In hannover wird gemessert

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover waren auf dem Opernplatz am frühen Sonntagmorgen gegen 06:40 Uhr zwei Personengruppen bislang unbekannter Größe aneinandergeraten. Die Hintergründe des Streits waren zunächst unklar. Die Auseinandersetzung eskalierte in der Folge derart, dass ein Täter plötzlich ein Messer zückte und zwei Personen aus der gegenüberstehenden Gruppe attackierte. Ein 20-Jähriger erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Er kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst und Notarzt umgehend in ein Krankenhaus. Darüber hinaus wurde auch ein zweiter Beteiligter im Alter von 21 Jahren bei dem Messerangriff leicht verletzt

Es wird nicht nur gemessert in hannover…

…manchmal wird auch mitten in der stadt geschossen:

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover informierten Zeugen die Polizei am frühen Donnerstagnachmittag gegen 13:30 Uhr über eine Auseinandersetzung im Kreuzungsbereich Arndtstraße/Ecke Weidendamm. Aus bislang ungeklärter Ursache waren die Insassen zweier Fahrzeuge, einem Porsche Cayenne und einem Mercedes-Benz S500, in Streit geraten […] Im weiteren Verlauf eskalierte die Auseinandersetzung derart, dass aus dem Mercedes-Benz heraus mindestens ein Schuss abgegeben wurde. Kurz darauf beschleunigte der Porsche, überquerte die Kreuzung und prallte auf der gegenüberliegenden Straßenseite frontal gegen den Mast eines Verkehrsschildes. Wenig später brach ein 30 Jahre alter Insasse des Porsche zusammen. Trotz Reanimationsversuchen durch den alarmierten Rettungsdienst verstarb der Mann noch am Tatort

In hannover wird gemessert

Oh, eine PRessemeldung der polizei zu irgendwelchen messerheldys gab es ja schon lange nicht mehr, und ich habe das gar nicht vermisst.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Mitte wartete die 17-Jährige gegen 17:30 Uhr in der U-Bahn-Haltestelle am Kröpcke auf ihre Straßenbahn in Richtung Langenhagen. Auf dem Bahnsteig wurde sie von einer unbekannten Mädchengruppe angepöbelt. Im weiteren Verlauf schlug die Gruppe auf die 17-Jährige ein und das Trio raubte ihre Handtasche. Als die Jugendliche die Verfolgung aufnahm verlor sie die Gruppe kurzzeitig aus den Augen. Da das Mädchen weinte und aufgelöst war, half ihr eine Gleichaltrige die Gruppe wiederzufinden. Die Ausgeraubte konnte die Mädchengruppe und einen weiteren Mann in der Tiefgarage des Opernplatzes feststellen und forderte ihre Handtasche zurück. Die 17-jährige Helferin wollte den Streit schlichten, wurde aber von dem Mann davon abgehalten und zurückgerissen. Im Zuge der Diskussion zückte eine der Täterinnen ein Messer und stach auf die 17-jährige Beraubte ein

Seltsam, dass es zu zweien der täterinnen (immerhin geht es um raub und versuchten totschlag) gar keine beschreibung gibt. Die geschichte hat in der u-bahn-stazjon kröpcke angefangen, und die hängt „wisstschon, wegen der sicherheit“ so voller kameras, dass es nicht mehr feierlich ist. Haben die werten polizistys, die sonst immer ganz entzückt von der „sicherheit“ durch überwachungskameras sind, etwa vergessen, sich die aufnahmen geben zu lassen? Zumindest die farbe der bekleidung und die ungefähre körpergröße sollte daraus bestimmbar sein, selbst, wenn es schrottkameras wären. Oder bringen die vielen scheißkameras in wirklichkeit etwa gar nix, wenn man mal davon absieht, dass der ständig glotzende blick des großen bruders durch das kameraauge jedes frei- und wohlfühlen erstickt? Sind es vielleicht sogar nur kameraattrappen, damit die menschen auch immer schön eingeschüchtert sind? Weil man mehr ja gar nicht will, und attrappen doch viel preiswerter sind als richtige kameras? Ich frage ja nur…

In hannover wird gemessert

Geht das schon wieder los? Ich habe keine lust, jeden tag so eine scheißmeldung zu lesen, dass leute mit messern aufeinander einstechen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizeiinspektion Hannover griff ein 41 Jahre alter Mann gegen 10:50 Uhr eine 40-Jährige mit einem Messer an. Der Polizei liegen aktuell keine Hinweise vor, dass sich der mutmaßliche Täter und die Verletzte kannten. Beim ersten Versuch konnte die Frau die Attacke des Mannes abwehren, im weiteren Verlauf stach der 41-Jährige mehrfach auf die Frau ein. Mehrere Zeugen beobachteten die Tat, einer der Zeugen ging dazwischen und verhinderte womöglich Schlimmeres

Und auf zwei von diesen meldungen an einem tag habe ich überhaupt keine lust.

Nachdem sie an der Tür des Zimmers ihres Sohnes geklopft hatte, öffnete dieser – er hatte sich offenbar zuvor selbst Schnittverletzungen zugefügt – und schlug seiner Mutter mit der Faust ins Gesicht. Während die Frau die Flucht ergriff und an mehrere Türen benachbarter Zimmer klopfte, um Hilfe zu erbitten, folgte ihr der 27-Jährige mit einem Messer in der Hand. Als ein gleichaltriger Mitbewohner seine Tür öffnete, stach ihm der Tatverdächtige unvermittelt in die Schulter. Der Verletzte verbarrikadierte sich daraufhin in seinem Zimmer

In hannover wird gemessert

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei befreite ein 30-Jähriger am Sonntag gegen 12:20 Uhr ein in der Robertstraße abgestelltes Auto gerade von Eis und Schnee, als sich der 40 Jahre alte Tatverdächtige von hinten näherte und dem Mann unvermittelt mit einem Messer in den Rücken stach […] Während sich das Paar in einen nahe gelegenen Hinterhof retten konnte, attackierte der Angreifer einen weiteren Mann. Der 59-Jährige hielt sich im Bereich Voßstraße/Ecke Robertstraße auf, als auch er durch einen Messerstich schwer verletzt wurde

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizeidirektion Hannover ging es bei dem Streit um einen Drogendeal. Der Tatverdächtige hatte in der Vergangenheit illegale Betäubungsmittel verkauft und war der Meinung, noch Geld von dem 43-Jährigen zu erhalten. Gegen 10:30 Uhr trafen sich die beiden Männer auf der Zwischenebene der Haltestelle Werderstraße an der Vahrenwalder Straße und gerieten über das Geld in Streit. Dabei kam es zum Stich in das Bein des 43 Jahre alten Mannes. Anschließend flüchtete der Messerstecher

Ach, drogengeld… damit haben ja die meisten menschen nix zu tun. Ganz anders ists beim hauptbahnhof, da muss man dann ja doch manchmal hin:

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizeidirektion Hannover sprach der 27 Jahre alte Mann gegen 21:40 Uhr eine Frau (35) und einen Mann (41) im rückwärtigen Bereich des Hauptbahnhofes (Seitenausgang Fernroder Straße) an. Als diese ihn zurückwiesen, zog er ein Messer und stach damit mehrfach in Richtung des Mannes […] Ein Atemalkoholtest bei dem 27-Jährigen ergab einen Promillewert von 4,51

Huj, 4,5 promille. Und rummessern. Hoffentlich kommt der für seinen mordversuch im suff nicht mehr so schnell aus dem knast raus. Dann doch lieber die drogenszene als die säuferszene. :mrgreen:

Und dann gibts auch noch solche mörder:

Die Polizei Hannover ermittelt nach einem Gewaltverbrechen gegen einen 50 Jahre alten Mann. Der Hannoveraner steht im Verdacht, am Donnerstagabend, 07.01.21, seiner Lebensgefährtin in der gemeinsamen Wohnung im Stadtteil Linden-Süd mit einem Messer tödliche Verletzungen zugefügt zu haben

In hannover wird gemessert

Scheiße, geht das schon wieder los!

Nach bisherigen Erkenntnissen traf eine vierköpfige Gruppe junger Männer gegen 03:45 Uhr an der Georgstraße im Bereich des Kröpcke auf den 29-Jährigen. Er wurde unvermittelt aus der Gruppe heraus angesprochen und anschließend von einem der jungen Männer mit einem Messer in den Unterbauch gestochen. Er wurde hierdurch schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Sein Zustand ist mittlerweile wieder stabil. Der mutmaßliche Täter flüchtete in die U-Bahn-Station am Kröpcke

Ich habe diese art meldungen gar nicht vermisst, als es mal ein paar wochen ruhe gab.

In hannover wird gemessert

Am frühen Freitagabend, 12.06.2020, ist es zu einer körperlichen Auseinandersetzung auf dem Andreas-Hermes Platz gekommen. Dabei wurde eine 43-jährige Frau mit Messerschnitten am Kopf verletzt

Das messer hat übrigens die veropferte frau aus der tasche gezogen… und sich abnehmen lassen. Wenn mir jemand oder jefrud mit einem messer käme und ich hätte nur die kleinste schangse, dann würde ich den idjoten oder die idjotin umbringen. Wer das nicht möchte, sollte halt nicht mit einer mordwaffe auf mich losgehen. Und auch nicht auf irgendjemanden anders.

Frauen, die sich unwohl und bedroht fühlen, empfehle ich eher ein fläschchen CS-gas (ursprünglich stand hier: pfefferspray, aber bitte mal in die kommentare schauen) als ein messer, das sie bei körperlicher schwäche und ungeübter handhabung schließlich doch abgenommen kriegen. Das spray in die fresse und gleich dazu ein knie in die hoden, und jedes arschloch ist erstmal würgend und luftschnappend mit sich selbst beschäftigt.

In hannover wird gas gegeben

Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren Einsatzkräfte der Spezialisierten Verfügungseinheit mit ihrem Zivilfahrzeug auf dem Bremer Damm unterwegs, als ihnen eine Yamaha MTN850D mit überhöhter Geschwindigkeit auffiel. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten dabei eine vorwerfbare Geschwindigkeit von 171 km/h bei erlaubten 60 km/h feststellen. Am Königsworther Platz angekommen, wollten die Zivilpolizisten den Unbekannten kontrollieren. Dieser flüchtete sofort abermals mit überhöhter Geschwindigkeit vor den Beamten, die ihn noch über die Brühlstraße, das Leibnizufer, den Friederikenplatz, die Lavesallee, die Ritter-Brüning-Straße bis zur Stadionbrücke verfolgen konnten. Dort mussten die Einsatzkräfte die Verfolgung abbrechen. Der Motorradfahrer hatte sich bei der Flucht grob verkehrswidrig und rücksichtslos verhalten, da er mehrere rote Ampeln missachtete und teilweise über 120 km/h fuhr

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen zufolge war es am Samstag, 26.10.2019, gegen 13:50 Uhr an der Reuterstraße in der hannoverschen Innenstadt zunächst zu verbalen Streitigkeiten zwischen dem Security-Mitarbeiter und dem unbekannten Täter gekommen. Im Verlauf dessen versuchte der unbekannte Mann mehrmals, mit einem Messer zuzustechen und den 50-Jährigen zu verletzen

In hannover werden kinder öffentlich sexuell missbraucht

Unbekannte haben eine Zwölfjährige am Freitag, 13.12.2019, in einer Stadtbahn der Linie 7 (Richtung Misburg) belästigt […] Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich das Kind gegen 13:45 Uhr an der Haltestelle „Mühlenberger Markt“ in die Bahn gesetzt, um zum „Kröpcke“ zu fahren. An der Station „Bartold-Knaust-Straße“ stieg eine Gruppe von Jugendlichen ein. Zwei Männer dieser Gruppe setzten sich links und rechts neben das Mädchen […] Im weiteren Verlauf holte der rechts neben ihr sitzende Jugendliche einen sogenannten Tactical Pen hervor. Mit diesem strich er dem Mädchen mehrfach über den Oberschenkel bis zur Hüfte. Den Stift drückte der etwa 17-Jährige auch mehrfach auf den Oberschenkel der Zwölfjährigen. Einer seiner Begleiter holte daraufhin ein Smartphone aus seiner Hosentasche und zeigte dem Kind mehrere freizügige Frauenbilder. An der Haltestelle „Kröpcke“ angekommen, stieg das Mädchen aus. Die Jugendlichen folgten ihr zunächst. Die Zwölfjährige rannte plötzlich davon und konnte vor der Gruppe flüchten

🤮

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigen Erkenntnissen war der 40 Jahre alte Mann gegen 22:10 Uhr an der Straße Postkamp unterwegs. Nach eigenen Angaben haben ihm die Täter dann unvermittelt in der Nähe der Einmündung Nikolaistraße mit dem Messer gedroht und die Herausgabe von Geld gefordert. Als das Opfer der Aufforderung nicht nachkam, durchsuchte ihn einer der Täter. Er nahm ihm seine Geldbörse, eine Uhr und ein Mobiltelefon weg