Banane des tages

Der Waffenhersteller Heckler & Koch soll nach Recherchen des ARD-Politik-Magazins Report Mainz versucht haben, Bundestagsabgeordnete mit Geldspenden zu bestechen. Das geht aus E-Mails des damaligen Geschäftsführers von Heckler & Koch, Peter Beyerle, hervor. Mit den Spenden sollte die Entscheidung zur Ausfuhr von mehreren tausend Sturm-Gewehren nach Mexiko positiv beeinflusst oder zumindest beschleunigt werden

[Archivversjon der tagesschau-meldung]

Keine sorge, liebe bummsbürger: egal, was bei irgendwelchen untersuchungen rauskommt, es wird keinerlei konsekwenzen haben. Geht ja auch nicht. Die gefängnisse sind voller schwarzfahrer und hartz-IV-brötchendiebe, also müssen korrupte volxzertreter und korrumpierende mordwaffenhersteller auch weiterhin frei rumlaufen. Schon Helmut Kohl ist in der bananigen BRD mit der gerechtesten und besten aller justizen mit seiner aussageverweigerung durchgekommen, indem er einfach sagte, er habe sein ehrenwort gegeben — statt wie jeder andere mensch, der so eine dummdreiste nummer versucht, in beugehaft genommen zu werden. Im zweifelsfall gefährdet eine strafverfolgung arbeitsplätze, und deshalb wird davon abgesehen…

Das geschäft lohnt sich

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan beschimpft deutsche Politiker gern als Nazis. Deutsche Journalisten und deutsche Menschenrechtler lässt er ohne Beweise ins Gefängnis werfen. Deutsche Rüstungsmanager hingegen scheint er zu mögen. Mit ihnen versteht er sich gut. Behandelt sie wie seine Freunde

Achtung, sehr fragwürdige kwelle! Es ist eine „correct!v“-nahe webseit, und „correct!v“ hat auch schon richtig derbe fäjhknjuhs gebracht. Außerdem bietet sich „correct!v“ freiwillig und diensteifrig als fratzenbuch-zensor nach dem herzen des grund- und menschenrechtfeindes Heiko Maas (SPD) an.

Propaganda des tages

Waffenlieferungen nach kurdistan? Das ist vollkommen richtig, ein gebot der menschlichkeit, bekämpft die barbarei (die muss militärisch gestoppt werden, also durch truppeneinsatz, schreibt da schon ein bluttrunkener feiger einheizer von seinem mörderischen jornalisten-schreibtisch) und ist mal etwas anderes als dieses ständige wegducken. Wie immer ziemlich gleichgeschaltet, was die milljardäre von sich geben, für die diese „pressefreiheit“ ein recht ist. Weil, das müsst ihr wissen: waffen gibt es im nahen osten viel zu wenige!

Auch weiterhin viel spaß mit presse und glotze im kriegsgeschäft — was meint ihr wohl, wie die klingen, wenns erst wieder richtig dicke krieg gibt!

Übrigens: alle drei sekunden verhungert ein mensch, während die nahrungsmittelprodukzjon die welt zweimal ernähren könnte. Aber da gibts ja kein geiles videomaterjal in den hirnficker-medien der milljardäre und großmörder.

IG Metall so: Rüstungsexportverzicht = Arbeitsplatzvernichtung

100.000 Menschen in Deutschland arbeiten in einer umstrittenen Branche: der Rüstungsindustrie. Die Zukunft dieser Arbeitsplätze sieht die IG Metall in Gefahr, da Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel weniger Rüstungsgeschäfte genehmigen will

Auch weiterhin viel spaß mit BRD-gewerkschaften, die großes interesse an frieden und fortschritt haben… :mrgreen:

Danke, E.T.!