Oh, himmelherrg’tterbarm!

Dienstagfrüh hat die „Washington Post“ einen ausführlichen Bericht über den Axel Springer-CEO Mathias Döpfner Online gestellt. Daraus sorgt eine Enthüllung aus dem Einstieg für Furore: Döpfner hat am 3. November 2020 per E-Mail einen kleineren Kreis hochrangiger Mitarbeiter aufgefordert, an diesem Wahltag eine Stunde lang für die Amtsbestätigung von Donald Trump zu beten

Müsst ihr ganz feste dran glauben, dass solche g’ttzauberheinis mit rotazjonsmaschinenhintergrund, die einem gefährlichen idjoten mit ausgeprägten narzisstischen persönlichkeitsstörungen einen koffer mit knopf für den weltuntergang in die hand drücken möchten, p’litisch neutral sind und euch immer ausgewogen informieren…

Corona-maskenpflicht des tages

Aber, werte menschenverfügungsmasse in der BRD, die für euch gemachten gesetze mit der maskenpflicht in zügen und flugzeugen gelten doch nicht für eure herren und führer. Und eure anderen feinde, die mitfliegenden staatsfrommen scheißjornalisten, die hübsche fotos der fress… ähm… durchlauchten antlitze in unserer bummsregierung machen, verspotten euch auch gern wegen eurer blödheit, an den gleichheitsgrundsatz zu glauben, der lt. grunzgeschwätz alles recht bindet. Wer im rechtsfreien raum… sorry… im lichten kreis der herrschenden im BRD-feudalismus 2.0 sitzt, wird halt mit privilegjen bestrahlt und kann sich ganz schamlos-öffentlich drüber freuen, ohne gesichtstulpen im fluchzeug zu sitzen.

Oder haltet ihr etwa die von euch selbst angeordnete maskenpflicht für sinn- und wirkungslos? Na, das wäre aber eine nummer!

Woran das wohl liegt?

Am wenigsten in der Gesellschaft respektiert werden laut Einschätzung der Befragten Politiker und Journalisten

Was der spiegel in seinem text verschweigt und in ein paar grafiken versteckt, die man ohne javascript nicht sieht: scheißgewerkschafter genießen nur unwesentlich mehr respekt als scheißjornalisten. Ob das wohl daran liegt, dass sie die interessen der herrschenden und besitzenden statt der interessen der gewerkschaftsmitglieder vertreten. Aber generell ist diese dummfrage wertlos, denn es ist eine telefonbefragung — und darauf antworten nur die dümmsten.

[Archivversjon]

Jornalist des tages

Hans-Jörg Vehlewald, chefreporter für politik bei der bildzeitung, hat sich mal die brust aufgerissen, damit angenehmen frost verbreitet und erklärt uns mal kurz beim zwitscherchen, wie jornalisten verständnis für das leiden der in auschwitz inhaftierten menschen bekommen… [Der link geht zu einem bildschirmfoto, aber vorsicht, die darauf festgehaltene äußerung eines jornalistischen unmenschen kann starke übelkeit auslösen! Der orginal-fiepser in zwitscherchens skripthölle ist hier…]

Irrazjonaler glaube des tages

Stefan Niggemeier, blogger mit leider immer wieder deutlich durchschimmernden jornalismushintergrund, scheint zu glauben, dass die inhalte des fernsehprogramms und insbesondere die nachrichten im kwasisstaatsfernsehen ARD und ZDF eher so zufällig entstehen und keineswegs irgendeiner p’litischen agenda folgen. Nun, manche glauben sogar an jungfrauen, die söhne gottes gebären — andere hingegen bevorzugen naheliegendere erklärungen… :mrgreen:

Werdet niemals jornalisten, leute! Es ist schlecht für euren intellekt.