Nein, du kwatschjornalist…

Nein, du kwatschjornalist, die „liberale demokratie“ ist nicht durch „populisten und die ruchlosigkeit autoritärer ideologien“ bedroht, sondern durch eine alles durchsetzende korrupzjon und durch parteiapparate, in deren strukturen es nur noch widerlichen abschaum nach oben spült. Wenn du dir mal die wirklichkeit anschaust, kwatschjornalist, dann bemerkst du das auch, denn es ist nicht schwierig zu bemerken. Und wenn du dir dann anschaust, wie viele jahrzehnte die von dir und deinesgleichen so genannte „p’litikverdrossenheit“ schon ein tema ist, wird dir auch klar, warum menschen vor dieser kaputten, kalten, menschen- und intelligenzverachtenden mafiösen dreckscheiße weglaufen, die du so sehr zu lieben scheinst, du arschloch, dass du vor lauter liebestollheit nicht mehr klar denken kannst. Denn diese scheiße wird nicht mehr besser.

Übrigens, scheißjornalist, staatsfrommer!

Ohne unterlass gibst du im lande alzheim die sprechbläschen der bleiernen raute wieder und schreibst, dass man jetzt die kurve abflachen müsse, weil die nachverfolgung der kontakte nicht mehr zu bewältigen sei.

Und weißt du arschloch von scheißjornalist auch, was du niemals tust, weil du vermutlich gar nicht erst daran denkst, du hirnloses stück scheiße: du wirfst niemals die frage auf, was denn in dieser situazjon eigentlich mit der im internazjonalen vergleich bizarr überteuerten corona-warn-äpp ist, die eigens für eine situazjon wie diese mit großzügig weggeworfenen steuergeldern von SAP und telekomikern gekohdet wurde. Denn du scheißjornalist, du bist so staatsfromm und staatseinwohnerfeindlich, dass du das totalversagen der von dir geliebten scheißregierung lieber hinter einen schleier versteckst. So sieht wenigstens jeder, auf wessen seite du in dieser scheißbananenrepublik stehst.

Ich hoffe, du musst für den rest deines scheißlebens zeitungen fressen, wenn dich mal der hunger überkommt, du jornalist, du!

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Wisst ihr, was die brüllballfänns so sehr vermissen?

Das brüllball-magazin FAZ erklärt es euch: beschimpfungen, bier im plastikbecher und ein lauwarmes würstchen in einem schlaffen brötchen. Ich bin gern zu liefern bereit: für jetzt nur noch zehn øre drücke ich jedem ein warmes bier und ein kaltes würstchen nebst geschmacksneutralem pappfluffbrötchen in die hand — und als besonderen kundendienst für die freunde des brüllballs beschimpfe ich den idjoten auch noch für seinen kauf. :mrgreen:

Wie schön uns der scheißjornalismus doch immer die welt erklärt…

Die polizei und der jornalist

Der gleiche staatsfromme scheißjornalist, der mit fühlbarem eigengenuss für seine leser und hörer schreibt, dass die polizei in bjelorussland „blendgranaten“ gegen demonstranten einsetzt, würde auf der anderen seite niemals schreiben, dass die polizei in der BRD einen nach genfer protokoll internazjonal geächteten chemischen kampfstoff, nämlich so genanntes „pfefferspray“, gegen demonstranten einsetzt. Warum? Weil er ein staatsfrommer scheißjornalist ist.

Kurz verlinkt

Nur, weil ich immer und immer wieder auf diesen „experten“ hingewiesen werde, dessen teilweise absurd anmutende äußerungen ich doch mal in kollaborazjon mit der werbeplatzvermarktenden scheißpresse und scheißglotze mitvergrößern soll, einfach nur, weil diese äußerungen so gut zur auffassung der hinweisgeber passen:

Sucharit Bhakdi ist für Covid-19 nicht bloß kein Experte – es ist viel schlimmer

[…] Wenn Sucharit Bhakdi jemals zu irgendwelchen Coronaviren geforscht hat, dann sollte sich das in Pubmed sehr leicht finden lassen, schon über die sehr einfache Suchabfrage „Sucharit Bhakdi Coronavirus“. Sie liefert 0 Treffer […] Man muss selbst kein Experte zu einem Thema sein, wenn man einfach nur das erklärt, was die Experten sagen. Wenn man hingegen die Experten alle für dumm oder korrupt ausgibt, sollte man schon belegen können, dass man selbst entsprechend Ahnung hat

Zitat des tages

Ich kann ja verstehen, dass jemand nicht länger die paar hundert øre im jahr für ein abo der FAZ blechen will, aber manche schreiben dazu auch noch ein schönes brieflein, damit niemand in der redakzjon sagen kann, er habe von nix gewusst:

Es trifft wohl zu, was in den letzten Jahren immer wieder festgestellt und auch von Peter Hoeres bekräftigt wurde: Journalisten schreiben heute in erster Linie für ihresgleichen. Sie suchen die Anerkennung in ihrem eigenen Milieu, was in der wechselseitigen Verleihung von Journalistenpreisen seinen Höhepunkt findet. Dem „Portal für preisgekrönten Journalismus“ – das gibt es tatsächlich, und zwar offenkundig ohne jede satirische Absicht – entnehme ich, dass es in der Bundesrepublik 548 Journalistenpreise und 17 253 Preisträger gibt. Wenn mehr als ein Preis pro Tag verliehen wird, kommt sicher jeder mal dran, der nicht allzu sehr aneckt.

Da will ich als Leser und Abonnent nicht weiter stören.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Nehmt euer herbeilobbyiertes scheiß-leistungsschutzrecht mit in die würmergrube!

Grüße auch an Claas Relotius, der beim hirnficken stets wortgewandten und vielfach von anderen scheißjornalisten preisgekrönten edelfeder des ehemaligen nachrichtenmagazins „der speichel“. 👋

Ahnungslose idjoten

Wisst ihr, woran man (unter anderem) völlig ahnungslose idjoten erkennt, die bei aller jornalistischen selbstgewissheit in ihren äußerungen frei von jeder fachkenntnis sind?

Zum beispiel erkennt ihr die idjoten daran, dass sie von „digitalen äpps“ sprechen, ganz so, als ob es kompjuterprogramme gäbe, die keine digitaltechnik sind.

Ein drittel

Ein drittel der menschen in der BRD glauben nicht daran, dass sie in deutschsprachigen medien glaubwürdig informiert werden. Oder, um es mit den zu miesen zahlen recht aufdringlich jubelnden und vom selbstfeiern berauschten jornalisten zu sagen [archivversjon]:

67 Prozent der Deutschen halten die Informationen in deutschen Medien für glaubwürdig

Da geht noch was! Und die scheißjornalisten arbeiten dran, vor allem die bis zum gehtnichtmehr staatsfrommen scheißjornalisten von ARD und ZDF.

Desinfekzjonsjornalismus

„Desinfektionsjournalismus“ hat unser Autor seine umfassende Kritik an der Corona-Berichterstattung des deutschen Journalismus betitelt, die gerade in der Fachzeitschrift „journalistik“ erschienen ist. In mehreren Teilen wird er auf Telepolis anhand von Fallbeispielen seine Position untermauern, die Medien seien vor allem zu Beginn der Pandemie nicht nur weit hinter ihren Möglichkeiten geblieben, sondern hätten mit unprofessioneller Arbeit eine demokratiegefährdende Diskursverengung betrieben. Zum Auftakt stellt Timo Rieg die bislang umfassendste Studie zur Qualität des „Corona-Journalismus“ vor, die in der Schweiz entstanden ist.

Volxverblödung des tages

Warum immer noch so viele menschen an die kwacksalberische homöopatie glauben, also an das heilen mit den geistern entschwundener substanzen? Zum teil sicherlich auch, weil die rundfunkabgabe dafür ausgegeben wird, ihnen im BRD-parteienstaatsfernsehen zu erzählen, dass die homöopatie wirke. So von kwasibeamteten scheißjornalisten verblödet, sind die menschen doch gleich viel offener, den teuersten zucker der welt zu kaufen.

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der wohnungssteuer für den betrieb des BRD-parteienstaatsfernsehens!

Jens Spahn und die verblödung durch @tagesschau

Jens Spahn, ganz der gelernte krämer, der er nun einmal ist, und ganz der arzt, der er nun einmal überhaupt nicht ist, ist sehr besorgt wegen der zahlen [archivversjon].

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat angesichts der aktuellen sprunghaften Steigerung auf mehr als 4000 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages zu Achtsamkeit gemahnt. „Sie besorgen mich sehr“, sagte er mit Blick auf diese Zahlen

Die menschen sind ihm scheißegal. Hauptsache, die zahlen sehen gut aus.

Und die „zweite welle“ kommt genau so, wie von der gegenwärtigen bummsregierung gewollt, bestellt und absichtsvoll herbeigeführt. Die schlimmsten coronaleugner sind immer noch die geldhörigen schreibtischtäter in der regierung.

Ist euch eigentlich mal aufgefallen, dass das BRD-parteienstaatsfernsehen, das sich sonst, wenn es etwa um den beständig steigenden „reichtum der deutschen“ geht, keines völlig aussagelosen durchschnittswertes und keiner irreführenden prozentangabe enthalten kann, bei den neuinfekzjonen aber immer nur die für sich völlig aussagelosen aktuellen zahlen und ihre entwicklung meldet, aber niemals das verhältnis von entdeckten infekzjonen zu durchgeführten tests, was viel wichtiger für die beurteilung der wirklichen dynamik wäre. Bei ARD und ZDF werdet ihr in der ersten reihe verblödet. Und zwar systematisch. Und die scheißpresse macht mit…

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder einen nebendschobb als voll investigativer jornalist gemacht und dabei zum baffen erstaunen der ganzen nazjon rausgekriegt, dass die arbeitslosenzahlen in der BRD frisiert, beschönigt und gelogen sind, wie man auf der webseit der FAZ nachlesen könnte, wenn die da nicht so eine bezahlschranke vorstellen und leser mit gesicherten webbrausern aussperren würden. Schade, dann gibt es eben keinen link. Ist ja nicht mein problem, wenn die contentindustrielle FAZ zur auffassung gekommen ist, dass es besser für das eigene geschäftsmodell ist, wenn man keine zitierfähige kwelle mehr ist.

Und morgen meldet die gleiche stinkende FAZ — und jede andere scheißzeitung und jeder andere scheißsender — wieder die gefälschten zahlen der bummsagentur, als seien sie eine wahrheit. Ohne auch nur eine relativierende anmerkung dazu zu machen. Obwohl genau bekannt ist, dass gelogen wird und wie gelogen wird.

Verstehst du, scheißjornalist: das ist der grund, weshalb du ein scheißfeind bist und zur verbesserung der atemluft gepflegt verrecken gehen kannst. Du bist ein staatsfrommer scherge, der „im normalbetrieb“ jeden scheißtag die lügen der regierung verbreitet, die sich direkt gegen intelligenz und lebensrecht des größten teils der bevölkerung richten. Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Lügenpresse und propagandaglotze des tages

Mehrere dafür nicht weiter verlinkungswürdige auswürfe der contentindustriellen scheißpresse sowie glotzformate erzählen euch heute, dass die russische impfstoff-studie „komisch aussieht“.

Natürlich mit ohne euch einen link auf die studie zu setzen, weil das ist ja jornalismus, und da werden keine kwellen verlinkt, denn sonst wäre es ja seriös. Gut, dann verlinke ich es eben. Ich kann aber nichts dafür, wenn irgendwelche häjhtspietsch-blogger und kwasinazis seriöser als die scheißpresse sind. Das liegt an der scheißpresse.

In der propagand… ähm… mindestens mies rescherschierten und schnell rausgekotzten die-russen-lügen-geschichte wird auf abbildung 2 in diesem päjper zur studie verwiesen, die sich auf seite 7 des eben verlinkten PDFs befindet. Den jornalisten ist… ähm… aufgefallen, dass mehrere probanden exakt gleiche messergebnisse gehabt haben, was nicht zu realen biologischen daten passt. Natürlich haben sie nicht die fußnote unter der abbildung gelesen. Die abbildung zeigt antikörper-titer, die mit ELISA gemessen wurden. Titer heißt, dass eine probe so lange fortlaufend verdünnt wird, bis der test negativ ausfällt. Dabei verdünnt man natürlich in jedem test um einen konstanten faktor. In der studie wurde der faktor 2 genommen, was sich dem interessierten mitmenschen (also nicht dem kwatschjornalisten, der eine visualisierung dieser ergebnisse „komisch“ findet, sich aber ansonsten meilenweit übern verschwörungsteoretiker erhaben fühlt) durch einfaches lesen eröffnet. Dabei gibt es selbstverständlich testpersonen, deren titer um weniger als einen faktor 2 variiert, was dann zum gleichen ergebnis — oder genauer: zur gleichen ergebnisklasse — gehört. Dass die zahlen so zustandekommen, hätte man sogar beim betrachten der y-axe erahnen können.

Und dann gibts einen ganz lauten alarm, dass die russen mit ihrem impfstoff schwindeln. Wisst schon, diese russen…

Der stürmer vermeldet die stürmung

Ich höre die kwatschjornalisten (unter anderem in der 20-uhr-tagesschau von gestern abend) immer „stürmung des reichstags“ schreiben und sagen. Die leute sind doch noch nicht einmal in den reichstag reingekommen… was vor allem daran liegt, dass sie es gar nicht ernsthaft versucht haben, denn die drei polizeibeamten vorm reichstag hätten einen ernsthaften willen zur stürmung nicht aufgehalten und wären letztlich überrannt worden. Diese leute haben davor eine akzjon gemacht und mit flaggen in den farben früherer deutscher größe rumgeschwenkt. Das war schon schwer erträglich, zugegeben, aber eine stürmung sieht anders aus.

Oder wollen die nach scheiße stinkenden jornalisten und propagandisten etwa die neonazis größer schreiben als sie sind? Nein, ganz im gegenteil? Dann muss ich den neonazis ja widerwillig zu ihrer gelungenen akzjon gratulieren, denn die jornalisten haben wie die pawlowschen hündchen reagiert und völlig unreflektiert ihren speichel fließen lassen, mit exakt kontraproduktivem ergebnis.

Fäjhknjuhs des tages

Ein bild sagt ja mehr als tausend worte, und manchmal werden ein paar worte dazu gesagt, damit das bild auch tausend mal mehr lügt als tausend worte. Zum beispiel bei der ARD-tagesschau bei dieser demonstrazjon in berlin am 1. august, wo es so stark differierende angaben der teilnehmerzahl von polizei und von den veranstaltern gab. Da gibt es ein foto, mit sondergenehmigung für genehme von der siegessäule aus geschossen, das recht wenig teilnehmende menschen zeigt. Allerdings ist der vom parteienstaatsfernsehen ARD angegebene aufnahmezeitpunkt eine lüge:

Es mit einer Ungenauigkeit von maximal 11 Minuten bewiesen, dass das Foto gegen 13:30 entstanden ist. Die Zeitangabe von 15:39, die die ARD-Pressestelle angab, ist daher nicht richtig

Ach, deshalb wurde die uhrzeit aus den EXIF-metainformazjonen des bildes ratzefummel rausgelöscht, bevor das foto fäjhknjuhsmäßig verwurstet wurde!

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der kwasisteuer fürs bewohnen einer wohnung, mit der die tägliche lügenpropaganda im parteienstaatsfernsehen finanziert wird! Und natürlich viel spaß mit den scheißparteien, die dort die rundfunkräte besetzen! Aber bitte nicht RT gucken oder lesen, das ist pöse pöse propaganda und alles lüge!!1!!!elf!1!!

Die angesagte demonstrazjon für näxsten sonntag ist übrigens verboten worden [archivversjon]. Macht aber nix, sind ja eh alles nur nazis [archivversjon]. Also schön wegbleiben! Wer will denn schon ein nazi sein!

Die gefährlichsten „coronaleugner“ sind übrigens nach wie vor die schreibtischmassenmörder aus der regierung. Hier in niederschlagsen gehen die sommerferien morgen zu ende, und die schüler müssen wieder in die antihygjenischen BRD-zwangsschulen. Auf schulweg und schulhof herrscht zwang zum tragen eines mund-nasen-wärmtuches, in den klassenzimmern nicht. Kein scheißjornalist in der scheiß-BRD hat probleme mit den „coronaleugnern“ aus der regierung und ihren willigen gehilfen in der leererschaft. Scheißegal, wer dabei alles draufgeht!

Nachtrag: die berechnung der uhrzeit der aufnahme ist falsch.

Kritik, die ARD und ZDF zurückweisen…

hört sich so an [archivversjon]:

Für die Studie hatten die Medienforscher Dennis Gräf und Martin Hennig mehr als 90 Sonder-Sendungen von „ARD Extra“ und „ZDF Spezial“ im Zeitraum von Mitte März bis Mitte Mai analysiert. Sie kamen zu dem Schluss, Sondersendungen seien der Normalfall gewesen. Dagegen seien gesellschaftlich relevante Themen jenseits von Covid-19 ausgeblendet worden. In den Sendungen sei eine Verengung der Welt erzeugt worden. Allein durch die Häufigkeit der Sondersendungen sei den Zuschauern ein permanentes Krisen- und Bedrohungsszenario vermittelt worden. Die Wissenschaftler kamen zum Schluss, dass Journalismus differenzierter sein und Maßnahmen in der Corona-Pandemie auch grundsätzlich hinterfragen müsse. Dies sei in den Beiträgen der Öffentlich-Rechtlichen aber nicht geschehen, resümierten sie. Auch die Berichterstattung in Bezug auf die Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen sei problematisch. Hier werde zu wenig differenziert und Menschen die fragten, ob die Maßnahmen noch adäquat seien, würden nicht von Rechtsextremisten und Verschwörungstheoretikern getrennt

Ich kann jede dieser von ARD und ZDF zurückgewiesenen beobachtungen bestätigen. Und von dem pseudoobjektiven bullschitt in der tagesschau will ich gar nicht nochmal anfangen. Das war reiner verlautbarungsjornalismus in seiner staatsfrommen form, wie die aktuelle kamera. Nein, schlimmer: Das ist reiner verlautbarungsjornalismus, der wiedergibt, was bundesinstitute wie das robert-koch-institut PResseerklären, völlig unhinterfragt und ohne jegliche eigene mühe. Halt wie die aktuelle kamera. Und das vermutlich bei jeder scheißmeldung.

Da wünsche ich allen wohnungsbewohnern auch weiterhin viel spaß beim zahlen der wohnungssteuer für den betrieb des BRD-parteienstaatsfunks!

„Künstliche intelligenz“ des tages

Endlich kann ich in ruhe sterben. Ich habe die zukunft des bloggens gesehen.

Anfang letzter Woche hatte Liam Porr von GPT-3 nur kurz einmal gehört. Doch bis Ende derselben Woche nutzte er das neue KI-Modell schon, um damit ein komplett unechtes Blog unter einem erfundenen Namen zu betreiben […] Doch dann gelangte einer der Beiträge auf Platz 1 bei Hacker News, und den wenigsten Nutzern dort fiel auf, dass das Blog vollständig aus dem KI-System stammt. Manche abonnierten ihn sogar […] „Es wäre denkbar, dass es eine Flut von mittelmäßigen Blog-Beiträgen gibt, weil die Eintrittshürden jetzt so niedrig sind“

Oh, und wie sah die temenwahl für dieses blog aus?

Anschließend schrieb Porr Überschriften nach einer einfachen Formel: Auf Medium und Hacker News sah er nach, was in diesem Bereich gerade gefragt war, und dachte sich etwas relativ Ähnliches aus. „Unproduktiv? Vielleicht solltest du weniger grübeln“, lautete eine seiner Vorgaben für die KI, eine weitere „Mut und Kreativität sind wichtiger als Intelligenz“.

Bwahahahahahaha! 😂

Oh, diese gnadenlose dummheit! 💩

Das klingt ja genau so bescheuert wie die bürgerlich-schmalspuresoterischen „lebensratgeber“ aus den siebziger bis neunziger jahren, die mit ihrem intelligenzverachtenden „denk doch einfach positiv“ schon so viel denkfähiges gehirn in den halte-modus gesendet haben, bis auf den heutigen verdammten tag mit seiner ganzen clickbait nutzlos gemacht haben. „Komm, ich geb dir was süßes für deine psyche und deinen narzissmus, dann musste nicht mehr so anstrengend über dein scheißleben nachdenken“.

Und hinter dieser endlich offenbaren zukunft des bloggens (betrieben, um für etwas geld ein paar werbeplätze zu vermarkten) wird die zukunft des contentindustriellen jornalismus (ebenfalls betrieben, um für etwas geld ein paar werbeplätze zu vermarkten) auch schon ganz gut sichtbar.

Hej, scheißjornalist, du in die gesichter deiner leser scheißender arsch! Was meinst du eigentlich, wie lange man noch deine halbhirnigen dienste als schäbiger tintenklexer brauchen wird, du fickfehler? Ich freue mich auf den tag, an dem du arschloch das hartz IV beantragst, das du mit deinen scheißlügen herbeigeschrieben hast — und endlich zur verfügungsmasse der staatsgewalt wirst, der du dein ganzes amöbenhaftes scheißleben lang in den arsch gekrochen bist. :mrgreen:

(Ob der heise-artikel wohl auch von einer KI geschrieben wurde? Oder liegt die miese sprache des artikels an einem kleinen unfall mit einem praktikanten und guhgell tränsläjht?)