Wenn doch nur vorher jemand davor gewarnt hätte

Glaubt hier jemand, die digitalkompetenz in fernost, etwa in japan, sähe besser aus als in bananistan?

Technik
Abschaltung des internetz explorers wird japan monatelang kopfschmerzen bescheren

[…] Seit april wird die in tokjo ansässige softwäjhrklitsche computer engineering & consulting mit hilfeersuchen zugeschüttet.

Bei den kunden handelt es sich vor allem um behörden, finanzinstitute sowie produkzjons- und logistikunternehmen, deren webseits nur mit dem internet explorer kompatibel sind.

„Könnten sie bitte etwas tun, damit wir keine weiteren probleme haben?“, bat ein kunde

Ich könnte da ja etwas tun: stecker ziehen. 😁️

Hinweis: ich habe mir schon in den späten neunziger jahren feinde gemacht, indem ich immer gesagt habe, dass eine „web-anwendung“, die nur auf dem internetzexploiter von meikrosoft läuft, keine webanwendung, sondern eine windohs-anwendung ist. Mit einer fetten, hochgefährlichen und überkomplexen laufzeitumgebung, einem so genannten webbrauser. Und zwar einem webbrauser von einer klitsche, die sich alle mühe dabei gibt, diesen webbrauser nachhaltig inkompatibel zu anderen webbrausern zu machen, um abhängigkeit zu erzeugen. Ich wurde dafür als spinner ausgelacht. Und außerdem lief das geschäft so gut: die einen hatten massive, die weitsicht behindernde dollarzeichen auf den pupillen, und die anderen haben mit ungläubigen kinderaugen geguckt, wenn eine anwendung im brauser lief und ganz viel dummes geld locker gemacht. Vom risikokapital, das man selbst mit allerdümmsten geschäftsideen abgreifen konnte, will ich gar nicht erst anfangen. Darauf, dass meikrosoft seinen scheißbrauser weiter pflegen wird, haben sich alle einfach verlassen.

Gut, dass sie niemals die kwelltexte in PHP oder CFML *grusel!* gesehen haben; gut, dass sie niemals die javascript-wüsten gesehen haben, die man für die einfachsten dinge in einer benutzerschnittstelle häcken musste… aber die werden sie sich jetzt ja wohl wieder anschauen müssen. So schöner kohd!

Tja, jetzt seid ihr verlassen!

Mit dem salat, den ihr jetzt alle habt, wünsche ich guten appetit!

Grabstein mit der Aufschrift: Internet Explorer -- 1995-8-17 -- 2022-6-15 -- He was a good tool to download other browsers

Willkommen im wischofon-bullschitt

Willkommen im wischofon-bullschitt, in dem die websörver eigens seiten für die wischofone generieren: der internetz-explorer für windohs fohn gibt sich jetzt im user-agent als ein unter eiOS laufender safari aus, damit solche häcks auch mit windohs-telefonen klappen. Ganz großes kino, der ganze scheiß! Auf so eine einfache idee, wie sich einmal darauf zu einigen, um welche zusatzangabe man den user-agent beim HTTP-rekwest anreichert, um dem websörver mitzuteilen, dass er für eine briefmarkengroße händi-anzeige ausliefern soll, konnten die unzähligen… ähm… guhgell, mozilla, meikrosoft, äppel, opera… ähm… fünf unternehmen also in den letzten jahren nicht kommen. Es hätte ja gereicht, so etwas wie die angabe „mobile“ mit in den user-agent reinzubringen, damit keine megabytegroßen träffick-bomben übertragen werden, vielleicht ergänzt um eine angabe der auflösung…

Mann, mann, mann! Mit allen mitteln wollen diese scheißfirmen DRM in HTML5 implementieren, aber auf einen einfachen standard für dieses mindergroße problem können sie sich nicht einigen. Es wird zeit, dass das geschäftsmodell der contentindustrie zusammenbricht, damit sich diese scheiß-brauserklitschen endlich wieder auf das wesentliche besinnen. Dann werden standards auch wieder sinnvoll, und zwar zugunsten aller menschen, die einen brauser nutzen wollen oder müssen.

Übrigens: wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Trifft auch XP-nutzer

Ja ja, kwalitätsjornalist, die aktuelle sicherheitslücke im internetz exploiter trifft auch XP-nutzer, die jetzt — ALARM! — gar keine fixes mehr von meikrosoft kriegen. Was für ein schrecken! Es gibt ja gar keine gut funkzjonierenden anderen brauser für meikrosoft windohs, die weiterhin gepflegt werden!

(Kriegt ihr eigentlich von irgendwen geld dafür, dass ihr die leute mit jedem mittelchen dazu bringt, ein neues windohs und damit oft einen neuen kompjuter zu kaufen, ihr drexpresseschreiber?!)

Na, sowas aber auch, wo-da-fone!

Das funkzjoniert aber ganz hervorragend, auch wenn man nicht den brauser benutzt, für dessen „empfehlung“ euch meikrosoft doch hoffentlich ordentlich knete hat rüberwaxen lassen. Und wisst ihr was, ihr idjoten! So ist auch das restliche internetz viel sicherer zu benutzen. Aber eure kunden sind euch offensichtlich scheißegal, und deshalb wollt ihr ihnen den lieblingsbrauser der internetz-mafia unterjubeln. Für ein paar judasgroschen von meikrosoft.

Das, wo-da-fone, das ist in gewisser weise auch eine empfehlung… :mrgreen:

Käsch gleich speichern

Microsoft Pocket Internet Explorer - Die Seite kann nicht gespeichert werden, da sie im Cache nicht verfügbar ist. Stellen Sie sicher, dass unter Optionen der Cache aktiviert ist, aktualisieren sie die Seite und versuchen Sie es erneut. Wenn Sie diese Meldung nochmal erhalten, kann die Seite in den Cache nicht abgelegt und deshalb nicht gespeichert werden.

Ja, ist ja schon gut, du verhasster internet-exploder (oder für einen pocket-pc wohl besser „explöderchen“ genannt). Du kannst also nicht in eine datei schreiben, was du schon im speicher hast, das kannst du nur auf dem bildschirm darstellen. Und damit niemand bemerkt, wie unfassbar schwachsinnig diese tatsache ist, formulierst du deine tolle fehlermeldung so, dass man sie in ihrem kern erst beim zweiten lesen versteht. Ganz große kunst mal wieder. Und sehr erheiternd.

Ein tag ohne internet-explorer ist ein schönerer tag.