Bummskriegsministerin des tages

Christine Lambrecht (SPD), kwothilde und bummskriegsministerin so in der bütt des bummstages:

Der Gepard ist kein Panzer. Der Gepard ist ja dafür da, Infrastruktur zu schützen dadurch, dass er dann mit diesem Rohr in die Luft schießt.

Die Christine ist ja auch keine ministerin. Die Christine ist ja dafür da, sich für die regierung hinzustellen und heiße luft aus ihrem mund in den plenarsaal zu schießen.

Gut fürs geschäft…

Munition und Waffen gefragt
Gute Geschäfte für Rüstungskonzerne

Vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges rechnet der Rüstungskonzern Rheinmetall mit deutlich anziehenden Geschäften in diesem Jahr. Beim Wettbewerber Heckler & Koch gingen die Zahlen zu Jahresbeginn bereits nach oben

[Archivversjon]

Kommt, so eine ordentliche ausweitung des krieges wäre sicherlich noch besser fürs geschäft. So schönes geld!

„Künstliche intelligenz“ des tages

So langsam wird mir die „künstliche intelligenz“ unheimlich, denn jetzt kriegt sie etwas hin, was bislang immer noch das wichtigste kennzeichen menschlicher intelligenz gewesen ist: die erfindung von fiesen mordwaffen:

Eine KI, die eigentlich bei der Entwicklung von Medikamenten gefährliche Nebenwirkungen ausschließen soll, hat innerhalb weniger Stunden Zehntausende potenziell tödliche chemische Verbindungen identifiziert. Das hat das verantwortliche Forschungsteam nun erläutert und spricht von einem „Weckruf“.

Zwar sei immer noch Expertise in den Feldern Chemie und Toxikologie nötig, aber mit Programmierkenntnissen und Algorithmen des maschinellen Lernens sinke die Schwelle zur Entwicklung chemischer Kampfstoffe dramatisch. Ihre KI habe selbstständig nicht nur eines der gefährlichsten Nervengifte entwickelt, sondern sogar welche, die noch giftiger sein könnten. Auch andere bekannte Nervengifte hätten sie im Datensatz entdeckt, die KI habe die nicht gekannt […] Ein „nichtmenschlicher Generator einer tödlichen Chemiewaffe ist voll realisierbar“, schreibt das Team noch

Viel spaß im nächsten gift- und gaskrieg! Ein kleiner schritt für ein angelerntes netzwerk, ein großer sprung für die technisch verfeinerten selbstausrottungsbestrebungen der gattung „homo sapiens“. Jetzt muss man natürlich erstmal schauen, ob das zeug wirklich so giftig ist, wie die forschen forscher in ihrem alarmschrei schreien, und wenn was „brauchbares“ dabei ist, wird sich schon eine klitsche finden, die das gift in großen massen zusammenbraut. Es gibt ja so schönes geld dafür!!1!

Freuet euch und jauchzet, hier kommt der aufschwung!!1!

Rheinmetall rechnet mit Großaufträgen

Mit Militär-Lastwagen und Munition für die Bundeswehr will der größte deutsche Rüstungskonzern, Rheinmetall, schon in diesem Jahr kräftig Kasse machen […] Deutschlands Waffenbranche stellt sich derzeit auf große Aufträge ein: Die Bundesregierung will 100 Milliarden Euro als Investitionspaket bereitstellen und den laufenden Verteidigungshaushalt aufstocken

Immer wieder faszinierend, wofür dieser bananige scheißstaat BRD geld hat… und wofür er kein geld hat. Und ja, die zitierte DPA-meldung ist eine abgeschriebene PResseerklärung der lebensverachtenden blutsäufervampire von rheinmetall. Ist ja auch DPA.

Präsentkörbe

Wohl dem, der Freunde in der SPD hat

Und damit man sich auch genug freunde in der SPD macht, werden halt hübsche präsentkörbe mit anständig teurem edelgesöff, mehreren flaschen puffbrause und teuren leckerlies versendet — unter anderem auch an solche moralbesoffenen lallbacken mit hartz-IV-massenverarmungshintergrund wie das heutige BRD-kaisersurrogat Frank-Walter Steinmeier. Daran solltet ihr immer denken, wenn dieser grüßaugust euch einen darüber erzählt, was gut, richtig und moralisch angemessen ist. [Archivversjon]

Banane des tages

Der Waffenhersteller Heckler & Koch soll nach Recherchen des ARD-Politik-Magazins Report Mainz versucht haben, Bundestagsabgeordnete mit Geldspenden zu bestechen. Das geht aus E-Mails des damaligen Geschäftsführers von Heckler & Koch, Peter Beyerle, hervor. Mit den Spenden sollte die Entscheidung zur Ausfuhr von mehreren tausend Sturm-Gewehren nach Mexiko positiv beeinflusst oder zumindest beschleunigt werden

[Archivversjon der tagesschau-meldung]

Keine sorge, liebe bummsbürger: egal, was bei irgendwelchen untersuchungen rauskommt, es wird keinerlei konsekwenzen haben. Geht ja auch nicht. Die gefängnisse sind voller schwarzfahrer und hartz-IV-brötchendiebe, also müssen korrupte volxzertreter und korrumpierende mordwaffenhersteller auch weiterhin frei rumlaufen. Schon Helmut Kohl ist in der bananigen BRD mit der gerechtesten und besten aller justizen mit seiner aussageverweigerung durchgekommen, indem er einfach sagte, er habe sein ehrenwort gegeben — statt wie jeder andere mensch, der so eine dummdreiste nummer versucht, in beugehaft genommen zu werden. Im zweifelsfall gefährdet eine strafverfolgung arbeitsplätze, und deshalb wird davon abgesehen…

Das geschäft lohnt sich

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan beschimpft deutsche Politiker gern als Nazis. Deutsche Journalisten und deutsche Menschenrechtler lässt er ohne Beweise ins Gefängnis werfen. Deutsche Rüstungsmanager hingegen scheint er zu mögen. Mit ihnen versteht er sich gut. Behandelt sie wie seine Freunde

Achtung, sehr fragwürdige kwelle! Es ist eine „correct!v“-nahe webseit, und „correct!v“ hat auch schon richtig derbe fäjhknjuhs gebracht. Außerdem bietet sich „correct!v“ freiwillig und diensteifrig als fratzenbuch-zensor nach dem herzen des grund- und menschenrechtfeindes Heiko Maas (SPD) an.

Propaganda des tages

Waffenlieferungen nach kurdistan? Das ist vollkommen richtig, ein gebot der menschlichkeit, bekämpft die barbarei (die muss militärisch gestoppt werden, also durch truppeneinsatz, schreibt da schon ein bluttrunkener feiger einheizer von seinem mörderischen jornalisten-schreibtisch) und ist mal etwas anderes als dieses ständige wegducken. Wie immer ziemlich gleichgeschaltet, was die milljardäre von sich geben, für die diese „pressefreiheit“ ein recht ist. Weil, das müsst ihr wissen: waffen gibt es im nahen osten viel zu wenige!

Auch weiterhin viel spaß mit presse und glotze im kriegsgeschäft — was meint ihr wohl, wie die klingen, wenns erst wieder richtig dicke krieg gibt!

Übrigens: alle drei sekunden verhungert ein mensch, während die nahrungsmittelprodukzjon die welt zweimal ernähren könnte. Aber da gibts ja kein geiles videomaterjal in den hirnficker-medien der milljardäre und großmörder.

IG Metall so: Rüstungsexportverzicht = Arbeitsplatzvernichtung

100.000 Menschen in Deutschland arbeiten in einer umstrittenen Branche: der Rüstungsindustrie. Die Zukunft dieser Arbeitsplätze sieht die IG Metall in Gefahr, da Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel weniger Rüstungsgeschäfte genehmigen will

Auch weiterhin viel spaß mit BRD-gewerkschaften, die großes interesse an frieden und fortschritt haben… :mrgreen:

Danke, E.T.!