Heise des tages

Der heiseverlach versucht heute, nach der vorgestrigen völlig unkritischen wiedergabe des FUD der EFF zur bekämpfung wirksamer verschlüsselung, mit einem kleinen kommentar verlorenes vertrauen zurückzugewinnen.

Nun, das kann man machen. Es ist zwar dumm und leserverachtend, aber wie gesagt, die pressefreiheit erlaubt (im gegensatz zu den zuständen in fratzenbuch und zwitscherchen) auch die weitergabe irreführender und gefährlicher fäjhknjuhs. Ich habe den kommentar im heiseforum kommentiert. Die hand der heiseredakzjon, die mit dem finger auf die EFF deutet, deutet nämlich mit den drei übrigen fingern auf die heiseredakzjon zurück.

Advertisements

Doofrindt des tages

Damals, so letztes jahr zum beispiel, als er noch bummsverkehrsminister war, da war dem Alexander Doofrindt die „aggressive anti-atemluft-industrie“ der BRD mit ihrer klar nachweisbaren und vorsätzlich (softwäjhr schreibt sich leider nicht von allein) erstellten betrugssoftwäjhr ja scheißegal und er hat nix, aber wirklich gar nix getan, um sie zu stoppen. Dafür übt er jetzt die rechte kante und schießt sich um so energischer auf eine von ihm herbeihalluzinierte „aggressive anti-abschiebe-industrie“ ein, wisst schon, sabotieren hier den rechtsstaat mit ihrem ständigen ausschöpfen des rechtsweges und so weiter [archivversjon].

Hej, Doofrindt! Haben sie zu viel „saubere“ dieselabgase geraucht?! Sie gehören einer gegenwärtigen regierungspartei an. Und als sie im deutschen bummstag nicht nur als abgeordneter, sondern sogar als datenautobahnminister den sessel der regierungsbank mit ihrer aggressiven und ätzenden inkompetenz sabotierten, da haben sie diese „wir-schaffen-das“-p’litik der frau kanzlerin aktiv mitgetragen, ohne ein wort dagegen zu sagen oder auch nur presseöffentlich-wirkungslos ein paar anmerkungen dazu zu machen. Niemals scheinen sie auf die idee gekommen zu sein, dass die justiz personell ausreichend besetzt sein muss, um die zu erwartenden verfahren über die zukünftigen existenzmöglichkeiten einer sexstelligen anzahl von menschen wuppen zu können, damit dieses dummdreiste „wir schaffen das“ dieser trockenpflaume von kanzlerin nicht zu einer langjährigen realsatire wird. Es war ihnen schlechterdings scheißegal. Und jetzt waschen sie ihre hände in unschuld, stellen sich auf die rednertribüne in alzheim und machen bayerischen landtagswahlkrampf, indem sie der dort offenbar ausgegebenen CSU-parteilinje folgen, dass man mindestens so rechts, verfassungsscheu, verlogen und populistisch wie die AFD sein muss. Gleichzeitig wird die koalizjon der „wir-schaffen-das“-kanzlerin aber weitergeführt, als ob nix weiter wäre. Merken sie überhaupt, wie intelligenzverachtend das ist? Ist ihnen schon einmal in den sinn gekommen, dass ihnen selbst dümmere zeitgenossen so eine intelligenzverachtende scheiße nicht abkaufen können? Nein, dazu fehlt ihnen die intelligenz? Das habe ich mir gleich gedacht… :mrgreen:

Oder sind sie etwa gar nicht so dumm, sondern einfach nur ein verlogenes arschloch? Ich frage ja nur.

Hoffentlich fällt ihre dümmlich-rechtspopulistische CSU bei bummstagswahlen demnächst unter jene fünf prozent der bummsweit abgegebenen stimmen, die für einen bummstagseinzug erforderlich sind, damit sie und ihr ganzer genau so dämlich-gierig-korrupter freundeskreis mit bierzeltpopulistischem hinterngrund nur noch die menschen in bayern verarschen können! Mit einem bisschen abstand ist das ja alles viel heiterer für den betrachter, und ich bin zum glück weit weg von bayern. Und wenn sie dann in einer situazjon bummsp’litische bedeutungslosigkeit vor lauter verzweiflung beschließen sollten, sich einfach mit der AFD zu vereinigen, dann wüxe nur zusammen, was schon lange zusammengehört.

Ihmezentrum-PRopaganda des tages

In ihrem aktuellen bemühen um tolle propaganda, mit der sie den leuten das scheißihmezentrum als ganz tolles, urbanes kulturgutgebäude verkaufen wollen, schrecken die reklamelügner vor keinem spott auf das gehirn mehr zurück. Da wird dann auch mal eine meldung mit dem früheren oberbürgermeister Herbert Schmalstieg (seit rund zwölf jahren nicht mehr im amt) zu einer S/M-mäßig zwitschernd als tagesaktuell verkauften jubelmeldung gemacht — damit auch noch der letzte merken kann, wie sehr seine intelligenz von diesen stinkenden, von der geldanbetenden und menschenverachtenden heuschreckenklitsche „intown“ bezahlten jubelpersern mit hirnfickhintergrund verachtet wird:

Tweet von @IhmeZentrum: Oberbürgermeister von @hannover und Investor präsentieren Umbaupläne für das #Ihmezentrum -- das Quartier soll sogar einen neuen Namen bekommen -- Erwiderung von @Jacqueline_Ebel: Wann war das denn? Der aktuelle OB heißt Schostock

Angesichts der großen löschlust dieser wohl recht gut fürs lügen bezahlten professjonellen lügner kann ich nur empfehlen, immer schnell ein bildschirmfoto zu machen, bevor die ihre spuren nach besonders peinlichen patzern wieder verwischen.

Immerhin, eines kann man von diesem kleinen fehlerchen im gutkonzertierten herumgelüge einer kwasiscientologischen hirnfickerbande lernen: Wie lange die menschen schon mit den gleichen beschissenen lügen an der nase herumgeführt werden. Schön doof, wer sich das gefallen lässt oder gar gefallen daran findet. Das wird auch durch tolle bundesbau-reklameplakate an der scheißruine nicht besser, ganz im gegenteil

Abriss: jetzt! Alternativen: keine!

Ihmezentrum und hannöverscher kulturdezernent des tages…

Hach, ist das schön! Der hannöversche kulturdezernent Harald Härke ist ja eifrig am zwitschern, wo sich doch hannover als europäische kulturhauptstadt beworben hat. Und was der so alles gezwitschert hat. Unter anderem das hier — bitte gut festhalten, der als tolles bildchen gezwitscherte langtext ruckelt ein bisschen beim weg durch das gehirnchen:

Bildschrimfoto des tollen fiepsers des hannöverschen kulturdezernenten Harald Härke

Warum ich davon nur ein bildschirmfoto bringe? Dazu gleich ein bisschen mehr. Aber erstmal ist es wohl erforderlich, dieses grandiose und kulturbeflissene text-im-bild zum fiepser „Dass die #Landeshauptstadt @Hannover die Mietverträge im #Ihmezentrum verlängert ist der richtige Schritt!“ durch abtippen mal wieder zum text zu machen, damit es — im krassen gegensatze zum original und vor allem im gegensatz zum auch nicht gerade barrjerefreien ihmezentrum — auch für alle potenzjellen kulturgenießer der stadt hannover in gut genießbarer form zur verfügung steht. Meine kleinen anmerkungen stehen kursiv in eckigen klammern:

Hallo,

dieses Mal geht es um ein Thema, das mir persönlich wichtig ist: das Ihme-Zentrum. Die einstige Utopie [sic!] beschäftigt uns seit Jahrzehnten. Immer wieder gab es Phasen des Abschwungs, aber auch der Hoffnung. Mit der Ankündigung von dieser Woche [sic!], dass die Landeshauptstadt langfristig als Mieterin im Bürobereich bleibt, startet aus meiner Sicht eine neue Phase. Denn bei aller Diskussion: Es ist der richtige Schritt.

Wenn [aber nur dann, wenn] der derzeitige Großeigentümer Intown die Bürobereiche renoviert, eine Belebung initiiert und auf die anderen Akteurinnen und Akteure vor Ort zugeht, dann kann daraus ein neues Wahrzeichen für Hannover [sic!] werden, das über die Stadtgrenzen hinaus strahlt [sic!].

Deshalb ist das Ihme-Zentrum für uns bei der Bewerbung als Europäische Kulturhauptstadt wichtig [sic!]. Es steht für eine mitreißende Erzählung eines städtebaulichen Problems [sic! Das ist eine der blumigsten umschreibungen für eine ruine, die ich je gelesen habe], das mithilfe einer ganzen Kommune und seiner vielen tollen und kreativen Menschen wieder aufblüht [sic!] und so ein Symbol für eine positive Transformation wird.

Wie schön wäre es, wenn die ganze Welt zur Kulturhauptstadtfestivität in unsere Heimat kommt, um sich im Ihme-Zentrum und an vielen anderen Orten anschauen und erleben kann [sic!], welche Kraft Kultur und Kreativität entfalten können, um konstruktiv mit Herausforderungen umzugehen.

Bei aller Schwärmerei: Bis dahin brauchen wir einen langen Atem, Geduld und vor allem Humor [sic!]. Mit der Verlängerung der Mietverträge schafft zumindest die Landeshauptstadt eine Basis, um mit Intown, aber auch der Bewohnerschaft [ein kälteres Wort hat er wohl nicht gefunden] konstruktiv ins Gespräch zu kommen. Auch freue ich mich für die zahlreichen Mitarbeitenden [sic!] der Stadt, deren Büros dort dann [!] renoviert und modernisiert werden [und wenn nicht, dann wohl eher nicht].

Packen wir es an!
Ihr Harald Härke
Hannover im April 2018

So weit der ganz normale wahnsinn der intelligenz- und menschenverachtenden PR in der hannöverschen lokalp’litik, ein gefundenes fressen für madsack-abschreibjornalisten. Es wäre mir gar nicht in mein Leben geflossen, hätte mich nicht @benediktg5 in einem fröhlichen fiepser darauf hingewiesen. Und als es dann in mein leben floss, konnte auch ich mich des fiepsens nicht weiter enthalten und spuckte nur ein kleines bisschen völlig angemessener galle auf diesen tollen text des werten herrn kulturdezernenten Harald Härke, gar nicht mal so bitter, wie es angesichts des völligen fehlens jeglicher erkennbarer bautätigkeit (ich bin heute nachmittag erst wieder mit neugierigen augen an der verrottenden ruine vorbeigegangen) angemessen gewesen wäre:

Hurra, Hurra, eine zerfallende Ruine für die Kulturhauptstadt als Wahrzeichen für Hannover. Fürwahr, fürwahr! Vom Kiffen wird man ja nicht so merkwürdig, einige Leute müssen wirklich Lack saufen

Und es hat gar nicht lange gedauert, da war der text des werten herrn kulturdezernenten Harald Härke im zwitscherchen gelöscht, wie mir fröhlich das vöglein @benediktg5 zuzwitscherte. Man scheint dort im kulturdezernat wohl auch des nachts an der eigenen reputazjon zu arbeiten, und jemanden ist nach genuss meiner kleinen erwiderung wohl aufgefallen, dass der lacktrunken-wahnheiß anmutende text des werten herrn kulturdezernenten Harald Härke mindestens einen halben Trump auf der nach oben offenen skala für realitätsverluste aufweist. Das ist natürlich jammerschade, weil die menschenverachtenden PR-heinis von „ein neues wahrzeichen für hannover“ den tollen jubelzwitscherer längst in ihrem blog als tolles werbemittel verwendet hatten.

Allerdings stehen dafür jetzt auch die PR-Experten vom #Ihmezentrum im Regen, da das Bild im verlinkten Tweet ebenfalls gelöscht ist. 😃 https://t.co/UsyviFk16f

Das sieht dort übrigens so aus, und weil ich angesichts der löschkrankheit dieser ganzen sich gegenseitig PR-bälle zuschiebenen bande davon ausgehen muss, dass das inzwischen vom zitierten kaputtgemachte zitat dort ebenfalls spätestens morgen früh weg ist, habe ich mal kurz eine archivversjon und gleich noch eine zweite archivversjon davon erstellen lassen. Es wäre ja jammerschade, wenn diese kleine perle der PR-propaganda zugunsten der hausbewohnerverachtenden klitsche „intown“ einfach aus dem internetze verschwände.

Am rande bemerkt: diese leute von „ein neues wahrzeichen für hannover“ haben mich beim zwitscherchen schon lange geblockt, bevor ich sie überhaupt wahrnahm. Sozusagen vorauseilend. Damit ich sie gar nicht erst wahrnehmen kann. Man legt dort offenbar viel wert auf harmonie im internetzauftitt, und deshalb wird bereits im vorfeld geschaut, was den PR-technisch gewünschten eindruck trüben könnte und getan, was man tun kann, um solchen „ärgernisverursachern“ (so nennt man so etwas in der „etik“ dieser UFO-sekte namens scientology) von anfang an die kraft und handlungsmöglichkeit zu nehmen. Nicht, dass noch jemand glaubt, es handle sich um rührige privatmenschen mit komischen ideen. Mitnichten. Das sind lügenprofis, hirnficker, menschenmanipulatöre, feinde… und zwar mutmaßlich gut dafür bezahlte.

Warum ich ein bildschirmfoto verwenden musste, ist jetzt hoffentlich klar. Und warum ich den ganzen vorgang so lächerlich finde, hoffentlich auch.

Hier übrigens noch zum genuss und zum verdruss eine nachträgliche erklärung von @benediktg5@social.tchncs.de, wie es zu dieser tollen entwicklung kam:

Akt 1: Ich besuche mal wieder https://experimentihmezentrum.wordpress.com/

Akt 2: Ich sehe in einem der Beiträge (https://experimentihmezentrum.wordpress.com/2018/04/27/kulturdezernent-sieht-gute-entwicklung-im-ihme-zentrum/) einen verlinkten Tweet des hannoverschen Kulturdezernenten. Der Tweet enthält ein Bild mit Text, in dem das #Ihmezentrum über den Klee gelobt wird.

Akt 3: Ich retweete den Tweet an @goebelmasse und dieser sieht es.

Akt 4: Der Tweet wird auf einmal gelöscht.

Akt 5: Die PR-Experten vom #Ihmezentrum stehen jetzt dumm da, weil der Beitrag jetzt quasi keine Botschaft mehr hat. 😃

Tja, schon dumm, wenn man jemand auf den hohlen kasten kloppt und hörbar wird, wie hohl es drinnen ist. Passt gar nicht gut zur reklame. 😀

Abriss: jetzt! Alternativen: keine! Allen hoffnungslos gläubigen noch viel spaß in ihrer „zukunftswerkstatt“. Früher sah die zukunft im ihmezentrum jedenfalls besser aus. :mrgreen:

Kennt ihr den schon?

Achtung, jetzt kommt widerliche, arschlochhafte intelligenzverachtung:

Zuckerberg sagte in dem „Vox“-Interview, die Probleme von Facebook seien unter anderem dadurch entstanden, dass sein Unternehmen zu idealistisch gewesen sei und sich zu sehr auf die positiven Aspekte der Vernetzung von Menschen konzentriert habe. Facebook habe sich dabei nicht genügend „um einige der negativen Gebrauchsweisen“ der von dem Netzwerk zur Verfügung gestellten Instrumente gekümmert

Stimmt, die haben sich nicht drum gekümmert. Das war nur das geschäftsmodell. Ihr, die ihr beim spämmenden und schadsoftwähre auf euren kompjutern installierenden fratzenbuch seid, wisst jetzt hoffentlich, für wie hirnkrüppelig und kopfentkernt Mark Zuckerberg euch (offensichtlich aus langjähriger erfahrung) hält, ihr vollidjoten und internetzmitverpester!

Aus der widiwidiwiesiemirgefälltwelt: BRD-netzausbaupläne

Kannste dir mal wieder gar nicht selbst ausdenken, so eine wähler- und intelligenzverachtende drexscheiße:

Union und SPD wollen Deutschland zum Land des schnellen Internets machen

Moment, wie lange regiert diese koalizjon aus verbrecherfreunden schon?

Ein milliardenschwerer Fonds soll es richten […]

Ah ja, und ich dachte schon, es gehe dabei um gesetzgebung. Zum beispiel um eine, die es schlechterdings illegal macht und mit empfindlichen strafen belegt — im moment ist das noch völlig legal und wird von der gesamten organisierten kriminalität der telekom-klitschen in der BRD so durchgezogen — wenn man den leuten „bis zu 50 Mbit/s“ verkauft und abrechnet und ihnen ISDN-geschwindigkeit liefert. Oder wenn man auch mal gar nix liefert, und trotzdem eine rechnung stellt. Wer angesichts der nicht oder mangelhaft erbrachten vertragsleistung dann nix zahlt, kriegt irgendwann trotzdem die zwangsvollstreckung und hübsche neue pfandsiegel auf sein zeug gebatscht — immerhin, wenn der kompjuter weg ist, braucht mans internetz auch nicht mehr. Es scheint mal wieder nur darum zu gehen, der organisierten kriminalität von den telekomikern bis hin zu vodafone zusätzlich zu ihrem kriminellen profit auch noch steuergelder in den arsch zu blasen. Willkommen in bananistan, die idjoten in der BRD lassen es ja mit sich machen. Die lassen alles mit sich machen. *kotz!*

Hach, was war das „französische rasiermesser“ und das wegrasieren der korrupten köpfe doch für ein guter schritt in die richtige richtung! So kann ein land wenigstens mal ein paar jahre aufatmen.

[…] und eine Ethikkommission alle aufkommenden Fragen klären.

Geil! Eine etikkommissjon! Die wird ganz sicher schächte graben und kabel legen. Das ist viel effizjenter und zielführender als erdaushubarbeiten!!1!elf!! Bwahahahaha!

Alles garniert mit einem Rechtsanspruch.

Das wird bestimmt genau so ein toller rechtsanspruch wie der auf einen kinderbetreuungsplatz. Oder der vom grunzgesetz garantierte anspruch auf menschliche würde, wenn man von hartz-IV lebt und von sadistischen dschobbcentermitarbeitern zu zeitarbeits-kwasisklaverei gezwungen wird oder wenn man krank und hilflos ist und von der pflegemafia wochenlang in der eigenen scheiße gesotten wird, während die staatliche versicherung ohne jegliche kontrolle der durchführung die rechnungen für die angebliche pflege bezahlt. Voll die geilen rechtsansprüche! Fast so wertvoll wie ein kleines stäjk!

Lasst euch mal schön weiter verarschen! Ich gehe jetzt kacken… denn zum kotzen ist mein bauch zu leer.

Oh, das wird ja noch richtig lustig, ich halte doch noch ein bisschen auf:

Die Bundesnetzagentur solle eine „Melde-App“ für Funklöcher auflegen

Vermutlich wird die melde-äpp von t-systems, bosch, siemens und den anderen üblichen verdächtigen geproggt und wird nur rd. zwanzig bis dreißig prozent der für das projekt veranschlagten milljarden gekostet haben, nachdem sie mit vier jahren verzögerung in einer instabilen, schwerfälligen und nahezu unbedienbaren prealfa-versjon benutzt werden kann — und dann stehen die leute mit ihrer bundesfunklochmeldeäpp im funkloch und können das gar nicht melden, weil sie im p’litisch gewollten bundesfunkloch überraschenderweise gar kein netz haben! Eine grandiose idee, wie sie nur einem kommen kann, der wegen fortgeschrittener idjotie vor allem mit dem arsch statt mit dem gehirn denkt. Siehe auch elektronischer personalausweis, DE-mäjhl, elektronische krankheitskarte und vergleichbare „leuchtturmprojekte“ für lichtallergiker.

Bis 2025 soll zudem ein Recht auf schnelles Internet gesetzlich verankert werden

Ist schon schwierig, in einem ausschuss ein gesetz zu formulieren. Da braucht man schon so ein dreivierteljahrzehnt für. Und hej: 2025 ist schon längst eine neue legislaturperiode. Diese zeitangabe bedeutet in klardeutsch übersetzt: so lange CDU, SPD und CSU in der BRD regieren, wird niemals ein recht auf einen schnellen internetzzugang erreicht. Nicht einmal für diejenigen menschen, die dafür bezahlen. Das sagen die eigentlich ganz offen. Wer die noch wählt, wählt bewusst den umbau der BRD in ein entwicklungsland und glaubt sicher auch an saubere, problemloses atemgas abgebende dieselmotoren.

Gruß an die parteien CDU, SPD und CSU, deren parteiführungen vier verdammte jahre lang nicht das geringste problem darin sahen, so einen intellektuellen nullvektor wie Alexander „datenautobahnminister“ Doofrindt zum internetzminister zu machen. Die werden jetzt ganz sicher voll netzausbau machen! Wer das glaubt, ist dümmer als die zielgruppe der teletubbies und wird eine wiederholung des mittelalters sicherlich für eine großartige neue zeit halten.

Nur für den unwahrscheinlichen fall, dass jemand in einem dreivierteljahrzehnt noch einmal diesen text findet und die heutigen absichtserklärungen aus korruptistan lesen und mit der wirklichkeit einer BRD auf dem weg zum entwicklungsland vergleichen möchte: hier ist eine dauerhafte archivversjon.

HP bettelt um den insolvenzverwalter

Oder gibt es eine andere erklärung dafür, warum HP klapprechner mit vorinstallierter und — zur krönung dieser kundenverachtung — nicht deinstallierbarer (es handelt sich um einen treiber) schadsoftwäjhr zur überwachung sämtlicher tastendrücke ausgeliefert werden. Die wollen bei HP einfach nicht mehr, dass jemand ihre scheißdinger kauft. Nie mehr. Am besten auch keine andere hardwäjhr mehr. Oder gibt es einen vernünftigen grund, warum man jetzt zum beispiel noch einem HP-druckertreiber trauen sollte? Der kann ohne weiteres eine derartige scheiße huckepack mitinstallieren.

Und nein: das ist kein versehen. Solche ausreden sind intelligenzverachtend. Kohd schreibt sich (leider) nicht von allein, und softwäjhr installiert sich (leider) nicht von allein. Kohd wird von jemanden vorsätzlich geschrieben, und ein installazjonsprogramm auch. Da ist nicht „zufällig“ ein trojaner drin, sondern er wurde absichtlich drin untergebracht. Auch weiterhin gilt: niemals einen neu gekauften rechner benutzen, ohne ihn vorher plattzumachen und ein frisches betrübssystem ohne die ganzen beglückungsideen der hardwäjhr-hersteller aufzuspielen. Fast immer sind kompjuter ohne diese ganze herstellerseitig draufgeschissene blähkacke auch performanter und erfreulicher zu benutzen — und da es sich zudem immer häufiger um eine grundlage des datenschutzes, des schutzes vor internetzkriminalität und des schutzes der privatsfäre handelt, ist die neuinstallazjon nach dem kauf wohl alternativlos.

Aber vor allem gilt auch weiterhin das allererste gebot: niemals hardwäjhr von kunden- und intelligenzverachtenden scheißklitschen wie HP (oder lenovo) kaufen, die sich dabei erwischen ließen, ihre scheißkompjuter mit krimineller schadsoftwäjhr oder leicht ausbeutbaren hintertüren für kriminelle schadsoftwäjhr auszuliefern! Alles andere ist dummheit. HP kauft man einfach nicht mehr. Punkt. (Und lenovo sowieso nicht mehr. Und jeden anderen hersteller, der sich in zukunft noch bei so einer widerlichen scheiße erwischen lässt, ebenfalls nicht.)

Kennt ihr den schon?

Stellt sich die „mozilla foundation“ hin und macht ein festiwell für ein besseres internetz:

Für Mark Surman, Executive Director von Mozilla, ist das Internet heute ein so grundlegender und selbstverständlicher Teil des alltäglichen Lebens, dass Störungen etwa durch Malware zu einer existenziellen Bedrohung werden

Klar, herr Surmann, sie intelligenzverachtende PR-tröte aus der unteren hirnhölle, deshalb hat die „mozilla foundation“ ja auch selbst den beliebten webbrauser feierfox zu einer distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr gemacht. Widerlich, wie sich dieser miese komiker hinstellt und in ernstestem tone reden für die bewohner alzheims hält, die dann auch noch ohne eine spur von ätzender ironie von heise wiedergegeben werden, als seien es keine ganz schlechten witze auf kosten der anwender von mozilla-produkten! *kotz!*

Gruß auch an scheißburda!

Geht sterben!

Brechmittel des tages

Wer aus hannover kommt und gerade kein brechmittel zur hand hat, und doch so gerne mal wieder so richtig herzhaft kotzen möchte, dem kann geholfen werden:

Juni 2017
„Die Ihme-Zentrum ist eine Stilikone“

Wer nicht aus hannover kommt: damit meinen tun diese bis an die grenze der geisteskrankheit unter bedenklichen realitätsverlusten PR-beflissenen… ähm… typen und lügneri… ähm… typinnen dieses brutalistische siebziger-jahre-menschenschließfach.

Schade, dass Beton nicht brennt

Immerhin sind inzwischen viele reste der siebziger-jahre-ästetik weggemacht worden. Zum beispiel dieser formschöne und farblich gelungene — dieses heute sehr hässlich wirkende orangsch war damals überall, kommt aber inzwischen in den hannöverschen üstra-bahnen wieder zurück — wegweiser zur treppe in die tiefgarage oder dieser damals hochmoderne, in seinem kecken siebziger-jahre-gelb erstrahlende und auch in seiner funkzjonellen gestaltung sehr gelungene schrankenöffner für die ausfahrt aus der tiefgarage. Was übrig bleibt, ist ein zerfall, der um so deutlicher macht, dass es sich bei ihmezentrum schon ab richtfest um eine baufrische ruine gehandelt hat.

Abriss: jetzt!
Alternativen: keine!
(Oder will jemand, dass das betonmonster in ein paar jahrzehnten unter denkmalschutz gestellt wird und dann als denkmal vor sich hinrottet, so, wie es tonangebende teile der völlig unwählbar gewordenen scheißgrünen gern sehen würden?)

Wahlkampfpropaganda des tages

Damit bummskanzlerin Angela Merkel auch wirklich echt jetzt mal ganz sicher nach der näxsten bummstagswahl bummskanzlerin bleibt, veröffentlichen die kwalitätsjornalisten von der FAZ ihren ganz geheimen geheimplan, der sicherlich auch dem einen oder anderen AFD-wähler gefallen wird:mrgreen:

Dabei werden auch ganz geheime geheimerkenntnisse zum besten gegeben:

Merkel hat beobachtet, wie sich auch in der Bevölkerung die Stimmung veränderte. Schon in den Wochen nach der britischen Abstimmung meldeten die Demoskopen aus Allensbach, durch den Schock seien den Deutschen „die Vorteile der Europäischen Union bewusster geworden“. Zum ersten Mal seit dem Mauerfall wünscht sich eine relative Mehrheit der Deutschen eine schnellere europäische Einigung. Bestätigt fühlt sich die Kanzlerin auch von den Demonstranten, die in deutschen Großstädten „für Europa“ auf die Straße gingen („Pulse of Europe“), und vom bescheidenen Abschneiden der Europaskeptiker bei den Wahlen in den Niederlanden und in Frankreich

Hej, macht doch einfach mal eine volxabstimmung über einen BRDexit! Ich glaube, das ergebnis würde etwas anders als diese „relative mehrheit“ aussehen, die es übriges — achtung, zensor war pinkeln — angeblich zum ersten mal seit jahrzehnten gegeben hat. 😈

In Brüssel wird eine Kommandozentrale für gemeinsame Militäreinsätze aufgebaut […] die doppelte Bedrohung durch Russland und Trump schafft bei den Osteuropäern neue Offenheit

Zumindest ich fühle mich weder vom amtierenden präsidenten der USA noch vom russischen staatspräsidenten bedroht.

„Aus deutscher Sicht ist es möglich, die Verträge zu ändern“, sagt sie jetzt, „wenn man das braucht, um die Eurozone zu stärken.“

Juchu, eine stärkung der brüsseler korruptokratie mit ihrem politbüro… ähm… kommissariat und ihrem machtlosen teaterparlament aus abnickern und händchenhebern ohne inizjativrechte. Das wirds bringen, aber ganz sicher! Für einige. Die meisten menschen in BRD und EU gehören allerdings nicht dazu.

Moment, wie kann man den gekwirlten scheißdreck mal propagandistisch verkaufen? Ach ja, nehmen wir ein paar kinder und junge menschen, das geht immer:

Während die beiden Ressortchefs im Finanzministerium vor die Presse traten, diskutierte Merkel in Berlin-Pankow mit Schülern über Europa. Auch da ließ sie ihrer neuen Europabegeisterung freien Lauf. „Ich habe hier gespürt, welche Faszination Europa entwickeln kann“, sagte sie – und versprach, in ihrer Politik „die Wünsche und Träume der jungen Menschen stärker zu berücksichtigen“.

Hach, da hat sich die ehemalige FDJ-beauftragte für agitazjon und propaganda fast wie damals bei der FDJ gefühlt! Nur die blauen hemdchen gibts halt nicht mehr. Aber vielleicht kommen die auch noch zurück… :mrgreen:

Bullschitt des tages

„Bosch“ so: je mehr arbeit man kostensparend von maschinen statt von menschen erledigen lässt, desto mehr arbeitende menschen werden gebraucht. Ja, diese intelligenzverachtung wird wirklich so rausgepupst…

Hej, wenn der fortschritt überhaupt eine folge hat, dann die, dass immer mehr arbeit leidensfrei von maschinen erledigt wird, aber der gleiche gesellschaftliche reichtum entsteht. Alles andere ist kein fortschritt. Das mag p’litikern, sklavenhändlern und sonstigen arschlöchern nicht schmecken, trägt aber das potenzjal zu einem besseren leben für alle in sich, wenn die beglückungsideen von p’litikern, sklavenhändlern und sonsten arschlöchern verworfen werden.

PR-gerotze des tages

Interview:
Das Ihme-Zentrum als Teil einer besseren Verkehrsinfrastruktur

Es ist immer wieder erstaunlich, für wie dumm PR-leute die menschen halten…

Wer in der erfreulichen situazjon ist, nix mit hannover zu tun zu haben und deshalb das ihmezentrum nicht kennt: das ist das hier. Nur, dass es inzwischen noch schlimmer aussieht als auf dem alten foto.

Telekomiker des tages

Dass die telekomiker gerade rd. 900.000 kunden mit aufgehäckten routern hatten, die dann eben ohne überteuertes telefon, internet und fernsehen leben mussten, hat ja jeder mitbekommen. Den ersten, im web dokumentierten hinweis auf ein mögliches sicherheitsproblem bei ihren billigroutern in telekomikerfarbenen gehäuse haben die telekomiker übrigens im januar des jahres 2014 bekommen, als ein kunde im support-forum der telekomiker nach dem offenen listener auf port 7547 fragte, so dass ein angestellter der telekomiker die folgende antwort vom besten gab [dauerhaft archivierte versjon, falls diese offene intelligenz- und kundenverachtung den telekomikern mal zu peinlich wird und es deshalb im löschfinger zuckt]:

Bitte vor dem weiterlesen gut hinsetzen! Keine tischkanten in gebissnähe! Keine getränke im mund! Vorsicht mit dem kopf und der schreibtischplatte!

Genug gewarnt…

Sie haben recht, ein offener Port stellt immer ein gewisses Risiko dar. Letztlich werden aber immer einige Ports offen sein müssen, sonst ist die Funktionalität eines Routers nicht mehr gegeben. Sie möchten ja schließlich surfen, telefonieren, Dateien herunterladen, mailen, online spielen u.s.w.. Alle diese Dienste benötigen offene Ports und doch haben Sie keine Angst Mails zu verschicken, oder?

Wenn Sie ganz sicher sein möchten, müssen Sie auf Ihren Internetzugang verzichten.

Ja, dieser spezjalexperte im telekomiker-brot sagt einem fragenden kunden allen erstes, dass man ja einen offenen listener-port haben müsse, um webinhalte abzurufen, zu telefonieren, dateien über FTP, HTTP, gopher daunzulohden! (Das stimmt natürlich nicht. Ein listener-port ist erforderlich, um sörverdienste anzubieten, aber nicht für normale cleients.) Und deshalb keine panik, wenn auch der router einen listener-port im internetze offen hält! Das hat zwar zusätzlich nix mit dem anderen zu tun, was ebenfalls offen gelogen war, aber hej, telekomiker-kunden sind doch doof, denen kann man doch alles erzählen.

Für den facepalm, den man da machen will, gibts leider zuwenig hände.

In einem internetz-security-museum — so etwas gibt es bestimmt in ein paar jahrzehnten — ist diese antwort unbedingt ausstellungswürdig. Gut, dass man sie leicht kopieren kann, denn sie gehört auch in das museum für spätkapitalistische kundenverachtung und offene lüge.

Wenn mir persönlich als antwort auf einen hinweis auf ein potenzjelles sicherheitsproblem eine derartig patzige und offen gelogene antwort durch einen techniker-supportheini zuteil würde, dann betrachtete und behandelte ich mein vertragliches vertrauensverhältnis mit so einem scheißladen als irreparabel beschädigt. Nein, geld würden die von mir nie wieder sehen. Die könnten ja mal versuchen, es sich zu holen.

Und diese arschlöcher und idjoten haben noch kunden?! Unfassbar!

Wer angesichts solcher kundenverachtung so doof ist, kunde der telekomiker zu sein, kriegt jedenfalls nach der nächsten katastrofe keine tüte mitleid von mir.

Kennt ihr den schon?

Die wollen in der BRD ab 2030 keine autos mehr zulassen, die mit benzin oder diesel betrieben werden. Dafür soll die „emissjonsfreie mobilität“ gefördert werden. Ist ja auch viel emissjonsfreier, wenn ein elektromotor das auto antreibt, und der strom im Merkelschen kernenergieausstiegsland BRD irgendwo durch verfeuerung von braunkohle erzeugt wird.

Wer sich alkoholfreies bier andrehen lässt und kompetenzfreie p’litik wählt, der glaubt bestimmt auch an emissjonsfreie kohleverbrennung. Die scheißgrünen stehen da auch sofort in der ersten reihe der bejubler.

Übrigens: wenn die das ernst meinen, wo ist die rücknahme der allgemeinen betriebserlaubnis für die autos von volkswagen, die mit vorsätzlich betrügerischer softwäjhr einen falschen eindruck von ihren emissjonen erweckt haben?

Fragt mal den herrn Doofrindt! Der muss es wissen, der ist hier ja DatenAUtobahnminister… :mrgreen:

(Dem argument, dass elektromotoren einen besseren wirkungsgrad als verbrennungsmotoren haben, verschließe ich mich ja gar nicht. Aber wenn man das mit der emissjonsredukzjon auch nur halbwegs ernst meinte, würde man keine kommende gesetzgebung für die ferne zukunft proklamieren, sondern heute geltendes recht einfach mal durchsetzen. Das scheitert nur an der alles durchsetzenden korrupzjon des p’litischen apparates der BRD. Und die wird auch 2030 nicht besser sein, wenn diese staatsverbrecher nicht endlich zur rechenschaft gezogen werden. Klar, dass der scheißspiegel darauf kein wörtchen verschwendet. Eine wahrheitspresse ist es nun einmal nicht, und die autobauer schalten immer so schöne, ganzseitige werbung in diesem drexblatt…)

Schneller nachtrag: ich habe zum bundestagswahlkampf 2009 eine passende satire auf eine damalige, überall plakatierte lügenpappe der scheißgrünen gemacht, die mir eben gerade wieder eingefallen ist…

Ganz tolle und für scheißjornalisten faszinierende technik…

Ein bot, der wikipedia-bearbeitungen durch scheißjornalisten rauszwitschert. Funktioniert aber nur bei scheißjornalisten, die zu dumm sind, für ihre PR-trächtige und hirnfickende bearbeitung ein VPN, TOR oder einen beliebigen proxy zu verwenden. (Dies alles erfordert nichts weiter als durchschnittliche anwenderkenntnisse und fünf minuten mit einer websuchmaschine, wenn man es bislang noch nie gemacht hat. Das kann jedes leidlich ambizjonierte häckkind nebenbei machen, während es auf dem pisspott sitzt. Unvorstellbar, dass PR-hirnfickerklitschen bei ihren wirklichkeitsabbildungskorrekturversuchen dazu nicht imstande sein sollten.) Das ist „transparenz“, wie sie der scheißjornalist total interessant findet, um sie mal in einem artikel dem leser zu unterbreiten, den er ja für viel zu dumm hält, um dieses interdingszeugs zu verstehen. Vielleicht merkt der scheißjornalist ja auch mal, dass die dummheit und inkompetenz, die er immer in seinen lesern sieht, nichts als ein spiegelbild seiner eigenen dummheit und inkompetenz ist.

Und morgen: der verband der gehörlosen erklärt die melodische schönheit in Beethovens sinfonien.

Schleichwerbung des tages

Eine beim schleichwerben ertappte ARD-hirnfickjornalistin so: woher soll ich denn wissen, dass ich gesellschafterin einer GMBH bin?

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß beim abdrücken der „rundfunkgebühr“ an solche scheißjornalistinnen, die eure intelligenz ganz offen verachten und verspotten. Und vor allem: fühlt euch unifor… ähm… informiert und meinungsgebildet!