Dass dieser g’tt sich auch nie selbst drum kümmern kann!

Offenkundig in einem Akt von religiösem Fanatismus haben Studierende im nordwestlichen Nigeria eine Kommilitonin getötet und ihre Leiche verbrannt […] Nach Aussagen der Hochschule sei die Studentin beschuldigt worden, in einem Beitrag in den sozialen Medien den Propheten Mohammed kritisiert zu haben

Tja, wenn die studentin das nicht im brummenden nigeria getan hätte, sondern in „unserem verbündeten freundesstaat“ saudi-ölkwell-arabien, dann wäre sie nicht gelyncht worden, sondern wäre schön geregelt von einem staatlich besoldeten henker auf dem marktplatz umgebracht worden. So schade, dass g’tt sich nicht selbst drum kümmern kann. Er ist wohl gerade ein bisschen schwächlich. Das viele schöpfen hat ihn sicherlich erschöpft. Und deshalb muss er das ermorden der gottlosen — so bezeichnet jeder anständige monoteist die andersgläubigen, in günstigen zivilisatorischen umständen auch der krist, wie man in jedem geschichtsbuch nachlesen kann — den menschen anvertrauen… dieser hl. blutsaufende g’tt der henker und lynchmobs!

Religjon des tages

Was passiert, wenn man in ägypten zweifel daran äußert, dass der profet Mohammed wirklich in einer einzigen nacht mit einem zauberpferd von mekka nach jerusalem geritten ist, um dort auf einer leiter in den himmel zu steigen und sich mit G’tt zu unterhalten?

Um derartige öffentliche Religionskritik in Zukunft gleich im Vorfeld zu verhindern, wurde nur zwei Tage nach der mutmaßlich blasphemischen Äußerung des Journalisten ein Gesetzentwurf ins ägyptische Parlament eingebracht, der es „Nicht-Spezialisten“ verbieten soll, in Massenmedien über Religion zu diskutieren. So soll „Chaos in der Gesellschaft“ verhindert werden.

So schade, dass dieser allmächtige, allwissende und allweise G’tt sich nicht selbst um so etwas kümmern kann und dass man immer irgendwelche unterdrückungsgesetze braucht, mit denen menschen am nachdenken und am äußern ihrer gedanken gehindert werden. Immerhin wird man in ägypten noch nicht gekreuzigt, das gibt es nur bei unseren partnern, stabilitätsankern im nahen osten und brennstofflieferanten aus saudi-arabien.

Unterdessen in der türkei…

Folgende Zeile aus dem Lied, in dem der „kleine Spatz“ davon singt, wie man das Leben genießt, brachte den Imam zur Weißglut: „Wir sind unterwegs in die Apokalypse / Grüßt mir die unwissenden / Eva und Adam.“ […] Der erschreckendste Ausfall kam von Staatschef Erdoğan persönlich. Nach dem Freitagsgebet ergriff er in der Moschee das Mikrofon und drohte Sezen Aksu damit, ihr „die Zunge herauszureißen“: „Niemand darf unseren Propheten Adam beleidigen. Tut das doch jemand, ist es unsere Pflicht, ihm gegebenenfalls die Zunge herauszureißen. Niemand darf unsere Mutter Eva beleidigen. Es ist unsere Pflicht, auch solche zurechtzuweisen.“

[Archivversjon]

So schade, dass dieser allmächtige und allweise g’tt sich nicht selbst um die ehre seiner profeten kümmern kann und das immer irgendwelchen henkern und sonstigen gewaltmenschen überlässt. Vermutlich ist er immer noch ein bisschen erschöpft vom vielen schöpfen.

Und so schade, dass die überwiegend guten ideen des freimaurers Kemal Atatürk von solchen vollidjoten kaputtgemacht werden konnten. Ab ins näxste mittelalter!

Kopp ab!

In Afghanistan haben die regierenden islamistischen Taliban weitere strenge Vorschriften verhängt: Modegeschäfte im Westen des Landes wurden aufgefordert, Schaufensterpuppen zu köpfen. Diese seien Götzenbilder und somit unislamisch, sagte Asisul Rahman, ein Provinzvertreter des neu geschaffenen Ministeriums zur Erhaltung der Tugend, der Nachrichtenagentur dpa. „Sie müssen beseitigt werden“, erklärte Rahman. Zunächst solle es jedoch genügen, die Schaufensterpuppen zu enthaupten

[Archivversjon]

Grüße auch an die scheiß-SPD und die scheißgrünen, die den total erfolgreichen auslandseinsatz der bundeswehrmacht in afganistan zu verantworten haben! Und an die scheiß-CDU, die das danach anderthalb jahrzehnte weitergetragen hat. Für ferne mädchen und für die außenp’litischen interessen der USA!!1!

„Liebe und frieden durch religjon“ des tages

In Pakistan ist ein Fabrikmanager aus Sri Lanka von einer wütenden Menschenmenge zu Tode geprügelt und seine Leiche in Brand gesteckt worden […] Örtlichen Medienberichten zufolge stand der Fall im Zusammenhang mit angeblicher Blasphemie […] Auf in Onlinenetzwerken veröffentlichten Videos ist zu sehen, wie zahlreiche Menschen auf den Mann einschlugen und dabei Parolen gegen Blasphemie riefen, die auch von Anhängern der radikalislamischen Partei Tehree-e-Labbaik (TLP) verwendet werden […] Einige Beteiligte machten sogar Selfies vor der brennenden Leiche des Managers […] Hunderte Menschen reagierten mit Jubel auf den Lynchmord

[Archivversjon]

So schade, dass es viel schlimmer ist, wenn jemand den allmächtigen und allweisen g’tt beleidigt, als wenn jemand menschen ausbeutet, unterbezahlt und mit miesen arbeitsbedingungen krank und tot macht. Und so schade, dass dieser allmächtige und allweise g’tt sich nicht selbst drum kümmern kann, wenn er sich mal beleidigt fühlt. Vermutlich ist er noch erschöpft vom vielen schöpfen.

Weg mit dem hl. bimm und dem hl. bamm

Ich habe übrigens nix dagegen, wenn man verbietet, dass muezzins von den moscheen schreien, dass g’tt der größte ist und dass man zur gnade des gebetes kommen soll — aber erst, nachdem man den kristlichen scheißkirchen ihr verdammtes und sehr lautes bimmelprivileg weggenommen hat. (Von mir aus dürfen die auch dreimal im jahr zu ihren hochfesten rumbimmeln, aber das solls dann gewesen sein.)

Der eindruck, der entsteht, wenn der hl. bimm und der hl. bamm als lautstarke verkünder des kristentums jeden tag mehrfach mechanisch die menschen mit ihrem fenster und mauern vibrirenlassenden scheißlärm belästigen, aber andererseits nichtkristlichen religjonsgemeinschaften verboten wird, ihre anhänger mündlich zum gebet zu rufen, kann auch gar nicht von der BRD erwünscht sein, oder?! Oder?!

Werte feministys, bitte übernehmen!

In einem Video, das am 5. August 2021 auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht wurde, erläutert der ägyptische Islamgelehrte Dr. Yosry Gabr erläuterte die Bedingungen für das Schlagen von Ehefrauen. Solch ein Schlagen, so Gabr, erfolge aus Gründen der Disziplinierung und nicht „um Schmerzen zu verursachen“ […] Der Islamgelehrte erklärte, diese Notwendigkeit sei darauf zurückzuführen ist, dass Frauen von ihren Gefühlen und nicht von der Vernunft gesteuert würden, was ja auch das sei, was sie „süß“ mache. Wenn dies nicht funktioniere, müsse der Ehemann sie im Bett „verlassen“, und wenn sie eine „böse Person ist, die nicht verstehen will“, solle er sie schlagen

Ach, den feministys ist es wichtiger, wegen irgendwelchen neusprech-bullschitts menschen zu diskriminieren, zu beschimpfen und zu mobben, die noch nie eine frau geschlagen haben? Ich verstehe.

Feministischer antifeminismus…

Ich bin ja mal gespannt, ob mich für diesen link wieder jemand oder jefrud als nazi bezeichnet.

Für den staatstragenden Mainstream-Feminismus stellen islamgenerierte Ehrenmorde – wie der Anfang August in Berlin durch zwei afghanische Männer begangene – in erster Linie lästige Störungen ihrer Integrationslegende dar. Mit begrifflichen Verrenkungen und rhetorischen Kniffen wird krampfhaft versucht, den islamischen Kontext dieser Taten auszuklammern […] In der sprachmagisch verzerrten Weltanschauung der postmodernen Linken kommen den Begriffen selbst bereits rassistische Eigenschaften zu, wenn sie vermehrt von angeblichen „Rassisten“ verwendet werden […] Auf Ehre, also auf zur Aggressivität neigende Überempfindlichkeit als Persönlichkeitsmerkmal, pochen vor allem diejenigen, die ihr permanentes Gekränkt-Sein zur alltäglichen Attitüde in einer als feindlich wahrgenommenen Umgebung stilisiert haben – freilich ohne zu bemerken, dass sie ihre eigenen Allmachtsphantasien nur auf die sie umgebende Umwelt projizieren. Die Gedankenwelten sowohl der progressiven, hypersensiblen Linken als auch vieler leicht kränkbarer Muslime liegen in der Hinsicht nicht weit auseinander

Hui! Am besten finde ich die benennung der „sprachmagisch verzerrten weltanschauung“, die ganz nebenbei mit der höchstkünstlichen kunstsprache des bürgerlichen kwatschfeminismus höherer töchter abrechnet… 😉

Übrigens, ihr damit angesprochenys, ihr seid nicht links, ihr seid dumm. Und eure zitatezusammenstellungen sind keine evidenzbasierte wissenschaft, sondern eine eminenzbasierte ersatzreligjon.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, ist da mal wieder einer ganz heißen sache auf der spur: es sieht doch tatsächlich so aus, als könne man die ergebnisse von so genannten umfragen durch suggestiv-manipulative fragestellung so hinschubsen, wie man sie gern für seine jeweilige tese hätte, und das wird gemacht und gemacht und gemacht. Niemand, ich wiederhole: niemand hätte damit rechnen können!1!!

Auch weiterhin viel spaß mit fäjhknjuhs und häjhtspietsch in der scheißpresse!

Indische corona-mittelalter des tages

Radikale Hindus in Indien beschuldigen Muslime, für die Ausbreitung der Covid-19-Pandemie verantwortlich zu sein. Moscheen werden dementsprechend als „Corona-Fabriken“ verunglimpft. Und die Agitation geht sogar noch einen Schritt weiter. Mittlerweile ist auch vom sogenannten „Coronadschihad“ die Rede. Damit schürt die hinduistische Regierungspartei BJP ganz offen die seit Langem in Indien herrschenden anti-muslimischen Ressentiments zusätzlich. Was wiederum zu immer neuen blutigen Auseinandersetzungen führt

Religjonswahnsinn des tages

An Berliner Grundschule
Elfjähriger Muslim droht Lehrerin mit Enthauptung

Ein muslimischer Schüler hat an einer Grundschule in Spandau seine Klassenlehrerin bedroht. Eine Woche zuvor hatte er schon den Mord an Samuel Paty verteidigt

[Archivversjon]

Dass dieser Allah aber auch so wenig kraft hat, dass er unbedingt der hilfe irgendwelcher elfjähriger bedarf… :mrgreen:

Blasfemie — in der BRD immer noch eine straftat — sollte im zeitalter des religjösen und neureligjösen massenwahns nicht nur entkriminalisiert, sondern sogar zur pflicht erklärt werden.

„Mordwaffe auto“ des tages

Der 30 Jahre alte mutmaßliche Täter aus dem Irak habe regelrecht „Jagd auf Motorradfahrer“ gemacht […] Die Kollisionen seien als gezielte Anschläge zu werten. Sechs Menschen wurden verletzt, drei davon schwer. Ein Motorradfahrer habe schwerste Verletzungen an Kopf und Wirbelsäule erlitten. Im Auto des mutmaßlichen Täters, das am Mittwoch abgeschleppt wurde, war ein Motorrad quer in die Front des Wagens eingeklemmt […] Die Abläufe ließen sich nicht mit einem zufälligen Unfallgeschehen in Einklang bringen […] Die Äußerungen des festgenommenen 30-jährigen Fahrers würden eine religiös-islamistisch motivierte Tat nahelegen. So habe er „Allahu Akbar!“ gerufen und in arabischer Sprache erklärt, „dass alle sterben müssten“ […] Anschließend habe er einen Gebetsteppich entrollt und sich darauf niedergelassen

[Archivversjon]

Braucht man ja nicht einmal einen waffenschein für… G’tt ist so groß!