Und nun zu den polizeimeldungen…

Mit einem außergewöhnlichen Anliegen meldete sich am Samstag, den 09.09.2017 eine 44-jährige Frau über Notruf nachmittags bei der Polizeiinspektion Bad Kreuznach. Die Anruferin wollte eine Anzeige gegen einen Drogen-Kurier machen, da er ihr nicht die gewünschten Drogen lieferte

Was die wohl für ein kraut geraucht hat… ich glaube ja, dass eine freigabe von cannabis zu genuss- und politikertragungszwecken die umgestaltung des landes in eine idiocracy sehr beflügeln würde.

Der unterschied zwischen der BRD und österreich

Das Versandunternehmen packte wegen derselben Sprache die eigentlich für Deutschland gedachten Gewinnkuverts in das Paket nach Österreich

In österreich ist es strafbar, wenn man als scheißwerber leute mit falschen, vorsätzlich erlogenen zusagen übern tisch zieht, das geht nur in deutschland. Dass es für eine so vorgehende reklameklitsche mal so gründlich schief gegangen ist, dass die zugesagten 21.000 øre geblecht werden müssen, erweckt in mir so ein großes mitleid, dass sich ein atom dagegen wie ein gebirge ausnimmt.

Ach ja, auch weiterhin viel spaß mit der BRD, in der viele formen des beschisses und gar betruges völlig legal sind, weil der staat von verbrechern und freunden von verbrechern regiert wird!

Der postilljon ist das hier nicht

In potsdam haben es behörden für zumutbar befunden, dass blinde menschen die scheiße von ihren blindenhunden wegmachen müssen, obwohl sie diese gar nicht sehen können:

Sehbehinderte Halter könnten schließlich mit der Hand den Rücken des Hundes entlang fahren – so dass sie merken, wo ungefähr der Kot liegt

Bei staatlich beamteten menschen, die so einen satz sagen oder schreiben können, ohne sich vor sich selbst zu ekeln, ist jedenfalls klar, wo ungefähr der kot liegt. Diesen sollte man als sehender nicht aufgrund der formähnlichkeit mit einem menschen verwexeln.

Bejubelte polizeiarbeit…

Letzten Sonntag wurden gegen 00:15 Polizeibeamte der Polizeiinspektion Bendorf zu einer Ruhestörung in Bendorf gerufen. Vor Ort wurde ein 50. Geburtstag mit Livemusik gefeiert. Bei Erreichen des Festzeltes wurden die eingesetzten Beamten „bejubelt“, da man dachte, es würde sich um Stripper handeln.

Mehrere Versuche den ca. 10 angeheiterten Damen zu erklären, dass es sich um einen „richtigen“ polizeilichen Einsatz handelt, waren völlig erfolglos.

Bwahahahahaha! Gar nicht auszudenken, wenn das immer so liefe… 😀

AGB des tages

Der klick auf „ich habe die nutzungsbedingungen gelesen und ich bin damit einverstanden“ ist die häufigste lüge des internetzzeitalters. Und deshalb weiß kaum einer, was da drinsteht. Einige einschränkungen in den nutzungsbedingungen von „amazon“ enden zum beispiel, wenn irgendwann die zombies durch die straßen laufen

Übrigens, leute: dieses zeugs, das ihr niemals richtig lest und dessen autoren so genau wissen, dass ihr es niemals richtig lest, dass sie eine dermaßen offensichtliche verarschung reinschreiben, gilt als vertrag. Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß dabei, verträge zu „unterschreiben“, die ihr nicht gelesen habt! Was kann dabei schon passieren… :mrgreen: