Was niemand vermissen wird…

Am wochenende wird die deutschsprachige versjon der clickbait-schleuder aus der kwalitätsjornalistischen mülltonne, die huffington pest, eingestellt. Möge diese geschäftsidee des nach scheiße stinkenden grenzkriminellen schadsoftwäjhr-verlages burda niemals wieder aus ihrem grab als grusliger wiedergänger hervorkriechen und uns noch lebende in frieden lassen!

Stirb, jornalismus, stirb! Verrecke, burda, verrecke! Nehmt euer herbeilobbyiertes scheiß-leistungsschutzrecht mit in die würmergrube, ihr feinde!

Kwalitätsjornalismus des tages

Warum sollten die kwalitätsjornalisten von lokus onlein und huffington pest eine falschmeldung mit spektakulären titel schnell zurückziehen, wenn ihnen der fehler mitgeteilt wird, obwohl doch das klickvieh kommt und klickt und klickt und klickt und so die reklamevermarktung antreibt. Das wäre doch geschäftlich eher dumm. Und so, wo nur die reputazjon von ikea in die güllegrube getunkt wird und wo nur die telefone bei ikea heißlaufen, störts doch fast keinen…

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß mit einer contentindustrie, deren eigentlicher content die scheißreklame geworden ist! Fühlt euch informiert und werdet doof!

Kwalitätsjornalismus des tages

(Recherchezeit: drei Minuten)

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit presseverlagsprodukten, die ihre meldungen von einem revolverblättchen abschreiben, das man in der ganzen BRD in die hand gedrückt bekommt, wenn man „ein lügenblatt bitte“ haben möchte!

Ach ja, kwalitätsjornalismus: schokolade macht schlank!!!1!!1!ölf!

The key is to exploit journalists’ incredible laziness

Wer sich schwer tut, englisch zu lesen: hier ist ein deutscher text.

Welcher textstummel zuckte da grad an mir vorüber…

Welcher textstummel zuckte da grad an mir vorrüber? Der literaturnobelpreisträger und sprachvirtuose Boris Becker ist einer der ersten blogger in der deutschsprachigen „huffington post“? Das könnte ja wirklich eine starke konkurrenz zum gewohnten BRD-kwalitätsjornalismus werden. :mrgreen:

Der kommende ausbeutungs- und betteljornalismus der jornallje 2.0

'Was wir Ihnen nicht bieten können: Geld für Ihre Beiträge' #HuffungtonPost #Burda #nichtmallousypennies http://abload.de/img/bildschirmfoto2013-09kbi98.png …

Und hier noch der link aufs bildschirmfoto, der klick ist wärmstens empfohlen. Viel spaß wünsche ich dem von burda unbezahlten lumpenproletariat des „jornalismus“ dabei, den onlein-focus mit kostenlosen inhalten zum geldkwell zu werden! Herzallerliebst auch etliche anmerkungen beim zwitscherchen, die ich hier mal als bildschirmfoto gedoppelt habe, damit man sie auch ohne die skript- und träcking-hölle des zwitscherchens lesen kann.