Datenschleuder des tages

Ein USB-Stick mit personenbezogenen Daten der Einwohner von Amagasaki im Westen Japans ist verloren gegangen. Nach Angaben der Stadt hatte der Mitarbeiter eines IT-Dienstleisters die Daten der über 460.000 Einwohner am Dienstag im Informationszentrum der Stadtverwaltung auf den Stick gezogen, um sie an anderer Stelle zu verarbeiten […] Grund für den Verlust des Daten-Sticks war Medienberichten zufolge, dass der Mann nach Feierabend in einem Restaurant eingekehrt war und Alkohol trank – zu viel, denn er sei anschließend auf der Straße eingeschlafen […] Als der Mann erwachte, sei die Tasche mit dem USB-Stick verschwunden gewesen

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim festen glauben daran, dass daten bei staat und verwaltung viel besser geschützt sind als bei einer kleinen klitsche, die irgendwelche äpps zusammenstöpselt. Müsst ihr aber ganz feste dran glauben, und dann schön in staaten leben, die euch, ohne dass ihr eine schangse hättet, dieser scheiße zu entkommen, immer datennackter machen, die immer mehr persönliche und teilweise in die intimsfäre hineinragende daten (wie zum beispiel gesundheitsdaten) einsammeln und in riesigen zentralen datenbanken wegspeichern, wisst schon, weil modern, hipp, besser und gut. Die liste wäxt und wäxt und wäxt, und die staatlichen datenlecks sind vermutlich nur deshalb ein bisschen unterrepräsentiert, weil sie öfter mal vertuscht oder gar nicht erst entdeckt werden.

Von leuten, die ein problem mit alkohol haben und einfach mal eben so die meldedaten einer großen stadt durch die gegend tragen, hört man ja erst, wenn die daten dann so richtig weg sind. Hätte da jemand dem besoffen pennenden IT-spezjalexperten den stick aus der tasche genommen, einfach ein imätsch des datenträgers erstellt und dann den stick wieder zurückgelegt, wäre auch hier nicht einmal etwas aufgefallen… außer vielleicht, wenn die daten anschließend unter kriminellen zirkulierten und für verbrechen aller art benutzt würden. Aber dann hätte man auch nur gewusst, dass ein leck vorliegt, aber nicht, wo es ist, ob es vielleicht noch besteht und was man dagegen tun kann.

Übrigens möchte ich ausdrücklich loben, dass der spezjalexperte daran gedacht hat, die daten für den transport zu verschlüsseln. Wenn das jeder täte, wäre schon viel gewonnen. 👍️

Vertraut auf den staatlichen datenschutz, ihr staatsschäflein, der ist allerhöchste sorgfalt und handverlesenes personal! Und vertraut euren führern, ihr staatsschäflein, die sind weisheit und kompetenz! Und jetzt schön datennackig machen, ihr staatsschäflein! Ist doch auch gar nicht so schwierig, einfach immer nur gefügig zu sein… 🐑️

Wenn doch nur vorher jemand davor gewarnt hätte

Glaubt hier jemand, die digitalkompetenz in fernost, etwa in japan, sähe besser aus als in bananistan?

Technik
Abschaltung des internetz explorers wird japan monatelang kopfschmerzen bescheren

[…] Seit april wird die in tokjo ansässige softwäjhrklitsche computer engineering & consulting mit hilfeersuchen zugeschüttet.

Bei den kunden handelt es sich vor allem um behörden, finanzinstitute sowie produkzjons- und logistikunternehmen, deren webseits nur mit dem internet explorer kompatibel sind.

„Könnten sie bitte etwas tun, damit wir keine weiteren probleme haben?“, bat ein kunde

Ich könnte da ja etwas tun: stecker ziehen. 😁️

Hinweis: ich habe mir schon in den späten neunziger jahren feinde gemacht, indem ich immer gesagt habe, dass eine „web-anwendung“, die nur auf dem internetzexploiter von meikrosoft läuft, keine webanwendung, sondern eine windohs-anwendung ist. Mit einer fetten, hochgefährlichen und überkomplexen laufzeitumgebung, einem so genannten webbrauser. Und zwar einem webbrauser von einer klitsche, die sich alle mühe dabei gibt, diesen webbrauser nachhaltig inkompatibel zu anderen webbrausern zu machen, um abhängigkeit zu erzeugen. Ich wurde dafür als spinner ausgelacht. Und außerdem lief das geschäft so gut: die einen hatten massive, die weitsicht behindernde dollarzeichen auf den pupillen, und die anderen haben mit ungläubigen kinderaugen geguckt, wenn eine anwendung im brauser lief und ganz viel dummes geld locker gemacht. Vom risikokapital, das man selbst mit allerdümmsten geschäftsideen abgreifen konnte, will ich gar nicht erst anfangen. Darauf, dass meikrosoft seinen scheißbrauser weiter pflegen wird, haben sich alle einfach verlassen.

Gut, dass sie niemals die kwelltexte in PHP oder CFML *grusel!* gesehen haben; gut, dass sie niemals die javascript-wüsten gesehen haben, die man für die einfachsten dinge in einer benutzerschnittstelle häcken musste… aber die werden sie sich jetzt ja wohl wieder anschauen müssen. So schöner kohd!

Tja, jetzt seid ihr verlassen!

Mit dem salat, den ihr jetzt alle habt, wünsche ich guten appetit!

Grabstein mit der Aufschrift: Internet Explorer -- 1995-8-17 -- 2022-6-15 -- He was a good tool to download other browsers

Olümpische coronaspiele des tages

Tokio
Zwei infizierte Athleten im Olympischen Dorf

[…] „Wir halten das Risiko minimal, aber es ist unvermeidlich, dass wir einige Fälle haben“, sagte IOC-Olympiadirektor Christophe Dubi

[Archivversjon]

Wenn „ihr“ das risiko minimal halten wolltet, dann würdet ihr diese bizarre veranstaltung nicht veranstalten. Dann gäbe es auch nicht „einige fälle“. Oder meint ihr etwa das risiko für das olümpische milljardengeschäft und sind euch die menschen scheißegal?

Das händchen der zukunft

In Japan haben Wissenschaftler eine Roboterhand entwickelt, die man beim Spazieren halten kann. Sie soll so echt sein wie die Hand eines menschlichen Begleiters und Einsamkeit lindern

Nichts ist so erfolgreich wie eine erfindung, deren zeit gekommen ist. Die psyche ist billig, der tinnef wird teuer.

Endlich passiert mal etwas in fukuschima

Auch nach fast zehn jahren liegt da immer noch ein offener reaktorkern in der landschaft, aber jetzt fängt man in japan endlich mit dem aufräumen nach dem GAU an:

Die japanische Regierung will laut Medienberichten mehr als eine Million Tonnen radioaktiv verseuchten Wassers aus dem bei der Katastrophe des Jahres 2011 zerstörten Atomkraftwerk in Fukushima ins Meer leiten lassen

Aber keine bange, liebe fischgenießer: das wasser wird vorher gefiltert. Voll aufwändig gefiltert. Da ist nur noch ein bisschen tritium drin, und das wird euch schon nicht schaden. Da will ich mal hoffen, dass es nicht schneller aus der reaktorruine raussuppt, als es dann gefiltert und verklappt werden kann.

Darauf hat die welt sowas von gewartet!

Endlich kann man im japanischen fernsehen 8k-fernsehen fernsehen.

2001: Odyssee im Weltraum gehört zu den ersten gezeigten 8k-Filmen […] Dafür hatte Warner Bros. den originalen Negativfilm neu gescannt

Krass geil ej! Analoge filmkörnung in bisher völlig unerreichter auflösung in der glotze! Kommt, leute, schmeißt eure 4k-glotzen (für die es immer noch keine fernsehprodukzjonen gibt) in den sondermüll und kauft euch 8k-glotzen!!!!1!!1! 😀

Cyber cyber des tages

Nein, das ist nicht der postilljon:

Systemfehler
„Cyber-security-minister“ für japan räumt ein, noch niemals einen kompjuter benutzt zu haben

Yoshitaka Sakurada wirkte bei einer befragung im parlament auch recht verworren über die idee eines USB-laufwerkes

Der hätte auch in der BRD oder in der EU was mit cyber werden können! Cyber cyber! :mrgreen:

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat einen nebendschobb bei „greenpeace“ angenommen und sich dort eine tolle überschrift für eine PResseerklärung ausgedacht:

Sieben Jahre nach Fukushima:
Greenpeace warnt vor hoher Strahlenbelastung

Niemand hätte es für möglich gehalten, dass es irgendwelche folgen haben könnte, wenn da nach einem super-GAU ein reaktorkern nackt in der landschaft herumliegt und stetig überall ein bisschen zeugs raussifft.

Und hej, die japanische regierung hat auch schon eine tolle idee, wie man den menschen klarmachen kann, dass die lage unter kontrolle ist und zu keinem zeitpunkt eine gefahr für die bevölkerung bestanden hat:

Die Regierung wolle mit Blick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio der Welt Normalität vorgaukeln, beklagen Kritiker. Die Auftaktspiele für Baseball werden in der Provinz Fukushima stattfinden

Da wird ein ganz neuer, stahlender glanz über die „olympische“ dopingleistungsschau kommen! Was bei der findung dieses austragungsortes sehr geholfen hat, ist sicherlich, dass leistungssportler nur ganz selten in der p’litik zu finden sind. 😈

Werte japaner! Wenn ihr wissen wollt, was man in so einem fall machen kann (oder eigentlich: machen muss), dann fragt mal die russen!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat einen nebendschobb als richter angenommen und in dieser funkzjon rausgekriegt, dass ein schwerer unfall mit einer großen kerntechnischen anlage doch nicht ganz so unvermeidlich ist, wenn man diese anlage in einem erdbebengebiet mit tsunami-gefahr baut. Ich gratuliere prof. dr. Offensichtlich zu dieser nicht mehr für möglich gehaltenen einsicht, die sich leider nicht mit einem verständnis für angemessene entschädigungszahlungen verbindet:

Pro Kopf sollen die Anwohner demnach bis zu knapp 2800 Euro erhalten

Die begünstigen dieser großzügig von einem richter zugesprochenen entschädigungszahlung können sich jetzt über die wiederhergestellte gerechtigkeit freuen. :mrgreen:

Braucht noch jemand eine billige wohnung?

Japan will Fukushima-Region wieder besiedeln
Rückkehr in ein verstrahltes Gebiet

Das zugehörige tagesschau-video ist… ähm… ein bisschen bullschittig, aber irgendwie muss das BRD-staatsfernsehen ja reklame für den wirtschaftlich dummen, razjonal unbegründeten, aber kalt-psychop’litisch schlauen atomausstieg auf machtwort von Angela „raute“ Merkel machen. Da wird dann eine einzelne (möglicherweise für die sendung lange gesuchte) ortsdosis von 1,5 μS von leuten mit atemschutz (bei vor allem im boden gebundenen substanzen, die nicht so leicht eingeatmet werden können) wie eine echte gefahr gemeldet, weil man sich das rd. zwanzigfache des grenzwertes abholen kann, wenn man sich dann ein jahr lang an diesem ort aufhält. Ist ja nur auf dem papier unabhängiger jornalismus, was die ARD in ihrer tagesschau-redakzjon macht, und in wirklichkeit und wirksamkeit ists die aktuelle kamera der BRD, die jeden verdammten psychischen hebel betätigt, statt fakten und kommentar zu trennen. Die beliebtheit der bundesraute, die vermutlich noch auf jahre jeden fortschritt in ihrem gesamten, leider monströs groß gewordenen einflussbereich ersticken und erwürgen wird (nein, ich meine hier nicht die kernenergie, zu der ich selbst eine sehr ambivalente haltung habe), ist die folge solcher allmedialer psychomanipulazjon.

Gruß auch an „greenpeace“, die sich inzwischen wohl für alles hergeben!