Datenschleuder des tages

Das dschobbcenter essen hat mehrere hundert hartz-IV-bescheide mit weit in die privatsfäre hineinreichenden daten an falsche adressen versendet. Aber keine sorge, da ist niemand dran schuld, das passiert eben so:

Eine schlimme Datenpanne, an der ein Programmfehler in der Software schuld sein soll

Das hat nichts, aber auch wirklich gar nichts mit einer fehlenden oder völlig unzureichenden kwalitätssicherung beim dschobbcenter zu tun. Die benutzen offensichtlich einfach softwäjhr, die sie vorher nicht ausreichend testen. Zu schade, dass ein bußgeld nach DSGVO nicht gegen behörden verhängt werden kann…

Auch beim staat sind daten niemals sicher. Habt auch weiterhin viel spaß und orwellness mit dem euch überall zugesicherten schutz eurer persönlichen daten! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

„Dschobbcenter“ des tages¹

Stellenangebot: Erdbeermund Erotic-Store sucht Verkäufer/in in Vollzeit und Teilzeit. Bewerben sie sich bitte umgehend schriftlich oder per Email. Rechtsfolgenbelehrung: Die §§ 31 bis 31b SGBII sehen bei einer Weigerung eine zumubare Arbeit aufzunehmen Leistungsminderungen vor

Na, immerhin war es diesmal nicht der puff… 😈

¹Die haben keine dschobbs, sondern nur elend, willkür und drohung, ergänzt um unterbezahlte kwasizwangsarbeit.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat einen dschobb beim bummsrechnungshof gekriegt, und da hat er wieder etwas so unfassbar unerwartetes rausgekriegt, dass einem beim lesen geradezu lebensbedrohlich der atem wegbleibt:

Die mehr als 1,7 Millionen Hartz-IV-Bezieher werden nach Einschätzung des Bundesrechnungshofes nicht sonderlich effektiv betreut. Hilfen für die Integration in den Arbeitsmarkt wie Ein-Euro-Jobs oder Weiterbildungen seien „oft nutzlos“

Macht aber nix, dass da jeden verdammten monat eine milljarde øre für nix (außer p’litisch gewünschtem terror gegenüber den bittstellern vor der staatsgewalt) verbrannt wird, denn es ist ja p’litisch gewünscht. Und deshalb wird die studie von prof. dr. Offensichtlich einfach ignoriert werden…

Hochkwalifizierter dschobb des tages

Ich frage, in was ich eingegliedert werden soll. Wie er meinem Lebenslauf entnehmen könne, sei ich bereits vollständig in das akademische Leben eingegliedert, werbe immer wieder erfolgreich Forschungsgelder ein, habe lange an verschiedenen Hochschulen unterrichtet, publiziere regelmäßig, halte international Vorträge, arbeite an einem Buch, organisiere aktuell eine internationale Konferenz. Nur eben immer wieder ohne einen Cent Gehalt

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal die förderung von hartz-IV-empfängern durch staatlich subvenzjonierte kwasizwangsarbeit angeguckt und rausgekriegt, dass die vorgeblichen ziele gar nicht erreicht werden und dass es eine riesige geldverbrennung ist:

Bei mehr als 90 Prozent der geprüften Fälle hätten die Vermittelten befristete Arbeitsverträge erhalten, „die in der Regel mit der Förderung endeten“, schreibt die „SZ“

Wenig überraschend. Man kann ja hinterher einen anderen verschleißkörper vom dschobbcenter — das sind diese läden, in denen es keine dschobbs gibt, die so bezahlt werden, dass man davon leben kann, aber dafür ganz viel nötigung, gewalt und willkür — anfordern, der viel billiger ist, weil die totale ausbeutung ja staatlich gefordert und gefördert wird. Und wenn das nicht reicht, kann der ausbeuter sogar noch ein bisschen mehr zulangen:

Einige Arbeitgeber haben laut Bundesrechnungshof sogar doppelt abkassiert. Sie hätten zusätzlich zum Lohnzuschuss noch Mittel der Bundesländer oder Kommunen angezapft, heißt es laut „SZ“ in dem Abschlussbericht. Zwei Jobcenter hätten Arbeitgebern unterm Strich sogar mehr Geld gezahlt als diese dem vermittelten Hartz-IV-Empfänger an Lohn

Jemanden arbeiten lassen und dafür sogar noch geld kriegen, ist ja auch unschlagbar billig. Gruß an die CDUSPDCSUFDPGRÜNETC, die diese zustände geschaffen und aktiv erhalten — während die scheißpresse in die hirne stempelt, dass die flüchtlinge ein problem seien.

Hartz IV des tages

Wisst ihr schon, warum so viele hartz-IV-empfänger kurz eingestellt und dann am ende des arbeitsbedarfes wieder gekündigt werden? Nein, das liegt nicht daran, dass es bekwem ausbeutbare, von der BRD-p’litik weitgehend entrechtete menschen sind, die man als billiges menschenmaterjal (zum beispiel für die als „zeitarbeit“ bezeichnete, vom staat gewünschte und deshalb legale sklaverei) benutzen und wieder wegschmeißen kann, das liegt nur daran, dass sie zu wenig von den „jobcentern“ betreut werden.

Mit gruß von A. Nahles (name bewusst im verlinkten artikel nicht genannt) und stummen applaus der linkspartei, damit hier auch niemand glaube, dass es eine „bessere SPD“ gäbe.

Prof. dr. Offensichtlich

Unser prof. dr. Offensichtlich ist mal wieder sehr umtriebig und hat einen kleinen nebendschobb beim institut für bildungs- und sozjalp’litik der hochschule koblenz erledigt. Da hat er sich mal die hartz-IV-praxis in der BRD angeschaut und in einer großartigen studie rausgekriegt, dass arbeitssuche durchaus zum erfolg führen kann, aber eher, wenn sich kein sachbearbeiter eines dschobbcenters einmischt.

Niemand hätte damit rechnen können!

Bundesagentur für armut des tages

Wenn ihr jemals was mit einem jobcenter zu tun haben solltet…

BA-Mitarbeiter und Kunden berichten, dass es nach den üblicherweise am Wochenende eingespielten Updates regelmäßig zu Störungen kommt, wenn auch nicht so schweren wie in der vergangenen Woche

…dann akzeptiert am besten nur termine von mittwoch bis freitag. :mrgreen:

Jobcenter des tages

Bei den „jobcentern“ — das sind diese orte, wo es keine dschobbs, aber dafür jede menge staatlichen angst- und existenzterror gibt — hat man heute eine richtig gute ausrede, warums keine dschobbs gibt. Aber trotzdem hingehen! Sonst gibts so genannte „sankzjonen“, also das gezielte vorenthalten des existenzminimums, im härtefall bis zur obdachlosigkeit.

Ach ja, übrigens: bei den „jobcentern“ haben sie schon seit jahren so etwas ähnliches wie eine „cloud“, nennen es nur nicht so, weil es damals das reklamewort „cloud“ noch nicht gab. Der gesamte datenbestand liegt in einem rechenzentrum der bummsagentur für elendsarbeit und billige verschleißkörper. Hier habt ihr schon einmal einen vorgeschmach darauf, was euch blüht, wenn ihr euch ohne not von den angeboten irgendwelcher dritter abhängig macht, so wie es euch die reklamelügner von äppel, guhgell, amazon und meikrosoft als ein neues evangelium erzählen.

Null-euro-job des tages

Acht Monate arbeitete eine junge Frau in einem Supermarkt als Praktikantin und erhielt dafür keinen Cent. Das ist rechtens, hat nun das Landesarbeitsgericht Hamm entschieden

Die Klägerin habe das Praktikum als Teilnehmerin einer berufsvorbereitenden Maßnahme der Bundesagentur für Arbeit absolviert […] Die Frau hatte im Oktober 2012 mit einem einmonatigen Schnupperpraktikum begonnen. Dieses verlängerte der Supermarkt mehrfach um einen Monat, immer ohne Bezahlung – und immer mit einer Lehrstelle als Köder. Nach gut vier Monaten, am 6. März 2013, schlossen die Klägerin und die Rewe-Filiale einen Ausbildungsvertrag, gültig ab dem 1. September 2013. Bis dahin sollte sie weiter unentgeltlich arbeiten. Irgendwann wollte die Frau sich nicht mehr ausbeuten lassen – und nahm sich einen Anwalt

Wozu auch immer dieses geld?! Die leute solln doch froh sein, dass sie arbeit haben!

Denkt dran, wenn ihr das näxste mal zu überteuerten preisen beim „rewe“ einkaufen wollt — beim billigeren „aldi“ kriegen die leute, die da malochen, wenigstens noch geld.

Hartz IV des tages

So hat die Polizei die Aktion vor dem Jobcenter verboten. Sie begründet das Verbot damit, bei dem Jobcenter würde auf einem privaten Grundstück stehen. Eigentümer des Geländes ist verquickterweise der Jobcenterleiter selbst. Dieser wünsche nunmehr eine solche Veranstaltung „auf seinem Gelände“ nicht. Pikanterweise soll mit diesem Schachzug das demokratische Grundrecht auf Demonstrationsrecht außer Kraft gesetzt werden

„Job“-center des tages

Am Donnerstag legt die junge Frau vor Gericht ein Geständnis ab […] Sie sei selbst erstaunt gewesen, wie einfach das gewesen sei. Niemand habe diese Zahlungsanweisungen noch einmal geprüft. Das Vier-Augen-Prinzip habe es nicht gegeben. Und keinerlei Begrenzung bei der Höhe des Betrages

Und nein, dieser von der bildzeitung sonst etwas weniger beachtete sozjalbetrug ist gar nicht so selten, hier eine kleine und unvollständige liste: elmshorn/pinneberg (eine halbe milljon euro!), dortmund, mörienbach (eine halbe milljon euro!), saarbrücken, rostock (5 milljonen euro!), konstanz, mechernich, hamburg, köln, nochmal kölle, offenbach, rostock, ennepe (eine halbe milljon euro!), mühldorf, aachen, nienburg

Also, liebe bedürftige, habt einfach verständnis dafür, wenns sich bei euch mal ein bisschen verzögert mit der antragsbearbeitung und klagt auch nicht, wenn ihr deshalb mal hungert oder obdachlos werdet. Es ist ja nicht so, dass das geld nicht ankommen würde! :mrgreen:

Zum „tag der arbeit“

Zum „tag der arbeit“ sollten hartz-IV-geknechtete, für deren tätigkeit niemand mehr angemessen bezahlen will, die vom jobcenter aufgelastete beschäftigungsterapie einer maschine überlassen und dafür ihren zwingherren ordentlich arbeit machen:

Einmal pro Monat in der ersten Nacht von Sonntag auf Montag lädt sich sein in C++ selbstgeschriebener JobCrawler über seine 150 Mbits-Internetanbindung alle verfügbaren Stellenangebote der BA herunter. Die Zahl der Stellenangebote schwankt dabei zwischen 500.000 und 750.000 […] Die Bewerbung selbst nach DIN-5008 bestehend aus Anschreiben, tabellarischem Lebenslauf mit Lichtbild, sowie Zeugnissen wird als schlanke 60kb PDF-Datei im Seriendruck erstellt und versendet. 750.000 Bewerbungen zu je 60 kb veranschlagen rund 45 GB Upload-Traffic pro Monat und nehmen bei seinem Upstream-Speed von 5 MBits/sec nur rund 20 Stunden in Anspruch

Bwahahaha!