BRD-„großprojekt“ des tages

Medizin:
Gesundheitskarte steht vor dem endgültigen Aus

Advertisements

Krankenversicherung des tages

Erstaunliche erkenntnis des tages: wenn man den krankenkassen für eine liste von achtzig krankheiten, die langwierig und teuer für die krankenkassen sind, geld als „lastenausgleich“ gibt, dann werden diese so für die krankenkassen lukrativ gewordenen krankheiten signifikant häufiger von ärzten diagnostiziert

Der Anstieg, darüber sind sich die Autoren sicher, ist ein nomineller, kein realer, d.h. der Zuwachs bei gesicherten Diagnosen auf Diabetes, wie ihn die Daten der Krankenkassen für den Zeitraum von 2008 bis 2013 ausweisen, geht in Teilen auf Betrug, nicht darauf zurück, dass mehr Personen mit Diabetes diagnostiziert worden wären

Datenschleuder des tages

Datenschleuder des tages sind krankenkassen in der BRD, die mal eben sämtliche behandlungsdaten an jeden weitergeben, der den namen, das geburtsdatum und die versichertennummer von jemandenen kennt.

Aber hej, sind ja nur gesundheitsdaten, habt ja alle nix zu verbergen, also immer schön und überall vor jedermann datennackig machen! Besteht auch kein grund zu sorge, die frau datenschmutzbeauftragte ist schon „alarmiert“. Auch weiterhin ganz viel spaß beim festen glauben an den datenschutz, der überall versprochen wird!

Krankheitskarte des tages

Na sowas, die für krankenversicherte eingeführte elektronische zwangs-krankheitskarte ist unsicher und hat eine riesige, ausbeutbare datenschutzlücke. Jeder kriminelle kann in einer telefonsklavenkammer anrufen und eine karte bekommen, die für jeden beliebigen anderen menschen ausgestellt wird — und damit angeblich (heise hats nicht hinbekommen) auf daten zugreifen, die weit in die privatsfäre reinragen. Niemand hätte das vorher wissen können!!! Außer manche

Datenschleuder des tages

Datenschleuder des tages ist „anthem“, eine US-krankenkasse, die mehrere milljonen weit in die privatsfäre hineinragende daten ihrer kunden „veröffentlicht“ hat. Aber hej, die krankenakten sind nicht dabei, die kreditkartendaten auch nicht. Das sagen die gleichen typen, die vorher auch den „datenschutz“ versprochen haben.

Freut euch über die „elektronische gesundheitskarte“, die vergleichbare ereignisse in der BRD in den näxsten jahren zur sicheren wette macht! Wenn sie unsicher sein sollte, wird sie im zweifelsfall einfach wie DE-mäjhl per gesetz als sicher erklärt, und das wird dann zur grundlage jeder rechtskräftigen bewertung durch technische analfabeten erhoben:

Auch die Argumentation des Klägers, dass er nicht kontrollieren könne, ob seine persönlichen Daten auf der Karte sicher seien, wurde vom Gericht verworfen. Seine Daten seien durch das geltende Recht vor Missbrauch gesichert

Der einzig wirksame datenschutz ist und bleibt datenvermeidung. Und dieser datenschutz wird zunehmend unmöglich gemacht.

Bwahahaha, der grüne fäjhl des tages!!!1!

Die Grünen ändern nach der Kritik von CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe einen Passus in ihrem Kompakt-Wahlprogramm. In dem Abschnitt hatten die Grünen Union und FDP angegriffen. Dort hieß es, ‚Schwarz-Gelb‘ habe in der gesetzlichen Krankenversicherung ‚einen fatalen Wechsel eingeleitet‘ — seitdem würden die Beiträge nicht mehr zur Hälfte von Arbeitnehmern und Arbeitgebern gezahlt. Diese hälftige Finanzierung haben jedoch nicht Union und FDP abgeschafft, sondern die Grünen selbst.

Nicht, dass hier noch jemand glaubt, der jüngste und inzwischen in jedes leben hineinschneidende sozjalabbau in allen bereichen ginge auf die CDU zurück — das haben alles die sozjalpädagogen und päderasten von den scheiß-welken zusammen mit den arschlöchern aus der scheiß-SPD angefangen. Aber jetzt einen auf sozjal machen und auf alzheim hoffen…