Kriminalisierung des tages

Einfach frei verfügbare, durchnummerierte dokumente in einer schleife mit einem kleinen skriptchen runterladen, damit man nicht so viel klicken muss und sie anschließend einfach mit einem dafür geeigneten progrämmchen indizieren und auf dem desktop durchsuchen kann? Dafür kann es in kanada zehn jahre in den knast gehen. Denn da waren auch ein paar dokumente dabei, die gar nicht für die öffentlichkeit bestimmt waren, und die spezjalexperten einer kanadischen provinzregierung waren zu dumm, diese dokumente irgendwie so abzulegen, dass nicht jeder mit einem kleinen skriptchen darauf zugreifen kann (zum beispiel mit einem guten, altmodischen passwortschutz). Und so wird jemand, der im gegensatz zu den mitarbeitern dieser provinzregierung etwas grundwissen in der kompjuterbenutzung hat und deshalb die man-page von curl liest (so dass er nach der lektüre nicht einmal mehr selbst zählen muss)…

$ curl http://example.com/dokument-[00001-10000].pdf

…zum pösen, pösen cyberkriminellen häcker, den man verhaftet und in den knast wirft.

Also merkts euch, leute: wer seinen kompjuter benutzen kann und dafür sorgt, dass der kompjuter arbeitet, statt seine lebenszeit damit zu verschwenden, sich wie ein dressiertes äffchen durch irgendwelche webseits zu klicken und sich zu jedesmal drüber freuen, wenn dort ein keks rauskommt, ist ein krimineller. Werdet doof und unwissend, leute! Versteht nichts von der technik, die ihr jeden tag benutzt und euch überall in euer leben stellt! Eure staaten wollen es so von euch. Wer nicht gehorcht, geht ins gefängnis. Cyber cyber!

Kandidat für den Roland-Freisler-preis des tages

Dieses arschl… ähm… dieser kandidat für den Roland-Freisler-preis untersucht eine vergewaltigung und befragt eine möglicherweise vergewaltigte frau:

Der kanadische Richter Robin Camp […] fragte das mutmaßliche Opfer, eine 19-jährige obdachlose Frau, warum sie nicht „ihre Beine geschlossen halten“ könne, und sagte „Sex und Schmerz gehören manchmal zusammen und das ist nicht unbedingt etwas Schlechtes“

Jornalismus des tages

Könnt ihr euch noch an die schlagzeilen neulich erinnern: „kanada spricht reisewarnung für ostdeutschland aus“?

Peinlich, nicht wahr? Vor allem für die vollpfosten von scheißjornalisten, weil es bullschitt ist, denn diese reisewarnung kanadas hat es niemals gegeben. Klar, es gibt da ein paar warnungen vor den zuständen in der BRD…

Das einzig Neue an den der Geschichte ist, dass die kanadische Regierung vor Verzögerungen im Zugverkehr warnt

*gacker!*

…aber die sind nicht ganz so erschröcklich wie die verlogene holzhammerpropaganda einiger jornalisten an der hirnmassenstanze der rotazjonsmaschine oder zeitungswebseit. Für die diätischen stammhirnabfütterer bei focus onlein war die falschmeldung noch nicht erschröcklich und vor allem noch nicht falsch genug, die haben gleich noch ein paar falsche sachen dazuerfunden, um mehr emozjonales manipulazjonspotenzjal zu entfalten.

Auch weiterhin viel spaß mit dem kwalitätsjornalismus, der euch eure meinung bildet!

Gefahr des tages: die weltraum-nonnen mit dem läserzäpper

Achtung, das folgende ist keine satire, sondern eine kwalitätsjornalistische meldung der „bild am montag“:

Kanadischer Ex-Minister warnt: „Wenn wir Ufos abschießen, droht der Krieg der Sterne“

Der ehemalige kanadische Verteidigungsminister Paul Hellyer fürchtet einen interstellaren Krieg. Er glaubt, dass wir nicht allein im Universum sind und einige Aliens sogar als Nonnen verkleidet unter uns leben

Erstens: endlich verstehe ich ordensschwestern. :mrgreen:
Zweitens: ich habe ja soooo eine angst! 😈

Und. Ist es nicht total beruhigend, was für „vernünftige“ menschen minister eines großen staates werden können und jede menge „militärspielzeug“ zum ermorden von menschen in die hand gedrückt bekommen?! 😦