Nicht alles ist am aschermittwoch vorbei…

Auch in der Narrenzeit ist nicht alles erlaubt. Zum Karneval ist im Rheinland längst eine Debatte über politisch korrekte Kostüme entbrannt – und die schwappt jetzt auch nach Hamburg. In einer Elbkinder-Kita sind zum Fasching unter anderem Indianer-Kostüme verboten worden […] Mädchen als Piratinnen und Jungs als Mehrjungmänner [sic!] finden die Autoren dagegen super – weil nicht „geschlechtsstereotyp“

Wer seine kinder gern hat, bewahrt sie — so weit es im staat der zwangsschulen möglich ist — vor der gehirnwäsche in kindergärten und schulen! Und nein, kirchliche einrichtungen sind keine alternative, da ist direkter sexueller missbrauch und körperliche gewalt an der tagesordnung.

Instituzjonalisierte kindheit des tages

Bringt eure kinder so früh wie möglich in instituzjonen, haben sie gesagt. Steckt eure kinder in staatliche und kirchliche kindergärten, damit ihr ungestört von eurer elternschaft weiterarbeiten könnt und damit eure kinder sozjalisiert werden, haben sie gesagt. Dort kümmern sich vertrauenswürdige fachleute um eure kinder, haben sie gesagt.

Ich bin mir übrigens sicher, dass der pädofilen- und pädofilinnenanteil unter lehrern und kindergärtnern erheblich ist. Es hat aus der sicht eines pädofilen menschen doch nur vorteile, wenn er in einer situazjon ist, wo er jeden tag zwanglosen und unverdächtigen umgang mit den begehrten lustobjekten haben kann.

Wie man auf eine terrorliste kommen kann?

Zum beispiel, indem ein_e kindergärtner_in aus großbritannjen aus irgendwelchen gründen zu der auffassung kommt, man könne später mal terrorist werden [via Fefe]. Dumm gelaufen, wenn man dann noch eine bezahlte arbeit kriegen will.

Willkommen im unrecht unter dem wehenden, mit viel medialen wind aufgeblasenen banner der totalen angst!