Anmerkung des tages

Die Verhaltenspsychologie kennt für das, was in der Politik gerade passiert, einen Fachbegriff: Prokrastination. Das ist der Ausdruck für eine handfeste pathologische Arbeitsstörung, die man alltagssprachlich am besten mit der „dauerhaften Neigung zu extremem Aufschieben“ von Aufgaben übersetzen kann – und zwar so, dass ein Ergebnis nicht oder nur unter allerhöchstem Druck zustande kommt

[Archivversjon]

Wenn das nur für scheißcorona gelten würde, sähe es schon viel besser aus…

Tulpenhandelsgerücht des tages

Vermutlich haben zu viele bei Coinbase verkauft und nun hat Coinbase kein Geld mehr

Tja, wenn man kaum ruckelfrei erklären kann, was eine primzahl ist, wenn man nicht einmal fortgeschrittene anwenderkenntnisse mit kompjutern hat, aber trotz alledem „in krypto investieren“, also mit bitcoin spekulieren will, dann ist man halt auf dienstleister aller art angewiesen — und darauf, dass die nicht einfach ein schneeballsystem abziehen. Ich würde jedenfalls niemanden beleglos glauben, dass er die bitcoin wirklich hat, die er mir auf einer webseit oder in einer äpp anzeigt.

Was ist denn in die tagesschau gefahren?

Solche töne [archivversjon] kenne ich sonst gar nicht von diesem mit zwangsabgaben auf das wohnen finanzierten bollwerk der BRD-regierungsfrömmigkeit und emazipazjon von der lebenswirklichkeit der allermeisten BRD-bewohner:

Die Maßnahmen offenbaren, welche Bereiche des Lebens in Deutschland für elementar wichtig und welche Kontakte für vermeidbar gehalten werden: Alles was Spaß macht, wird verboten. Das Arbeiten, Einkaufen und Shopping bleibt hingegen erlaubt. Wirtschaftsminister Peter Altmaier bezeichnet den Erhalt des stationären Einzelhandels sogar als „nationale, ja auch eine patriotische Aufgabe“. Wer sein Geld hingegen bislang im kulturellen Bereich verdient hat, kann indes die Trümmer seiner wirtschaftlichen Existenz zusammenkehren – und bei Amazon anheuern

Aber dass im zuge dieser „marktkonformen seuchenbekämpfung“ — sterben auch sie für die wirtschaft! — mal eben an den antihygjenischen BRD-zwangsschulen eine ganze generazjon durchseucht wird und zu einem großen teil möglicherweise schwerwiegende spätfolgen davontragen wird, ist immer noch kein tema für die feindliche parallelwelt der tagesschau-redakzjon. Vermutlich haben die alle ihren nachwux bei privatschulen, die sich auch ein hart arbeitender mensch nicht leisten könnte, und schon gar kein normalverdiener.

Es zwitschert: die tagestemen-redakzjon

Fiepser von @tagesthemen, verifiziertes nutzerkonto, 2. oktober 2020, 23:03 uhr: 'Der positive Covid-Test wirkt wie eine zynische Antwort der Natur auf seine bizarren Lügen und die endlose Irreführung.' Die Meinung von @ChristianeMeier zu Trumps Infektion mit dem #Coronavirus mitten im US-Wahlkampf. (red)

Herrlich, wie dämlich sich frau Meier die brust aufgerissen hat, um die kälte aus ihrem inneren zu entlassen. Demnächst werden die tagestemen in ihren redakzjonell mitgetragenen kommentaren wohl auch noch von wohlgefälligen g’ttesurteilen faseln, so lange sich nur die richtigen leute fiese krankheiten einfangen. Gut, dass es diesen fiesen häjhtspietsch nur im internetz gibt, wegradiert, zensiert und bestraft werde er, scheiß auf die meinungsfreiheit! Das gefällt dann auch dem scheißjornalisten mit seiner stinkenden doppelmoral, wisst schon, damit der diskurs nicht mehr so vergiftet wird…

Stirb, tagesschau, stirb! Verrecke, WDR, verrecke!

Herrn Trump, diesem psychopatisch-narzisstischen nichtsteuerzahler, der gerade in einem staat ohne krankenversicherung für jene zum teil schwer arbeitenden menschen, die der steuerpflicht nicht so leicht entkommen können mit steuergeldern in seinem präsidalen privilegjenkrankenhaus medizinisch behandelt wird, statt sich einfach selbst desinfekzjonsmittel in die blutbahn zu fixen, wünsche ich gute besserung, eine wahlniederlage, die mir jetzt ein bisschen wahrscheinlicher vorkommt und nach dem verlust seiner präsidialen immunität vor strafverfolgung ein paar äußerst lästige gerichtsverfahren, die mit seiner verurteilung enden.

Ach!

Spätestens seit der neoliberalen Agenda von Rot-Grün, aber eigentlich schon seit 1989/90, widersprechen die reale Politik und das von ihr geprägte Wirtschaftssystem in Deutschland der politischen Erzählung von diesem Land. Eine Politik, die auf Ich-AGs setzt, den Mobilisierungsdruck erhöht und von ökonomischen Interessen diktierte Flexibilität von Menschen verlangt, verschleiert die sozialen Kosten und die individuellen Opfer mit der mythischen Erzählung eines zusammenwachsenden Landes

Ach! Ich hätte ja nicht geglaubt, dass das offensichtliche einem scheißpresseschreiber noch einmal auffallen könnte, aber so nach zwanzig jahren ist es doch mal passiert.

Und gestern, heute, morgen und in ewigkeit in der gleichen scheißzeitung, die solche kommentare druckt: die agenturzentral gesteuerte flut von höchst einseitig ausgewählten und sprachbestupsend formulierten meldungen, übernommenen lügen der springerpresse und offener propaganda direkt aus den stinkenden NITF-kanälen von DPA, AFP und konsorten, ergänzt um ohne kwellenangabe übernommene PResseerklärungen und gegen pinkepinke platzierte schleichwerbung im redakzjonellen teil. Und natürlich reklame, reklame und reklame, der eigentliche zweck der scheißpresse. Immer schön den adblocker und den skriptblocker ausschalten, sonst seht ihr nur einen davorgestellten layer!

Aber vielleicht merken diese analjornalisten ja in den näxsten zwanzig jahren noch, dass sie selbst teil des problems sind. Und zwar gern und freiwillig.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Was Hadmut Danisch übersieht

Hadmut Danisch hat mal wieder einen seiner blogschnellschüsse gemacht, aber diesmal die zielscheibe gründlich verfehlt.

Wenn ich drogen nehme — übrigens egal, ob die legalisiert wie alkohol und vom arzt zur verbesserung der kundenbindung verschrieben psychofarmaka oder illegal wie kokain sind — gibt es dabei in erster linje nur einen geschädigten: mich selbst. Und bei dem zeugs, dass ich freiwillig in mich reinschmeiße, empfinde ich das nicht einmal als einen schaden. Und so lange ich kein verantwortungsloses arschloch bin wie ein besoffen über die landstraßen rasender CSU-p’litiker bin, bleibt es auch dabei. (Und ja, solche gefährlichen verantwortungslosigkeiten können nicht geduldet werden.)

Anders als in fast jeder anderen norm des strafrechts wird nicht die gesellschaft vor schaden geschützt. Es gibt auch keinen individuell geschädigten anderen menschen (wenn man einmal von arschlochhafter verantwortungslosigkeit oder unmenschlichkeit absieht, die es sehr wohl auch ohne drogeneinfluss gibt und die leider in erschreckendem maße geduldet, ja, gewünscht wird). Dies ist ein deutlicher unterschied zu einer vergewaltigung, zu einem einbruch, zu einer körperverletzung, zu einer üblen nachrede, zu einem betrug, zu korrupzjon in der verwaltung oder zu vandalismus. Es handelt sich beim drogenverbot um einen späten nachhall kristlicher vorstellungen, dass menschen am leiden von jesus kristus teilhaben und deshalb weder schmerzfreiheit, noch entspannung, noch rausch, noch spaß haben sollen. Diese religjonsgeburthafte natur des drogenverbotes addiert sich mit einer recht willkürlichen liste von verbotenen substanzen im betäubungsmittelgesetz, die keine medizinischen fakten und keinen schutz der menschen vor ernsthaften gefahren widerspiegelt (sonst wären alkohol und rauchen ebenfalls verboten, aber auch mies bezahlte körperverschleißarbeiten, so manche form des sports und natürlich die mutter aller sinnlosen gefahren, die dummheit), sondern die p’litisch gewollte unterdrückung einer lustvollen verwendung dieser substanzen. Tatsächlich ist es so, dass menschen überraschend oft wesentlich gefährlichere substanzen als gewollt in sich reintun, weil die benutzung der eigentlich von ihnen gewünschten substanzen recht willkürlich kriminalisiert wird.

Und deshalb ist es eben nicht ganz so einfach vergleichbar. Es gibt ein privates leben, aus dem sich der staat herauszuhalten hat; dazu gehört zumindest meiner meinung nach, wie erwaxene menschen sex miteinander haben¹, wie sie wixen, welche drogen sie nehmen, aus welchen kwellen sie sich informieren, was sie essen, ach! Eine vollständige liste ermüdet, und fast alles darin hält fast jeder mensch für eine selbstverständlichkeit…

¹Ich schreibe nicht, dass der sex „einvernehmlich“ ist, weil ein nicht-einvernehmlicher sex eine vergewaltigung ist.

Zitat des tages

Ein brachialer Aufschrei erschüttert die deutschen Medien und die sozialen Netzwerke und es scheint, als wäre Adolf Hitler persönlich der Gruft entstiegen und hätte sich als neuer amerikanischer Präsident verkleidet. Ehrlich gesagt, was mich mehr entsetzt, ist die Wirkung der hierzulande gezielt eingesetzten Meinungsmache, die brillant zu funktionieren scheint. Was alles in Europa und an seinen Grenzen wurde hier in den letzten Jahren hingenommen, ohne dass die jetzigen Entsetzer auch nur einen Ton von sich gegeben hätten?

Gerhard Mersmann

Nein, rechtsradikale sind nicht dumm…

Nein, rechtsradikale sind nicht dumm, sondern haben die mechanismen der scheißpresse von BAMS bis FAZ — von ihnen meist etwas liebevoller „lügenpresse“ genannt — gut verstanden und wissen, diese mechanismen für ihre eigene agitazjon einzusetzen. Nicht, dass das eine große analytische leistung gewesen wäre, aber die meisten deutschsprachigen jornalisten sind mit dieser analytischen leistung überfordert… :mrgreen:

Aber hej, dafür kriegen sie bald das lex Oettinger, das europäische leistungsschutzrecht. Ein großer verlust wirds nicht, wenn man die machwerke der scheißpresse mit keiner beliebten suchmaschine mehr auffinden kann.

Ein dank für den hinweis an B.G.

Kommentar des tages

Stefan Niggemeier kommentiert die wahlberichterstattung in der glotze. Leider tut er es auf einer webseit, auf der es in kürze nicht mehr offen lesbar ist und die deshalb nicht verlinkungswürdig ist, so dass ich eine archvierte versjon davon anfertigen musste. Immer wieder hübsch, in welchen gesten der jornalismus zeigt, was er für ein wegwerfprodukt ist…

Übrigens, n-tv…

…das so genannte „gedicht“ von diesem Böhmermann…

Doch dann springt die Kanzlerin Erdogan überraschend zur Seite, ruft eilfertig den türkischen Ministerpräsidenten persönlich an und kritisiert demonstrativ das Gedicht. Hinterher lässt sie das auch noch alle Welt offiziell wissen und ihr lyrisches Urteil verbreiten: „bewusst verletzend“. Unerträglich. Obendrein belobigt sie im Gestus einstiger Ostblockregime, dass das Gedicht zensiert und vom Netz genommen worden sei

…ist keineswegs vom netz genommen. Es ist von der webseit des BRD-staatsfernsehens genommen und wird auf zentral organisierten und damit leicht zensierbaren drexseits wie juhtjuhbb immer schnell gelöscht, wenns mal einer hochlädt — aber der torrent magnet:?xt=urn:btih:334eed1c1d82db5f801bb3744f9c2e63d7959ecb&dn=2016-03-31-neo%5Fmagazin%5Froyal.mp4 ist wohl mit nichts mehr aus dem netz zu entfernen. Das ist übrigens ein angenehmer fortschritt gegenüber „einstigen ostblockrehschims“ und der gegenwärtigen „freiheitlich-demokrakischen grunzordnung“ mit ihrer korrupzjon und ganzen lüge. Könntet ihr also ruhig mal einen link drauf legen, wenn ihr schon in diesem internetz macht.

Ach, ihr seid wohl selbst zensiert und dürft nur das lob, aber nicht das gelobte vor die augen eurer zuleser und zuschauer stellen… verstehe. Jornalisten eben.

Schön übrigens, wie die gar nicht so tolle satire erst in ihrer rezepzjon so richtig groß und gut wird. Dafür mein glückwunsch an Jan Böhmermann, dem ich sonst eher weniger abgewinnen kann.