BRD des tages

Vielleicht sollte man die wahlen in der bananigen BRD doch lieber von beobachtern der vereinten nazjonen beobachten lassen [archivversjon].

Eine Fehlerquelle könnte die bei dieser Wahl zum ersten Mal eingesetzte zentrale Software Wahlweb Hessen gewesen sein, die die Ergebnisse aus den Stimmbezirken direkt an den Landeswahlleiter in Wiesbaden überträgt

Aha, die bei wahlen verwendete softwäjhr denkt sich möglicherweise irgendwelche zahlen einfach aus. Aber hauptsache, die pösen pösen russen häcken unsere wahlen nicht! 😀

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass permanenter lärm kinder krank und dumm macht. Irgendwann überübermorgen gibts eine ausweitung der studie auf andere lärmkwellen und auf erwaxene… aber erstmal gibts solche sprechblasen:

Wir haben nicht erwartet, dass sich das in dieser Deutlichkeit zeigt. Dem sollte explizit nachgegangen werden, um zu schauen, was sich dahinter verbirgt

Fünfmal idjotisches kandidatengerate…

Fünfmal idjotisches kandidatengerate, hintereinander, verstehts sich, den ganzen späten sonntagabend von 22:15 bis 1:30 uhr lang. Und wer danach noch nicht medial lobotomiert in die bewusstlosigkeit gefallen ist, kann sich auf dem dafür vorgesehenen sendeplatz (montagmorgen 1:30 bis 2:45) ein wertvolles stück gebührenfinanzierter grundversorgung angucken: die große dokumentazjon. Auch weiterhin viel spaß beim abdrücken der zwangsgebühr für das BRD-staatsfernsehen!

Schon den „rundfunkbeitrag“ GEZahlt?

Der hessische rundfunk so zu seinen zuschauern: legen sie ihre hand auf den skänner, senden sie uns das bild zu und wir lassen einen handleser bei ihnen anrufen, der ihnen die zukunft profezeit. Was doch im mit zwangsgebühren finanzierten fern-sähen so alles seine reklame im redakzjonellen teil bekommt!

Was wohl als nächstes kommt? „Berühren sie den bildschirm, um geheilt zu werden“ im norddeutschen rundfunk. Oder eine bundesweite sondersendung „Hören sie diesem segnenden papst zu, um eine generalabsoluzjon von allen ihren sünden zu bekommen“. Moment mal… 😦