Ach! Ganz was neues!

Riesen-überraschung:

Die Kosten für den neuen Flughafen BER könnten höher ausfallen, als bisher geplant

[Archivversjon]

Sind aber nur dreihundert milljönchen øre. Das tut doch niemanden weh. Ist doch nur das geld anderer leute, die sich (im gegensatz zu reichen menschen) nicht gegen den raub ihres bitter erarbeiteten geldes durch einen korrupten, kranken scheißstaat… ähm… gegen das steuerzahlen wehren können. Nur noch 335 tage bis zur jetzt endgültigen und planungssicheren, lediglich rd. ein verdammtes jahrzehnt verspäteten eröffnung des berliner fluchhafens! Und wenn ihr euch das wohnen nicht mehr leisten könnt, könnt ihr immer noch nach hamburch zur elbfilharmonie gehen! 👿

In den knast kommt leider niemand. Der knast ist ja auch schon voll mit schwarzfahrern, haschischrauchern und hartz-IV-contäjhnerbrötchendieben.

DB: deutsche bananenbahn

1936, sagt also Kleber, „kam man im Sommer von Berlin nach Dresden in 1 Stunde 42 Minuten. Der D-Zug damals, gezogen von einer Henschel-Lok BR 61, war 23 Minuten schneller als die heutigen Züge der Deutschen Bahn AG! Auch die Dampfloks der DDR waren auf der Strecke schneller!“ […] Wer jetzt von Hamburg nach Westerland auf Sylt möchte, sagt Kleber, „braucht 36 Minuten länger als 1972, wer von Köln nach Hamburg möchte, sitzt heute 37 Minuten länger im Zug als 1989.“ Der ICE von Aachen nach Brüssel wurde vor neun Jahren mit genau einer Stunde Fahrzeit beworben, heute ist er 74 Minuten unterwegs – falls mal einer fahrplanmäßig durchkommt. 1939, vor genau 80 Jahren also, kam man von Berlin nach Breslau in zweieinhalb Stunden. Und heute? Da braucht man Geduld, gute Bücher, Wein, irgendwas, man hat auf jeden Fall sehr viel Zeit für sich. Die Fahrt dauert doppelt so lang, im schnellsten Fall fünf Stunden 17 Minuten, häufig jedoch über sieben Stunden

🍌 Bananistan des tages 🍌

Nach Auskunft des Zeugen nahm die Banken- und Beraterlobby inklusive seiner Kanzlei erheblich Einfluss auf das Steuergesetz von 2007. Es sei ihnen gelungen, den Gesetzestext so verfassen zu lassen, dass er die Teilverlagerung der Deals ins Ausland ermöglicht habe – und dass danach der Fiskus trotz Gesetzesänderung weiterhin mehrfach Steuern erstattete. Nach intensiver Lobbyarbeit sei das Gesetz genau so übernommen worden wie von den „Cum-Ex“-Akteuren gewünscht – „eins zu eins, ohne dass ein Komma geändert wurde“, sagte der Zeuge

🍌 Neues aus korruptistan 🍌

EU-Bankenaufseher wird Bankenlobbyist

Am 31. Januar 2020 verlässt Adam Farkas seine Position als Exekutivdirektor der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA). Ein neuer Job wartet schon auf ihn. Wo? Bei der Association for Financial Markets in Europe, kurz AFME. Sie ist eine der einflussreichsten und ressourcenstärksten Finanzlobby-Gruppen der Welt. Der Regulierer wechselt also zu dem Verband, der die Interessen der Regulierten vertritt

Guten freunden gibt man ein küsschen. Oder auch zwei. 💋

Neues aus bananistan

Nach SPIEGEL-Informationen entdeckten die Fahnder in verschiedenen Mail-Accounts von Airbus-Leuten über 100 als Verschlusssachen („VS – nur für den Dienstgebrauch“) eingestufte Bundeswehrpapiere. Zum Teil betreffen diese die Budgetplanung für die Bundeswehr, aber auch beabsichtigte Einkäufe oder die Entwicklung von neuen Waffensystemen […] Dass die Ermittler abseits der beiden gemeldeten Fälle weitere vertrauliche Papiere bei Airbus fanden, nährt den Verdacht eines Buddy-Systems zwischen Bundeswehrplanern und Mitarbeitern von Airbus

[Archivversjon]

Aha, verschwörungen zur organisierten kriminalität nennt man in der bananistan-scheißpresse jetzt „buddy-systeme“. Aber zumindest zeigt sich mal an einem beispiel, warum es immer die gleichen „üblichen verdächtigen“ sind, die sich dann die fetten staatsaufträge angeln, um dann im weiteren verlauf nur teuren scheißschrott zu liefern. Kommt leute, für solche korrupten seilschaften mit integriertem verrat militärischer geheimnisse zahlt ihr doch bestimmt gern eure steuern. Demnächst sogar auf CO2. Und kennt ihr den schon:

So warnten IT-Experten, dass dutzende Airbus-Mitarbeiter, die als technische Experten im Beschaffungsamt der Bundeswehr in Koblenz tätig waren, vollen Zugang zum IT-System der Bundeswehr und damit auch zu eingestuften Planungsunterlagen hatten. Da man den Zugang nicht ohne größeren Aufwand einschränken konnte, wurde zunächst nichts unternommen

Wer braucht bei solchen zuständen eigentlich noch die fiesen russischen oder chinesischen häcker? Jeder im haus hat vollzugang, kann man halt nix gegen machen, holt die wirtschaftsunternehmen ins haus, die dann angebote für die ausschreibungen abgeben! Ist alles keine absicht. Müsst ihr alles glauben. Keine kriminellen pläne. Kein planvoller geheimnisverrat durch korrupte typen bei bundeswehrmacht und kriegsministerjum. Ganz großes verbrecherehrenwort, ich wiederhole, mein ehrenwort. 🤞

Meine prognose: keiner wird dafür in den knast gehen, und bezahlen tuts ja die bevölkerung der BRD. Und wenn genug gras drüber gewaxen ist und der bummstach seinen untersuchungsausschluss durchgezogen hat, macht man einfach so weiter. Ist ja auch besser für airbus… 🍌

🍌 BRD-korrupzjon des tages 🍌

Der Ausbau der Autobahn 61 in öffentlich-privater Partnerschaft kostet plötzlich 1,4 Milliarden Euro – fast doppelt soviel wie geplant […] und die Bundesregierung kann nicht sagen, warum

[Archivversjon]

Woher soll man denn auch wissen, wie die kosten entstehen? :mrgreen:

„Öffentlich-private partnerschaft“ ist BRD-p’litsprech für offene korrupzjon und die auszahlung von steuergeldern an industrielle großverbrecher. Es ist niemals etwas anderes. Schöngeredetes bananistan. Mit dem geld hätte auch zukunft entstehen können. Oder wohnungen. Aber korrupzjon ist in der BRD wichtiger, und wo auto draufsteht, ist korrupzjon drin.

Gruß auch an den gegenwärtigen minister für autorasestraßen und datenfeldwege, Andreas Scheuer, fürwahr das besteste, was die CSU euch anzubieten hat!

🍌 Bananistan des tages 🍌

Der hannöversche nahverkehrsbetreiber „üstra“ hat — für regelmäßige genießer der stadt hannover nur wenig überraschend — die typische BR-deutsche filz- und bananenkrankheit:

Rund 37 zum Teil noch recht neue Hochbahnsteige waren oder sind sanierungsbedürftig. Die Sanierung dieser Haltestellen ist eine aufwändige und für Kunden und üstra mit vielen Umständen und Ärger verbundene Maßnahme. Dennoch kann (oder will?) die üstra das für den Bau der Bahnsteige zuständige und haftbare Unternehmen, die infra GmbH nicht in Regreß nehmen. Die uns wenig glaubwürdigen Begründungen hierfür lauten (zur freien Auswahl):
1. Die Haltestellen seien damals nach dem Stand der Technik gebaut worden – die Schäden seien niemanden anzulasten.
2. Die Ansprüche seien verjährt.
Nun muss man wissen, dass die infra GmbH genau so wie die üstra AG mehrheitlich der „Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Hannover mbH (VVG)“ gehören, die wiederum eine Holding der Stadt und Region Hannover ist. Es wäre nicht verwunderlich, dass man sich hier im gleichen Hause nicht gegenseitig weh tun möchte. Möglicherweise werden hier also die Folgen von Fehlern oder gar Schlamperei bei der infra GmbH auf die üstra AG abgewälzt

Aber hej, macht nix, dann werden demnächst halt mal wieder die fahrpreise zur förderung der korrupzjon erhöht. Das tut niemanden beteiligtem weh und alle sind zufrieden… 😦

Aus der feministischen wisschenschaft

Deshalb wird kein Gutachter gesucht, sondern ein Naivling, der als Gutachter-Darsteller seinen Kopf hinhält, um angeblichen Ergebnissen, die offenkundig bereits feststehen, eine Legitimation, einen Anschein von Unabhängigkeit und Fachkenntnis, von Kompetenz zu verschaffen […] Der Inhalt des angeblichen Gutachtens steht bereits fest. Es fehlt nur noch der Darsteller, der seinen Kopf hinhält

Es gibt auch geld. Vielleicht. Da wird… ähm… jedenfalls nicht so offen drüber gesprochen wie über ein gutachten, dessen „ergebnis“ vor jeder wirklichen begutachtung schon bis ins kleinste feststeht… 🤥

Und nun zum spocht

Der frühere UEFA-Präsident Michel Platini ist von der französischen Polizei in Gewahrsam genommen worden. Hintergrund sei eine Ermittlung zu der umstrittenen WM-Vergabe nach Katar, hieß es von Seiten der Ermittler in Paris. Es geht demnach um mögliche Korruption und Bestechung

[Archivversjon]

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß dabei, die organisierte kriminalität des scheißfußballs mit euren rundfunkgebühren mitzufinanzieren!

Bullschitt des tages

Kennt ihr schon künstliche schlaglöcher auf der straße [archivversjon]?

Müsst ihr verstehen: das aufstellen einer geschwindigkeitsmessung mit höchstmoderner läjsertechnologie, bei der ein foto des rasers gemacht und hinterher ein bußgeld kassiert wird, ist viel zu teuer, und deshalb wird eine geschwindigkeitsmessung mit „höchstmoderner“ läjsertechnologie vorgenommen, die bei einem raser dazu führt, dass eine eigens zu diesem zweck in die straße verbaute stahlplatte abgesenkt wird, damit der raser jenseits geltender rechtsnormen am körper und am auto bestraft wird. Denn letzteres — mit zugehörigen erforderlichen straßenbauarbeiten und einer relativ aufwändigen anlage — ist viel billiger, als einfach mit einer 08/15-kamera fotos zu machen, diese auf einer SD-karte zu speichern und regelmäßig abzuarbeiten. (Die kennzeichen an den autos sind übrigens gut maschinenlesbar, und die bußgelder sind festgelegt, so dass man den gesamten vorgang äußerst effizjent machen kann.)

Bis zum Spätsommer soll die Stahlplatte samt Radarmessung für rund 50.000 Euro angebracht sein – etwa ein Drittel der Kosten eines stationären Blitzers

Ich wills mal so sagen: dass eine fest installierte geschwindigkeitsmessung mit angeflanschter kamera und SD-speicherkarte laut BRD-parteienstaatsfunk rd. 150.000 verdammte øre kosten soll und dass so ein unfassbarer mondpreis auch noch aus steuergeldern bezahlt wird, lässt sich unvoreingenommen eigentlich nur noch mit korrupzjon erklären. Oder müssen kamera und läjser aus einem für mich nicht einsichtigen grund ein dickeres goldgehäuse haben? Kein wunder, dass es in BRD-schulen reinregnet, wenn das ganze geld an irgendwelche mondpreis-techniker mit guten beziehungen in p’litik und verwaltung geht. Und dann wird den leuten auch noch erzählt, dass geld gespart wird, als ob die leute völlig blöd wären…

via @benediktg5@twitter.com

Der unterschied zwischen rumänjen und bananistan

In Rumänien hat der Oberste Gerichtshof die Haftstrafe für den Parteivorsitzenden der mitregierenden Sozialdemokraten, Dragnea, bestätigt. Demnach hat Dragnea in seiner Zeit als Regionalpräsident andere Personen zum Amtsmissbrauch angestiftet. Konkret geht es um Scheinbeschäftigungen von Parteimitarbeitern. Dafür muss er nun dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Dragnea ist bereits wegen anderer Vergehen vorbestraft

[Archivversjon]

In der BRD wäre das nicht passiert. In bananistan kriegt man als p’litverbrecher mit regierungshintergrund doch keine ermittlungen, keinen prozess und keinen knastaufenthalt, selbst wenn die indizjen erdrückend sind. Stattdessen kommt der bummsgrüßaugust und verleiht mit geübtem lächeln ein bummsverdienstkreuz. Und wenn alle stricke reißen, redet man sich damit raus, dass man seinen mafiakumpels ein ganz heiliges p’litiker-ehrenwort gegeben hat.

Außerdem geht das mit dem korruptenverknasten in korruptistan auch gar nicht. Die knäste sind schließlich zum bersten voll mit verarmten schwarzfahrern, hartz-IV-kontäjhnerbrötchendieben und haschischrauchern. Da wäre gar kein platz mehr.

Etwas blah und frage zum Strache-video

Nachtrag 13:30 uhr: Strache hat selbst die echtheit des videos bestätigt. Der text bleibt hier zu meiner schande und zur erheiterung der leser stehen. 😉

Ursprünglicher text:

Wie sicher ist es eigentlich, dass das ausgesprochen peinliche, den vizekanzler der bummsrepublik österreich wie einen korrupten volxverkäufer darstellende Strache-video [archivversjon] kein deepfake ist?

Es ist schon ein bisschen merkwürdig, dass das hochwirksame und empörungsfördernde kompromat in diesem video fast zwei jahre lang in irgendeiner schublade schlummert, bis es dann mal an die presse gesteckt wird, um auf diesem weg damit eine p’litische wirkung zu erzielen.

Ich hätte so etwas ja sowieso anders verbreitet, aber ich misstraue auch dem ganzen jornalistenpack. Aus erfahrung.

Ja, ich weiß, dass ich mal wieder das gras waxen höre. Wenn eine sache viel zu schön aussieht und klingt, um wahr sein zu können, dann ist sie meistens nicht wahr. Ich habe mich zwar vor lachen weggeschmissen, als ich ein bisschen vom video gesehen habe, aber trotzdem: mein vertrauen in die reschersche-fähigkeiten und die sorgfältige kwellenprüfung [archivversjon] bei fischblättern wie der alpenprawda und beim ehemaligen nachrichtenmagazin aus hamburg ist seit der als wissenschaft, fakt und wahrheit verkauften, höchst bullschittigen und schon bei oberflächlicher betrachtung nach propaganda müffelnden „MH17-analyse“ von „bellingcat“ nachhaltig kaputt. Das ist ganz normale contentindustrie, und nix mit vierte gewalt im staat und lebenswichtig für die dämonkratie. Die vermarkten werbeplätze. Das ist das eigentliche und einzige geschäft. Die redakzjonellen beiträge haben die genau gleiche funkzjon wie ein wurm, den ein angler an den haken macht. Der soll den fischen schmecken, nicht dem angler. Dementsprechend sieht es mit der jornalistischen gründlichkeit aus. In bereichen, in denen ich mich halbwegs gut auskenne, sind die fehler grob und hätten sich oft schon durch einfache nutzung der wicked pedia vermeiden lassen, erst recht natürlich mit richtiger reschersche. Ich habe keinen grund zur annahme, dass es in anderen bereichen, in denen ich mich zufällig nicht so gut auskenne, besser aussieht.

Wohlgemerkt: ich habe nicht einmal ein verdammtes indiz dafür, dass etwas an dem video nicht stimmt. (Das ist aber auch keine sache, mit der ich mich gut auskenne.) Ich habe einfach nur untötbares misstrauen gegen geschichten, die in der scheißpresse breitgetreten werden, und zwar vor allem dann, wenn sie der scheißpresse von anonym bleibenden dritten so mundgerecht zubereitet hingehalten werden, dass sich die geschichte fast von allein schreibt und einen ordentlichen klickviehmagnetismus verspricht. Betrachtet meine zweifel erstmal als spinnerei und verschwörungsteorie! Zumindest so lange, wie es noch keine belastbaren indizjen gibt, die solche zweifel stützen.

Ach ja, eines noch:

Nein, die Süddeutsche Zeitung wird Behörden die Originalaufnahmen nicht zur Verfügung stellen.

Ja, die alpenprawda wird eine überprüfung durch richtige forensiker verhindern, obwohl es dabei kaum um kwellenschutz gehen kann.

Und nun zu den hannöverschen lokalmeldungen

Ein schäbiger, korrupter lokalp’litiker mit SPD-hintergrund tritt ab [archivversjon] und verachtet mit seinen abschiedsworten ein letztes mal die intelligenz der menschen in hannover. Manchmal finde ich es ja schon ein bisschen schade, dass man sich hier in bananistan für die veruntreuung von staatlichem geld nicht wie in der „VR“ china einen genickschuss beim henker abholt, sondern stattdessen von seinen verbrecherischen kumpels bei näxster gelegenheit einen tollen dschobb mit wenig anstrengenden tätigkeiten für die versorgung mit bedingungslosem grundeinkommen zugeschoben kriegt. Tief fallen diese arschlöcher aus der BRD-parteienochlokratie ja nie. Und in den knast kommen sie auch nicht, der ist ja schon voll belegt mit schwarzfahrern, haschischrauchern und hartz-IV-contäjhnerbrötchendieben.

Und nun zum spocht

Die näxste brüllball-geldmeisterschaft 2022 findet ja in katar statt. Wie es dazu gekommen ist? Liegt es etwa daran, dass brüllball dort populär ist? Aber nein doch, die haben das einfach gekauft:

Vergabe der Fußball-WM 2022
Katar bot Fifa heimlich 880 Millionen Dollar

Genau so habe ich mir das auch vorgestellt. [Dauerhaft archivierte versjon gegen das vergessen im internetz]

Die leuten, die sich dieses ganze fußballteater noch geben, wünsche ich auch weiterhin viel spaß beim kollektiven bildschirm-anbrüllen!

TÜV des tages

Schwere Vorwürfe gegen den TÜV Süd werden im Zusammenhang mit der Dammbruchkatastrophe in Brumadinho unweit der brasilianischen Metropole Belo Horizonte laut. Bei der Katastrophe waren am 25. Januar mutmaßlich über 300 Menschen in einer Lawine von Klärschlamm aus einer Eisenerzmine ums Leben gekommen. Eine Außenstelle des TÜV Süd in São Paulo hatte zuvor für den Damm ein Sicherheitszertifikat ausgestellt. Wie nun bekannt wird, ist der TÜV Süd, der geschäftlich eng mit dem Minenbetreiber Vale kooperiert, mit dem Zertifikat eingesprungen, nachdem ein anderes Unternehmen den Damm als beträchtliches Sicherheitsrisiko eingestuft hatte – und obwohl in der Region bereits im November 2015 ein Dammbruch eine tödliche Klärschlammlawine ausgelöst hatte