Universitärer bullschitt des tages

Nein, das ist nicht der postilljon!

Die Universität Osnabrück erhält eine bundesweit einmalige Professur, die Latein und internationale Geschlechterforschung verknüpft […] Das Themenfeld „Latinistik und Gender“ werde vom Auswahlgremium der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen als „hochrelevant und äußerst innovativ“ beurteilt, heißt es in einer Mitteilung der Uni Osnabrück. Das zugesprochene Fördervolumen beträgt den Angaben zufolge 472.500 Euro […] Die Uni Osnabrück kündigte an, eine W2-Professur „Klassische Philologie, Schwerpunkt Latein/Genderforschung“ auszuschreiben und zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen

Schon toll, was an Universitäten gelehrt wird, als sei es eine Wissenschaft. Vestimentum non facit monachum.

Völlig nutzlos…

…aber so lustig für alle lateiner, die vom typischen kompjuterlatein die schnauze so richtig voll haben und lieber richtiges latein lesen wollen.

$ sudo aptitude install hodie
$ hodie
Hodie post. Non. Apr. MMIX est
$

Ehrlich gesagt finde ich so etwas wesentlich erfreulicher als das ganze selbstbezügliche PR-geschwafel auf der re:pubsmalda.

Schade, dass sich noch niemand die mühe einer vollständigen lateinischen lokalisierung von debian gemacht hat, sonst hätte ich den besten denkbaren zugriffsschutz. Aber nein, ich bin nicht kompetent dazu. Das muss jemand machen, der treffliche und gute lateinische ausdrücke für „datenbank“, „datei“, „internet“ und eine menge anderes zeug findet, das die alten römer so nicht kannten.