Kryptogeld des tages

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass sich die geier immer dort sammeln, wo das aas herumliegt:

Cyber-Verbrecher greifen auch direkt verschiedene Börsen für den Handel von Kryptowährungen an und erbeuten dort hohe Beträge. Laut einem Bericht der Sicherheitsfirma CipherTrace kamen den eigentlichen Besitzern auf diese Weise im ersten Halbjahr bereits 761 Millionen Dollar abhanden, im Gesamtjahr sollen es mehr als 1,5 Milliarden Dollar werden

Niemand, ich wiederhole, niemand hätte damit jemals rechnen können!!!1!

Tolle idee: kryptogeldbeutel gleich in den webbrauser einbauen

Da kriegste angst, dass du am facepalm sterben könntest…

Ob der private schlüssel der wallet wohl im speicher des gleichen prozesses wie der rest des webbrausers rumlungert? Was kann da schon schiefgehen?! :mrgreen:

Oder liegt der private schlüssel (also der zugang zum geld und damit der besitz des geldes) etwa zentral bei opera herum, zusammen mit dem zugang zu einigen zehntausend weiteren kryptogeldbeuteln?

Mir reicht jedenfalls schon „kryptogeld auf dem wischofon im webbrauser haben“ für das sichere gefühl, dass da einige pöse jungs in ein paar wochen ganz schön viel kryptogeld mitnehmen werden. Sage bitte niemand, dass er nicht vorher gewarnt wurde! Es ist eine unfassbar schlechte idee, die opera da hat. Wer mir das nicht glauben mag, weil ich ein dahergelaufener blogger bin, der nicht einmal richtig deutsch schreibt, der frage bitte einfach einen richtigen fachmann! Zum beispiel einen professor für informatik mit schwerpunkt kryptografie oder so etwas. Der wird nix anderes sagen, als dass es eine unfassbar schlechte idee von opera ist — nachdem er sich vergewissert hat, dass auch nicht der erste april ist. Einfach ausprobieren! Nur jornalisten dürft ihr nicht fragen, die haben wirklich keine ahnung und halten die inhalte von PResseerklärungen für ganz was hochkwalitativ tolles und wahres.

Kennt ihr noch den ollen opera, mit der guten benutzerschnittstelle? (Das war jahrelang der aus anwendersicht beste brauser überhaupt.) Könnt ihr euch noch erinnern, dass der irgendwann einmal eine eingebaute mäjhlsoftware verpasst bekam, und dass die erste versjon einen kleinen, peinlichen fehler hatte: manchmal waren sämtliche mäjhls einfach weg? Also jetzt: richtig weg, auch auf dem sörver. Ich will mal hoffen, dass so ein kryptogeldbeutel bei opera ein bisschen solider geproggt wird. :mrgreen:

Kryptogeld des tages

Auf der Exchange-Plattform für Kryptowährungen Bancor hat es einen Sicherheitsvorfall gegeben. Dabei hat ein Hacker die Kryptowährungen Ether (ETH) und Pundi X (NPXS) im Wert von rund 11,5 Millionen Euro gestohlen

Ich glaube ja immer noch, dass man stahlschränke besser sichern kann als mit dem internetz verbundene kompjuter, aber auf mich hört keiner. Also hej, nehmt kryptogeld. Denn geld ist ja das, was im internetz ja immer irgendwie gefehlt hat — das seht ihr ja schon daran, dass überall dort, wo gewinnerzielungsabsicht und internetz zusammenkommen, so viel scheiße entsteht: Totalüberwachung schlimmer als Orwells albträume; lobbyismusgesetze, die zitate kriminalisieren; totalausbeuterische drexläden wie amazon; überwachungswanzen zum selbsthinstellen und dummheit, dummheit, dummheit. Also stürzt euch weiter auf das kryptogeld! Ist ne tolle sache!

Die „pirate bay“ über ihr eigenes geschäftsmodell

TPB Supermod namens Sid macht es sich als Reaktion sehr einfach. Die Zeit bis man einen Magnet-Link finden und herunterladen würde, sei total irrelevant. Wer länger als fünf Minuten dafür brauche, sei hier falsch, so Sid. Und wer grundsätzlich auf solchen Seiten ohne einen Adblocker unterwegs sei, mache es doppelt falsch

Ich sags ja immer: so viel javascript blocken, wie nur irgend möglich ist, webseits, auf denen das nicht möglich ist, meiden und zusätzlich niemals ohne adblocker! Überall! Leute, die in javascript irgendwelches kryptogeld machen, benutzen die ineffizjenteste nur irgend denkbare laufzeitumgebung für ihren trojaner: den webbrauser. Das ist eine noch größere stromverschwendung als es diese ganze kryptogeldscheiße eh schon ist. Dass damit die stromrechnungen bei anderen menschen steigen und die hardwäjhr belastet wird, interessiert diese kryptogeldgeilen arschgesichter überhaupt nicht. Die würden für ein paar pfennige jeden schaden bei ihren mitmenschen in kauf nehmen. Das sind asozjale arschlöcher, karakterlich nahe am offenen halunken.

Kryptogeld des tages

Hacker haben der südkoreanischen Kryptobörse Bithumb in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch etwa 35 Milliarden Won, umgerechnet etwa 27,4 Millionen Euro, an Kryptowährung gestohlen

Und jetzt zum abschluss noch eine verschwörungsteorie. Wer sagt eigentlich, dass es sich um einen kräck gehandelt hat? Ah, die klitsche, bei der das geld verdampft ist, dieses „bithumb“ Und, muss das stimmen? Die haben gerade an ihrem system rumgefummelt. Dabei kann man leicht etwas falsch machen. Vielleicht haben sie sich das kryptogeld sogar selbst in die tasche gesteckt, und dann von einem häck gesprochen… wisst schon, die pösen nordkoreaner oder die pösen russen, da kann man halt nix machen. Da fragt dann auch keiner mehr nach. Da hat jeder verständnis. Also zumindest jeder jornalist und jeder sonstige ahnungslose. Diese pösen cyberhäcker aber auch immer! Und weil kryptogeld völlig unreguliert ist, gibt es keinerlei aufsicht über die machenschaften einer derartigen kryptogeld-börse, der die leute dann sogar noch ihr kryptogeld anvertrauen, als sei sie irgendwie vertrauenswürdig.

Ich meine ja nur… mir kommt das mit meinem abstand genau so glaubwürdig wie die erklärung „bithumbs“ mit den häckern vor, zumal bei „bithumb“ schon letztes jahr an- und vorgeblich jemand rungekräckt und ordentlich kryptogeld mitgenommen haben soll. Erstaunlich übrigens, dass die… ähm… für außenstehende viel zu leicht zugängliche klitsche danach immer noch nutzer hatte, die ihr kryptogeld anvertraut haben, aber hirn gibts ja leider nicht im äppstohr.

Unbuntu des tages

At least two of the snap packages, 2048buntu and Hextris, uploaded to the Ubuntu Snaps Store by user Nicolas Tomb, contained malware

Ist doch eine tolle sache in diesem snäpp-dingens bei unbuntu, dass da jeder honk beliebige pakete zum bekwemen installieren hochladen kann. Was kann dabei schon schiefgehen?! :mrgreen:

Wenn man sein betrübssystem wischofonnutzertauglich macht — hej, es gibt auch viele viele bunte äpps!!!!1! — bekommt man eben auch die gleische scheißkultur wie auf den beschissenen wischofonen. Dann ist halt schadsoftwäjhr in einem erheblichen teil der verfügbaren pakete, genau wie unter ändräut. Wer die verblödung einlädt, darf sich nun einmal nicht wundern, wenn sie die türe eintritt, um auch ja schön schnell reinzukommen.

Immerhin wird so endlich mal dieses gerücht verschwinden, dass linux irgendwie sicherer als andere betrübssysteme sei.

Warum man immer mit javascript-blocker unterwegs ist…

Unbekannte Angreifer haben es auf mit dem Content Management System (CMS) Drupal gebaute Webseiten abgesehen. Dabei suchen sie gezielt nach Seiten mit Sicherheitslücken (CVE-2018-7600 und CVE-2018-7602), um diese auszunutzen und einen Krypto-Miner zu platzieren […] Eigenen Angaben zufolge hat er über die gesamte Welt verteilt bis dato rund 350 infizierte Drupal-Webseiten entdeckt – auch Webauftritte aus Deutschland sind betroffen. Darunter finden sich vor allem Seiten von Universitäten und Regierungen, aber auch vom Computerhersteller Lenovo

Fällt euch übrigens auf, dass scheißjornalisten niemals auf die sicherheitsprobleme mit javascript hinweisen? Wenn vergleichbare probleme mit „fläsch“ aufgetreten wären, wäre klar, was geschrieben würde. Jornalismus ist nicht aufklärung und informazjon, jornalismus ist verdummung, hirnfick, desinformazjon und manipulazjon, finanziert von reklameunternehmen. Abhilfe gegen die kriminelle kohdausführung innerhalb des webbrausers ist frei verfügbar.

Sportlich…

Irgendwelchen bitcoin-gläubigen an der blasenfront mit gutem alten phishing ingesamt fuffzich milljonen dollar aus der tasche zu ziehen, ist schon ganz schön sportlich. Es ist aber auch doof, wenn man in kryptogeld macht und überhaupt nicht an kompjutersicherheit denkt und irgendwelche zugangsdaten zu seinem kryptogeld einfach eingibt, weil auf einer in einem reklamebanner verlinkten webseit seht, dass man sie eingeben soll. Wer so abgezogen werden konnte, sollte seinen verlust als lehrgeld abschreiben. Und hej, leute, wenn euch das internetz zu kompliziert ist, dann solltet ihr einfach die finger davon lassen. Es gibt ja auch andere schöne beschäftigungen. Die ihr versteht. Wixen zu beispiel.

Übrigens: mit einem adblocker wäre das nicht passiert.

Das ist übrigens mal wieder die gelegenheit für einen ganz wichtigen test: ist mein passwort sicher genug?

Kryptogeld und drexjornallje des tages

Abt.: verbrennt die braunkohle für den reibach eurer feinde, der jornalisten.

Stellt euch mal vor, so in zwanzig, dreißig jahren sind die pole der erde pitsche patsche abgeschmolzen, die holländer ein völkchen ohne heimat, hamburg weg, bremen weg, lübeck weg, rostock weg, schwerin weg, kiel weg, hannover eine hafenstadt, das weserbergland eine liebliche landschaft aus kleinen gefährlichen inseln, der harz eine halbwegs sichere zuflucht bei heftigen sturmfluten, und man schüttelt überall den kopf darüber, dass es ausgerechnet die scheißjornallje war, die mit ihrer grenzenlosen scheißgier und mit ihrem energieineffizjenten kryptogeldberechnen im webbrauser einen erheblichen anteil daran hatte:mrgreen:

So, und jetzt glaubt den jornalisten wieder, dass der kampf gegen die globale erwärmung alternativlos und eine aufgabe für die ganze welt ist! Müsst ihr verstehen, die sind so gut, wollen nur euer bestes und in aller ihrer hehrer selbstlosigkeit generell nur das besteste! Niemals würden die euch verblöden. Niemals würden die euch schaden. Drexpack! Arschlöcher! Fäkalmaden!

In jedem fall bleibt es eine gute idee, irgendwelchen drexjornalljewebseits niemals javascript zu gestatten. Schon gar nicht, wenn die scheiß-jornalistenlügner euch kackenddreist anlügen, damit ihr ihnen javascript gestattet.

11,2 kilometer in der sekunde…

…oder etwas „anschaulicher“ rd. 28.500 km/h ist die geschwindigkeit, die man erreichen muss, um die erde auf einer nicht zurückkehrenden bahn zu verlassen. Warum mir diese zahl gerade einfällt? Weil ich bei heise onlein eine schlagzeile gesehen habe:

Unicef ruft Gamer zum Ethereum-Mining für syrische Kinder auf

Und jetzt will ich hier weg. Ganz weit weg.

Um mir wenigstens etwas glauben an das gehirn zurückzugeben: bitte, liebe spieler, gebt der UNICEF einfach stattdessen ein paar euro, dollar, kronen, franken oder sonstwas, statt den in der BRD mit braunkohleverbrennung und nebenan in belgien und frankreich mit hochgefährlichen schrottreaktoren erzeugten strom für so eine spekulazjonskacke in abwärme und lüfterlärm zu verwandeln (und dafür auch eine rechnung zu bezahlen, die möglicherweise viel höher ist, als das errechnete kryptogeld wert ist)! Vor allem, weil durch den durch gas- und kohleverstromung erzeugten klimawandel — zumindest bei den vereinten nazjonen glaubt man völlig felsenfest daran, so dass ich dieses argument problemlos bringen kann — noch mehr kinder leiden und elend verhungern werden.

Oder noch besser: seht zu, dass ihr eine möglichkeit findet, so zu spenden, dass das geld nicht in der korrupzjon der vereinten nazjonen verschwindet! Und wählt niemals wieder p’litiker, die den gesamten nahen osten mit kriegs- und mordwaffen beliefern, also keine blutsaufenden schreibtischmörder im brote der rüstungsindustrie aus SPD, CDU, CSU, FDP und von den scheißgrünen.

Kurz: seid nicht so doof wie ein p’litiker!

Und wenn ihr mir noch was gutes tun wollt, spendiert mir ein raumfahrzeug! Ich muss weg hier… 😦

Bitcoin des tages

In foren für bitcoingläubige bekommt man den eindruck, dass der abschwung so langsam im bewusstsein ankommt, denn es wird ernsthaft über selbstmord und selbstmordvermeidung gesprochen. Tja, wenn man nix anderes hatte in seinem leben als das bisschen selbstaufgeilung bei der vorstellung, durch spekulazjon auf den glauben an den wert von daten (die zudem als zahlungsmittel völlig ungeeignet sind) reich zu werden, dann kann man meinethalben ruhig den strick nehmen. Es ist kein großer verlust. Weder für einen selbst, noch für andere. Tschüss!

Und dabei ist der richtige abschwung noch gar nicht losgegangen… :mrgreen:

via @tux@pod.geraspora.de

Aber hej, solche leute wie der typ von „bitblokes“…

Ich habe schon mehrmals erwähnt, dass mein Plan ist, langfristig anzulegen

…würden ihr geld sicherlich auch in lottoscheinen „langfristig anlegen“. Zeitungsgenießer und sonstige verblendete, die nicht wissen, was der unterschied zwischen eine anlage (oder neudeutsch: investizjon) und einer spekulazjon (oder klardeutsch: riskanten zockerei) ist, erfüllen mich nicht gerade mit mitleid, wenn sie darauf hoffen, dass ein rein spekulativer und unter vielfachen manipulazjonsversuchen beeinflusster kurs steigt und dabei zuschauen müssen, wie ihr geld kleine flüglein kriegt und zu andren flattert. Intelligenz erkennt man übrigens daran, dass die einsicht nicht immer erst nach dem schaden kommt. Na ja, immerhin ist er nicht auf versprochene mondrenditen reingefallen.

Na, immer noch keinen adblocker?

Krypto-Mining-Code versteckt sich neuerdings in unauffälligen Online-Werbeanzeigen, um unbemerkt auf eigentlich vertrauenswürdige Webseiten wie etwa YouTube zu gelangen. Adblocker bannen die Gefahr

Selbst so eine meldung hindert heise onlein immer noch nicht daran, auf der gleichen seite über guhgells „doubleclick“ vermakelte reklame reinzupatschen. Ist heise doch scheißegal, wenn mit ein paar euro stromkosten eines lesers ein paar cent für organisiert kriminelle erzeugt werden. Diese armen kriminellen müssen ja auch von was leben. Und wer gar eins von diesen wischofonen hat, kriegt halt den akku leergenuckelt, kann man ja wieder laden.

Das moderne web stinkt jeden tag ein bisschen fauliger! Ohne adblocker ist es wie ein spaziergang durch ein ghetto voller messerhelden.

Facepalm des tages

Hauptwerkzeug des Angriffes war eine Phishing-Website, die einen Online-Seed-Generator bereitstellte und durch Suchmaschinenoptimierung in der Google-Suche bei Anfragen zu „IOTA Seed“ an prominenter Stelle im Suchergebnis auftauchte. Diese Webseite richtete sich an unerfahrene Benutzer von Kryptowährungen, die einen einfachen Weg suchten, die zufällige Zeichenfolge für den 81-stelligen privaten Schlüssel (Seed) für ihre IOTA-Wallet zu erzeugen: Über ein einfaches Online-Formular ließ sich ein vermeintlich sicheres Seed mit wenigen Mausklicks erzeugen

m(

Jeder sollte eine kryptowährung machen…

Nach dem bitcoin — der dazu führte, dass menschen geld gegen seltene zahlen eintauschten und damit den wertlosen, kwasireligjösen, rein psychischen karakter des geldes offenbarten — gibt es scheinbar alle paar wochen eine neue kryptowährung. Soll sich doch jeder eine machen! Sollen doch auch noch wexelkursspekulazjonen damit möglich werden! Bildet den schwachsinn des kapitalistischen wirtschaftens nur fein und mit beachtlichem aufwand in einem bereich der welt ab, der sich dank der beliebigen verlustfreien kopierbarkeit seiner spezifischen güter zu großen teilen immer noch ohne diesen schwachsinn zu behelfen weiß und wundert euch ein paar monate später nicht darüber, dass die anderen erscheinungen des abgebildeten schwachsinns gleich hinterherkommen — einschließlich der sich an diesen schwachsinn bindenden kriminalität. Da ist ein kopf. Da ist eine wand. Immer nur schön feste durch! Rumms!

Eine frage nur: kennt ihr eigentlich pyramidenspiele? :mrgreen: