Informazjonsfreiheit des tages

Da gibt es eine mit staatsgeld gemachte studie über corona-infekzjonsrisiken an den antihygjenischen BRD-zwangsschulen, aber hamburch möchte die anfrage nach informazjonsfreiheitsgesetz denn doch lieber nicht beantworten, vermutlich, weil die antwort teile der bevölkerung verunsichern könnte. Jetzt muss nur noch schnell eine faule ausrede für die ablehnung her. Was nehmen wir denn heute mal? Ah, die hier ist gut [archivversjon]:

Es klingt sehr brisant: Hamburg will die Informationen zu einer deutschlandweiten Corona-Studie nicht herausgeben, weil das sonst „die Beziehungen zu den anderen Ländern voraussichtlich belasten“ würde, wie es von der Stadt heißt

Da geht die BRD von kaputt! 😁️

Kennt ihr eigentlich schulen mit diesen luftfiltern, von denen sie seit monaten ständig in presse und glotze faseln? Ich kenne niemanden, dessen kinder so eine schule besuchen. Aber das ist vermutlich auch nur ein schiefer repräsentativer ausschnitt der bevölkerung, was ich so kenne, denn da sind keine reichen, parlament-arier und dergleichen dabei.

Erfreulich!

Erfreulich, dass die piratenpartei zur abwexlung mal nicht mit zank auf kindergartenniewoh, sondern mit einer völlig sinnvollen akzjon von sich reden macht. Ich bin mal gespannt auf die jurafuchtelei der „jobcenter“, wenn es nicht gegen eine einzelperson geht, die man mit existenzbedrohenden kostenrisiken einschüchtern kann.

Abmahner des tages #Zensurheberrecht

Abmahner des tages ist das innenministerium der bundesrepublik deutschland, das mal eben mit der keule des „geistigen eigentums“ verhindern will, dass informazjonsfreiheit etwas wird, wovon möglichst viele menschen mit geringen zugangshürden profitieren. Gruß auch an den innenminister Thomas de Maizière.