Kwalitätsjornalisten bei der arbeit

Heute erklärt uns mal spiegelonlein, wie der seriöse, fäjhknjuhs-freie, leistungsschutzrechtgeschützte kwalitätsjornalismus aussieht, der im zeitalter von fratzenbuch und zwitscherchen um werbeplatzvermarktung buhlt:

Heute Vormittag wurde in Karlsruhe das Urteil des Bundesverfassungsgerichts im NPD-Verbotsverfahren verkündet. Nachrichten dieser Tragweite veröffentlicht SPIEGEL ONLINE als sogenannte Eilmeldungen. -- Wie kam es dazu, dass die Nachricht mit der falschen Schlagzeile (Bundesverfassungsgericht verbietet NPD) veröffentlicht wurde? -- Als der Vorsitzende des Zweiten Senats, Andreas Voßkuhle, zu reden begann, zitierte er zunächst den Antrag auf das NPD-Verbot. Der Antrag wurde von uns versehentlich mit dem - tatsächlich anderslautenden - Urteil verwechselt.

Ich wünsche den medien der contentindustrie auch weiterhin viel erfolg bei der vermarktung von einblendmöglichkeiten für die lüge der reklame!

Nachtrag: zeitonline wollte auch gaaaaanz schnell sein!

Kwalitätsjornalismus des tages

Ich wünsche den kwalitätsjornalisten von der springerschen „welt“ in ihrem propagandistischen kampf gegen einen gewählten p’litiker der USA viel spaß dabei, schwuler zu werden. [Kwelle des bildschirmfotos]

Übrigens, scheißjornalisten: es ist mir sowas von scheißegal, mit welchem erwaxenen menschen welchen geschlechtes ihr eure genitaljen stimuliert, um ein bisschen lust zu empfinden. Aber euer nach vergorener scheiße stinkender scheiß-propagandajornalismus, ob für hartz IV oder gegen Donald Trump, der ist und bleibt völlig unerträglich! Der wird auch nicht besser, wenn ihr euch wegen irgendwelcher erwägungen eurer reklameheinis an schwule anbiedert, um ein bisschen liberalität für eure reakzjonären machwerke zu simulieren. Ganz im gegenteil.

Fäjhknjuhs des tages

Alarm! Alarm! Die pösen russen häcken US-stromversorger!!11!1! Steht in der NZZ, muss also stimmen… und die hat es auch aus voll seriöser kwelle, nämlich aus der brainwashington post.

Angegriffen wurde lediglich ein Laptop wie unzählige andere auf der ganzen Welt. Eine Verbindung zur Elektrizitätsversorgung hatte dieser nicht. Der Angriff sei mit der bösartigen Software „Grizzly Steppe“ erfolgt, welche Russen gelegentlich benutzen würden

Oh! Ach, egal, hauptsache in allen köpfen bleibt immerzu hängen, dass die pösen pösen russen hier alles häcken! Und selbst von der durchsichtigsten lügenpropaganda bleibt immer was hängen. Eine wahrheitspresse ist es eben nicht. Nicht einmal bei der NZZ, die sich mit solchen räuberpistolen um ihr letztes bisschen reputazjon bringen will.

Übrigens, liebe heise-jornalisten…

Übrigens, liebe heise-jornalisten, ihr habt doch hoffentlich verständnis dafür, dass ich es mir das nicht antue, wenn ihr mir statt eines artikels ein video andrehen wollt, in dem ich ein paar minuten lang einen sprechenden kopf sehen kann, der mir — begleitet von wenig aussagekräftigen und weitgehend erwartungsgemäßen bildern — den artikel vom teleprompter vorliest. Beim lesen kann ich nämlich das unwichtige und nicht-interessierende einfach überfliegen. Ich nehme an, ihr, liebe heise-jornalisten aus der karl-wiechert-allee, ihr bevorzugt auch festplatten oder SSDs vor magnetbandspeichern. Warum bevorzugt ihr die? Klar, weil ein wahlfreier zugriff erhebliche vorteile gegenüber einen sekwenzjellen zugriff hat. Und genau darin besteht für einen alfabetisierten menschlichen leser auch der unterschied zwischen einem text und einem videofilmchen…

Ach, die bedürfnisse eurer leser interessieren euch gar nicht? Ihr macht das nur, um ihnen die reklame unterzujubeln, die viele im text nicht mehr sehen? Und um sie zu gängeln, dass sie sicherheitseinstellungen ihres webbrausers lockern und javascript für euch aktivieren müssen? Na, dann geht mal gepflegt verrecken, wenn euch eure leser nicht interessieren! Idjoten! Hirnstummel! Jornalisten!!1!

Contentindustrie und realsatire des tages

Wie reagiert man als scheißjornalist darauf, wenn unübersehbar wird, wie menschenverachtend, böse und kalt die tätigkeit von scheißjornalisten ist? Richtig, mit der plumpen, an die p’litische realitätsverdrängung der DDR erinnernden behauptung, dass das nichts mit dem richtigen scheißjornalismus zu tun habe, der ja anständig, etisch, respektvoll und von lauterer heiligkeit und wahrheit durchdrungen ist:

Klar ist und klar muss sein: So arbeiten Journalisten in unserem Land nicht! Das verbieten ihnen ihr Informationsauftrag und das ethische Fundament, auf dem Journalistinnen und Journalisten stehen

*prust!*

Ich wusste gar nicht, dass der deutsche scheißjornalistenverband so talentierte satiriker hat.

(Jornalismus ist reklameplatzvermarktung und genau so „anständig“ wie die lüge, überrumpelung und psychische manipulazjon der reklame. Wer schreiben will, nennt sich autor und schreibt; wer sich jornalist nennt, will nicht schreiben, sondern davon leben, dass mit seiner meist miesen produkzjon literarisch ungenießbarer wegwerftexte reklameplätze vermarktet werden. Jornalisten sind feinde, genau wie reklameheinis feinde sind. Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Und zieht die scheißreklameheinis mit ins grab! Euch vermisst keiner.)

Ihr könnt mich auch mal am arsche lecken!

Die süddeutsche zeitung — manchmal auch liebevoll „alpen-prawda“ genannt — will in zukunft nicht mehr verlinkt werden:

Warum sehe ich SZ.de nicht? -- Sie haben JavaScript in ihren Browsereinstellungen deaktiviert. Aktivieren sie JavaScript jetzt, um unsere Artikel wieder lesen zu können. -- Datenschutz | AGB | Impressum

Die sicherheitseinstellungen meines webbrausers lockern, weil ein scheißjornalist mich ohne technischen grund dazu nötigen will, gehört nun wirklich zu den letzten dingen, die mir in den sinn schießen.

Ohne technischen grund? Nun, so sieht die seite in einem textbrauser aus:

Darstellung des gleichen artikels im textbrauser lynx

Der artikel ist — nachdem man neun verdammte seiten navigazjons- und selbstreklamemüll durch druck auf die leertaste weggerollt hat — problemlos lesbar. Die sich in den weg stellende und hinterher von etwas javascript wieder weggemachte, seitenüberdeckende layer-kackscheiße von kwalitätsjornalisten, die alles dafür tun, die organisierte internetzkriminalität zu fördern, ist nichts weiter als eine technisch völlig unnötige überrumpelung von lesern. Die damit einhergehende verachtung der leser sollte den scheißjornalisten im vollen umfang zurückgegeben werden! 👿

Ob die stinkenden, ungewaschenen arschlöcher von jornalisten dafür haftbar gemacht werden, wenn leute ihre sicherheitseinstellungen lockern und deshalb die aktuellen bänking- und erpressungstrojaner auf ihre kompjuter installiert bekommen? Natürlich nicht. Aber dafür können sie dann schöne, klickträchtige artikel darüber schreiben, die sie mit von praktisch niemandem gewünschter scheißreklame monetarisieren. Ganz großes kino in den kleinen köpfen!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Wie nennt der jornalist „massenentlassungen“ heute?

Mopo-Geschäftsführerin Susan Molzow will die Zahl nicht bestätigen, unterstreicht aber, dass die Boulevardzeitung künftig mit weniger Mitarbeitern auskommen muss. Betroffen hiervon ist unter anderem das Layout. „Wir befinden uns mitten im Prozess der ‚agilen Redaktion‘. Es werden viele Prozesse in der Redaktion unter die Lupe genommen. Beispielsweise werden wir künftig im Layout Seitenproduktionen standardisieren und hier werden wir uns personell schlanker aufstellen. Gleichzeitig verstärken wir uns im Digitalen“, erklärt Molzow

„Der prozess der agilen redakzjon“ klingt ja auch viel schöner als „wir entlassen die hälfte der leute und lassen die andere hälfte der leute dafür bei gleicher (oder zusätzlich gesenkter) entlohnung die doppelte arbeit machen“. Tja, was so eine pressearschlöchin ist, das kann das mit dem neusprech; so eine arschlöchin mit hartz-IV-SPD-hintergrund hats ja von der pike auf gelernt und jeden tag fleißig angewendet.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Propaganda des tages

Es ist ja nix neues, dass die bildzeitung propaganda macht, aber die seit dreißig jahren nicht mehr gesehene schamlosigkeit, mit der das gerade geschieht, hat schon eine recht „frische“ kwalität¹: Ihr habt nächstes jahr bei der bummstagswahl die wahl zwischen Angela Merkel (eine göttin der freiheit) und Wladimir Putin (den personifizierten satan)… und Sahra Wagenknecht nutzt sogar das fernsehen des satans Putin für ihre angriffe… ach, ich will gar nicht erst damit anfangen, das ernsthaft zu kommentieren und empfehle jeden propagandagenießer mit robustem magen, das einfach selbst zu lesen.

Woher die bildzeitung das alles weiß? Nun, sie sagt es selbst:

Mit der Förderung von rechten und linken Radikalen werde ein Konzept zum EU-Zerfall und zur Nato-Schwächung entwickelt, glaubt Irinia Schlegel von Rechercheverbund „InformNapalm“.

Nicht, dass das noch jemand für diese schröcklichen „fäjhk njuhs“ hält, mit denen wahlen manipuliert werden sollen… :mrgreen:

¹Nein, so etwas archiviere ich zwar, aber ich werte es nicht mit einem link auf. Ihr scheißjornalisten und scheißpresseverleger findet das internetz ja eh blöd und wollt sogar, dass guhgell fürs verlinken geld bezahlt. Also seid froh über diese vorgehensweise, ihr fäkalmaden!

Kurz verlinkt

Ein paar lesenswerte worte in die parallelgesellschaft, bei denen es mir schwer fällt, ein knackiges zitat zu nehmen, weil es so viele gibt. Gut, nehme ich mal das hier:

Wenn etwa Dorothea Siems von der „Welt“ wie unlängst bei „Maischberger“ erklärt, Deutschland stehe kurz vor der Vollbeschäftigung, dann stimmt das zwar nicht, selbst wenn man die offizielle Arbeitslosenstatistik zugrunde legt. Als postfaktisch gilt ihre Aussage dennoch nicht, da Siems mit Sicherheit keine Populistin ist

Diese scheißjornalisten sinds übrigens, die unsereins vorwerfen, in einer filterblase zu sitzen. Hier ist noch ein zitat, weil es so schön ist:

Wenn so manche Menschen, nicht nur aus der Unterschicht, mit den Grabenkämpfen zwischen linken Splittergruppen nichts anfangen können, kommen dafür zwei Gründe in Frage: Entweder sie sind zu dumm dafür oder sie haben einfach andere Probleme, etwa wo das Geld für die nächste Miete oder die Stromrechnung herkommt.

Dass es nur an ihrer Dummheit liegen kann, lässt sich am einfachsten nachweisen, wenn man ihre finanziellen Sorgen und Zukunftsängste ignoriert

Und danach am besten gleich den Marcus Klöckner hinterher!

Hört, hier spricht papst Franze

Franze so: Bild.de, focus onlein, spiegel onlein und dergleichen machwerke zu lesen ist wie scheiße fressen. :mrgreen:

Also regt euch nicht darüber auf, wenn ich immer scheißjornalisten, scheißpresse, scheißverleger schreibe, um dieses pack zu beschreiben, das von der vermarktung von reklameplätzen und damit vom wirksamen zerren an der psyche lebt. Es ist bei ihm zwar eine etwas feinere ausdrucksweise, aber ich habe jetzt die zustimmung des papstes bekommen. 👿

Aber hej, scheißjornalist: du bist auch ohne jede zustimmung des popen ein stück scheiße! Verreck endlich!

Zitat des tages

Unsere zahlreichen Probleme haben viele Ursachen, unter denen ich die politische Korruption als die schwerwiegendste bezeichnen würde. Die Globalisierung oder gar die Modernisierung gehört jedoch ganz sicher nicht dazu. Insofern können es auch nicht die „Globalisierungs- oder Modernisierungsverlierer“ sein, die nun auf die Straße gehen, den Medien und der Politik nichts mehr glauben und böse rechts- und linkspopulistische Parteien und Politiker wählen. Wer so etwas erzählt, ist nicht nur unehrlich, sondern zudem im höchsten Maße zynisch

[…] Verlierer; das sind zum Beispiel Boxer, die ihre Deckung nicht oben halten können oder Läufer, denen die Puste ausgeht. Die Menschen, die ihr Vertrauen in die Politik verloren haben, sind keine solchen Verlierer sondern Opfer!

Jens Berger