Woran das wohl liegt?

Am wenigsten in der Gesellschaft respektiert werden laut Einschätzung der Befragten Politiker und Journalisten

Was der spiegel in seinem text verschweigt und in ein paar grafiken versteckt, die man ohne javascript nicht sieht: scheißgewerkschafter genießen nur unwesentlich mehr respekt als scheißjornalisten. Ob das wohl daran liegt, dass sie die interessen der herrschenden und besitzenden statt der interessen der gewerkschaftsmitglieder vertreten. Aber generell ist diese dummfrage wertlos, denn es ist eine telefonbefragung — und darauf antworten nur die dümmsten.

[Archivversjon]

Jornalist des tages

Hans-Jörg Vehlewald, chefreporter für politik bei der bildzeitung, hat sich mal die brust aufgerissen, damit angenehmen frost verbreitet und erklärt uns mal kurz beim zwitscherchen, wie jornalisten verständnis für das leiden der in auschwitz inhaftierten menschen bekommen… [Der link geht zu einem bildschirmfoto, aber vorsicht, die darauf festgehaltene äußerung eines jornalistischen unmenschen kann starke übelkeit auslösen! Der orginal-fiepser in zwitscherchens skripthölle ist hier…]

Irrazjonaler glaube des tages

Stefan Niggemeier, blogger mit leider immer wieder deutlich durchschimmernden jornalismushintergrund, scheint zu glauben, dass die inhalte des fernsehprogramms und insbesondere die nachrichten im kwasisstaatsfernsehen ARD und ZDF eher so zufällig entstehen und keineswegs irgendeiner p’litischen agenda folgen. Nun, manche glauben sogar an jungfrauen, die söhne gottes gebären — andere hingegen bevorzugen naheliegendere erklärungen… :mrgreen:

Werdet niemals jornalisten, leute! Es ist schlecht für euren intellekt.