Geistiges eigentum des tages

Den Schutzanspruch auf die von Schloer erfundene „dynamische IT-Systemarchitektur“ verletze letztlich jeder, „der dynamische Web-Inhalte schafft“ – das ist aber wiederum ein Grundbaustein eigentlich jeder modernen Webanwendung

Endlich kann man auch privat betriebene webseits, blogs und foren mit der würgehand des „geistigen eigentums“ strangulieren. Gut, die geier werden sich erstmal auf die großen stürzen, bei denen etwas zu holen ist, aber das ist keine garantie, dass sie dabei bleiben.

Das Patent ist 2020 zwar ausgelaufen, so dass keine neuen Lizenzgebühren mehr fällig werden. Zu Patentpool gehörende Firmen könnten aber Schadensersatzansprüche bis zu zehn Jahre rückwirkend geltend machen

„Sie haben in der zeit zwischen 2012 und 2020 ein so genanntes blog mit sörverseitig generierten ansichten auf die inhalte betrieben. Das macht ein paar fantastilljonen øre rückwirkende lizenzgebühren. Bitte überweisen sie auf unser unten angegebenes konto“.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat sich mal angeschaut, was für eine datentransferrate man bei seinem internetz-vertrag in der BRD wirklich kriegt und dabei fürwahr unerwartetes und erstaunliches rausgekriegt:

Nutzer zahlen pro Monat teilweise zweistellige Beträge zu viel, wenn sie weniger als 50 Prozent der vereinbarten Download-Geschwindigkeit erhalten […] „Die Untersuchung zeigt exemplarisch, dass Verbraucher oft viel Geld ohne entsprechende Gegenleistung zahlen“

Das läuft hier in der BRD doch schon seit jahren, nein, seit jahrzehnten. Demnächst wird man dieses geschäftsmodell auch auf bier ausdehnen. Auf den flaschen steht dann „bis zu 500 ml“, und in der flasche sind dann manchmal nur 150 ml, und im regelfall höchstens 300 ml. Man muss den leuten nur noch erzählen, dass das jetzt ditischtäll, hipp und super ist, dann kaufen die das auch.

Klappt bei der 5G-einführung ja auch wunderbar, weil die leute kompjuter-analfabeten sind und nicht einmal mit einem taschenrechner ein bisschen rechnen können. Ich sehe zum beispiel keine einzige anwendung für 5G, und ich sehe auch keine in den nächsten zehn jahren kommen. (Wenn jemand ein mobiles holodeck entwickelt, könnte die anwendung da sein.) Dieses olle, demnächst ohne sachlichen grund abgeschaffte 4G hat technisch ein hochladen mit 300 megabit pro sekunde und ein runterladen mit bis zu 1.000 megabit pro sekunde ermöglicht — realistisch sind es eher so 800 megabit pro sekunde, aber huj, das ist immer noch der daunlohd eines zweistündigen HD-films mit guter tonkwalität in weniger als einer minute — eine datenübertragungsrate, die nicht einmal näherungsweise in der BRD erreicht wurde. Weil sie von den mobilfunklügnern, die übrigens in der BRD weltspitzepreise für ihre schlechte leistung nehmen, niemals geliefert wurde. Und dann haben diese mobilfunklügner die STIRN, den leuten zu erzählen, sie brauchten jetzt 5G, damit alles schneller geht. Und die leute, von ihren wischofonen frisch, aber nachhaltig enthirnt, kaufen ihnen diese lüge auch noch ab. Der onkel jornalist erzählt ihnen ja auch ständig, wie toll das ist, und der ist ja kwalitätsjornalist, der lügt nicht, der schreibt nur PResseerklärungen ab. Und natürlich kaufen sich die kauftrottel neue geräte. Geiles geschäft!

Ach, ich schweife und schwafele ab. Also kurz: nicht daten sind der rohstoff der zukunft. Dummheit ists.

Hier in der BRD sind sie so froh, wenn sie irgendwo ein bisschen internetz haben, dass sie sich dafür alles gefallen lassen. Jede lüge, jede verarschung, jede abzocke, jeden betrug. Und genau so werden sie auch belogen, verarscht, abgezockt und betrogen. Und sie fühlen sich dabei, als ob sie ein gutes geschäft machten… weil sie halt fühlen und nicht rechnen.

Internetzzensur des tages

Neulich noch, da hat sich die ganze scheißpresse dem zensurkampf gegen diese fiesen fäjhknjuhs und diesen ganzen häjhtspietsch im internetzes verschrieben und wurde nicht müde, starke radiergummi dagegen zu fordern. Denn sonst wird alles nazi.

Und heute wird genau diese scheißpresse selbst manchmal wegradiert und findet das gar nicht gerecht und dämonkrakisch, sondern fordert ein standesrecht auf unzensierbarkeit durch S/M-drexseits ein.

Es gebe genügend ähnliche Beispiele, wo Inhalte unbegründet von den Plattformen entfernt werden, sagt Aurore Raoux vom Branchenverband News Media Europe […] „Wir verlieren Geld, Traffic und Sichtbarkeit“, klagt Raoux. „Manchmal stellen die Plattformen die Inhalte wieder her, aber in der Zwischenzeit sind wir aufgeschmissen.“

Tja, das ist karma, ihr arschlöcher und feinde.

Aber nett von den scheißpressevertretern, dass sie mal klar machen, was passiert, wenn ihre wertvollen inhalte nicht in diesen S/M-drexseits sind: sie verlieren geld. Daran sollte jeder scheißp’litiker denken, wenn genau diese scheißpressevertreter mal wieder irgendwelche verschärften leistungsschutzrechte einfordern, damit sie den betreibern von webseits rechnungen schreiben können.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Nehmt euer herbeilobbyiertes „leistungsschutzrecht“ mit in die würmergrube!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal wieder einen nebendschobb als voll investigadingsbums jornalist gemacht und fürwahr erstaunliches und unerwartetes rausgekriegt [archivversjon]:

Medienbericht
Nahverkehr und Handyempfang in ländlichen Regionen sorgen nach wie vor für die größte Unzufriedenheit

Morgen kriegt der sogar noch raus, dass es mit dem Festnetz-Internet genau so beschissen aussieht, der tausendsassa, der!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat rausgekriegt, dass allgegenwärtige überwachung und datensammelei die privat- und intimsfäre beschädigt, ja, dass es sich dabei um das schlimmste bekannte datenleck des internetzzeitalters handele. Nein, nicht die staatlichen überwachung, sondern die privatwirtschaftlichen überwachung durch reklamefirmen und börsennotierte unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell.

Gut, dass man sich dagegen wirksam zur wehr setzen kann: adblocker schützen vor stalkern und kriminellen gleichermaßen. Und das web wird davon auch noch schöner und schneller. Nur ein idjot würde zu dieser kombinazjon „nein“ sagen.

Wie, ihr benutzt eines von diesen wischofonen, wo ihr nicht einfach (und ohne verlust der gewährleistung fürs gerät) in den vielen äpps die reklamewanzen wegblocken könnt, weil ihr jemanden anders darüber bestimmen lasst, was auf euren persönlich genutzten kompjutern läuft? Dann kauft euch doch einfach kompjuter, auf denen euch das verdammte minimalrecht eingeräumt wird, selbst darüber zu entscheiden, welche softwäjhr darauf ausgeführt wird, ihr jämmerlichen idjoten!

Nutzt hier jemand diesen krohm-brauser von guhgell?

Es handelt sich beim krohm um eine schadsoftwäjhr, die als webbrauser getarnt wurde, also um einen trojaner:

Guhgell krohm überwacht nicht nur die aktivitäten im brauser oder auf einer bestimmten seite, sondern auch die aktivitäten auf dem gesamten PC. So ist es möglich, dass jeder entwickler einer beliebigen webseit alle bewegungen eines krohm-nutzers überwacht. Diese funkzjon ist für alle benutzer von guhgell krohm 94 aktiviert

Wenn euch doch nur vorher jemand vor einem webbrauser der größten privatwirtschaftlichen überwachungsfirma der welt gewarnt hätte!!1!

Mit den menschen in der BRD kann man es ja machen…

Ein deutscher Mobilfunkanbieter rechnet in einem alten Vertrag eines Rentners weiterhin 19 Euro pro MByte ab […] So wurde für 1.470 KByte ein Betrag von 23,47 Euro berechnet und kassiert […] Trotz der Kündigung der Einzugsermächtigung hatte der Mobilfunkanbieter den Betrag kurz danach noch vom Konto des Rentners abgebucht

Was an berliner universitäten studiert

Wie das Publikum schon ahnt, habe ich eine Anzeige auf einer einschlägigen Website aufgegeben, dass ein Zimmer zu vermieten sei. Für eine nichtrauchende Studentin, die keine höheren Wesen verehrt, keine Nazi-Schlampe ist und schon einmal ein Bad geputzt hat. Und wer meldet sich zuerst? Eine Raucherin und ein Kerl […] Die können offenbar keine Texte lesen. Wenn ich schreibe: “Bewerbungen bitte NUR an meine E-Mail Adresse (vgl. Impressum meiner Website)”, dann kriege ich selbstredend Whatsapp-Nachrichten oder SMS […] Bei einem Telefonat fragte ich […] die Studentin, ob sie sich schon meine Website angesehen habe – das ersparte mir, sie mit meiner Biografie usw. vollzutexten […] Sie sagte, sie könne das nicht, weil man nur den gesamten Text kopieren könne und nicht https://www burks.de. WTF? Ich musste erklären, dass man den uniform resource locator auch per Hand in die Adresszeile des Browsers eintippen könne

Ich glaube, wenn man ein zimmer zu vermieten hat, ist es eine gute vorauswahl, dass man um ausschließlich verschlüsselte mäjhl bittet. Da werden die ganzen idjotys mit ihren wischofonen — werbersprech: digital natives — ausgesiebt…

BRD-internetz des tages

Die Länder wollen Anbieter von Betriebssystemen etwa für PCs, Laptops und Handys dazu verpflichten, Jugendschutzfilter vorzuinstallieren und per Voreinstellung alle Webseiten zu blockieren, die nicht für unter 18-Jährige geeignet oder nicht mit einem Alterslabel versehen sind. Das beträfe die meisten Webseiten der Welt

Ein wiedergänger aus dem jahr 2014, heute genau so blöd wie damals.

Aber hej, hauptsache, man kann jetzt legal sein geld verzocken! Dafür kann man den rest von diesem scheißinternetz doch einfach mal kwasi wegzensieren. 🎰️

Die kwalitätsjornalisten und fiktenkinder¹ der @tagesschau…

…wissen immer noch nicht…

Auktion bei Sotheby’s
Internet-Quellcode wird versteigert

[Archivversjon]

…was der unterschied zwischen dem web (einem dienst im internetz) und dem internetz ist. 🤦‍♂️️

Denen müsst ihr ganz fest glauben, dass sie in anderen temen viel sorgfältiger vorgehen und wenigstens halbwegs verstehen, wovon sie reden und schreiben!!1! Am besten, ihr richtet euer ganzes weltbild an den verlautbarungen in der tagesschau aus!!1! Und immer schön die „demokratieabgabe“ bezahlen!!1!

¹Eigentlich nennen die sich ja „faktenfinder“, aber ich finde fiktenkinder viel passender.

Satelliteninternetz des tages

„Kannst du mal schnell im internetz nachschauen?“

„Das geht gerade nicht. Es ist zu heiß draußen.“

Aber hej, wenn einem die klimakatastrofe immer öfter das internetz wegknabbert, kann sich die diskussjon ja doch noch drehen… :mrgreen:

Mitnichten:

Abhilfe leistete demnach eine – anhaltende – Abkühlung der Antenne durch einen Wassersprinkler

Gut, dass bei all diesem scheitern wenigstens das schrittweise anlegen einer undurchdringlichen müllsfäre um die ganze erde erfolgreich vorangetrieben wird!

Wiedergänger des tages

Was hatten wir denn lange nicht mehr in der BRD? Ah ja, richtig: eine forderung nach einer klarnamenspflicht für die teilhabe am internetz. Diesmal auf S/M abgestellt, wisst schon, wegen der fäjhknjuhs und des fiesen häjhtspietsch.

Als der folgende satz fiel…

Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein

…habe ich „BINGO“ gerufen. Ich konnte den gewinn trotzdem nicht entgegennehmen, weil nach der darauf folgenden kompetenzoffenbarung…

Das Surfen im Internet soll aber weiter mit Pseudonym möglich sei

…die hand gar nicht mehr aus dem gesicht rauskriegte.

Ich möchte den herrn Torsten Renz und seinem niedersäxischen kollegen nur diese eine frage zum nachdenken geben: wie schaffen es eigentlich privatwirtschaftliche unternehmen, rauszukriegen, wer eine urheberrechtsverletzung begangen hat und an welche ladefähige anschrift die abmahnung zugestellt werden muss, und wieso schafft die bollizei das nicht? Schon zehn sekunden handelsüblichem gehirn, das über diese frage nachdenkt, wird klar, dass den polizeistaatsministern hier nicht um strafermittlung, sondern nur um die ausweitung der ständigen totalüberwachung aller menschen in der BRD geht.

Propagandafunk des tages

Was macht eigentlich der BRD-parteienstaatsfunk und der BRD-jornalismus in seinen „jungen angeboten“ im internetze? Ah ja, richtig, er beizt dort die hirne mit propaganda [archivversjon]:

Überhaupt ist Männlichkeit auf den Jugend-Kanälen des öffentlichrechtlichen Rundfunks nicht wohlgelitten. Wenn sie ausnahmsweise nicht in Verbindung mit dem Wort «toxisch» vorkommt, wird bei Funk schon mal gegen «Hetero-Männer mit zu viel Geld» geschossen. An anderer Stelle werden im Rahmen einer Themenwoche zu Männlichkeit ein Balletttänzer, ein Mann mit Erektionsstörungen, zwei Männer in Röcken und ein männliches Opfer von häuslicher Gewalt aufgeboten. Männlichkeit, so scheint man jungen Menschen vermitteln zu wollen, lässt sich nur in ihrer Negation zeitgemäss ausleben

Denn erst, wenn sich der blick nicht mehr aufs gewöhnliche richtet, das um besserung fleht und dazu der hoden weg ist, ist mensch eine gut steuerbarere konsumtrottelin. Und damit sich der blick nicht aufs gewöhnliche richte, wird er auf etwas anderes gerichtet:

Auch viele der Funk-Beiträge über Sexualität lassen Zweifel aufkommen, ob man sich wirklich, wie im Medienstaatsvertrag vorgegeben, an der Lebenswirklichkeit und den Interessen 14- bis 29-Jähriger orientiert. Mal sollen Sexspielzeuge erraten werden, mal bekennt ein Pärchen: «Wir sind ein Paar und pädophil.» Eine Themenwoche zu sexuellen Vorlieben regt dazu an, eigene Wünsche zu äussern, ohne sich dafür zu schämen; im Folgenden geht es um Amputationsfetische, um «Peitschen, Nippelklemmen und Analplugs», um «Sex zu dritt oder zu viert», so dass es schliesslich scheint, als sei einzig Sex zu zweit eine Absonderlichkeit

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim zwangsweisen abdrücken der kwasiwohnungssteuer zur finanzierung des BRD-parteienstaatsfunks! Müsst ihr verstehen, ist eine demokratieabgabe. In jedem sinn des wortes.