USA des tages

Da hätte Donald Trump eine sache mal so richtig richtig machen können und alles zur aufklärung eines schweren staatsverbrechens tun können, hat er aber nicht:

Präsident Trump hatte die Veröffentlichung der Geheimakten zum Attentat auf John F. Kennedy gross angekündigt. Ein Teil der Dokumente wird auf Anraten von CIA und FBI allerdings weiter zurückgehalten

Die frage, was die US-dienste (die übrigens nebenbei die privatsfäre der gesamten weltbevölkerung mit füßen treten) nach diesen ganzen jahren noch zu verbergen haben, sollt ihr euch gar nicht erst stellen. Wer sie stellt, ist verschwörungsteoretiker, geisteskrank und nazi. Also schön weiter an die lustigste projektilflugbahn der gesamten kriminalgeschichte glauben! Und an den einzeltäter mit repetiergewehr ohne brauchbar montierte zielvorrichtung, der drei schuss in so kurzer zeit abgibt, dass er ein meisterschütze mit weltklassenambizjon gewesen sein muss! Schade, dass man weder seine handschuhe noch irgendwelche schmauchspuren an seinen händen oder seiner kleidung gefunden hat… ach, ich hör mal auf, sonst hält mch noch jemand für einen verschwörungsteoretiker, geisteskranken und nazi.

Elektroschocks machen „gesund“

[…] die Warnung des in Frankreich stationierten Armee-Kryptographen Eugene B. Dinkin, der Anfang November 1963 über zwei abgefangene verschlüsselte NSA-Botschaften berichtete, in denen es um einen Mordplan am Präsidenten ging. Dinkin brachten seine Hinweise einen Aufenthalt in der Psychiatrie ein, bis er nach Androhung von Elektroschocks seiner „Irrlehere“ abschwor