Kurz verlinkt

Eine schöne, knappe informazjon, wie man aus den ev.-luth. und hl. röm.-kath. BRD-kwasistaatskirchen, die sich auch im jahr 2019 noch jeden tag wegen Hitlers reichskonkordat das geld reinblasen lassen, austritt. Ja, ich weiß, das ist gar nicht so schwierig. Ich fand es aber eben trotzdem ganz hübsch, einen kleinen, abgeschlossenen und nicht entmutigenden text zum verlinken zu haben. Und selbst ich habe in diesem text etwas gelernt, was ich noch nicht wusste:

Ab dem vollendeten 14. Lebensjahr können Minderjährige selber den Austritt erklären, auch gegen den Willen der gesetzlichen Vertreter

Das sollte man den jugendlichen viel öfter und immer deutlich genug erzählen! Nicht, dass die nur deshalb nicht von ihrem recht gebrauch machen, weil sie es nach ihrer indoktr… ähm… erziehung durch eltern, kirchliche kindergärten, kirchengemeinden und staatliche BRD-zwangsschulen gar nicht kennen.

Die gute nachricht des tages

Der Mainzer Kardinal Karl Lehmann hat die Zahl der Kirchenaustritte […] als erschreckend hoch bezeichnet […] Wie der Mainzer Bischof in der Kirchenzeitung seines Bistums „Glaube und Leben“ schrieb, wirkten dabei auch die zuvor bekanntgewordenen Fälle von sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche nach

Das ist und bleibt die einzige möglichkeit, diesen hl. röm.-kath. pädofilen kinderfickersumpf trockenzulegen — ihn einfach nicht weiter mit geld vollzuspülen. Deshalb: austreten, zusehen, dass es niemals in kirchliche krankenhäuser oder pflegeheime geht, keinen verdammten euro für die angeblich wohltätigen leistungen des korrupten kinderfickervereins. Und nicht davon blenden lassen, dass der gegenwärtige pope eine gute figur macht — der ist auch schnell vergiftet, wenn man ihn nicht mehr wegen der PR braucht.