FinCEN-datenleck

Ist es nicht schön, wie die scheibchenweise vorangetriebene abschaffung des bargeldes (jetzt gern „wegen“ corona empfohlen) und die abschaffung großer banknoten geldwäsche, korrupzjon steuerhinterziehung und organisierte kriminalität behindert hat [archivversjon]?

Banken aus aller Welt haben über Jahre hinweg Geschäfte mit hochriskanten Kunden abgewickelt, Anti-Geldwäsche-Vorkehrungen umgangen und damit Korruption und Kriminalität ermöglicht. Trotz strenger Anti-Geldwäscheregularien akzeptierten sie mutmaßliche Mafiosi, Millionenbetrüger und sanktionierte Oligarchen als Kunden und führten für diese Überweisungen in Milliardenhöhe aus. Gemeldet haben sie diese Vorgänge nur sehr zögerlich, in einigen Fällen mit jahrelanger Verspätung […] Einige der weltgrößten Geldhäuser, darunter die Deutsche Bank, JP Morgan und die HSBC, haben demnach sogar weiterhin Profite mit zweifelhaften Kunden gemacht, nachdem sie in den USA bereits wegen Geldwäsche-Verstößen sanktioniert worden waren […] In zahlreichen Fällen unterliefen Banken dabei ihre eigenen Standards zur Bekämpfung von Geldwäsche, etwa bei der Überprüfung von Neukunden

Aber keine sorge, dafür wird in der BRD niemand in den knast gehen. Schließlich sind die knäste voll mit schwarzfahrern, cannabis-rauchern und hartz-IV-contäjhnerbrötchendieben, da ist einfach kein platz mehr für bänkster. Und außerdem haben die sich doch die ganzen jahre so gut selbst kontrolliert, kennt ihr ja, diese bananen-p’litische bankrotterklärung der „freiwilligen selbstverpflichtung“ mit vollumfänglicher strafverfolgungs- und gesetzesverweigerung durch die scheiß-BRD-parteien.