„Geht in die ‚cloud'“, haben sie gesagt…

…dort wird alles besser. Und billiger wird es auch noch.

Viele Unternehmen sind entsetzt, wenn sie ihre ersten Cloud-Rechnungen bekommen, da diese weit höher sind als veranschlagt

Bwahahahahaha!

Und wenn erstmal eine weitgehende abhängigkeit geschaffen wurde (zum beispiel, weil man jahrelang keinen cent in seine eigene kompetenz und fähigkeit mehr investiert hat), dann wird es sogar noch teurer. Schon scheiße, wenn kompjuter billige alltagsgegenstände geworden sind, aber irgendwelche dummstudierten idjoten mit BWL-hintergrund, nachdem sie etwas reklame und kwalitätsjornalistische schleichwerbung gelesen haben, meinen, dass das rechnen und datenhalten auf den kompjutern anderer leute doch viel besser und billiger sei. Aber hej, das ist doch alles kein problem, meinen die mietmäuler der „cloud“-anbieter, man kriegt ja auch was für das mehr an geld, das man verbrennt:

Dass die Kosten im Moment explodieren, ist ein temporäres Problem, mittelfristig wird man das mit modernen Tools in den Griff bekommen, denn Cloud-Computing bietet auch dann viele Vorteile, wenn es nicht unbedingt billiger ist

So so, mit „modernen tuhls“ kriegt man die „cloud“-kosten in den griff, nicht etwa durch einfache meidung auf grundlage der leicht zu habenden einsicht, dass eine unnötige erhöhung der komplexität niemals eine verbesserung bringt… :mrgreen:

Schlagzeile des tages

IBM bringt Rund-um-glücklich-Paket gegen Cyberattacken

Ist noch alles knusper bei euch da hinten in der karl-wiechert-allee? Nicht nur die überschrift klingt so, als hätte sich ein reklameheini darin mal so richtig totalentleert, nachdem er gerade die lügen für eine unnütze versicherung formuliert hat; der ganze rest darunter ist ebenfalls eine extraporzjon marketing-bullshit-bingo für security-schlangenöl ohne nennenswerte inhaltliche substanz, offenbar direkt aus einer PResseerklärung abgeschrieben und darin den unmittelbaren eindruck erweckend, dass IBM dafür bezahlt hat. Macht einfach so weiter, dass ihr über eure reklame nicht mehr reklame drüberschreibt, sondern sie als redakzjonellen text tarnt, und ihr könnt euch drauf verlassen, dass ihr jeden intelligenteren leser verliert. Ach, mit dummen lesern glaubt ihr eh, das bessere geschäft machen zu können? Na, dann aber viel spaß im demnächst kommenden wettbewerb mit der „computer bild“!

Falschrummes tun und denken

Früher™ hat der verwaltungsapparat eine neue versjon eines dokumentes mit neuen eigenschaften gemacht, weil es dafür einen sachlichen oder technischen grund gab — so eine umstellung ist ja auch niemals ganz billig. Heute führen die idjoten ein neues dokument mit tollen neuen möglichkeiten ein, und hinterher soll der sachliche und technische grund für dieses dokument erst geschaffen werden. Oder in einer publikumsabstimmung nach einem ideen-wettbewerb ermittelt werden, weil der verwaltungsapparat eigentlich selbst gar keinen guten grund kennt.

Kwaltitätsp’litik aus der BRD, hochgeschrieben von kwalitätsjornalisten und mit erschreckenden mehrheiten in die volxzertretungen gewählt…