So stirbt man in der BRD

Gefährliche Erreger: 400.000 bis 600.000 Patienten infizieren sich in Deutschland jedes Jahr neu mit Krankenhauskeimen – und 10.000 bis 20.000 versterben daran, wie eine aktuelle Schätzung zeigt

Und wie man am text sieht, gibt es zum tema „sterben durch unhygjenische krankenhausfabriken“ nicht einmal richtige untersuchungen und offenbar auch keine spezjelle melde- und dokumentazjonspflicht, sondern nur eine schätzung der todesopfer mit einer erschreckenden unsicherheit. Das bedeutet, dass niemand interesse daran hat, diese zustände zu verändern. Denn sonst würde man für zuverlässige daten sorgen, um den erfolg der eingeleiteten gegenmaßnahmen beurteilen zu können.

Meine fresse! So lange das geschäft läuft, wirds verrecken in kauf genommen und nix dagegen gemacht. Und ansonsten findet man faschismus scheiße… 😦

Digitalisierung des tages

Auf jedem getesteten grabbelbildschirm bei „mc donalds“ wurde kacke gefunden

[Der link geht auf einen englischsprachigen text]

Lecker! Und dann gleich hinterher den „fingerfood“ in die gesichtspforte reinschieben! So langsam werden auch die hygjenischen standards so richtig mittelalterlich, aber alles mit ditschitäll und smart. 🤮

Hygjene des tages

Na, wart ihr auch mit der zubereitung von filterkaffee überfordert und habt euch deshalb von professjonellen lügnern — so genannte „werber“ — eine kaffeemaschine aufschwatzen lassen, bei der das pfund kaffee über zwanzig euro kostet und außerdem eine menge aluminjummüll entsteht? Dann solltet ihr die mal desinfizieren! :mrgreen:

Gesundheitswesen des tages

Jahrelang wurden dreckige und verkeimte Instrumente für Operationen freigegeben. Verantwortliche wussten davon, setzten sich aber über konkrete Hinweise auf Patientengefährdungen hinweg. Ungenügend gereinigte Instrumente blieben bis Oktober 2014 in Umlauf, trotz auffallend vieler Infektionen unter Patienten […] Die Dokumente belegen, dass seit 2002 die Klinikum Mannheim GmbH teils täuschte und vertuschte

Wohl dem, der im zeitalter allgemeinen, zum edlen ziel erhobenen gewinnstrebens und direkt daraus resultierender menschen- und lebensverachtung keinen arzt braucht!

Hej, zwölf jahre haben die scheißärzte in kauf genommen, dass leute sich schwere infekzjonen im krankenhaus abholen, und es ist nix passiert, sondern jeder, wirklich jeder, hat einfach weitergemacht. Gab ja geld! Widerlich!