Kaum hat zensursula wieder gelegenheit…

Kaum hat zensursula wieder die gelegenheit, schon wird wieder an einer zensurinfrastruktur für das internetz in europa gebastelt [archivversjon]. Diesmal allerdings nicht für den angeblichen schutz von kindern vor sexuellem missbrauch, sondern im namen des hl. geistige eigentums. Dafür kriegt man ja auch eine viel größere unterstützung aus der gesamten scheiß-contentindustrie einschließlich der gesamten scheißpresse… 🤮

EU-kwalitätsfreiheitsinternetz des tages

Die EU-Kommission überlegt, eine eigene Behörde für die Regulierung von Online-Diensten zu schaffen. Die neue Behörde ist Teil eines möglichen Gesetzesvorschlages der nächsten EU-Kommission, um Plattformen wie Google und Facebook zu regulieren […] Das Gesetz soll die Regeln zur Bekämpfung von Hass im Netz und Desinformation in ganz Europa vereinheitlichen sowie einheitliche Vorschriften für Online-Werbung schaffen

Hui, häjhtspietsch heißt jetzt „hass im netz“ (übrigens ist hass eine völlig legale emozjon, genau wie trauer, liebe, freude, verzweiflung oder lebenslust), und fäjhknjuhs heißt jetzt „desinformazjon“ (was außerhalb des internetzes seit jahrzehnten das tagesgeschäft jeder scheißzeitung und außerdem der brotberuf aller menschen bei irgendwelchen reklameklitschen ist).

Da weiß ich jetzt schon, was rauskommen wird: zensur, bestrafung für bislang auf grundlage der allgemeinen erklärung der menschenrechte straffreie meinungsäußerungen und als sahnehäubchen ein verbot von adblockern. Und wer „anbieter“ ist — also wer eine gute altmodische webseit oder ein blog hat, statt seine gesamte kommunikazjon ans fratzenbuch zu übergeben — kriegt gleich noch mehr reingewürgt, weil das der schlüssel ist, um die menschen in leicht kontrollierbaren zentralen anbieterknästen einzusperren:

Die Schlüsselfrage des Papiers liegt in der Verantwortung der Anbieter: Sie sollen stärker in die Pflicht genommen werden – etwa durch eine Umkehr der Haftungsregeln. Anbieter waren bisher nur für illegale Inhalte ihrer Nutzer haftbar, etwa Urheberrechtsverletzungen, wenn sie diese auch nach Aufforderung nicht entfernten.

Das könnte sich nun ändern

Kurz gesagt: ich (und jeder andere mitgestalter des europäischen internetzes) soll jeden leserkommentar vor der veröffentlichung auf eventuelle urheberrechtsverletzungen abklopfen. Als ob ich das könnte. Niemand kann das. Niemand hat einen überblick darüber, was an denkbaren wortkombinazjonen gerade frei ist und welche formulierung mit urheberrechten (oder vergleichbaren scheißrechten wie dem leistungsschutzrecht für scheißpresseverleger) kollidieren könnte. Faktisch heißt das: kommunikazjon findet nur noch im fratzenbuch und beim zwitscherchen statt, schön zentralisiert und ebenfalls mit EU-staatlicher zensurgängelei. Alles andere wird vorsätzlich und planvoll von demokratiefeindlichen gestalten aus dem umfeld des EU-politbüros zum unkalkulierbaren juristischen risiko gemacht.

Bravo! Und das zusammen mit der abmahnerpressungswesen irgendwelcher halbseidenen rechtsanvergewälte in der scheiß-BRD! 😦

Willkommen im datenautobahnland BRD

Breitbandausbau
Jedem dritten Gewerbegebiet fehlt schnelles Netz

[Archivversjon]

Und irgendwo stehen dann die Doofrindts und die Scheuers mit verschränkten händen herum, schauen blöde in die „blühenden landschaften“ und warten darauf, dass endlich die unsichtbare hand des marktes kommt und ein paar schächte buddelt und ein paar kabel verlegt… :mrgreen:

Die BRD ist die rechtsstaatkarikatur des tages

In einem normalen rechtsstaat steht ja in den gesetzen drin, was man tun soll und was man nicht tun darf und es stehen strafmaße dabei, wenn man drauf scheißt. Das verhindert teoretisch staatliche willkür (die dann aber doch stattfindet).

In der bananigen republik deutschland handhabt man das aber ganz anders. Da sagt man einfach, dass eine gesetzmäßig verpflichtend gemeldete zahl viel „zu niedrig aussieht“ und verhängt deshalb zwei milljonen øre bußgeld [archivversjon].

YouTube gab dabei an rund 215.000 Meldungen erhalten zu haben, Twitter etwa 260.000. Bei Facebook hingegen sollen nur 1704 problematische Inhalte gemeldet worden sein. Eine Zahl, die sehr niedrig wirkt, vergleicht man die Größe des sozialen Netzwerks […] Das sieht auch das Bundesamt für Justiz so und begründet das Bußgeld insbesondere damit, dass die Anzahl der Beschwerden über rechtswidrige Inhalte im veröffentlichten Bericht unvollständig sei

Willkommen im CDUCSPDU-willkürstaat mit seinen grundgesetz- und menschenrechtswidrigen willkürgesetzen gegen häjhtspietsch, die privatwirtschaftliche zensur erzwingen sollen.

Wenn die bananenrepublik deutschland doch nur halb so skeptisch mit den viel zu niedrig aussehenden abgasmesswerten bei BRD-autobauern umgegangen wäre! :mrgreen:

Neues vom datenautobahnland BRD

Die Bundesregierung hat offiziell bestätigt, dass sie das in der vergangenen Wahlperiode gesetzte Breitbandziel deutlich verfehlt hat […] „Ende 2018 hatten rund 88 Prozent der Haushalte in Deutschland Zugang zu schnellem Internet mit einer Geschwindigkeit von mindestens 50 MBit/s“, erklärte der Parlamentarische Staatssekretär Steffen Bilger darin. Versprochen hatte Kanzlerin Angela Merkel 2014, dass bis Ende 2018 alle Haushalte in Deutschland Anschlüsse mit mindestens 50 (MBit/s) nutzen können

Eigentlich erstaunlich, dass es in dieser BRD für jeden menschen schon elektrischen strom gibt, wenn man sich mal anschaut, wie ungern hier kabel gelegt werden. Gut, dass es besser entwickelte länder wie litauen oder polen gibt (von schweden und norwegen gar nicht erst zu reden, da gelten 50 MBit/s als schmalbandzugang), falls man gern dieses neulanddingsbumms haben möchte. :mrgreen:

Aber hey, bald macht ihr alles über 5G. Echt und ganz ehrlich jetzt! Wird auch unaufhaltsam schnell wie ein flughafen- oder bahnhofsbau gehen…

CDU-kwalitätsdemokraten retten die demokratur

Was macht man, wenn irgendwer im internetz substanzjelle kritik an der CDU übt? Diese widerlegen? Aber nein doch, die durchgeladene AKK 47 der demokratur, CDU-obermotzin Annegret Krampf-Knarrenbauer, hat ganz andere ideen, wie man damit in zukunft umgehen sollte [archivversjon]:

Reaktion auf Rezo:
Kramp-Karrenbauer erwägt Regulierung von Meinungsäußerungen

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat als Reaktion auf die Anti-CDU-Videos von Rezo und weiteren Youtubern eine Regulierungen von Meinungsäußerungen im Netz vor Wahlen angeregt. Sie begründete dies mit der Sorge vor Auswirkungen derartiger Aufrufe auf die Demokratie

Müsst ihr verstehen, wenn der demos sich mal ein bisschen zu worte meldet, dann machen die auswirkungen auf die demokratie sorge. Aber keine sorge, zum achtzigsten geburtstag des grunzgesetzes für die BRD werden sie wieder feierlichste reden über die ganzen grunzrechte halten, diese kwalitätsdemokraten!

Stirb, scheiß-CDU, stirb! Kannst ja „freiheit ist immer die zensur des andersdenkenden“ auf deinen grabstein meißeln und ein paar geldkoffer mit ins grab nehmen!

Das ist doch tröstlich

Einige menschen in der BRD kommen doch noch einmal an gutes internetz, aber erst, wenn der atem vorbei, der puls verstummt, der körper steif und der wurm satt geworden ist. [Link zur originalkwelle bei juhtjuhbb, weil BRD-staatsfernsehen gern mit der größten überwachungsfirma der welt zusammenarbeitet]

Frohes sterben, deutschland!

CDU des tages

Die gleiche CDU, die das urheberrecht mit (in meinen augen grundgesetzwidrigen) vorzensur-hochladefiltern durchsetzt, scheißt auf das urheberrecht, wenns um ihren eigenen juhtjuhbb-auftritt geht [archivversjon]:

Seit der Youtuber Rezo seinen Rant mit dem Titel „Die Zerstörung der CDU“ ausgestoßen hat, sind alle ganz aufgeregt, verwirrt und vor allem: planlos. Regie führen andere. Und wo es gerade eh so gut läuft, musste die Partei nun auch noch etliche Clips aus ihrem Youtube-Kanal löschen. Weil sie ihr nicht gehören […]

„Durch einen Hinweis auf Twitter wurden wir darauf aufmerksam, dass die Videos irrtümlich auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht worden waren […] Auf YouTube wurden die Ausschnitte irrtümlich und ohne selbstständige Ausführungen eingestellt.“

Müsst ihr verstehen, das war alles nur ein bedauerliches versehen. Die videos haben sich vermutlich von allein hochgeladen. Nicht, dass noch jemand denkt, dass die scheiß-CDU ein rechtsfreier raum sei, so aus leuten bestehend, die über ihren eigenen scheißgesetzen stehen! :mrgreen:

Wiedergänger des tages

Digitales Vermummungsverbot
Schäuble drängt auf Klarnamen im Netz

Nee, Wolfgang, du oller, erfahrener troll! Diesen ball nehme ich nicht an. Die nummer, die du da versuchst, ist so ausgelutscht und durchdiskutiert, dass ich deinen dummen versuch als zeichen der beginnenden demenz deute.

Zensorfone des tages

Du bist hier: Privatkunden -- Wichtiger Hinweis -- Dieses Portal ist aufgrund eines urheberrechtlichen Anspruchs vorläufig nicht verfügbar.

Zu dieser seite werden vodafone-kunden umgeleitet, die… ähm… webseits aufrufen wollen, die nach meinung geistiger eigentümer zensiert werden müssen.

Studenten, gesundheitssystemgenießern und wissenschaftlich interessierten menschen, die zum beispiel weiterhin scihub benutzen wollen, sei ein VPN empfohlen! Das ist jetzt das neue westfernsehen… 😦

Das bildschirmfoto wurde mir von einem leser zugesteckt.

BRD-internetzzensur des tages

Die domäjhn burks.de wird von etlichen gutsherren des internetzzuganges in der BRDDR zensiert, weil sie angeblich jugendgefährdend sei:

Die Liste „jugendgefährdener Medien“ der so genannten Bundesprüfstelle ist natürlich geheim. Deutschland ist bekanntlich Zensurweltmeister, auch via Google

Klar, und die hl. röm.-kath. kinderfickerkirche hat auch noch niemand zum wirksamen schutz der jugend verboten. Nur zensur wird damit immer begründet, keinerlei schutzmaßnahme.

1&1-datenautobahn des tages

Diverse Kunden des Internet-Anbieters 1&1 beklagen seit etwa drei Wochen mangelhafte Transferraten beim Download via Share-Online.biz und bei diversen anderen legalen Webseiten. Doch sobald ein VPN zum Einsatz kommt, können sie die Daten komischerweise wieder ohne jede Geschwindigkeitsbeschränkung herunterladen

Auch weiterhin viel spaß mit den selbstherrlichen und technikverhindernden zugangsanbietern in der BRD. Ein VPN zu benutzen ist in der BRDDR immer mehr das neue westfernsehen…

Tja, ist schon dumm, wenn man dumm ist…

Wenn ihr von Google Scheiß nachladet, geht eure Site in China nicht. Analytics, AJAX, AMP, alles.

Aber hej, wer will schon von diesem fünftel bis viertel der menschheit in china gelesen werden. Sind ja nur ein paar chinesen. Und das alles nur, weil die idjoten zwar alles selbst hosten könnten, aber lieber scheißdreck von guhgell in ihren drexseits verbauen, damit guhgell auch ordentlich die ganze welt verdaten kann.

„Internetz der geistigen eigentümer“ des tages

EU-Staaten stimmen mit Ja
Neues Urheberrecht endgültig beschlossen

[Archivversjon]

Dank auch an die bummsregierung aus CDU, CSU und SPD und an Angela Merkel! Jetzt könnt ihr darauf warten, wie lange es dauert, bis aus einer zwar angeblich von der scheißp’litik ungewolllten, aber dennoch gesetzlich erzwungenen hochladefilterinfrastruktur eine p’litische zensurinfrastruktur gemacht wird. Und ihr könnt euch darüber freuen, dass das verachtenswerte geschäftsmodell von klitschen wie dem fratzenbuch oder guhgell jetzt gewissermaßen eine ewigkeitsgarantie hat — denn denen wird es nicht viel bedeuten, ein bisschen geld in die hand zu nehmen. Aber jeder neueinsteiger hat eine riesige, gesetzlich vorgesehene investizjonshürde zu überspringen. Das ist p’litischer wille in der EU. Das ist p’litischer wille in der BRD.

Der einzige trost in der ganzen trübsal: es ist unmöglich, urheberrechtsverletzungen durch automatische skänns rauszufiltern, und es wird auch in zwanzig jahren noch unmöglich sein. Da hilft auch nicht der technokratische herrgott der dummheitspriester, die so genannte „künstliche intelligenz“. Aber wo unwirksam gehobelt wird, werden ganz viele späne fallen, und an die scheiße mit der GEMA auf juhtjuhbb erinnert sich in der BRD sicherlich jeder. Das ging so weit, dass videos in der BRD gesperrt waren, weil im hintergrund ein radio lief und manchmal sogar ohne erkennbaren grund. In zukunft ist die verwendung eines VPNs oder eines proxysörvers außerhalb der EU wieder das neue westfernsehen.

Wer CDU, CSU oder SPD auch noch wählt, schränkt damit meine persönlichen freiheiten ein. Ich finde das widerlich. Leute, denen die freiheit nicht gefällt, mögen sich bitte einfach einschließen und den schlüssel wegschmeißen, aber nicht weiter mein bisschen leben mit ihrer scheißneurose mitversauen!

„Für mehr respekt im netz“

In der gleichen kryptofaschistischen scheiß-EU, in der man gerade das internetz halbwegs erfolgreich mit einer EU-urheberrechtsrichtlinje zu erwürgen versucht, haben einige staaten noch weitergehende ideen.

Österreichs Regierung will nun offenbar ernst machen und vorschreiben, dass Menschen nur noch nach Hinterlegung einer Telefonnummer in sozialen Netzwerken oder Internetforen Beiträge verfassen können

Da sagen sich ein paar BRD-p’litiker sicherlich schon: schade, dass wir die idee noch nicht hatten. 😦

Wenn man so eine telefonnummer auch noch verifizieren muss (und wenn man es nicht muss, ist die forderung nach einer telefonnummer sinnlos), dann können ganz viele privat betriebene, nichtkommerzjelle webseits kommentar- und fiehdbäck-funkzjonen dichtmachen, weil sie nicht mehr rechtssicher zu betreiben sind. Das führt zu weniger hass und mehr respekt. Ein gesetzlich gestopftes maul sagt ja nichts hasserfülltes oder respektloses mehr. Von china lernen heißt siegen lernen!

Aber immerhin: werbeklitschen und andere überwachungsfirmen ohne seriöses geschäftsmodell werden sich freuen, wenn sie demnächst das nutzerträcking auch noch mit telefonnummern zusammenführen können. Und das man mehr oder minder jeden internetznutzer zum besitz eines händis verpflichtet, kommt staatlichen überwachungsambizjonen sehr entgegen.

Mal schauen, wie lange es noch dauern wird, bis diese scheißidee auf die ganze EU ausgeweitet wird. Wo bleibt eigentlich der DEXIT?!