Grundrechtsaufhebung

Die pechschwarz-bananengelbe landesregierung von nordrhein-westfalen unter der führung von Armin Laschet (CDU) hat man eben ein grundrecht aus dem grunzgesetz für die bummsrepublik deutschland aufgehoben.

Gruß auch an die FDP, die ursprünglich mal „was mit bürgerrechten“ war, aber inzwischen nur noch banane ist. 🍌

S/M und polizei des tages

Auf dem fratzenbuchprofil einer polizei zu kommentieren kann in der BRD auch mal zu einer völlig willkürlichen hausdurchsuchung führen. Ja, die hat offenbar auch ein richter aus der BRD abgenickt, mutmaßlich, nachdem er ein paar ausgewählte fratzenbuch-bildschirmfotos gesehen hat. Wisst schon, sicherheit und so…

Alle reden vom polizeistaat. Wir machen ihn. CDUCSPDUAFDPGRÜNETC.

Ach du scheiße!

Das strenge Handyverbot am Steuer gerät ins Straucheln – dank der Genderisierung der Gesetzesprache

Liebe vollidjoten und vollidjotinnen, ich bin radfahrer, und beinahe jeden verdammten tag springe ich irgendwo dem tod von der schippe, der in form eines wischofonzombies mit auto äppblind durch die straßen rast. Das verbot war noch nie etwas wert. Und jetzt nicht einmal mehr das. Danke, liebe sprachliche korrektler_innen mit eurem streben nach „geschlechtergerechter“ sprache! Ich hoffe, euch erwischt es zuerst! Ach scheiße, das wird nix, weil ihr ja meistens im auto sitzt… schade. 😦

Bargeld des tages

Für einige polizeibeamte scheint das bargeld schon abgeschafft zu sein und sie machen richtig lustige strafanzeigen, weil jemand banknoten dabei hat:

Es handelt sich um eine dealgeldtypische Geldstückelung

Merkt es euch: bargeld in handlicher stückelung ist in den augen eines polizisten ein mögliches indiz für eine straftat.

Verarschung des tages: verfahren eingestellt?

Habt ihr bestimmt auch in den webseits der scheißpresse gelesen, dass das verfahren gegen netzpolitik punkt org eingestellt ist. Stimmt aber gar nicht. Also: lasst euch nicht von scheißjornalisten, die für die scheißpresse der scheißmilljardäre schreiben, irgendwelche scheißlügen erzählen!

Auch weiterhin viel spaß mit der lügenpresse, die hier jedes hirnchen nach allen regeln der kunst durchfickt.

Nachtrag: „netzpolitik“ hat auch selbst das wort ergriffen, aber die seite ist gerade sehr zäh. Kein wunder, denn die ganze welt betrachtet gerade verwundert die staatsfaschistoide bananigkeit deutschlands.

Kwalitätsjornalist des tages

Giovanni di Lorenzo (scheffredaktör der „zeit“ und damit deutschlandweit in die nacht strahlender leuchturm der moral und der p’litischen „bildung“) ganz offen in die kameras so: meiner stimme bei der wahl gebe ich einfach das doppelte gewicht, indem ich zweimal wähle. Keine sorge, der steckt ja als systemrelevanter jornalist ganz tief im enddarm der p’litischen kaste, der kriegt nicht einmal einen prozess, geschweige denn eine verurteilung wegen wahlfälschung. Kann man ja auch nicht machen, die gefängnisse sind schließlich viel zu voll mit den ganzen schwarzfahrern.

27,95 euro des tages

Bemerkenswerte ideen aus der gedankenwelt von BRD-richtern, ausgebreitet im namen des volkers in urteilsbegründungen, zu gesprochenem und damit geltendem recht geworden, um mit staatsgewalt schwere eingriffe in die privatsfäre machen zu können:

Das Amtsgericht Gießen sieht sogar einen konkreten Anreiz für jeden Blackshades-Käufer, die Software strafbar zu nutzen. Immerhin, so die Argumentation in den mir bekannten Fällen, habe der User Geld für das Programm gezahlt. Ihm komme es also geradezu darauf an, diese Ausgabe durch entsprechende Einnahmen aus dem betrügerischen Einsatz von Opferdaten zu kompensieren.

In den mir bekannten Fällen haben die Beschuldigten stolze 27,95 Euro für Blackshades bezahlt.

Ohne worte.

Verdacht auf schweren diebstahl

Was einem in der BRD passieren kann, wenn man irgendwann einmal bei der polizei eine speichelprobe für einen DNA-test abgegeben hat. Wäre ja auch mistig, wenn die ganzen irgendwann einmal gesammelten daten von völlig unbeteiligten menschen einfach wieder so gelöscht würden, nachdem eine konkrete ermittlung beendet wurde. Und genau deshalb gibt man der BRD-willkürpolizei freiwillig keine DNA-probe. Und zwar niemals, unter keinen umständen.

Was BRD-staatsanwälte nicht mögen

BRD-staatsanwälte (zumindest einige von ihnen) mögen es ganz und gar nicht, wenn die interessierte öffentlichkeit materialjen zum „fall“ Gustl Mollath¹ im internetz nachlesen kann — da müssen gleich mal links beschlagnahmt werden

Von den dokumenten habe ich mir ein archiv angelegt, falls den werten damen und herren juristen im staatsdienste noch ein wirksamerer trick zur — achtung: das folgende ist eine meinungsäußerung eines nicht-juristen und wie eine solche zu lesen — als recht getarnten zensur von dokumenten zur jüngeren zeitgeschichte einfallen sollte. Ich empfehle jedem das gleiche zu tun. Eine im internet verfügbare zweitveröffentlichung im falle einer solchen — achtung: dies ist wieder so eine meinungsäußerung — als recht getarnten zensur wäre natürlich auf vielfache weise illegal, so dass ich davon nur abraten kann. Also tut das auf gar keinen fall, wenn es doch noch so weit kommt! 😈

¹Ich schreibe „fall“ in anführungszeichen, weil mir sonst ganz kalt wird. Es ist ein mensch, der hier von bayerischen juristen zerstört werden sollte, um geldmächtige interessen zu schützen.