Kurz verlinkt

[…] das Psychogramm eines rhetorischen Brunnenvergifters

Advertisements

BRDDR des tages

Können sich die älteren noch an polizeiruf 110 erinnern, eine durchaus sehenswerte produkzjon des DDR-fernsehens? Nein? Zu jung? Zu lange her? Gut, ich zitiere mal ein bissjen aus der wicked pedia:

Im Gegensatz zum Tatort, der sich eindeutig auf die polizeilichen Hauptpersonen konzentriert und auch deren Privatleben darstellt, stand in den früheren Polizeiruf-Filmen die polizeiliche Ermittlungsarbeit stärker im Vordergrund. Die Drehbuchautoren legten besonderen Wert auf die Darstellung des Täters und seiner Psyche sowie der Hintergründe der Tat […] Grundsätzlich hatten die Drehbuchautoren und die Regisseure im Polizeiruf mehr Möglichkeiten, um z. B. Gesellschaftskritik anzusprechen. Dies geschah oft in der Form von Rede und Gegenrede: Der Kriminelle führte seinen gesellschaftswidrigen Standpunkt aus und begründete ihn mitunter sogar einigermaßen nachvollziehbar, sogleich antwortete ihm jedoch ein in der jeweiligen Folge als Sympathieträger aufgebauter systemtreuer Bürger, der den entgegengesetzten Standpunkt vertrat. Fachberater vom Ministerium des Innern (MdI), dem auch die Deutsche Volkspolizei unterstand, wachten bereits während der Produktion darüber, dass die Inhalte, z. B. in sprachlicher Hinsicht, systemkonform blieben und die Kriminalisten so dargestellt wurden, dass sie dem offiziellen Wunschbild weitgehend entsprachen

Es ist doch schön und weckt ostalgische gefühlchen, dass diese bewährte vorgehensweise der propaganda weiterhin im staatsfernsehen der BRDDR praktiziert wird. In diesem sinne wünsche ich euch allen viel spaß mit dem sonntags-tatort im BRD-parteienstaatsfunk ARD! Das ist noch kwalitätspropaganda! Dafür zahlt man doch gern seine rundfunkgebühr! 😈

Nur für den kaum vorstellbaren fall, dass in kürze mal wieder die PR- und propaganda-radiergummis alles unerwünschte weißmachend durch die wicked pedia flitzen, hier eine dauerhafte archivversjon des jetzigen textstandes. Nein, auf die archivierung durch die wicked pedia kann man sich nicht verlassen. Ich sage das aus erfahrung.

Matematikmissbrauch des tages

Na, habt ihr auch gehört, dass jeder vierte mensch durch umweltverschmutzung stirbt? Und seit ihr jetzt viel bereiter, „bioprodukte“ zu fressen, „umweltfreundliche autos“ zu kaufen oder wenigstens irgendwo etwas ablass zu bezahlen?

Diese Statistik kommt durch eine sehr weite Definition von „Tod durch Umweltverschmutzung“ zustande. Laut Weltgesundheitsorganisation, auf die sich die Deutsche Welle beruft, zählen zu den insgesamt 13 Millionen Umwelttoten jährlich auch mehrere Millionen Selbstmörder, Opfer von Gewaltverbrechen und Verkehrsunfällen oder Menschen, die im Haushalt von der Leiter fallen

Kannste dir mal wieder gar nicht selbst ausdenken. Auch weiterhin viel spaß mit der täglichen dosis propaganda! Und immer dran denken: fäjhknjuhs gibts nur in diesem komischen interdingens und niemals in presse und glotze.

Die ratte, die das sinkende schiff verließ, ist für die rettung der ladung und der passagiere moralisch verantwortlich…

Die Stadt kann de facto nicht viel tun. Sie ist eigentumsrechtlich ein Kleineigentümer, wie die allermeisten Wohnungseigentümer auch. Aber sie hat eine moralische Verantwortung, da sie mit der Zustimmung zum Verkauf des Stadtwerkehauses stimmrechtliche Einflussmöglichkeiten aus der Hand gegeben hat

Verantwortung meint in dieser gnadenlos hirnverachtenden PR-rabulistik: verpflichtung, geld in den betonofen des ihmezentrums zu schmeißen, und zwar nicht für einen abriss.

Abriss: jetzt. Alternativen: keine.

Propaganda des tages

Der „spiegel“ hat anlässlich einer entsprechenden verbotsforderung aus der AFD im hirnfickenden propagandamodus eine besonders abstoßend-rabulistische argumentazjon gefunden, warum ein verbot der in vielen religjös geprägten kulturkreisen tradizjonellen genitalverstümmelung männlicher kinder böse ist:

Nicht die Beschneidung verletzt fundamentale Rechte von muslimischen und jüdischen Kindern, nein, deren Verbot würde das tun

Auch weiterhin viel spaß mit den menschenverachtenden scheißjornalisten im hirnfickmodus!

(Und ja, liebe pawlowsche hunde mit p’lithintergrund und akutem speichelfluss, ich weiß, was ich da eben verlinkt habe. Ihr könnt euch den hinweis sparen und gleich zur beschimpfung übergehen.)

#Tagesschau! Heute mache ich mal den #faktenfinder bei euch!

Das hier ist ein interessanter einblick, werte tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD:

Unsere Zuschauer -- Tagesschau -- 23.11.2017 -- 10,5 Mio. -- Die Tagesschau im Fernsehen -- Wir bedanken uns bei 10,5 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern, die unsere 20-Uhr-Ausgabe der Tagesschau gesehen haben. Dies entspricht einem Marktanteil von 34,5 Prozent.

Kwelle des bildschirmfotos: ARD-webseit tagesschau.de

Wenn 10,5 megazuschauer für eure propagandasendung einem „marktanteil“ von 34,5 prozent entsprechen, dann besteht der gesamte „markt“ aus rd. 30,5 potenzjellen megezuschauern, wie sich durch eine einfache rechnung¹ zeigen lässt:

$ echo "scale=3; 10.5/0.345" | bc
30.434
$ _

Wen ich der wikipedia glauben darf, lebten am 30. september 2016 rd. 82,5 megamenschen in der BRD.

Da gibt es eine gewisse, recht auffällige diskrepanz, nicht wahr? Vielleicht zählt ihr ja die ganzen kinder und jugendlichen nicht mit. Moment, was sagt die wikipedia-seite zur demografie in der BRD?

18,2 Prozent der Bevölkerung waren im Jahr 2014 unter 20 Jahre […]

Nehmen wir das mal und…

$ echo "scale=3; 82.5*(1-0.182)" | bc
67.485
$ _

…tun so, als würde der gesamte „markt“ für euer täglich stinkendes propagandaangebot aus rd. 67,5 volljährigen megamenschen bestehen. Da wäre dann aber immer noch eine auffällige diskrepanz. Findet ihr das nicht auch? Das würde ja bedeuten, dass nicht einmal jeder zweite volljährige mensch in der BRD zum „gesamtmarkt“ gehörte. Was ist mit diesen rd. 55 prozent der menschen, die ihr in eurem „gesamtmarkt“ nicht mitzählt? Haben die keine glotze mehr? Oder wissen die angesichts der — von euch bei der ARD täglich mit angerichteten — intelligenzverachtenden scheiße im fernsehprogramm etwas besseres mit ihrer beschränkten lebenszeit anzufangen, als sich zur besten sendezeit vor den flackernden volxempfänger zu setzen und werden deshalb bei euren zählungen nicht mitgezählt? Letzteres natürlich ohne jegliche erwähnung, damit die zahlen auch schön so aussehen, wie sie euch am besten gefallen — denn eine einschaltkwote von rd. 15,6 prozent klingt nun einmal nicht so toll wie ein von euch irgendwie manipulativ herbeigerechneter „marktanteil“ von rd. 34,5 prozent? Da habt ihr wohl so richtig gut aufgepasst im jornalistischen sonderkurs „wie lügt man im lande des matematischen analfabetismus am besten mit statistik“? :mrgreen:

Und was sind diese ganzen anderen einschaltkwoten dann wert, um die ihr immer so einen herrmann macht?

Und vor allem: wie übel wirkt auf diesem hintergrund eigentlich die tatsache, dass selbst menschen ohne glotze unter gewaltandrohung — ja: jemanden im knast einzusperren ist gewalt, verdammte scheiße noch mal! — die kwasikopfsteuer zur finanzierung des BRD-parteienstaatsfernsehens blechen müssen? Ich finde, dass das auf solchem hintergrund noch unverschämter und grenzkrimineller als eh schon wirkt.

Ich will ja gar nicht ausschließen, dass ich hier eure zahlen völlig falsch interpretiere. Ihr habt vielleicht einen richtig guten grund, diese zahlen so anzugeben, und vielleicht wäre der sogar für mich nachvollziehbar. Ich betrachte das aber keineswegs als mein problem. Das ist internetz. Da hätte man einen link legen können. Auf ein dokument, das diese zahl genau erläutert und aufzeigt, mit welcher metodik und auf grundlage welcher annahmen sie ermittelt wurde. Etwa so, wie ihr das immer bei eurem demoskopie-zauber namens „deutschlandtrend“ macht, wenn ihr wenigstens auf eurer webseit fast unsichtbar dazuschreibt, dass es sich um ergebnisse einer höchst unseriösen telefonumfrage handelt. Habt ihr aber nicht. Denn ihr wolltet eure lieber fäjhknjuhs mit den rd. 35 prozent „marktanteil“ bringen, ohne dass die zahl irgendwie durch fakten getrübt wird. Weil euch fikten lieber als fakten sind. Gut, dass ihr nebenbei noch einen #faktenfinder betreibt, aber der sollte sich mal bei eurem eigenen getue umschauen!

Schön doof. Und vor allem: es zeigt, für wie doof ihr eure zuschauer und eure zuleser im web nach eurer täglichen kwalitätsjornalistischen volxverblödung inzwischen haltet. Ihr gebt euch nicht einmal mehr ein bisschen mühe, so zu lügen, dass es nicht schon beim überfliegen auffällt.

Da weiß ich dann auch gleich, was von den anderen meldungen bei euch zu halten ist, wo mir mangels besseren wissens eure lügen nicht sofort auffallen.

¹Wer mein kwickes rechnen mit bc an der kommandozeile irgendwie kryptisch findet, greife einfach zu einem handelsüblichen taschenrechner und rechne damit nach! Ich mache das nur so, weil ich so die rechnung und das ergebnis schnell in meinen text fummeln kann und nun einmal zu faul in solchen dingen bin, um mir unnötige mühe aufzuhalsen…

Fäjhknjuhs des tages

Wie will denn jemand Leute wie Döpfner und die von ihm vertretenen Verlage ernst nehmen in ihrem Kampf für die Wahrheit, wenn sie in eigener Sache mit Zähnen und Klauen die Lüge verteidigen?

Wisst schon, übermedien ist so eine webseit von jornalisten, und die verstehen das mit dem internetz nun einmal nicht, so dass der artikel in ein paar tagen hinter einem großen gib-geld-schild steht. Warum sollte man auch anstreben, eine zitierfähige kwelle zu sein? Deshalb gibt es hier auch eine dauerhaft archivierte versjon des textes. Die jornalistische arbeit scheint nun einmal schwere schäden im schädel zu verursachen… 😦

Neusprech des tages

Staatliche cräcker, die durch nichtmeldung von sicherheitskritischen fehlern einen beitrag dazu leisten, dass kompjuter aller art auch in zukunft jede menge kriminell ausbeutbarer sicherheitslöcher enthalten, heißen in der EU jetzt alternative ermittlungsbehörden.

Da könnte man diese vandalen, die in den städten geparkte autos anzünden, auch als „alternative autowerkstätten“ bezeichnen. Oder folter durch polizisten und geheimdienstler als eine „alternative verhörmetode“. Wem dann immer noch das verständnis dafür fehlt, wie hingebungsvoll und heldenhaft staatsicherheitsbeamte den staat und unser aller sicherheit (besonders aber die der geld- und grundbesitzer) schützen, der kommt in eine „alternative psychoterapie“ und wird lobotomiert. Die rechnung geht an den ehepartner oder den näxsten verwandten, damit die schwarze null gesichert bleibt. Um den rechtsstaat zu wahren, werden in allen mitgliedsstaaten der europäischen unjon „alternative menschenrechte“ eingeführt. Die alternative terrorismusbekämpfung ist ja schon seit längerer zeit üblich. 😦

Auch die tagesschau fickt die gehirne…

Auch die tagesschau des BRD-parteienstaatsfunks ARD fickt ihren zuschauern, zuhörern und mitlesern ins gehirnchen und bezeichnet mikrofone in wahnhafter umkehrung der wirklichkeit als „lautsprecher“. [Dauerhaft archivierte versjon des artikels gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch durchgesetzte pflicht zur „depublikazjon“ von inhalten des BRD-parteienstaatsfunks]

So eine hirnfickende reklamescheiße mit hundertachtzig-grad-realitätsverdrehung lese ich sonst nur in der scheißpresse (neusprech: im kwalitätsjornalismus).

Also los, stellt euch die wanzen in die bude! Sind ja nur lautsprecher! Und alle wollen das haben! Hat auch der onkel in der tagesschau gesagt! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen, ihr vollidjoten!

Hauptsache es gibt klickträchtigen content

Die zitierten Medien wollen der AfD helfen. Anders kann man diese positive Sonderbehandlung ihrer Kandidatinnen und Kandidaten nicht verstehen

Gruß auch an Peter Hahne, fundamentalistischer ev.-luth. krist, ZDF! Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der so genannten „rundfunkgebühr“, die in wirklichkeit eine steuer darauf geworden ist, dass man wohnt.

Gefällt mir!

In der ersten Folge der 21. Staffel von South Park werden smarte Lautsprecher wie Echo, Echo Dot oder Google Home mit allerlei ungewöhnlichen Kommandos malträtiert. Aus den USA berichten etliche Zuschauer, dass ihre Echo- und Google-Home-Lautsprecher auf die in der Serie gesprochenen Kommandos reagiert hätten

Bwahahahaha!

Achtet mal drauf, wie der vollhonk von scheißjornalist bei golem selbst in diesem kontext, in dem völlig klar ist, dass es sich um mikrofone handelt, immer noch das reklamelügenwort „lautsprecher“ schreibt, also das genaue gegenteil dessen, was so eine wahnzimmerwanze in wirklich- und wirksamkeit ist.

Bwahahahaha!

Diese scheißjornalisten, die selbst dann noch die reklame-hirnficks wiederkäuen, wenn sie sie gerade eben in ihrem eigenen text selbst widerlegt haben, wollen allen ernstes, dass jemand für ihr schmieriges tintengeklexe geld zahlt!

Bwahahahaha!

Stellt euch mal schöne „lautsprecher“ in die bude! Ihr schafft es demnächst auch noch, euer getreide mit isotonischen getränken zu gießen, ihr infantilisierten hirnverneiner an der verdummungsfront! Und Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Kurz verlinkt

Die Anti-Fake-News-Kampagnen, die derzeit zu beobachten sind, dienen vor allem auch den heftig in der Kritik stehenden Medien selbst. Sie sind ein Mittel, mit dem versucht wird, den eigenen Glaubwürdigkeitsstatus wieder aufzubauen. Über Anti-Fake-News-Kampagnen machen Leitmedien deutlich, dass die Mediennutzer ihren scheinbar exklusiven Fähigkeiten bei der korrekten Bewertung von Nachrichten und Informationen vertrauen können und sollen

BRD-Staatsfernsehpropagandahirnfickversuch des tages

Gut, dass die ARD die Dokumentation „Im Netz der Lügen – Der Kampf gegen Fake News“ erst um 23.45 Uhr sendet. Denn der Film ist furchtbar schlecht und liefert keine einzige originelle Erkenntnis zum Thema

„Wir müssen aufpassen, nicht irgendwelche Bevölkerungsgruppen zu diskriminieren. Das macht die Sache natürlich schwierig. Wäre ja viel einfacher, irgendwelche hasserfüllten Dinge zu posten.“ […] Stimmt, so etwas wie „Gratis-Sex für Asylanten“ zum Beispiel

Auch weiterhin gilt: „fäjhknjuhs“ ist der „lügenpresse“-vorwurf der lügenpresse (und lügenglotze).

Der BRDeutschlandfunk klärt auf

Hier sind mal wieder die „rundfunkgebühren“ (die in wirklichkeit eine art wohnsteuer geworden sind) bei der arbeit.

Oh, wie toll, eine nur neun megabyte [!] große äpp fürs wischofon, mit der man fäjhknjuhs erkennen kann, indem man ein paar fragen zum text wischi-wischi beantwortet. Für schüler, damit sie nicht mehr selbst denken müssen, sondern so etwas an die ausgelagerte hirnmasse in ihrem fetischfon delegieren können. So weit alles in bester deutscher butter. Aber es gibt ein kleines problem, denn auch presseprodukte wie die gossenjornalistischen machwerke von bildzeitung bis neue welt geraten da wegen ihrer psychisch manipulativen machart in deutlichen fäjhknjuhs-verdacht¹, und das wollen wir doch nicht, dass die kinder lernen, dass es fäjhknjuhs in der BRD-kwalitätspresse gibt:

Genau diese Art der Fragestellung der App stößt nicht überall auf Verständnis. Warum ausgerechnet starke Gefühle, ausgelöst durch eine besondere Aufmachung von Schlagzeilen in fetter Schrift und Großbuchstaben, vielleicht auch durch Bilder oder Videoclips, warum also ausgerechnet diese typischen Stilmittel der Boulevardpresse als ein Kriterium für Fake News herhalten sollen, vermag der Vorsitzende des niedersächsischen Philologenverbandes, Horst Audritz, nicht so recht einzusehen […] Im Glossar wagen die App-Autoren sogar die recht forsche These, dass die Boulevardpresse prädestiniert für die Produktion von Fake News sei. Deren Artikel seien in der Regel von minderer Qualität, bedienten Klischees und seien selten sauber recherchiert, heißt es dort wörtlich. Belege für diese Behauptung – Fehlanzeige. Damit droht die App selber zu einem Fall von Fake News zu werden

Nun, herr Audritz, ich lege ihnen die regelmäßige und bewusste „lektüre“ der bildzeitung nahe, damit sie das mal einsehen. Als ich klein war, hatten die überschriften wie „morgen: sonne explodiert“ oder „immer, wenn er fett isst, wird er zur spinne“, und heute ist es nur unwesentlich besser. Ich bin ja seitdem viel rumgekommen in der BRD, und überall, wo ich testweise an einem kiosk „ein lügenblatt, bitte“ verlangte, bekam ich die bildzeitung. Selbst in städten mit deutlicher konkurrenz im tageszeitungs-gossenjornalismus, etwa in hamburg mit seiner „mopo“ oder in münchen mit seiner „abendzeitung“ und seiner „tz“. Niemals habe ich erlebt, dass jemand nachfragt. Auch bei ausländischen kioskbetreibern nicht. Jeder mensch, der täglich mit scheißzeitungen umgeht, hat offenbar mitbekommen, dass es sich bei der emozjonal-manipulativen, direkt an die psyche gerichteten darbietung der bildzeitung um eine verpackung für lüge, lüge, lüge handelt. Nur irgendwelche kwasibesoldeten scheißjornalisten vom BRDeutschlandfunk an mikrofon geholten sprechpüppchen sind zu dieser intellektuellen mindestleistung nicht imstande.

»Fake News«

¹Dauerhaft archivierte versjon gegen die von scheißpresseverlegern lobbyistisch durchgesetzte „depublizierung“ von längst mit zwangsgebühren bezahlten inhalten des BRD-staatsfunks…