Vorratsdatenspeicherungsbullschitt des tages

Klaus Vitt, nutzlos studierter BRD-spezjalexperte mit bertelsmann-hintergrund und klarer, offen bekennender verfassungsfeind, erklärt euch jetzt mal (mit unangenehm viel neusprech und einer lupenreinen Franklin-verdrehung verwürzt), warum wir unbedingt, dringend und aus echt jetzt mal total guten gründen die anlasslose überwachung und längerfristige speicherung jeglicher kommunikazjon sämtlicher menschen in der BRD brauchen: Wegen der pösen pösen häcker und wegen diesen cyberangriffen!!!elf!

Tja, leute, das müsst ihr halt verstehen: professjonelle angreifer (und generell: leute mit kompetenz) — seien sie im dienste eines staates oder der organisierten kriminalität — benutzen immer ihre private IP-adresse bei ihrem angriff. Und weil das so ist, denkt sich der werte herr hirnkastrat Vitt, reiche es doch, einfach mal bei der post… oh, die heißt jetzt ja tonnlein… zu fragen, und schon ist klar, welches haus man mit der cyberpolizei und ordentlich maschinennotgegengewehr stürmen muss, damit das mal aufhört. So macht man das doch in diesem neuland, oder? Nee, nicht im „neuland“…

Der Staat muss im Cyberraum die Durchsetzung von Recht und Ordnung gewährleisten

…sondern in „cyberraum“. Was das wort „kybernetik“ bedeutet, von dem dieser ganze cyber-bullschitt der p’litaffen und scheißjornalisten herkommt, hat der amtlich zertifizierte vollidjot offenbar in seinem informatik-studium nicht gelernt.

In der BRD sind übrigens schon menschen für deutlich geringere realitätsverluste in eine psychiatrische klinik zwangseingewiesen worden. Aber die waren auch keine p’litiker.