Scheißpresse des tages

Wie schreibt die reklamefinanzierte scheißpresse der milljardäre eigentlich, wenn zur abwexlung mal ein mensch mit heller hautfarbe und kristlicher religjon massenhaft leute während ihres gebetes umbringt? Und was für ein foto des mörders setzt diese nach scheiße stinkende scheißpresse dazu? So schreibt sie und so sieht das foto aus: engelsjunge, der zu einem bösen, rechtsextremen massenmörder herangewaxen ist. Bitte beachten: von terror ist nicht die rede. Dieses wort ist islamisten vorbehalten.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Immer diese jornalistischen hirnfickversuche aus der schleichwerbeabteilung der scheißpresse!

Die scheißjornalisten wollen unbedingt erwaxenen menschen tretroller (natürlich mit zusätzlichem motörchen) als voll hipp und hipper als eine äppelfon andrehen. Nun, ich würde da ja ein fahrrad bevorzugen, denn darauf sitze ich wenigstens, wenn ich mich durch den mörderischen stadtverkehr und das häufige hannöversche scheißwetter bewege. Übrigens gibt es fahrräder auch mit motörchen, und vermutlich sogar billiger als diese idjotenroller für die generazjon jornalistengläubig, manipulierbar und schleichwerbeaffin.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Könnt eure särge ja mit dem tretroller zum würmerloch fahren lassen!

In der schule fürs leben lernen

Möchte ein Lehrer mit seiner Klasse eine Radtour machen, müssen alle Schüler – egal, wie alt sie sind – einen Helm tragen. So sieht es ein noch relativ neuer Erlass des Kultusministeriums in Hannover vor

Genau, ist ja auch sicherer so. Und vor allem lernen die kinder so schon von klein auf in der BRD-zwangsschule, dass radfahren keine ganz normale form der fortbewegung ist, so etwas wie zu-fuß-gehen, autofahren, in einen bus steigen, sondern etwas ganz gefährliches, wofür es — im gegensatz etwa zum verletzungsintensiven fußball- oder handballspielen im zwangsweise verabreichten spochtunterricht an genau der gleichen BRD-staatlichen hirnfickschule — der schutzausrüstung zur vermeidung von verletzungen bedarf; etwa so, als spiele man mit vollem einsatz rugby. Hervorragende idee! Könnte von VW sein… 😦

Hochdruck

Jedes mal, wenn ich lese oder höre, wie so ein dummer PR-heini nach einem ganz normalen versagen sein „wir arbeiten mit hochdruck daran“ in die mikrofone furzt, hoffe ich insgeheim, dass in wirklichkeit eher mit großer sorgfalt und gründlichkeit gearbeitet wird. Merken diese professjonellen lügner aus reklame und PR überhaupt noch, was sie immer für einen wortdurchfall von sich geben?

Fäjhknjuhs des tages

Was sind eigentlich diese ganzen psychomanipuliven stories vom ZDF so wert und wie sieht es mit ihrem wahrheitsgehalt aus? Das war jetzt ganz sicher nur ein bedauerlicher einzelfall. Müsst ihr feste dran glauben.

Gut, dass es fäjhknjuhs nur im internetz gibt! Rasch zensieren, dieses neulanddingens, je chinesischer, desto besser! Und jetzt die rundfunkgebühren erhöhen, um die grundversorgung sicherzustellen, wisst schon… :mrgreen:

Das wird teuer, verdammt teuer…

Im Fall des Daten-Leaks ist ein Tatverdächtiger geständig. Sollte er tatsächlich hinter dem Leak stecken, drohen ihm […] hohe Forderungen nach Schmerzensgeld

[…] Wir reden von hohen sechsstelligen Beträgen […]

[Archivversjon]

Ich bin ja dafür, dass man bei der bemessung von geldbeträgen ähnlich wie bei knuddels.de vorgeht, dem ersten unternehmen, dass für seine datenschleuderei nach DSGVO haften musste, und zwar mit etwas weniger als 2,5 ørecent pro betroffenen nutzer, und das, obwohl auf die implementazjon einer sicherheitstechnik aus den siebziger jahren des vorigen jahrhunderts, nämlich dem gesalzenen häsching von irgendwo gespeicherten passwörtern, einfach verzichtet wurde. Denn ohne eine dermaßen harte, die wehrhaftigkeit des rechtsstaates brutalstmöglich demonstrierende abstrafung wird es noch viele weitere fälle geben…

Ach, das bei knuddels.de waren keine p’litiker? Ich verstehe.

Nach der zweiklassenmedizyn nun auch der zweiklassendatenschutz, mit erster klasse nur für die berliner geisterfahrer in ihrer reichstag-parallelwelt. Und der scheißjornalist schreibt eifrig die propaganda dafür, auch im ehemaligen nachrichtenmagazin „der spiegel“.

Auch 2019…

…werden euch jornalisten und p’litiker in ihrer typisch psychomanipualtiven haltung eine riesenangst wegen des klimawandels in den kopf stanzen, wenn der sommer schönes sommerwetter hat (wie 2018), aber nicht, wenn es ein verregneter scheißsommer (wie 2017) ist. Natürlich begleitet von allerlei ideen für neue abgaben und steuern. Ansonsten gilt für jornalisten und p’ltiker völlig unhinterfragt: alles, was brennbar ist, wird auch angezündet, und der hambacher forst wird umgehauen, damit die braunkohle verbrannt werden kann. Irgendwoher muss ja der strom für die „umweltfreundlichen autos“ kommen, die ihr demnächst überall kaufen könnt, wenn ihr mit euren jetzigen autos nicht mehr fahren dürft. In diesem sinne: füllt die braunkohle in den tank!

Bilde ich mir das ein? Oder ist es BRD-pressehirnfick?

Ich glaube, ich habe noch nie so häufig in der agenturzentral gleichgeschalteten und bis zur rückgratschwindsucht staatsfrommen BRD-scheißpresse die worte „silvesterfeuerwerk“ und „feinstaub“ in einem satz gelesen wie in diesem jahr. Das ist vermutlich erst in diesem jahr zum problem geworden, nachdem es ein paar jahrhunderte lang völlig problemlos war…

So, und jetzt schön weiter mit dem betrugsdiesel durch die BRD-städte fahren und ganzjährig die luft verpesten… ähm… die atmosfäre umweltfreundlich und grüntechnisch konvertieren, liebe staatsschafe an der verdummungsfront! Und ja nicht einfordern, dass organisiert kriminelle verbrecher und alle ihre komplizen in der p’litik ins gefängnis kommen!

Journalismus des tages

Das französische staatsfernsehen France 3 hat aus einem foto einer demonstrazjon den spruch „Macron, hau ab“ in bester stalinistischer tradizjon aus einem transparent rausretuschiert [der text ist in französischer sprache; hier noch eine archivversjon, falls demnächst auch mit irgendwelchen entrechungsgesetzen webseits aus dem internetz „rausretuschiert“ werden]. Aber hej, das ist ganz unabsichtlich, geradezu versehentlich passiert. Müsst ihr nur fest dran glauben! Und die ganzen anderen nachrichten, wo keiner die schreibtischtäter bei ihren staatsfrommen fälschungsversuchen erwischt, sind immer völlig unmanipuliert…

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß bei der p’litischen willensbildung durch staatsfromme scheißjornalisten aller art! Vor allem die gutbesoldeten hirnficker beim staatsfernsehen sind immer ganz große extraklasse. Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der gebühren für die tägliche propaganda!

Kurz verlinkt

Man dürfe nicht vergessen, so der kluge Mann, welche systematische Gehirnwäsche in diesem Land in den letzten Jahrzehnten stattgefunden habe

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß dabei, euch von scheißjornalisten und staatsjornalisten jeden verdammten tag ins gehirn ficken zu lassen, bis ihr euch schließlich voller scham schuldig daran fühlt, dass ihr bis an die elendsgrenze (drohende obdachlosigkeit, sichere altersarmut, willkürliche staatliche gängelmöglichkeiten) zugunsten der eh schon reichen vampire beraubt werdet!

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Scheißpresseverleger des tages

Fünf Medienkonzerne bekennen sich gemeinsam zu journalistischer Qualität und Wahrheit – und wollen damit auch ihre Werbekunden überzeugen

Genau, scheißpresseverleger! Die professjonelle und vorsätzlich psychomanipulative lüge der reklame ist der inbegriff für kwalität und wahrheit. Merkste selbst, oder hast du dich etwa schon so in den „alternativen fakten“ aus deiner zum glück für den rest der menschheit immer bedeutungsloser werdenden parallelgesellschaft verheddert?

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Und noch so ein tagesschau-fäjhknjuhs-statistikhirnfick

Habt ihr auch alle mitgekriegt. Wurde ja durch sämtliche agenturzentral gleichtönenden scheißmedien gezogen, einschließlich der scheiß-ARD-tagesschau. In europa werden ganz viele parlamentarinnen — eine von scheißjornalisten so genannte „erdrückende mehrheit“ — sexuell belästigt. Das wird demnächst auch in ganz vielen sachdiskussjonen wieder so rauslaufen, stand ja in der scheißpresse und lief ja in der scheißglotze. Der trick:

Mit Prozentzahlen können Zuschauende und Zuhörende wenig anfangen, wenn ihnen nicht gesagt wird, was denn die 100 Prozent sind

Auch weiterhin viel spaß beim gewaltsam-überrumpelnden hirngeficktwerden durch BRD-scheißjornalisten!

Ich lese immer „extremisten“…

Ich lese immer „rechtsextremisten“, „linksextremisten“, „islamische extremisten“ in der presse und in den sprechblasen der verlautbarungen der bummsregierung. Aber anhand welches kriterjenkataloges werden diese extremisten als „extremisten“ eingestuft? Darüber schreibt niemand. Und es scheint auch niemand wirklich darüber nachzudenken.

Geht es um ein reines „gesinnungsverbrechen“? Muss man den real existierenden scheißstaat BRD mit seiner scheißparteienoligarchie und seiner scheißintegrazjon in die strikt antidemokratische und in meinen augen wirtschaftsfaschistische brüsseler lobbykratie der EU ablehnen? (Komme mir keiner mit dem grunzgesetz! Dessen zu vielen worten geformtes papier und seine druckerschwärze ändert nix an der bleiernen wirklichkeit der BRD, und die in roten roben gekleidete karlshure ändert auch nur weniges daran, und auch nur, wenn die entrechtung und grunzgesetzfeindlichkeit der parteioligarchie allzu schrill wird.) Dann bin ich auch ein „extremist“, und ob rechts oder links (religjös ist es nicht), darüber mögen sich die extremismusspezjalexperten von antifa und AFD streiten.

Muss man gewaltbereit sein, während die gesinnung nicht so eine große rolle spielt (aber genug, um einen extremisten von einem normalen schlagetot zu unterscheiden, sonst bedürfte es des wortes „extremist“ ja nicht)? Warum dann aber „extremismus“, wenn es für justiz und polizei doch völlig ausreichen sollte, dass jemand straftaten plant und vorbereitet, um ihn dingfest zu machen?

Muss das kombiniert vorliegen? Muss man, um so richtig „extremistisch“ zu sein, vielleicht auch mit anderen „extremisten“ kommunizieren, oder reicht es, wenn man für sich allein „extremistisch“ ist. Muss man sich zusammentun und auf grundlage irgendeiner vorstellung schwere verbrechen gegen leib, eigentum und würde anderer menschen begehen? Warum ist die hl. röm.-kath. kinderfickersekte dann nicht als „extremistisch“ eingestuft? Oder die volxvergifter und erdatomsfärenumgestalter aus der BRD-autoindustrie?

Ist „extremist“ das neue „terrorist“, nur ein bisschen ausweitbar, weil es keiner terrortaten mehr bedarf? So als leicht zu stempelnder stempel für einen menschen, der eventuell einmal zum mörder oder gewalttäter werden könnte und den man deshalb kurzerhand seine menschenrechte abspricht? Ähnlich, wie es im neusprech der innenministerjen, polizeien und geheimdienste keine „verdächtigen“ mehr gibt, sondern diffus definierte „gefährder“, die man nach gutdünken behandeln kann. Oder auch für menschen, die sich der immer mehr ausgeweiteten anlasslosen überwachung aller menschen so weit wie möglich entziehen (und dafür sogar noch den spott ihrer gleichgültigen mitmenschen auf sich ziehen)?

Ich habe zum beispiel erhebliche restzweifel nach der ohne jeden aufklärungswillen durchgeführten so genannten „aufklärung“ von 9/11 — immerhin ein ereignis, das den ganzen nahen osten in brand gesteckt hat und als mittelbare folge einen nicht abreißenden strom von flüchtlingen in richtig europa bewegt hat. Bislang reichte das nur für „verschwörungsteoretiker“, reicht es bald schon oder jetzt schon für „extremist“?

Ich habe auch erhebliche restzweifel nach der ohne jeden aufklärungswillen durchgeführten so genannten „aufklärung“ der NSU-mordserje — immerhin eine der schlimmsten serien von mordanschlägen durch fanatisierte mörder in der geschichte der BRD, begangen von mördern aus einem von geheimdienstspitzeln durchzogenen und von geheimdiensten heimlich finanzierten umfeld. Bislang reichte das nur für „verschwörungsteoretiker“, aber reicht es bald schon oder jetzt schon für „extremist“, wenn man davon ausgeht, dass der scheißstaat BRD verbrecherisch ist?

Oder auch: ich halte „gender studies“ durch und durch für eine pseudowissenschaft ohne jeglichen wissenschaftlichen kern, im „gehalt“ ungefähr vergleichbar mit der homöopatie, der astrologie oder dem spiritismus. Man beachte: „pseudo“, nicht „para“ — denn selbst so ein parawissenschaftlicher bullschitt wie die kryptozoologie ist nicht so durch und durch „pseudo“, sondern kann auch kwasi wissenschaftlich betrieben werden. „Gender studies“ ist ein staatlich völlig offen geförderter lyssenkoismus als opium für die linke¹ — und weia, sind die da inzwischen alle druff, aber genau so inappelabel wie ein heroinabhängiger im terror und in der süße seiner freidrehenden psyche! Reicht so ein (übrigens: begründbarer und widerlegbarer) standpunkt schon für „extremismus“? Für „verschwörungsteoretiker“ reicht er ja schon lange, und offene nazivorwürfe sind mir dafür in den letzten fünf jahren auch immer häufiger begegnet. Den bei mir überhaupt nicht existenten „frauenhass“ kann man und vor allem frud ganz leicht einfach behaupten, und danach habe ich sowieso verloren, egal, ob ich widerspreche oder zynisch grinsend zustimme. Das viel wirkmächtigere urteil „nazi“ kommt dann gleich hinterher, und zwar mit folgender teletubbiehaften „argumentazjon“: „nazis“ wollen frauen in eine rolle drängen, damit hassen sie frauen; der Schwerdtfeger hasst ja auch frauen (und transgender in aller ihrer flirren buntheit und vielfalt), sonst hätte er ja nix gegen „gender studies“, also ist der Schwerdtfeger ein „nazi“. Q.E.D. Widerspruch zwecklos. Und außerdem lebt der komisch, schreibt der komisch, ist ein „verschwörungsteoretiker“ und lehnt wie ein „reichsbürger“ die BRD ab, die beweise sind also erdrückend, man muss doof oder „nazi“ sein, wenn man etwas anderes glaubt. Mit dem braucht man nicht mehr zu diskutieren, außer vielleicht mit dem schlagring, der ist viel zu „rechtsextrem“. Ein perfektes psychisches selbstbedienungssystem, und fast schon so wissenschaftlich wie die vorhersage der zukunft aus den eingeweiden eines vogels. (Warum das immer noch wissenschaftlicher als „gender studies“ ist? Weil die eingeweide des vogels immerhin eine existenz haben und nicht einfach postuliert werden.)

Jeder und jede und jedes kann zum „extremisten“ definiert und als „extremist“ bekämpft werden.

Wenn sich die menschen diesen vergifteten keks in den rachen rammen lassen, wird in gar nicht so ferner zeit nicht nur alles als „extremismus“ bezeichnet werden können, sondern auch mit gesetzen „gegen den extremismus“ behandelt werden können. Ganz „rechtsstaatlich“. Also: genau so „rechtsstaatlich“ wie in der BRD lange zeit einvernehmlicher geschlechtsverkehr unter erwaxenen homosexuellen männern kriminalisiert wurde oder wie bis heute der konsum und besitz von cannabis kriminalisiert wird. Es steht ein verbot und ein strafmaß im gesetz, also wird verfolgt und bestraft. Ganz ohne jede willkür, mit anwalt und gesetzlichem richter… „rechtsstaatlich“ eben.

Undefinierte wörter können beliebig nach tagesbedarf umdefiniert werden, und allein das sollte vorsichtig machen. Vor allem, wenn sie so inflazjonär wie zurzeit das wort „extremist“ benutzt werden.

Eine meinung ist eine meinung und hat frei (auch frei kommunizierbar) zu sein, sie ist kein extremismus. Sonst kann man artikel fünf des grunzgesetzes gleich streichen. Oh, da gab es in der BRD gerade schon mit den ebenfalls völlig undefinierten begriffen von häjhtspietsch und fäjhknjuhs gewisse einschränkungen? Na, sowas aber auch! (Ich meine nicht die aufforderung zu straftaten, denn das könnte ohne jede vorzensurpflicht für S/M-webseits ganz normal strafrechtlich verfolgt werden.)

Eine tat (wie sagen wir mal: anzünden von flüchtlingsunterkünften, tragen von swastikas, ermorden von menschen) kann strafrechtlich relevant sein. Die zusätzliche bestempelung mit dem adjektiv „extremistisch“ ändert nichts daran. Sie ist reiner hirnfick, wird wegen ihrer psychologischen wirkung vorgenommen, sie ist vorbereitung einer künftigen, von erklärten grundgesetzfeinden mutmaßlich mittelfristig geplanten ausweitung des begriffs.

Am besten zusammen mit wirksamen gesetzen „gegen den extremismus“, scheiß auf die grunzrechte, die polizeien und geheimdienste müssen so effektiv wie die „extremisten“ arbeiten können… 😦

¹Die hervorhebung in „für die“ ist absicht. Wer Marx und Lenin gelesen hat, kann diese absicht leicht erkennen. Heutige „linke“ bevorzugen allerdings andere lektüre.