Neusprech des tages

Burda — bekannt durch die in komplizenschaft mit der mozilla foundation durchgeführte umwandlung des beliebten feierfox-webbrausers in eine distribuzjonsplattform für addon-spämm und schadsoftwäjhr — hat ein tolles wort anstelle von „kwaltitätsjornalismus“ erfunden: „verlagsjornalismus“ [archivversjon]. Müsst ihr verstehen, propagandaopfer: jornalismus ist nur toll, wenn er von unternehmen kommt, die papier bestempeln. Und alles andere…

Print macht unsere Gesellschaft stark. Print macht unsere Demokratie stark. Das Wort Print steht in diesem Fall für den Journalismus der Verlage, also für hochwertige, glaubwürdige Inhalte, egal ob sie über gedruckte Medien oder über digitale Kanäle zu den Menschen kommen.

…ist minderwertig und unglaubwürdig. Mit bekenntnis des werten herrn grüßaugus… ähm… bummspräsidenten und anderer p’lit- und medienprominenten aus glotze und „freizeit revue“ (diese industrielle gerüchterstattung ist ebenfalls ein burda-blatt). 👑

Ich bin mal gespannt, ob der scheißburdaverlach jetzt seine webseits „chip online“ und „focus online“ einstellt, um auch nichts minderwertiges und unglaubwürdiges mehr zu verantworten. :mrgreen:

Schade, dass das pressesterben so langsam geht!

Stirb, verleger, stirb! Verrecke, burdaverlach, verrecke!

Glückwunsch, @uestra!

Ich gratuliere dem hannöverschen nahverkehrsbetreiber „üstra“ und der am nahverkehr beteiligten, demnächst vermutlich von einem grünen würgermeister regierten stadt hannover dazu, ein klares signal für die verkehrswende gesetzt zu haben: das tarifsystem wird vereinfacht, indem es nicht mehr unterschiedliche zonen und damit tarife für fahrkarten mit einer gültigkeit von mehr als 24 stunden und für fahrkarten mit einer gültigkeit von unter 24 stunden gibt. (Ja, so ist das zurzeit noch in hannover, der heimatstadt von Kurt Schwitters.) Und damit das klare signal für die verkehrswende noch ein bisschen deutlicher gemacht wird, gibt es dabei gleich eine erhöhung der fahrpreise, als ob der gegenwärtige fahrpreis für eine einzelfahrt mit einem üstra-gefährt — er entspricht zurzeit ziemlich genau dem gegenwert von dreieinhalb kilogramm nudeln — nicht beutelschneiderisch genug wäre. Und damit das so richtig deutlich wird, wird das mit der preiserhöhung auf der reklameseite für das neue tarifsystem gar nicht deutlich gesagt, sondern alles ist nur grisend und glücklich, weil jetzt alles teur… ähm… einfacher geworden ist. 🤮

Zu schade, dass man so einem von der üstra bezahlten (dafür haben die geld!) scheiß lügenwerber die so breit und schamlos dargebotene menschen- und intelligenzverachtung nicht mit einem fausthieb in die dumme, asozjale fresse zurückgeben darf! 🥊

So fließt der verkehr in hannover besser, die luft wird besser und aus der expo- und messestadt (demnächst hoffentlich nicht: kulturhauptstadt) hannover wird ein klares klimap’litisches signal in die ganze welt gesendet!

Kötzerchen des tages

Das kötzerchen des tages für vorsätzliche und in beleidigender absicht dargebrachte intelligenzverachtung geht an das bummsjustizministerjum, das…

  • …angesichts der tatsache, dass die gefängnisse der BRD voll sind mit schwarzfahrern, haschischrauchern und hartz-IV-contäjhnerbrötchendieben, während die richtig schweren jungs frei rumlaufen;
  • …angesichts der tatsache, dass organisiert kriminelle kinderfickerringe in der hl. röm.-kath. scheißkirche das privileg erhalten, ihre eigenen verbrechen vertusch… ähm… aufklären zu dürfen und nicht in den genuss einer auch nur simulierten ordentlichen strafverfolgung kommen;
  • …angesichts der tatsache, dass menschen in der forensischen psychiatrie im vollständig rechtsfreien raum nach belieben entrechtet und misshandelt werden dürfen, wie sich sehr eindrücklich an Gustl Mollath gezeigt hat;
  • …angesichts der tatsache, dass das offenbar von lobbyisten korrumpierte bummsjustizministerjum willkür-, zensur- und standesgesetze wie etwa das so genannte „netzwerkdurchsetzungsgesetz“ oder das so genannte „leistungsschutzrecht für presseverleger“ vorangetrieben hat;
  • …angesichts der tatsache, dass BRD-gerichte personell so unterbesetzt sind, dass die eröffnung eines strafverfahrens vielerorts zu einem glücksspiel geworden ist, bei dem weniger anständige menschen ihre schangsen überschlagen, wenn sie mit dem gedanken an eine straftat spielen; oder
  • …angesichts der tatsache, dass es neben der bewertung als „ordnungswidrigkeit“ und der festsetzung von bußgeldern zu keinerlei strafverfolgung der organisierten kriminalität der BRD-automobilhersteller mit ihrem dieselbetrug gekommen ist, obwohl die schwer zu entkräftenden indizien in form einer softwäjhr, die sich nicht von selbst geschrieben haben kann, vorliegen oder leicht gesichert werden könnten, wenn eine strafverfolgungsabsicht überhaupt bestünde…

…die STIRN hat, den wehrlosen öffentlichen blickraum mit lustigen propagandaplakaten vollzukleistern, auf denen unter offenbarem vollständigem realitätsverlust folgendes behauptet wird:

Wir schützen vor Willkür.
Und schwören auf Gerechtigkeit.

Wir sind Rechtsstaat

Der schwur dieser halunken und verbrecherkomplizen auf die „gerechtigkeit“ ist ein meineid. 🤞

Jornalistischer realitätsverlust des tages

Landtagswahl in Sachsen
So hält man die AfD auf Abstand

[…] Und dann handeln. Michael Kretschmer hat geschafft, wovon CDU-Parteifreunde in anderen Ländern träumen: Er hat die AfD auf Abstand gehalten […]

Dieser contentindustrielle und hirnfickenwollende wahlergebniskommentarauswurf des berliner tagesspiegels erreicht mindestens dreieinhalb elefantenrundenschröder auf der nach oben leider sehr offenen skala für realitätsverluste. Haben die werten dämchen und herrchen jornalisten nicht mitbekommen, dass diese AFD eine zuwax von 17,8 prozentpunkten in saxen feiern konnte? Oder, um es noch deutlicher auszudrücken: Einen stimmenzuwax um über 280 prozent? (Ja, wirklich!) Davon träumen also CDU-obermotze in anderen bummsländern nur, dass diese AFD ihre stimmen fast verdreifacht? Weia! 🤦

In ihrer dadatümelnd absurden und realitätsfernen personenkult-feierlaune ohne anlass zum feiern (so etwas hätte sicherlich auch Hitler gefallen) ist den intelligenzverachtenden drexjornalisten inzwischen nicht nur die lebenswirklichkeit der menschen in deutschland egal, sondern inzwischen sogar ein ausgezählter, in zahlen ausgedrückter ausgang einer wahl. Solche meister der schamlosen lüge… ähm… alternativen fakten wären sicherlich auch in der DDR etwas geworden. Schade eigentlich, dass dieses pressesterben immer noch viel zu langsam geht. ⚰️

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke! Ihr könnt ja euer scheißleistungsschutzrecht mit ins würmerloch nehmen!

[Originalkwelle]

Hirnfickjornalismus des tages

Der „stern“ — wisst ja noch: Hitlers tagebücher entdeckt, deutsche geschichte muss umgeschrieben werden — findet es gar nicht gut, wenn wissenschaftlicher betrug aufgeklärt und verfolgt wird, ja, wenn ein solcher betrug im fall einer zu rd. 35 prozent auf betrug und teilweise ausgedachten kwellen basierenden wissenschaftlichen arbeit sogar einmal konsekwenzen hat¹. Stattdessen wird aufklärern vorgeworfen, dass sie sich nicht die „naziszene“ vornehmen, also mehr als nur ein bisschen unterschwellig, dass sie irgendwie pfui und nazi sind. Sieht man ja auch daran, dass diesmal eine wissenschaftliche betrügerin der SPD dran ist. Das müssen nazis sein. Und frauenhasser.

Da fehlt nur noch: für einen bedingungslosen doktortitel für alle scheißp’litiker*innen. Eurer stern. So, und jetzt schaltet eure adblocker ab und kauft am besten noch unser bestempeltes papier dazu, ihr idjoten! Wir verachten euch und eure intelligenz! 🤮

Nein, das geht hier nicht um zwei oder drei verrutschte zitate oder kwellenangaben. Für so einen kleinkram hat jeder nichtneurotiker verständnis. Wenn der scheißstern einfach mal die kwelle bei vroniplag verlinken würde, dann könnte sich jeder leser selbst ein bild davon machen, um was es geht. Aber das will der scheißstern nicht. Der will seinen lesern die augen zuhalten und ihnen erzählen, was sie jetzt sehen könnten, wenn sie offene augen hätten. Ist eben scheißjornalismus. Vorsätzlich manipulativ und leserverdummend. Widerliches hirnfick-geschäft von widerlichen arschlöchern.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke! ⚰️

¹Nein, so eine propagandaschmiere kriegt keinen direkten link.

Ihmezentrum-bullschitt des tages

Diese gleichermaßen zarte wie brutale PR-lyrik ist in ihrem völligen realitätsverlust vor allem psychiatrisch sehr wertvoll:

Die verwaiste Betonstruktur ist als interpretationsfähige Nische in der Stadt Sehnsuchtsort

[Zur sicherheit lieber auch eine archivversjon — nicht, dass das intelligenz- und menschenverachtende PR-geseier wieder verschwindet und in vergessenheit gerät!]

Was die meinen? Die meinen diese zerfallende ruine hier:

Zwei kinder gehen über eine brücke in die zerfallende brutalistische betonburg des ihmezentrums -- ein bild wie aus einem deprimierenden dystopischen film

Das foto ist schon fünf jahre alt. Nach fünf jahren zerfall sieht es dort noch viel schlimmer aus.

Und der grund, weshalb ich seit fast zwei jahren keine fotos mehr davon mache? Weil dort gar nix mehr passiert, außer dass es immer weiter zerfällt und verrottet. Klar, da hängen ein paar tolle ankündigungen und heftige visjonen aus. Und es steht ein erbärmliches gerüstchen dran. Aber trotzdem verrottet es weiter, und es geschieht nix. Der rest sind ankündigungen, betrug und verbrennung von steuergeldern. Seit über zehn verdammten scheißjahren.

Ich habe ernsthaft einen moment lang darüber nachgedacht, eine richtige erwiderung auf den langen PR-bullschitttext zu schreiben. Aber das ist die mühe und die vergeudung beschränkter lebenszeit nicht wert. Diese höchst geübten und grenzpsychopatischen kauflügner können den bullschitt schneller am fließband aus gefälligen textbausteinen zusammensetzen, als ihn ein denkender mensch richtigstellen könnte, denn denken erfordert nun einmal mühe, anstrengung und zeit. Jenen verzweifelten, die jetzt trotz ihrer bisherigen erfahrungen unbedingt noch einmal auf die lustig glühende herdplatte patschen… ähm… zu hoffnungslos gläubigen werden wollen, weil ihnen ein paar PR-heinis ins gesicht pissen und erzählen, dass es regne, wünsche ich viel spaß mit dem *trommelwirbel!*…

[…] Leuchtturmprojekt für die Bewerbung zur europäischen Kulturhauptstadt

Ist halt so ein leuchtturm für lichtallergiker. Plus turm, minus licht.

Abriss: jetzt. Alternativen: keine.

Fäjhknjuhs des tages

Die fischblätter „frankfurter rundschau“ und „taz“ so: ärmere menschen werden davon profitieren, wenn eine besteuerung von kohlendioxidemissjonen sich ähnlich wie die mehrwertsteuer in jeden preis reinlegt und alles teurer macht.

Möge diesen jornalistischen durchfalltrinkern von der propagandafront ihre widerliche intelligenz- und menschenverachtung als zerschmetternde faust in die dumme fresse zurückgrüßen!

Fratzenbuch des tages

Facebook
E-Mail-Kontakte von 1,5 Millionen Nutzern hochgeladen

[Archivversjon gegen das vergessen im internetz.]

Tja, so ist das, wenn man die softwäjhr einer kriminellen börsennotierten unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell nutzt, die schon vor ein paar jahren dadurch aufgefallen ist, dass sie spämm an mäjhladressen versendet, die mit trojanern (in der so genannten „facebook-äpp“ versteckt) von persönlich genutzten kompjuten abgegriffen wurden. Ihr seid selber schuld, wenn ihr diesen verbrechern weiterhin ihre verbrechen ermöglicht. (Und ich achte inzwischen seit ein paar jahren darauf, menschen darum zu bitten, meine mäjhladresse nicht auf ihrem scheißhändy zu speichern.)

Das fratzenbuch spricht übrigens von einem fehler. Müsst ihr verstehen, leute: der trojaner-kohd hat sich einfach von allein geschrieben, der wurde da nicht reingemacht. Und nachdem sich der kohd von allein geschrieben hat, hat er sich auch noch von allein aufgerufen und wurde nicht über eine programmanweisung ausgeführt. Wir kennen das ja alle, dass sich softwäjhr von allein schreibt. Dass solche kriminellen unternehmungen mit einer dermaßen faulen ausrede durchkommen, statt dass ihren PRessesprechern für diese offene intelligenzverachtung als negatives sozjales fiehdbäck ein gerader, kraftvoller schlag in die widerliche scheißfresse gegeben wird, ist das größte armutszeugnis der heutigen zeit.

Ihmezentrum des tages

Die zerfallende ruine des mönströs-brutalistischen menschenschließfaches „ihmezentrum“ zwischen ihme und blumenauer straße…

Ein gemütlicher Flohmarkt mit Musik, Sitzgelegenheiten und Getränken erwartet euch

…ist die neue gemütlichkeit. Streuseln die im ihmezentrum neuerdings LSD ins trinkwasser? :mrgreen:

Bei so einer menschen- und intelligenzverachtenden scheiß-PR von carlylscher arschlochhaftigkeit will ich das ungemütliche aber gar nicht mehr kennenlernen. Fangt mal lieber mit den bauarbeiten an, die ihr euch vorgenommen habt! Im moment stehen auf dieser mutter aller hannöverschen baustellen nicht einmal dixiklos rum, da sollen also nur menschen arbeiten, die nicht kacken müssen.

Gruß auch an Lars Windhorst! Hoffentlich können wir bald auf dein grab pissen!

Die gute nachricht des tages

Achtung, heise-schleichwerbealarm! Deshalb gibts auf diese hoffentlich gut genug bezahlte leserverachtende accenture-reklame im redakzjonellen teil auch keinen direktlink.

In Bezug auf die Cloud hat Deutschland den Anschluss verpasst, aber beim Internet der Dinge sei noch alles möglich, meint ein Experte vor der Hannover Messe

Ich hoffe auf ein anschlussverpassen auch beim internetz der dinge, nachdem die von stinkenden reklameheinis „klaut“ genannte, verantwortungslose datenspeicherung und -verarbeitung auf den kompjutern anderer leute sich in der BRD scheinbar nicht gut genug durchgesetzt hat.

Und überhaupt, kann nicht mal jemand diesem reklamebesoffenen dampfplapperer die reklame für das jahr 2019 in die hand drücken, damit er nicht mehr die von 2017 vorliest. Nach klaut, internetz der dinge und industrie 4.0 kommt jetzt überall die so genannte „künstliche intelligenz“ drauf. Genau richtig für leute mit wenig natürlicher intelligenz. Und vor allem: nur ältere leute ohne alzheimer bemerken, dass dieser bullschitt schon zwei mal dagewesen ist und wieder verworfen wurde. Auch mit großer rechenleistung ist es für die meisten anwendungen besser, wenn man nicht ein simuliertes neuronales netzwerk anlernt, dabei nicht weiß, was dieses netzwerk lernen wird und mal schaut, was da am ende rauskommt und hofft, dass man es so einsetzen kann, sondern stattdessen ganz altmodisch kohd schreibt, den ein geschulter mensch verstehen kann und in dem man auch einfach die fehler korrigieren kann, wenn noch welche drin sind. Aber wie gesagt: dieser hirnfurz mit der gekünstelten intelligenz kommt immer wieder, und es finden sich immer wieder dumme, die völlig darauf abfahren und sogar einen riesenberg zaster in irgendwelche angebliche „forschung“ stecken…

Scheiß-SPD des tages

Oh, hat der SPD-vorstand in seiner parallelwelt mal ein paar umfragen gesehen und fand fuffzehn prozent nicht so pralle:

Reihe von Reformvorschlägen zum Sozialstaat für eine neue Zeit […] Mindestlohn von derzeit 9,19 Euro auf zwölf Euro zu erhöhen […] Kindergrundsicherung

Hej, scheiß-hartz-IV-SPD, ihr volxverarmer, zwangsarbeitsfreunde, lohndrücker, rentenräuber, kinderfresser und menschenrechtsfeinde! Ihr regiert gerade mit. Legt mal los! Wenns mit der scheiß-CDU und der scheiß-CSU nicht geht, findet ihr vielleicht sogar andere mehrheiten. Zumindest könnt ihr danach suchen und wenigstens so tun, als würdet ihr derartige pläne offensiv vorantreiben.

Ach, wollt ihr gar nicht? Ihr denkt euch nur die lügen für die näxsten wahlplakate aus? Na, genau so habe ich mir das gedacht, ihr intelligenzverachtenden arschlöcher unter A. „hartz IV war im kern richtig“ Nahles und solchen lichtgestalten für lichtallergiker wie Hubertus „führen wir doch einfach eine bundesarbeitsdienst-zwangsarbeit für hartz-IV-empfänger ein“ Heil. Und ihr glaubt wirklich, dass nochmal jemand darauf reinfällt? Nun, wir haben ja glaubensfreiheit, und bei fuffzehn prozent ist noch eine menge raum nach unten.

Stirb, scheiß-SPD, stirb! Könnt ja Gerhard „Putin ist ein lupenreiner demokrat“ Schröder für euer scheißbegräbnis einladen!

Scheißgrüne des tages

Dieser Satz stimmt, aber dass er ihn als denkender und amtierender Ministerpräsident so formuliert, finde ich ungeheuerlich. Eine Frechheit. Denn wenn man weiterdenkt, heißt das doch konkret: Ich, der MP, ich weiß genau, was bei S 21 passiert, ich weiß, da unten, tief im Untergrund, entsteht etwas sehr Gefährliches, etwas Lebensgefährliches, ich weiß, dass da unter Stuttgart etwas entsteht, was überaus unökonomisch ist, ich weiß als Grüner, der ich für eine ökologische Verkehrswende sein sollte, dass da ein Ding entsteht, das diese Verkehrswende im Bahnbereich massiv behindert. Das alles wissend, macht er dennoch mit bei S 21, er macht sich also mitschuldig an einer Tat, die nicht geschehen dürfte. Er ist, wenn man so will, ein williger Täter. Ich finde, mehr Zynismus von einem Ministerpräsidenten gegenüber seinen Bürgern geht nicht

So so, probleme bei flixbus…

Abt.: manipulatives schreiben für jornalistische hirnfickanfänger

Ich habe es in meinem leben durchaus einige male geschafft, als bahnfahrer ein minütchen zu spät auf dem bahnsteig zu sein und… na ja, mich nach der näxsten möglichen verbindung umschauen und ein paar telefongespräche führen zu müssen. Ich wäre niemals auf die idee gekommen, der deutschen bahn die schuld daran zu geben, dass ich etwas stress und ärger habe, weil die züge pünktlich fahren und ich hoffe mal zur ehrenrettung der intelligenz von scheißjornalisten, dass auch kein scheißjornalist auf die idee gekommen wäre, dass hier ein verschulden der deutschen bahn vorliegt. Aber bei „flixbus“, da sehen scheißjornalisten in ihrem fadenscheinigen lesererziehungsdrang das alles ganz anders [archivversjon].

Hej, scheiß-taz! Ich mag „flixbus“ auch nicht, aber so ein plumpes pseudoobjektiv formuliertes bäsching käme nicht einmal aus mir heraus. Einschließlich solcher perlen der durchschaubaren manipulazjonskunst:

David Krebs, Pressesprecher des Unternehmens: „Die Busfahrer sind an den Fahrplan gebunden und angehalten, diesen streng einzuhalten.“ Aus „Respekt vor den anderen Fahrgästen“ müssten die Busse pünktlich weiterfahren. Was indes ist mit dem „Respekt“, wenn der Bus im Stau steht und die Reisenden ihre Anschlussbusse verpassen?

Klar, es gibt sowieso staus und vergleichbare unkalkulierbare verzögerungen, und deshalb kann man menschenbeförderungsklitsche einfach fahren, wann und wie man will, so dass niemand irgendeine spur von planungssicherheit hat, wenn er flixbus benutzen will. Ihr fäkaldenker bei der taz, ihr wollt wirklich, dass in so gedacht wird? Oder wollt ihr nur „antireklame“ machen?

Für wie doof haltet ihr eigentlich eure leser?!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Liebe JUSOs,

Abt.: die partei, die partei, die hat immer recht…

ich fand es ja nett von euch, dass ihr gestern in hannover gegen das neue niedersäxische polizeigesetz demonstriert habt, weil ich nun einmal jede nennenswerte verkehrsbehinderung nett finde. Aber warum seid ihr überhaupt noch in dieser scheiß-SPD, die planvoll und vorsätzlich die p’litische absicht verfolgt und im begriffe ist, dieses niedersäxische polizeigesetz zu geltendem recht zu machen? Seid ihr etwa komplett bescheuert? Oder wollt ihr mich und andere menschen mit ein paar cerebralen restfunkzjonen einfach nur verarschen?

Geht sterben! Oder tretet aus der stinkenden scheiß-hartz-IV-polizeistaats-SPD aus, ihr intelligenzverachtenden fäkalmaden, ihr!

Die erhalter*innen, unterstützer*innen, zuarbeiter*innen der gegenwärtigen scheiße

Ich wäre neugierig, wie die Französische Revolution wohl gelaufen wäre, wenn die Rädelsführer nicht „Alle Adeligen einen Kopf kürzer“ sondern „Alle Männer einen Kopf kürzer“ gefordert hätten. Wie viele hätten da wohl mitgemacht? Das zeigt auch mal wieder, dass die Social Justice Warrior in ihrer Dämlichkeit eine der größten Stützen der Gesellschaft sind. Mit einem Haufen so dümmlich pauschalverurteilenden Honks braucht sich der Kapitalismus keine Sorgen zu machen. Die SJW-Taskforce sorgt schon dafür, dass die erste und wichtigste Grundsäule einer Diktatur stabil bleibt: „Lass die Leute Angst voreinander haben oder sich gegenseitig hassen, denn wer sich gegenseitig hasst, wird sich nie verbünden.“

Urlaub beendet: ihmezentrumpropaganda geht weiter

Aha, die mutmaßlich gut bezahlten PR-lügner, die den menschen in hannover und linden das ihmezentrum als ganz was tolles leckeres verkaufen wollen, scheinen aus dem sommerurlaub zurückgekommen zu sein und haben sich einen ganz neuen tonfall in der intelligenzverachtung mitgebracht:

Wie gelingt der Umbau von Hannovers umstrittensten Quartier in ein neues Wahrzeichen? Ein halbes Jahr lang haben Bewohner, Forscher und Studierende Ideen entwickelt, um das Ihme-Zentrum neu zu beleben

Moment, diese „studierenden“ — ein neusprech-wort, das „studenten“ ersetzen soll — kommen doch bestimmt von der lokalen fakultät für architektur und landschaft der leibniz-universität hannover. Die haben sicherlich ganz irre „belebende“ ideen…

Solarzellen auf dem Dach, Indoor-Farmen im ehemaligen Einkaufszentrum und eine moderne, einladende Fassade

…für eine moderne und einladende fassade. :mrgreen:

Wie, jetzt nicht mehr schoppen auf 35.000m² 25.000m², sondern jetzt ein betongarten mit solarzellen für die scheißgrünen? Mit sonne, baumhaus und windrad. Die ziehen aber lieber mit ihrem nachwux aus hannover raus, als in betonklötze rein… 😀

Wer visjonen hat, sollte besser mal zu arzt. Das hier…

Das ihmezentrum vor zehn jahren

Das ihmezentrum vor zehn jahren

…war im jahr 2008, während des umbaus zum so genannten „lindenpark“ durch das juristisch für die ganze scheiße völlig unbelangte heuschrecken- und betrügerunternehmen carlyle. Seit dieser fröhlichen begonnenen entkernung vor rd. zehn jahren ist dort nichts mehr geschehen, wenn man vom zerfall der offenliegenden substanz einmal absieht. Gut, jetzt steht seit ein paar wochen ein armseliges gerüst an der blumenauer straße und tut so, als würde wenigstens die straßenseitige fassade ein bisschen gemacht, wenn drinnen schon alles nur noch zum kotzen ist. Aber das müssen arbeiter sein, die niemals kacken gehen, denn man sieht nirgends dixi-klos. Vermutlich sieht man deshalb auch keine arbeiter. Immerhin wird wenigstens geld anderer leute für eine gerüstmiete aus dem fenster geworfen, ohne dass das irgendeinen sinn ergibt. Macht ja nichts, ist ja geld anderer leute.

Ach ja, apropos gerüst. Ich schaue ja gerade durch mein bildarchiv zum ihmezentrum. So sah es an der blumenauer straße vor zehn jahren, im sommer des jahres 2008, aus:

Das Gerüst am Ihmezentrum an der Seite zur Blumenauer Straße aus dem Jahr 2008.

Das ist ja verblüffend ähnlich wie im moment! Einen unterschied freilich gibt es: damals wurde dort auch sicht- und hörbar gearbeitet, und das gerüst stand nicht nur zur zierde, tätigkeitssimulazjon und geldverbrennung, während irgendwelche dafür bezahlten PR-ärsche die intelligenz der betroffenen menschen mit dummdreisten lügentexten verachten.

Abriss: jetzt. Alternativen: keine. Intown ist carlyle 2.0.

Oder, um es mit den verlogenen löchern von PR-lügnern zu sagen:

„Im Ihme-Zentrum liegt die Zukunft für eine neue Stadtqualität“, erklärt Architekt Michael Vogt, der das Seminar geleitet hat. Besonders der Umbau des Quartier in Bezug auf Nachhaltigkeit hatte einen besonderen Fokus: „Die Idee des Urban Farmings in den Brachen der Sockelgeschossen bietet die Chance auf einen Wandel zum Aushängeschild Hannovers. Lokale Lebensmittelherstellung und direkte Vermarktung ist eine Möglichkeit, Stoffkreisläufe ökologischer und ökonomischer zu gestalten und gleichzeitig Mikroklima und Aufenthaltsqualität zu verbessern.“

Wenn dort nach dem seit zehn jahren überfälligen abriss des ihmezentrums kleingärten für die menschen in linden sind, wird alles viel schöner. Dann aber wirklich. 😀

Wo ich gerade bei verlogenen löchern bin: gruß auch an Harald Härke!