Neues von der religjon der liebe

In einem Prozess vor dem Landgericht Oldenburg hat ein Staatsanwalt das Schlagen von Kindern als vertretbar relativiert. Dabei berief er sich auf die Bibel und den Papst […] In dem Verfahren vor dem Landgericht hatte der Staatsanwalt unter anderem aus der Bibel die Worte „Wer sein Kind liebt, der züchtige es“ zitiert. Außerdem sagte er, es sei noch gar nicht so lange her, dass das Schlagen der eigenen Kinder erlaubt gewesen sei. In anderen Ländern sei das Züchtigen noch heute an der Tagesordnung. Auch laut Papst Franziskus sei es in Ordnung, wenn man seine Kinder „würdevoll“ schlage, so der Staatsanwalt

[Archivversjon]

Es ging hier nicht um einen, dem mal „die hand ausgerutscht“ ist, was schlimm genug wäre, sondern um einen, der sich extra zum schlagen seiner kinder den gürtel abschnallt, damits auch richtig wehtut. Sowas scheint der herr staatsanvergewalt mit seiner katolischen frömmeligkeit und gesetzlosen bibelgläubigkeit, vorgetragen im gerichtssaal mit dem scheißkreuz an der wand, ja auch ganz knorke zu finden.

Wer seine kinder lieb hat, hält sie mit aller macht von der kristlichen scheißkirche, der kristlichen scheißreligjon und den scheißkristen fern! Und von jeder anderen religjon.

Kinderfickersekte des tages

m vatikanischen „Preseminario San Pio X“ leben Kinder und Jugendliche, die am Beruf des Priesters interessiert sind. Doch eine Reihe von Missbrauchsvorwürfen überschattet das Konvikt […] wird dem heute 28-jährigen Hauptangeklagten vorgeworfen, zwischen 2007 und 2012 einen ein Jahr jüngeren Mitschüler mehrfach bedroht und zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben […] Dem früheren, heute 70-jährigen Rektor des Seminars wird vorgeworfen, den mutmaßlichen Täter geschützt, trotz der Vorwürfe dessen spätere Weihe zum Priester gefördert sowie Ermittlungen behindert zu haben

Wer seine kinder lieb hat, hält sie mit allen mitteln von den kristlichen kirchen fern, insbesondere von der hl. röm.-kath. scheißkirche mit ihren organisiert kriminellen kinderfickerringen, in denen sich die gottesverwalter gegenseitig decken.

Endlich! Corona ist besiegt!

Der Papst hat Kinder in aller Welt zu einem Gebetssturm gegen das Coronavirus aufgerufen. Beim Mittagsgebet am Sonntag auf dem Petersplatz ermutigte Franziskus, sich an einer entsprechenden Aktion am 18. Oktober zu beteiligen. Dieses „schöne Ereignis“ biete die Gelegenheit, gemeinsam für ein Ende der globalen Pandemie zu beten. Der Papst unterstützt damit die Initiative „Eine Million Kinder beten den Rosenkranz“ des internationalen katholischen Hilfswerks „Kirche in Not“. Nach Angaben der Organisation werden sich Kinder aus 80 Nationen auf allen Kontinenten beteiligen

Wäre ja auch scheiße, wenn man die kinder nur sexuell missbrauchen würde und sie nicht auch noch dafür einspannte, irgendwelche reklameakzjonen für die hl. röm.-kath. kinderfickerscheißkirche zu machen.

Mein vorschlag: wenn das massenhafte beten gegen corona nicht hilft, dann versucht doch einfach anschließend, corona wegzupusten! Ganz tief luft holen und jetzt alle gleichzeitig! Ganz feste pusten! 🤦

Wenn das dann auch nicht hilft, muss man wohl wieder mit hexenverbrennungen und judenpogromen anfangen, um corona zu beenden.

Auf zur coronaschule!

Es ist Nachmittag, ein ganz normaler Wochentag, 16:30 Uhr. Da, wo ich wohne, führt ein Fußweg hoch, den Kids um diese Zeit benutzen, wenn sie von der Schule kommen. Einen spreche ich an. Na, wie war’s in der Schule, was macht Corona? Der Junge, um die 15, bleibt stehen, lädt seufzend seinen Schulrucksack ab und sieht mich an. „Einfach schrecklich!“ ist die Antwort. Ich frage nach: „Schrecklich – erklär mal!“ Dann sprudelt es aus ihm raus: „Wir sitzen da, keiner weiß, wie es weitergeht.“ – „Und, mit Maske?“, frage ich. – „Das ist totaler Blödsinn“, kommt es zurück, „morgens in den Bussen hängen wir eingeklemmt, alle aufeinander, was sollen da die Masken, wenn, dann stecken wir uns da schon an!“

Wer seine kinder lieb hat, hält sie mindestens für dieses corona-schuljahr von den antihygjenischen BRD-zwangsschulen fern. Ein arzt, der nach erklärung der situazjon ein attest ausstellt, wird sich ganz sicher finden. Das man seine kinder diesen p’litischen schreibtischmördern opfert, ist jedenfalls ein deutlich übertriebener „patriotismus“. Die schlimmsten coronaleugner sind immer noch die in der regierung…

Und ja, die kultusministerjen hatten seit märz zeit, sich eine bessere verfahrensweise als „scheiße schaufeln“ auszudenken. Haben sie aber nicht. Es gab wichtigeres.

Jungen gibt es in der kinderabgabestelle nicht mehr

Jan Weiler berichtete von einem Vorfall, der aufzeigt, wie kurios und skurril derlei Sprachversuche mitunter werden können. Er erzählte Plasberg von einem Bekannten, der ihm seinen Sohn aus der Kita abholen wollte. Und als er das Wort „Junge“ sagte, sei er sofort von der Erzieherin belehrt worden, dass das nicht Junge sondern „Kind mit Penis“ hieße

[archivversjon]

Auch weiterhin viel spaß mit dem neusprech der ganzen genderia in ihrem elfenbeintürmchen, der immer weitergehend in immer mehr situazjonen für uns alle, die wir deutsch sprechen, verpflichtend gemacht werden soll!

Polizeipressetexter von menschenverachtung erfasst

Dass diese autos aber auch immer so einfach die kinder erfassen… vermutlich fand es der pressetexter ein bisschen schade, dass der neunjährige einen helm trug, sonst hätte er noch darauf hingewiesen, dass er keinen trug, als er vom auto erfasst wurde. Und diese eiskalte, lebensverachtende faschistensprache wird dann in alle zeitungen gestempelt und auf allen jornalismuswebseits wiedergegeben.

Der staat als kinderfreund

Eine im Juni 2019 im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vorveröffentlichte Studie Medikamentenversuche an Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Heimerziehung in Niedersachsen zwischen 1945 und 1978 legte Hinweise vor, dass im besagten Zeitraum Arzneimittelversuche in den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Kliniken des Landes sowie in sogenannten Fürsorgeeinrichtungen durchgeführt wurden. Dabei wurden internationale ethische Standards verletzt und mutmaßlich Rechtsbrüche begangen […] Sozialministerin Carola Reimann erklärt dazu: „Die wissenschaftliche Untersuchung dieser Vorgänge belegt noch einmal sehr eindrücklich das erschreckende Ausmaß dieser illegalen und zutiefst unethischen Arzneimittelstudien in niedersächsischen Kinder- und Jugendpsychiatrischen Kliniken. Was wir heute für die Betroffenen tun können, ist die Missstände der damaligen Zeit historisch aufzuarbeiten und öffentlich zu machen und das erlittene Leid anzuerkennen […]“

Und was wir alle heute tun können: niemals kinder bei einrichtungen für kinder abgeben, denn dort sammeln sich immer die „kinderfreunde“ der ganz besonderen art, deren tätig- und tätlichkeiten seltsamerweise immer erst publik werden, nachdem die verbrechen längst verjährt sind. Deshalb vergreifen sie sich auch an schwachen, rechtlosen und ausgelieferten menschen. Das gilt besonders dort, wo die menschenverachtenden scheißkirchen und die menschenverachtende scheiß-BRD…

Außerdem verwehrte ein großer kirchlicher Heimbetreiber Hartig den Zugang zu seinem Archiv

…hand in hand arbeiten, um kinder in irgendwelchen rechtsfreien räumen systematisch und jahrelang zu kwälen. Ohne juristische folgen, versteht sich. Die einzigen folgen haben die gekwälten, die in päckchen fürs leben zu tragen aufgelastet bekommen haben. Im namen des rebenvaters, des lohnes und des gewaltaffinen staatlich ermächtigten! Da kann man doch nicht einfach die akten beschlagnahmen! Halleluja!

Und glaube mal niemand, dass das nicht mehr geschieht!

Kinderfreund des tages

Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelt gegen einen ehemaligen Mitarbeiter des Kinderschutzbundes Koblenz wegen des Anfangsverdachts der Verbreitung kinderpornografischer Schriften

Und nein, scheißjornalist, es sind keine „pornografischen“ schriften, denn pornografie wird von erwaxenen menschen so „freiwillig“ hergestellt, wie erwaxene menschen auch andere arbeiten machen. Es sind darstellungen von sexuellem kindesmissbrauch, an denen sich dieser typ aufgegeilt hat.

Oder willst du etwa für ein pr0n-verbot hirne ficken, du arschloch?

Bildzeitung des tages

„Ein herz für kinder“ war ja so eine erfolgreiche bildzeitung-akzjon.

„Bild“ zeigt private WhatsApp-Nachrichten eines Kindes, dessen Geschwister gerade getötet wurden

Die „Bild“-Redaktion benutzt ein Kind, um an private Aussagen eines anderen Kindes zu kommen. Ihr scheint dabei völlig egal zu sein, in was für einer grausamen Situation sich der Elfjährige befindet. Rücksichtslos veröffentlicht sie Zitate aus dem Telefonat der zwei Jungen. Sie zeigt auch einen Screenshot der WhatsApp-Unterhaltung der beiden – die Nachrichten des Elfjährigen seien „ein Schmerzensschrei und Hilferuf, wie sie schrecklicher nicht sein können.“ Das alles passiert offenbar mit Einwilligung der Mutter des Zwölfjährigen. Die “Bild”-Redaktion schreibt extra, als wüsste sie genau, wie verwerflich ihr Vorgehen wirkt

Aber die niedersten instinkte aufgeilender content zur besseren vermarktung von reklameplätzen ist doch viel wichtiger als irgendwelche herzen.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, menschenfeind, verrecke!

Und ja, ich meine auch dich arschloch von scheißjornalist, das du für ein „seriöseres“ scheißprodukt arbeitest, das regelmäßig seine meldungen mit „kwelle: bildzeitung“ bringt, statt diese hirn- und herzhenker zu ächten und nur mal im notfall mit der kneifzange anzufassen. Geh sterben, du feind! Du bist genau so ein unerträglicher stinker und arschmensch wie deine scheißfreunde von der scheißbildzeitung!

Coronaschule des tages

CORONA-POST: Blanke Wut

Die Klassenräume sind voll: 25, 27, 30 Schülerinnen und Schüler + Lehrkraft. Abstand durchschnittlich von mir gemessen: 40 cm. Pulte werden notdürftig auseinander geschoben, wenn es irgend möglich ist, oft ist es das nicht. Maskenpflicht besteht nicht im Klassenraum. Plexiglastrennwände gibt es nicht. Von Klimaanlagen, Raumbefeuchtern etc. ganz zu schweigen […] Streng getrennte Gruppen? Fehlanzeige. Das Kurssystem in der Oberstufe läuft „nach Plan“

Der text wird noch viel schlimmer.

Wer seine kinder lieb hat, wird alles dafür tun, sie noch für ein paar monate von den antihygjenischen zwangsschulen in der BRD fernzuhalten. Jeder vernünftige arzt wird ein entsprechendes attest unter irgendeinem vorwand ausstellen. Scheiß auf das schuljahr!

Die gefährlichsten „coronaleugner“ sind die in den BRD-regierungen, die keine probleme damit haben, ihre staatsbewohner wirtschaftsfördernd zu verheizen. Leider tut gegen diese üblen schreibtischkindermörder niemand etwas, und kein staatsfrommer scheißjornalist warnt vor ihren mörderischen machenschaften. Oder gibt etwa inzwischen belege, dass corona gar nicht so schlimm ist und dass die „coronaleugner“, vor denen ich allmedial gewarnt werde, wenigstens ein bisschen recht haben. Vor meine augen ist da jedenfalls noch nichts vorbeigeskrollt.

Pandemiestaatsfernsehen des tages

Wisst ja, killerspiele sind voll kacke. Außer, sie sind p’litisch gewünscht, dann werden sie einfach geproggt, mit einer extraporzjon BRD-kinderliebe angereichert und im BRD-parteienstaatsfunk als „satire“ bestempelt und unter die leute gebracht (und ja, ich weiß, was ich da verlinke):

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender rufen über ein Videospiel zur virtuellen Ermordung von Kindern, Partypeople und anderen angeblichen Virenschleudern auf […] In einem Computerspiel von ARD und ZDF, welches im Internet unter playcoronaworld.com zu finden ist, muss man jetzt kleine Kinder totschlagen. Das ist leider kein Witz. Das gibt satte 150 Punkte pro Kind

Ich glaube, ich progge gleich eine vergleichbare satire über juden… 👿

Ach ja, ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der kwasisteuer dafür, dass man eine wohnung bewohnt, um die parteienstaatspropaganda damit zu finanzieren!

„Mord durch schule“ des tages

In berlin haben mindestens 41 schulen coronavirus-fälle unter den schülern gemeldet, hunderte von lehrern und schülern sind in kwarantäne.

Oder wie ich es in den letzten tagen immer zu sagen pflege: im kommenden schuljahr steht die exponenzjalfunkzjon auf dem programm. Und zwar für alle jahrgangsstufen. Und nein, nicht etwa ich bin hier zynisch und menschenverachtend, sondern die schreibtischmörder aus der p’litik und kultusverwaltung in der BRD sind es — und alle ihre schergen im leerkörper, die diesen schreibtischmord aktiv und vorsätzlich mit ihrer mitwirkung unterstützen. Oder sind etwa alle leerer, kultusbeamten und scheißp’litiker jetzt unter die „coronaleugner“ gegangen? Darf ich die jetzt allesamt im einklang mit presse und glotze als dumme, verschwörungsverstrahlte drexnazis beschimpfen, deren gefährliche hasstaten man unbedingt beenden muss?! :mrgreen:

Wer seine kinder lieb hat, wird im moment alles nur mögliche tun, um sie vom schulbetrieb in den antihygjenischen BRD-schulen fernzuhalten. Jeder vernünftige arzt wird ein attest mit irgendeinem vorwand ausstellen, da bin ich mir ganz sicher.

Instituzjonalisierte kinderliebe des tages

Die hl. röm.-kath. judaskirche so: was machen wir mal mit den kindern, die uns für eine kur anvertraut wurden? Komm, verkaufen wir sie einfach für ein paar illegale medikamententests, die kriegen das ja eh nicht mit und wissen gar nicht, was ihnen geschieht, und wir haben unsere klimper-klimper dreißig silberlinge.

Laut einem Bericht des ARD-Magazins „Report Mainz“ (Dienstag) wurde in der Caritas-Lungenheilanstalt „Maria Grünewald“ in Wittlich (Rheinland-Pfalz) der Einfluss von Contergan an mehr als 300 tuberkulosekranken Kindern getestet. Dies sei geschehen, bevor das Mittel 1961 vom Markt genommen wurde […] Der Trierer Weihbischof Franz Josef Gebert, der zugleich Vorsitzender des Caritasverbandes für das Bistum Trier ist, sagte dem Magazin, man habe nichts von den Versuchen gewusst und sei erschüttert. Die Geschehnisse wolle man aufklären: „Soweit wir das tun können, bedauern wir das sehr und entschuldigen uns für Fehler, die unter dem Namen der Caritas passiert sind“, so Gebert. Es sei beschämend, wenn wehrlose Kinder zu Objekten von Experimenten würden: „Das ist ja Körperverletzung.“ Der Caritasverband sicherte eine Aufklärung der Vorfälle zu

So ein zufall aber auch immer hier in der BRD! Dass diese verbrechen irgendwelcher (meist kirchlicher) kinderbehandlungshäuser immer erst aufgedeckt werden, nachdem sie schon längst verjährt sind und dass die einzige haftung und die einzige konsekwenz in einer preiswerten entschuldigung besteht, nachdem die täter-unternehmen ihre eigenen taten „aufgeklärt“ haben! Wenn überhaupt.

Wer kinder hat und seine kinder lieb hat, hält sie von allen instituzjonen für kinder so gut fern, wie es gerade möglich ist! Denn dort, in diesen rechtsfreien räumen, sammeln sich die perversen und die ganz widerlichen geschäftemacher, die beidesamt schwächere bis ganz schwache brauchen, um sich nach herzenslust auszutoben. Und ja, das gilt auch für die schule und den kindergarten… wer mir das nicht glaubt, kann ja mal kinder danach fragen. 😦

Corona-schule des tages

Corona-Krise in Deutschland
Viele Kinder ohne Untersuchung eingeschult

[Archivversjon]

Es gibt für die dumme, mörderische scheißidee, überhaupt diese antihygjenischen BRD-zwangsschulen wieder aufzumachen, eigentlich nur zwei erklärungen:

  1. Die bummsregierung besteht aus lauter „coronaskeptikern“ und glaubt selbst nicht daran, dass corona so gefährlich ist. Dann sollen die bitte von den selbsternannten „faktenfindern“ in der tagesschau-redakzjon genau so als verschwörungsteoretiker und nazis beschimpft werden wie menschen, die zufällig gerade nicht in der bummsregierung sitzen.
  2. Die bummsregierung glaubt an die von ihr postulierte gefährlichkeit von corona und es ist ihr scheißegal, wer alles bei ihrer scheißp’litik verreckt oder den rest seines lebens mit kronischen spätfolgen leben muss. Dann handelt es sich um schreibtischmörder, die ganz dringend gestoppt und zur verantwortung gezogen werden sollten.

In hannover werden die kinder gewürzt

Nach ersten Erkenntnissen haben die beiden neun und elf Jahre alten Kinder am Freitag gegen 17:45 Uhr im Bereich Hägewiesen in einer Tiefgaragenzufahrt gespielt. Ein 82-jähriger Mann fühlte sich dadurch gestört, lief zu den Kindern und sprach diese an. In der Folge kam es zu einem Wortgefecht und dem Einsatz von Pfefferspray. Der Elfjährige wurde dabei an der rechten Wange getroffen, sein jüngerer Spielgefährte bekam nur wenige Spritzer ab. Die Kinder kamen mit dem Schrecken davon, eine medizinische Behandlung war nicht erforderlich