Rückblick des tages

Der scheißspiegel schaut zurück auf die eigentlich nur von presse und p’litlügnern vorangetriebene „killerspiel“-debatte und vergisst dabei völlig, dass die scheißjornallje diese idjotische deutung von mordläufen junger menschen erst in eine breitere (und überwiegend unwissende) öffentlichkeit getragen hat, statt sie zu hinterfragen.

Nun gut, will ich auch mal fast ein jahrzehnt zurückblicken: so sah das damals mit der kondizjonierung aus, während gleichzeitig mit staatsgewaltlicher löschwillkür dafür gesorgt wurde, dass sich im internetz niemand ein vollständiges bild machen konnte. Der im text verlinkte und unter seiner ursprünglichen adresse nicht mehr verfügbare abschiedsbrief von Bastian ist hier verfügbar, und wer meinen damaligen kommentar zu dieser von der gesamten scheißpresse der BRD unbeachteten willkürlichen löschung von primärkwellen durch polizeibehörden der BRD lesen will, kann ihn hier lesen.

Übrigens ist es immer noch so, dass sich praktisch alle jugendlichen mordläufer als kulisse für ihren mordlauf ausgerechnet eine schule aussuchen, diesen unseligen ort, der in einem aufwändigen, psychisch extrem gewaltsamen und finanzjell recht teuren prozess aus neugierigen und aufgeschlossenen kleinen menschen desinteressierte und lernunwillige große menschen macht… und das wird niemals tematisiert, weder von der scheißpresse noch von der scheißp’litik.