Ach, gucke mal!

Nachdem immer mehr menschen aus der BRD ihre kirchensteuer auf null reduziert haben, indem sie aus der spirituell seit mindestens hundert jahren bankrotten, mit der BRD verheirateten, hl. ev.-luth. kinderfolter-, ausbeutungs-, schmerzverherrlichungs-, geldvergötzungs- und arbeitskultkirche ausgetreten sind, kommt die ev.-luth. scheißkirche mal auf die idee, dass man vielleicht mal etwas gegen dieses trend machen könne, indem man wenigstens bei armen menschen nicht ganz so viel kirchensteuer mit staatsgewalt eintreibt [archivversjon]. Da sage noch mal einer, dass man bei drohendem geldmangel nicht auf andere gedanken kommt! 😉

Klar, man hätte sich auch vor etwas über zwanzig jahren der p’litisch beabsichtigten, in ihrer planung deutlich genug von Gerhard Schröder kommunizierten und von der scheiß-SPD und den scheiß-grünen ohne nennenswerten widerstand durch große gesellschaftliche organisazjonen oder jornalisten durchgeführten, planvollen massenverarmung von menschen in der BRD entgegenstellen können, dann gäbe es das armutsproblem jetzt nicht in dieser intensität. Aber so eine hl. kirchenkrähe beißt doch nicht in die hand, die sie füttert. Krrah! Krrah! Der heiland ist da! Seit gefügig und freut euch, dass ihr arbeiten dürft, was wollt ihr noch lohn! Kriegt auch ewiges leben! Aber erst, wenn ihr tot seid! Halleluja! Hosianna in der höhe und freude bei den milljardären seines wohlgefallens! Amen.

Kein wunder, dass jeder vor diesem scheißpack flieht, der noch eine zukunft hat!

Hier, der parteienstaatsfunk der BRD hat auch noch eine lecker lüge (neudeutsch: fäjhknjuhs) für uns, um noch ein bisschen reklame für das hl. gesponse der BRD zu machen:

Mit der Steuer finanzieren die Kirchen unter anderem Arbeitsplätze in Schulen und sozialen Einrichtungen

Ich wills mal so sagen: ich kenne niemanden (außer den beschissenen lügenpfaffen, versteht sich), der von der hl. ev.-luth. scheißkirche existenzsichernd bezahlt wird, aber ich habe viele menschen kennengelernt, die in den „sozjalen“ einrichtungen der hl. ev.-luth. scheißkirche in so genannte „ehrenämter“ gedrängelt und oft jahrelag in einer sieben-tage-woche bei vollem lohnverzicht ausgebeutet wurden. Auch in der pflege und in der sterbebegleitung.

So was lebt, und Jesus musste sterben!

Bittere tränchen kullern über hl. wangen…

Wegen der Corona-Krise werden den Kirchen-Kassen dreistellige Millionenbeträge wegbrechen. Denn im Zuge der Kurzarbeit entfällt vielerorts auch die Kirchensteuer

[Archivversjon]

Hej, scheißkirchen, ihr spirituell bankrotten jesusverkäufer! Da seht ihr mal, wie das aussähe, wenn in der BRD das grunzgesetz für die BRD gelten würde und kirche und staat strikt getrennt wären und ihr euch — wie jeder andere verein — selbst drum kümmern müsstet, wie ihr euch finanziert. So eine BRD, in der das grunzgesetz für die BRD gilt, würdet ihr nicht wollen, nicht wahr, ihr verfassungsfeinde!

Übrigens: am montag, dem 20. juni, jährt sich zum 87. mal der tag, an dem der reichskanzler und fromme katolik Adolf Hitler das bis heute gültige reichskonkordat zum gesetz gemacht hat. Der dank der pfaffen war ihm dafür gewiss. Die seele ist billig.

Stirb, scheißkirche, stirb! Verrecke, scheißpfaffe, verrecke!

Brüller des tages

Religion ist, wie wenn man einen Flughafen baut, auf dem niemals ein Flugzeug landen wird: großer Aufwand, große Erwartungen, Ertrag null, im Ganzen ein teures Vergnügen. Daher ist es wenig überraschend, dass ausgerechnet die Bundeshauptstadt kürzlich auf ihrem Onlineportal berlin.de über den Kirchenaustritt informierte. Als „Finanztipp“

Geld sparen durch kirchenaustritt. Gefällt mir, dieser finanztipp. Jesus war auch nicht in der kirche, und die kirche ist spirituell seit jahrhunderten bankrott, so dass wirklich gar nichts fürs geld zurückkommt. Besser mit dem eingesparten geld in den puff gehen! 😉

Treffer! Versenkt!

Spätestens seit Hitlers reichskonkordat inklusive staatlicher besoldung von bischöfen und staatlichen einsammelns der kirchensteuer ist das geld der wahre g’tt der hl. röm.-kath. scheißkirche in deutschland! Allerdings wird das nur in polen mal etwas deutlicher gesagt [archivversjon]:

In Polen hat zu Weihnachten Grzegorz Gorny in der polnische Wochenzeitung „wPolityce“ scharfe Kritik an der synodalen Kirche in Deutschland geübt und den deutschen Kardinälen, Bischöfen und Theologen vorgeworfen, dass diese viele Handlungen durchsetzen möchten, die seit den Anfängen des Christentums als inakzeptabel galten und die nicht länger als Sünde angesehen werden sollten. Hier geht es um z. B. darum, homosexuelle Beziehungen zu segnen oder Menschen die Eucharistie zu geben, die in nicht-sakramentalen Beziehungen leben. „All dies passiere im Namen der Barmherzigkeit, – wie viele deutsche Geistliche sagen – denn die Kirche kann niemanden ausschließen und der Sinn ihres Handelns sollte ‚Begleitung‘, ‚Unterscheidung‘ und ‚Einbeziehung‘ sein.“ „Das klingt alles sehr schön, hält aber der Konfrontation mit der Realität nicht stand. Denn es gibt eine Sünde, die einen Gläubigen Katholiken definitiv aus der Gemeinschaft der Kirche ausschließt. Diese Todsünde ist die Nichtzahlung der Kirchensteuer.“ […] „Geld erweist sich daher als das Hauptbindemittel der deutschen Kirche. Sie können abtreiben, gegen Jesus lästern, nicht an die Existenz Gottes glauben – es spielt keine Rolle: Sie sind immer noch ein Mitglied der Kirche und können (wie die Praxis zeigt) ohne Probleme die Kommunion erhalten. Wenn Sie sich jedoch weigern, Geld zu zahlen, werden Sie sofort aus der kirchlichen Gemeinschaft ausgeschlossen. Hier gibt es keine Gnade mehr, die Kasse muss stimmen.“

Klatsch, der sitzt! Bwahahahahaha! 😇

Wobei die geistlichen noch durch ihre seilschaften zum verhindern der strafverfolgung für kinder-vergewaltiger zusammengehalten werden. Weil kinder ficken eben auch ganz wunderbar geht, hosianna in der höhe, die kasse stimmt doch! Schön, dass der staat das geld für diese seilschaften einsammelt!

Der beste tag für einen austritt aus der kirche ist heute.

Die bank zieht kirchensteuer für deinen jesusklub ein!

Nur ein kurzer hinweis:

Künftig soll auch die Kirchensteuer von den Banken automatisch eingezogen werden. Dafür müssen die Sparer den Instituten offenbaren, welcher Kirche oder Religionsgemeinschaft sie angehören

Ein kirchenaustritt ist übrigens schneller erledigt, als man glaubt, und der beste zeitpunkt dafür ist immer heute. (Erwaxene menschen, die allen ernstes daran glauben, dass ihr mit geld vollgesogener und in kircheneigenen betrieben himmelschreiend ausbeuterischer jesusklub irgendwie eine notwendigkeit wäre, um einen machtvollen unsichtbaren begleiter an seiner seite zu haben, überlesen den letzten satz bitte einfach, schlagen drei kreuze, bedanken sich mit unterwürfiger dafür, dass sie kraft des hl. geistes die werke satans erkannt haben und lassen sich weiter für ihre erst nach dem tod einzulösende fahrkarte ausnehmen!)