die wesentlichen informazjonen enthalten. Nur für den unwahrscheinlichen fall, dass diesem durch gängelei und technikverhinderung vorsätzlich nicht kwellenfähigen link etwas zustoßen sollte, habe ich hier noch ein bildschirmfoto. Tut mir jetzt ein bisschen leid für blinde und schwer körperbehinderte menschen, aber die dürften auch öfter mal an der gesamtheit der tagesspiegel-gängelung scheitern¹.

Leute, die ihr für solche drexpublikazjonen schreibt: ihr seid solche helden!

¹Wer meint, dass meine hier gepflegte rechte gutschreibung — die keine gute rechtschreibung sein will — ja auch probleme verursacht: ich weiß, wie diese mit den hilfsmitteln für blinde menschen klingt. Sie ist praktisch so verständlich wie dudenrechtschreibung, weil ich recht fonetisch vorgehe. Nur die gelegentlichen ausflüge in mundart und rotwelsch können probleme bereiten, aber diese probleme sind von der rechtschreibung unabhängig. Das genaue gegenteil von dieser feststellung gilt übrigens für den löcherlichen genderneusprech linkstümelnder höherer töchter mit universitätshintergrund und seiner vielzahl von sonderzeichys. Vermutlich haben diese autorys nie erlebt, wie ihre psychjatrisch wertvollen schreibneurosen klingen, wenn sie ein blinder mensch vom kompjuter vorgelesen kriegt.

Solidarität

Schon bemerkenswert, wie aus dem wort „solidarität“, das ein etwas formelleres wort für warmherziges und erfreuliches menschliches miteinander war, im laufe nur weniger jahre ein monopolisiertes wort der ideologen aus jornalismus und p’litik geworden ist, das immer mehr einen zuständ der grimmigen, mechanisch-verwaltungsmäßigen kälte meint — bis hin zum heutigen tag, wo gemäß der propaganda aus dem p’litisch-jornalistischen komplex „aus solidarität“ kriege unterstützt werden sollen oder gar krieg geführt werden soll.

Arschlöcher! Antimenschen! Steckt euch eure „solidarität“ in den arsch! 🖕️

Unterschied

Wisst ihr, was der unterschied zwischen „p’litisch“ rechts und „p’litisch“ links ist? Ja, es gibt einen. Wenn sich linke zur direkten akzjon und zum gewalttätigen widerstand verabreden, spricht der jornalist von „terroristen“. Und wenn sich rechte zur direkten akzjon und zum gewalttätigen widerstand verabreden, spricht der jornalist von „telegram-tschättgruppen“ [archivversjon].

Und jetzt lernt endlich, dass das internetz nazi ist! Vor allem, wenn ihr verschlüsselt tschättet oder irgendwelche nicht zensierbaren und schwer überwachbaren protokolle für eure kommunikazjon nutzt, so dass die freiwillige und staatliche gedankenpolizei keine schangse hat.

Mit freundlichen grüßen
euer ministerjum für liebe.

Die gleichen scheißjornalisten…

…die jetzt so gern die frase vom „völkerrechtswidrigen angriffskrieg“ russlands auf die ukraine in die tasten tippen (und meiner meinung nach damit recht haben, abschließend wird das hoffentlich in Den Haag entschieden), hatten überhaupt keine probleme mit dem völkerrechtswidrigen angriffskrieg aus frei erfundenen kriegsgründen, den USA und großbritannjen im jahr 2003 gegen den irak unter Saddam Hussein geführt haben. Sie haben damals nicht einmal von einem angriffskrieg gesprochen. Stattdessen gab es geile bilder des embedded journalism von krieg und sieg, wie im videospiel. Diese nach scheiße stinkenden scheißjornalisten, die auf einmal so merkwürdig klare sprache in ihrem scheißmaul haben, sie haben damals einfach die propaganda der angreifer wiedergegeben. Die irakischen massenvernichtungswaffen existierten niemals, die „geheimdienstinformazjonen“ waren lüge und fälschung, die horrormärchen waren horrormärchen.

Wer augen hat zu sehen, der schaue sich die scheiße an. Wer nicht mehr klar sehen kann, der rieche die scheiße! Wer glaubt, dass es propaganda nur in russischen medien oder nur in diktaturen gäbe, ist bereits auf die propaganda reingefallen. Der jornalist ist euer feind, der euch ins gehirnchen ficken will und sich in den dienst jeder schlechten sache zu stellen bereit ist. Immer.

Für den völkerrechtswidrigen angriffskrieg auf den irak musste sich leider kein verantwortlicher in Den Haag verantworten.

Und nun etwas musik [link geht zu juhtjuhbb].

Die alpenprawda so:

Dieser Nils Melzer kritisiert es, wenn die USA und ihre komplizenstaaten einen menschen foltern, der US-kriegsverbrechen aufgedeckt und öffentlich gemacht hat, das ist doch russische nazipropaganda.

Mit stellungnahme von Nils Melzer. Mit höchst lesenswerter stellungnahme von Nils Melzer. Die scheißjornalisten der alpenprawda, die mit ihrem irrazjonalen glaubenssystem offenbar so weit im anus der US-p’litik stecken, dass die füße von außen nicht mehr sichtbar sind, wollten ihm eine solche gelegenheit leider nicht einräumen…

Weiter stoßen sich die Autoren offenbar daran, dass ich Folter und Misshandlung selbst dann kritisiere, wenn die Opfer nicht politisch korrekt sind, zivilen Ungehorsam praktizieren, oder sich vielleicht sogar strafbar gemacht haben. Was sie vergessen ist, dass das Folterverbot absolut und ausnahmslos gilt.

Sie würden vermutlich anerkennen, dass ich nicht zum „Al-Qaida-Apologeten“ werde, nur weil ich die Folter in Guantánamo kritisiere. Genauso wenig werde ich aber zum „Coronaleugner“, „Putin-Freund“ oder „Verschwörungstheoretiker“, nur weil ich das brutale Niederwerfen, Zusammenschlagen oder Zerfleischen von wehrlosen Demonstranten durch westliche Polizeibeamte und deren Diensthunde anprangere

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Kennt ihr den schon? Die @tagesschau erzählt einen witz…

Die hochnotkwalitätsjornalistische scheißtagesschau des BRD-parteienstaatsfunks ARD so zur — jedesmal, wenn man mal nachfragt, sich wegen ihrer folgen als höchst unbeliebt herausstellenden — p’litisch verordneten november-uhrenumstellzeremonie, die keinen sinn erfüllt, außer den einen, den menschen in der BRD völlig grundlos ein bisschen zeit, kraft und gesundheit zu wegzunehmen:

Uhren auf Normalzeit zurückgestellt -- Die geschenkte Stunde Schlaf -- Heute Nacht wurden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Damit gilt nun wieder die Normalzeit. Einer Umfrage zufolge könnte das viele Bürger um ihren Schlaf bringen - besonders Frauen und Familien mit Kindern.

Aha, tagesschau! Es gibt also eine geschenkte stunde schlaf. Von der zuvor im frühling geraubten stunde schlaf redest du lieber nicht bei deiner hirnfickenden übelschrifts-anpreisung dieses tollhausmäßig tollen geschenkes, sonst wirkt diese unpassende metafer ja auch gar nicht. Und es wird ganz viele staatsbewohner um den schlaf bringen, dass ihnen eine stunde schlaf „geschenkt“ wurde, besonders für frauen und familjen ist das ein problem, und alles andere hat ja keine probleme zu haben…

Ich hoffe, der reichlich zu halloween gesoffene lack hat euch geschmeckt in der tagesschau-redakzjon. Prost!

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, staatfrommer parteienstaatsfunk, verrecke!

Die faktenfummler von CORRECT!V…

…erklären uns jetzt mal allen, dass lebensmittel viel zu billig sind:

Ich weiß nicht, bei welchem discounter und in welchem jahr die autorinnen des beitrags zum letzten mal milchprodukte gekauft haben, aber bei meinem letzten einkauf war der mozarella 20% und der halbe liter buttermilch sogar 103% teurer als hier genannt. An einer plötzlichen preissteigerung kann es nicht liegen, denn die preise sind schon seit einiger zeit so. Das zeigt schon einmal, daß die wahrnehmung offenbar etwas verzerrt ist. Momentan ist die beschwerde über die häufig zitierten viel zu billigen lebensmittel nicht so ganz angebracht. Mag sein, daß faktenchecker ein so arg dickes portemonnaie haben, daß ihnen dieser fakt glatt entgangen ist, mir hingegen ist das durchaus aufgefallen

Die linken faschisten sind die armenhasser, sie hassen alle armen menschen. Ihre stimme ist laut in jeder zeitung und auf jedem sender, ihr programm ist unwidersprochen in jeder partei, jedes mittel ist ihnen recht.