Security des tages

Die nachdenkseiten müssen eine ganz ganz pöse schadsoftwäjhrschleuder sein!

So leicht lässt sich übrigens irgendeine schlangenöl-kompjutersicherheit zum zweck der internetzzensur einspannen. Auch weiterhin viel spaß mit dem ganzen schlangenöl!

Advertisements

Endlich! Vorbereitung der EU-internetzzensur!

Oder, um es mit dem BRD-parteienstaatsfernsehen ARD zu sagen [archivversjon]:

Experten aus der EU
Arbeitsgruppe gegen Fake News gestartet

Warum? Na, um eine große gefahr für die demokratie und die angriffe der pösen russen abzuwenden:

Falschinformationen gefährdeten das Wohl der Demokratie, sagte Digital-Kommissarin Gabriel am Rande der ersten Sitzung […] n 19 europäischen Ländern hat Russland in den vergangenen zwei Jahren versucht, die Politik und das Wählerverhalten zu beeinflussen […] Der EU-Kommission geht es deshalb darum, einen Mechanismus zu entwickeln, um Falschinformationen zu identifizieren und deren Umlauf zu begrenzen

Einmal ganz vom witz abgesehen, dass eine europäische unjon mit ihrem politbüro aus kommissaren und ihrem teaterparlament ohne inizjativbefugnisse von „demokratie“ schwafelt: die wollen einen mechanismus, um den umlauf von informazjonen zu begrenzen, die irgendwelche gestalten für „falsch“ halten. Und nein, damit ist weder die bildzeitung noch irgendeine religjonsgemeinschaft gemeint, deren fäjhknjuhs schon das leben vieler menschen zerstört haben und weiterhin das leben vieler menschen zerstören, sondern das internetz. Müsst ihr verstehen, dann gehts der demokratur in der EU wieder so richtig wohlig, denn im moment scheint das ja nicht der fall zu sein — obwohl ich nicht sehe, dass es jetzt große demonstrazjonen gibt, weil eine zensurinfrastruktur eingeführt werden soll.

Willkommen in der neuen diktatur! Diesmal…

Und eines wollen die 39 Experten auf keinen Fall sein: die europäische Weiterentwicklung des „Wahrheitsministeriums“ aus Orwells Roman 1984. Niemand hat laut EU -Digitalkommissarin Gabriel die Absicht, die EU-Bürger dazu anzuhalten eine bestimmte Information für glaubwürdig oder unglaubwürdig zu halten

…hat aber wirklich niemand die absicht, eine mauer zu bauen!

BRD-internetzzensur des tages.

Barbara

Nun beklagt Barbara, dass Satire auf den Online-Plattformen unter den gegebenen Umständen nur noch zensiert stattfinden könne. Das beginne schon im Kopf, denn jetzt müsse sie sich gut überlegen, ob ein Beitrag überhaupt gepostet werden soll, denn Facebook habe ja mit der kompletten Löschung der Seite gedroht

Hej, ist aber nur ein versehen. Weil Barbara bekannt ist. Denen, die nicht so bekannt geworden sind, begegnet dann keine entschuldigung, sondern die löschung. Damit sie auch niemals mehr bekannt werden können.

Danke scheiß-SPD, danke Heiko Maas! Endlich machen sich zustände wieder breit, die hier niemand vermisst hat. Früher, als es die DDR noch gegeben hat, hätte ich euch wenigstens „geht doch nach drüben, wenn euch die meinungsfreiheit nicht passt“ zurufen können, ihr stinkenden kotaustrittsöffnungen!

Endlich satirefreies internetz in der BRD!

Das erste prominente opfer der CDU-SPD-CSU-zensur durch das maaslose netzwerkdurchsetzungsgesetz ist die titanic-redakzjon.

Auch weiterhin viel spaß mit dem grundgesetz für die bummsrepublik täuschland und seine praktische bedeutungslosigkeit! Gruß auch an bummskanzlerin Angela „bleiraute“ Merkel, die mit solchen ideen ein deutschland schafft, in dem sie und ihre freunde gerne leben.

Prof. dr. Offensichtlich

Wisst ihr noch, vor ein paar monaten im wahlkrampf, als die propagandaabteilungen der BRD-scheißparteien unter verzicht auf belastbare begründungen behauptet haben, der wahlkrampf könne von „social bots“ beim zwitscherchen mit fäjhknjuhs beeinflusst werden und das sei ja ganz erschröcklich; und wisst ihr noch, wie die ganzen scheißjornalisten diesen hirnfurz mit schmierigen substanzplöckchen als nichtfäjhk-nachricht wiedergegeben haben, als ob es etwas mit der wirklichkeit zu tun gehabt hätte; und wisst ihr noch wie sie alle auf den großen, roten alarmknopf gedrückt und in ihren leitartikeln und gesprächsimulazjonssendungen die lauteste alarmsirene angestellt haben, weil DIE PÖSEN RUSSEN UNSERE WAHL HÄCKEN?

Das hat ja alles nur beim hinschauen an propaganda erinnert, mit der man fratzenbuch und zwitscherchen zur „kennzeichnung“ von fäjhknjuhs (durchgeführt von den nach scheiße stinkenden BRD-hilfszensoren von CORRECT!V) bewegen und die gehirne für das netzwerkdurchsetzungsgesetz von Heiko Maaslos (SPD) beizen wollte, damit es endlich wieder so richtig zensur in der BRD geben kann und nicht mehr jede dumme oder schlaue meinung gehör finden kann. Zum schutz unserer hl. demokrakischen werte, sozusagen — und nein, vor den fäjhknjuhs der bildzeitung muss man die nicht schützen, nur vor den mitteilungen der menschen ohne presseverlag oder fernsehsender.

Nun, prof. dr. Offensichtlich hat sich das mal näher angeschaut, ein paar daten ausgewertet, rausgekriegt und unter seinem neuen pseudonym Michael Kreil auf dem 34C3 vorgetragen und belegt, dass das alles gar nicht gestimmt hat und dass sich die ganzen scheißp’litiker und scheißjornalisten die „fakten“ einfach nur aus dem arsch gezogen haben. Die überraschung des gesamten universums ist geradezu fühlbar!

Schade nur, dass diejenigen, die weiterhin systematische, dumme und niederträchtige propagandalügen glauben, wohl er nicht von erhellenden vorträgen auf dem 34C3 erreicht werden — denn dass scheißjornalisten ihren lesern und zuhörern an einem konkreten beispiel zeigen würden, wie sie ihre leser und zuhörer jeden verdammten scheißtag manipulieren, dass steht nicht zu erwarten.

Fäjhknjuhs des tages

Wo findet man fäjhknjuhs? Mit falschmeldung und foto eines menschen, über den falsche anschuldigungen publiziert werden, damit sich der schnell aufgekochte volxzorn auch so richtig daran erhitze? In der scheiß-bildzeitung natürlich, die jetzt auch gern das scheiß-fratzenbuch für ihre rufmorde benutzt, denn da wäxt nun einmal zusammen, was zusammen gehört. Und gegen diese scheißjornalistischen tätig- und tätlichkeit hat der herr bummsjustizminister Maas — möge Gott ihn erhalten, und zwar bitte ganz schnell — nun einmal kein gesetz gemacht, weil es ihm nur um internetzzensur geht.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Nach so vielen jahren…

Nach so vielen jahren und den gescheitertern stoppschildern von bundesintelligenzbeleidigungsministerin Ursula von der Leyen haben es die antidemokraten und grundgesetzfeinde aus CDU, SPD und CSU endlich geschafft, ein beliebig instrumentalisierbares internetzzensurgesetz zu beschließen. Wir alle dürfen gespannt darauf sein — wenn dieses unrechtsgesetz bestand haben sollte — wie sehr der anwendungsbereich in den nächsten fünf jahren gedehnt werden wird. Wisst schon, das war alternativlos:

Aber nichts sei schlechter als nichts zu tun, da die Hasskriminalität im Internet in den vergangenen zwei Jahren um über 300 Prozent gestiegen sei. Hass-Postings und „verbale Verrohung“ sind laut dem Justizminister der wahre Angriff auf die Meinungsfreiheit

Wenn man sich ausdruck verschafft, ist das ein angriff auf die meinungsfreiheit. Joseph Goebbels wäre von dieser rabulistischen meisterleistung entzückt gewesen.

Mein tipp: als erstes werden in der BRD adblocker kriminalisiert (das wird gerade in den dunkelkammern des reichstages vorbereitet und es wird nach der bummstagswahl sicher vom wirtschaftskonformen Merkel-regierungsapparat durchgezogen werden) und die addon-verzeichnisse der großen brauser werden zu social-media-seits umdefiniert, die mehr als zwei milljonen benutzer haben und auf die das gesetz deshalb anwendbar ist. Folge: der „offensichtlich strafbare“ inhalt „adblocker“ muss dort für „leser“ aus der BRD entfernt werden und kann danach nicht mehr wie jedes andere addon mit ein paar klicks in webbrauser installiert werden. Klar, das macht mir kein problem. Aber wenn man dann einem anderen menschen sagt, dass er einen daunlohd bei github machen soll — „was ist das denn für eine obskure seit, da habe ich ja noch nie von gehört, ist das auch nicht gefährlich, ist das auch nichts kriminelles?“ — um das addon zu installieren, dann ist eben eine wirksame und starke hemmschwelle geschaffen. Die völlig belanglosen „fäjhknjuhs“ sind nur vorwand, sonst wäre die bildzeitung schon verboten worden.

Dass die scheißgrünen sich der stimme enthalten haben, statt klar gegen ein zensurgesetz zu stimmen, spricht bände. Die sind genau so unwählbar wie die scheiß-SPD.

„Geistiges eigentum“ des tages

Filesharing-Plattformen wie The Pirate Bay verstoßen gegen das Urheberrecht. Das hat nun der Europäische Gerichtshof entschieden

Übrigens: lt. EuGH ist damit ein link oder eine unzensierte (also gegenüber den inhalten neutrale) suchmaschine eine „öffentliche wiedergabe“ urheberrechtlich geschützten materjales. (Auf „the pirate bay“ werden keine torrent-dateien vorgehalten, sondern magnet-links ausgeliefert, ganz ähnlich, wie eine suchmaschine im ergebnis links ausliefert.) Und noch besser: es ist in der europäischen unjon damit für rechtens erklärt worden, eine unzensierte (also gegenüber den inhalten neutrale) suchmaschine mit dieser begründung zu zensieren, statt die straftat zu verfolgen. Es handelt sich also um eine weitere formale legalisierung der immer weiter ausgeweiteten internetzzensur, die in folgenden urteilen gewiss noch bis an den äußersten rand der ausdehnbarkeit auf andere sachverhalte ausgedehnt werden wird.

Das einzig erfreuliche an diesem urteil ist, dass die werten rechteverwerter (das sind die leichenfledderer an immaterjalgüterrechten) nur noch wenige jahre von der entdeckung entfernt sind, dass ein solcher juristischer sieg mit keinerlei steigerung der umsätze und des profits verbunden sind. Angesichts der tatsache, dass mit scheißfilmen und scheißmusik trotz des internetzes immer noch obszöne umsätze gemacht werden, hält sich mein mitleid in sehr bescheidenen grenzen…

Ich wünsche allen menschen in der BRD auch weiterhin viel spaß dabei, die „urheberabgabe“ beim kauf von druckern, festplatten, händis, datenzäpfchen, DVD-rohlingen und dergleichen zu bezahlen, obwohl die damit „abgegoltene“ tätigkeit illegal ist. Papier ist übrigens noch abgabenfrei, ebenso schreibgeräte — mal schauen, wie lange noch.

BRDDR des tages

Was die menschenrechtsfeindin Zensursula von der Leyen (CDU) mit ihren p’litisch missbrauchten kindern nicht geschafft hat, das hat jetzt der menschenrechtsfeind Heiko Maas (SPD) kurz vor der durchsetzung, und es wird noch vor der bummstagswahl kommen: Das BRD-internetzzensurgesetz.

Und nein, es geht dabei nicht um häjhtspietsch, sondern um willkürliches zensierenkönnen und um die aufhebung jeder möglichkeit zur anonymen oder pseudonymen internetznutzung.

Gruß auch an Erich Mielke! Und an alle scheißjornalisten, die mit vorsätzlich manipulativer schreibe die einführung einer internetzzensur begleiten.

Guhgell des tages

Bei der guhgell-suchmaschine wird demnächst zens… ähm… werden demnächst irgendwelche aus der technokratischen anonymität heraus handelnde „kwalitätsprüfer“ den nutzer vor allzu aufregenden suchergebnissen schützen. Sucht euch schon einmal eine andere suchmaschine, wenn ihr unzensierte ergebnisse haben wollt!

(Natürlich nehmen die als beispiel die holocaustleugnung. Und wenn das niemanden überzeugt, werden es wieder kinderpornos. Aber treffen wird es alles mögliche. Zum beispiel kritik an der brüsseler korruptokratie, an monsanto, an religjonsgemeinschaften oder an türkische präsidenten. Oder auch mal inhalte, die das missfallen des BRD-justizministers erregen, aber nicht so illegal sind, dass man dagegen vorgehen könnte. Eine zensurinfrastruktur ist zum zensieren da, und sie wird benutzt werden. Und die scheißjornalisten und scheißpresseverleger werden die ersten bejubler der zensur sein, besoffen von pressefreiheit.)

BRD-staatsfernsehen des tages

P’litisch eingesetzter intendant des bayerischen rundfunks (teil des BRD-kwasistaatsfernsehens) fordert einführung einer internetzzensur und internetzteilhabekriminalisierung in der BRD. (Siehe auch bei Hadmut Danisch…)

Ich als CEO, leitender redaktör, jugendschmutzbeauftrager und kwalitätssicherer von Schwerdtfegr (beta) fordere, dass der bayerische rundfunk unter der androhung von fünf jahren zuchthaus für alle mitarbeiter der sendeanstalt wieder häufiger dieses schöne testbild ausstrahlen soll… und diese forderung ist ganz genau so „berechtigt“ wie die von Ulrich Wilhelm, denn ich habe genau so viel mit seinem scheißmedium zu tun wie er mit meinem. Und ansonsten: wer die abschaffung von artikel 5, absatz 1 des grunzgesetzes der BRD und die einführung einer spezjellen meinungsäußerungskriminalisierung und zensur für bestimmte menschen einfordert, ist nicht mehr und nicht weniger als ein offen bekennender verfassungsfeind. Schön, dass er so viel geld aus einer kwasisteuer kriegt, damit er sich besser auf seinen kampf gegen die FDGO konzentrieren kann, dieser freundliche herr intendant. Da zahlt man seine „rundfunkgebühr“ doch gleich doppelt so gerne!

Stirb, jornalist, stirb! Kannst ja ein paar schmissige sonntagsreden über die „freiheit“ auf deinem grabstein meißeln lassen, du stinkendes arschloch!

Tolle idee des tages

Internet:
„Trolle“ mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen

Genau, was ein dummer zensor kann, das kann man auch gleich an eine softwäjhr delegieren, die „intelligent“ ist (das heißt: die keinerlei verantwortung hat, deren vorgehen selbstlernend und damit angeblich nicht verständlich ist und deren exzesse dann halt „kompjuterfehler“ sind). Mein armes bullschitt-o-meter!