Regt euch doch nicht so auf!

Das verrecken wegen eines softwäjhrfehlers ist doch marktüblich

Zu schade, dass dafür keiner wegen fahrlässiger tötung in den knast wandern kann, denn der knast ist schon voll mit cannabisrauchern, hartz-IV-contäjhnerdieben und schwarzfahrern.

Oh, ich sehe gerade, dass wegen fahrlässiger tötung ermittelt wird. Na, da bin ich mal gespannt, ob ein weißkittelmörder aus dieser scheißklinik in einem so klaren fall verurteilt wird. Oder wird wieder nur gegen die pösen russischen und/oder chinesischen häcker ermittelt, und die täter aus der BRD bleiben ungeschoren? Denn genau dort hat jemand die entscheidung getroffen, mit einer längst bekannten und längst mit öffentlich verfügbarem fix gefixten sicherheitslücke einfach weiterzumachen, und nirgends anders. Ohne jedes notfallkonzept. Bei bekanntem problem. Eigentlich gibt es dafür nur ein passendes wort, aber eben nicht im sinne des strafrechts: MÖRDER!

Was kommt als näxstes? Wird auf einem öffentlichen krankenhausklo etwas versteckt ein roter knopf angebracht, mit dem man das ganze krankenhaus abschalten kann — und dann nicht gegen die blutsaufenden vollidjoten ermittelt, die diesen knopf angebracht haben, sondern gegen die pösen häcker… ähm… irgendwelche unbekannte, die ihn gedrückt haben? Tolles recht! Da müsst ihr euch jetzt ganz toll von geschützt fühlen! Vor allem, wenn ihr mal in ein krankenhaus müsst.

Lehren aus wuhan

Man hat in Wuhan eine klare Relation zwischen der Länge der Arbeitsschichten und der Überlebenswahrscheinlichkeit der Patienten sowie der Ansteckungswahrscheinlichkeit der Krankenhaus-Mitarbeiter entdeckt. In der ersten hektischen Phase arbeiteten Ärzte und medizinisches Personal in Wuhan oft 12 bis 14 Stunden. Sehr viele Helfer haben sich damals angesteckt. Diese Entwicklung sehen wir auch in Italien und Spanien. Erst als in China sehr viel mehr Personal zur Hilfe kam und die Schichten sich auf sechs Stunden verkürzten, sanken die Ansteckungs- und Sterberaten. Das Personal konnte sich dann sehr viel genauer an die Vorschriften halten […] Die Lehre für Deutschland und Europa ist, dass eine Sechs-Stunden-Schicht Leben rettet

Überstunden und überarbeitung im krankenhausbetrieb töten menschen. In diesem sinne wünsche ich den BRD-bewohnern, die von dreifachschicht-ärzten und -pflegern in BRD-krankenhäusern behandelt werden, ein frohes sterben. Könnt ja den dank an Jens Spahn auf den grabstein meißeln lassen! Und natürlich den dank an die märkte, für die ihr gestorben seid. Da weiß man, dass es nicht sinnlos war!!!!elf!!1!!1!

Asozjale arschlöcher des tages

In hannover werden krankenhäuser leergeklaut:

Unbekannte haben aus der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) am Sonntag nach Angaben des Wissenschaftsministeriums in Niedersachsen große Mengen an Schutzmasken und Desinfektionsmitteln entwendet. Die Klinik habe daraufhin ihre Sicherheitsvorkehrungen erhöht und den Diebstahl zur Anzeige gebracht. Konkret handelt es sich den Angaben zufolge um 40 Liter Flächendesinfektionsmittel, 100 Masken der Schutzklasse FFP2, 500 Mund-Nasenschutz-Masken sowie 150 Schutzbrillen

[Archivversjon]

So stirbt man in der BRD

Gefährliche Erreger: 400.000 bis 600.000 Patienten infizieren sich in Deutschland jedes Jahr neu mit Krankenhauskeimen – und 10.000 bis 20.000 versterben daran, wie eine aktuelle Schätzung zeigt

Und wie man am text sieht, gibt es zum tema „sterben durch unhygjenische krankenhausfabriken“ nicht einmal richtige untersuchungen und offenbar auch keine spezjelle melde- und dokumentazjonspflicht, sondern nur eine schätzung der todesopfer mit einer erschreckenden unsicherheit. Das bedeutet, dass niemand interesse daran hat, diese zustände zu verändern. Denn sonst würde man für zuverlässige daten sorgen, um den erfolg der eingeleiteten gegenmaßnahmen beurteilen zu können.

Meine fresse! So lange das geschäft läuft, wirds verrecken in kauf genommen und nix dagegen gemacht. Und ansonsten findet man faschismus scheiße… 😦

Gesundheitswesen des tages

Jahrelang wurden dreckige und verkeimte Instrumente für Operationen freigegeben. Verantwortliche wussten davon, setzten sich aber über konkrete Hinweise auf Patientengefährdungen hinweg. Ungenügend gereinigte Instrumente blieben bis Oktober 2014 in Umlauf, trotz auffallend vieler Infektionen unter Patienten […] Die Dokumente belegen, dass seit 2002 die Klinikum Mannheim GmbH teils täuschte und vertuschte

Wohl dem, der im zeitalter allgemeinen, zum edlen ziel erhobenen gewinnstrebens und direkt daraus resultierender menschen- und lebensverachtung keinen arzt braucht!

Hej, zwölf jahre haben die scheißärzte in kauf genommen, dass leute sich schwere infekzjonen im krankenhaus abholen, und es ist nix passiert, sondern jeder, wirklich jeder, hat einfach weitergemacht. Gab ja geld! Widerlich!

„Internet der dinge“ des tages

Bislang war ja vor allem der anästesist das narkoserisiko, aber das ändert sich jetzt dank des technischen „fortschrittes“:

Sicherheitslücke:
Hacker übernimmt Narkosegerät

Auch weiterhin viel spaß und frohes sterben mit der vernetzung aller möglichen geräte, ohne viel auf kompjutersicherheit zu geben!

Auch weiterhin eine erstklassige medizinische versorgung

Nachdem sich die Amtsärzte einen ersten Überblick verschafft hatten und auch in OP-Sälen und Sterilisationsräumen auf Verunreinigungen gestoßen waren, sperrten sie mehrere Operationssäle erst einmal ab. Mehrere Mitarbeiter sollen wegen unzureichender Qualifikation nach Hause geschickt worden sein […] Mediziner des Hauses sehen die Probleme nicht als Panne, sondern als Folge eines harten Renditedrucks, den die Klinikleitung vorgebe

Denn wettbewerb und gewinnstreben als motor jeden tuns machen alles immer besser und besser… sagt zumindest die propaganda.