Kölner landesabmahnförderverein des tages

Das Landgericht Köln war es, das die IP-Adressen von Redtube-Nutzern ermitteln ließ, weil es den Unterschied zwischen Streaming und Filesharing nicht begriffen hatte. Jetzt brauchte das Gericht einen gerichtlichen IT-Sachverständigen, um zu klären, ob man versendete SMS löschen kann

Mit ganz großem IT-fachmännischem kompetenzfeuerwerk:

Der Käufer verfügte dagegen nicht über eine Software, mit der nachträglich Fake-SMS erstellt werden konnten

Dass sich softwäjhr wieder deinstallieren lässt (oder einfach das wischofon in den werkszustand versetzen lässt), ist dem gerichtlich bestellten flach… ähm… fachmann noch nicht bekannt. Gut, dass solche lach- und sachverständigen gutachten so „billig“ sind. :mrgreen:

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit dem landgericht köln.

Beim landgericht köln…

Beim landgericht köln sitzen ja so richtige spezjalexperten. Nicht nur, dass die vor ein paar wochen für die „redtube“-abmahnbetrüger wegen eines hanebüchenen gutachtens, das eine technisch unmögliche form der datenakwise postulierte, massenhaft verletzungen der privatspfäre als ein recht erklärte und später feststellte, dass das doch ein bisschen doof war. Nein, die meister des technikverständnisses haben dort noch eine weitere tolle idee gehabt, mit der man jetzt kurzerhand das gesamte in der BRD gehostete web abmahnen kann: Wenn jemand ein bild mit fremden urheberrecht — sagen wir mal: ein CC-lizenziertes bild aus „wikimedia commons“ — in seine webseit einbettet und da völlig normal drunterschreibt, wer der urheber ist und unter welcher lizenz das bild verwendet werden kann, ist das ein grund für eine abmahnung. Weil… und jetzt bitte ganz schnell die harten gegenstände aus der nähe des kopfes entfernen… die webbrauser ja bei bildern im kontextmenü eine auswahlmöglichkeit „grafik anzeigen“ zur verfügung stellen, und weil dann in dieser ansicht der lizenztext nicht mehr sichtbar wird. Tja, und wenn man das bild lt. lizenz nicht bearbeiten darf, und angesichts dieses urteiles lieber einen kleinen text reinmacht, ist das auch wieder abmahnfähig, weil es sich um eine bearbeitung des bildes handelt. Genau in diesem moment gibt es in der BRD mindestens mehrere hunderttausend menschen, die abgemahnt werden können. Und. Genau in diesem moment gibt es in der BRD mehrere hundert halbseidene anwälte — ja, ich weiß, herr rechtsanwalt, sie würden so etwas niemals machen, aber seien sie doch mal ehrlich, sie kennen doch auch einen kollegen mit fragwürdiger etik — die sich die hände reiben, weil sie serienbriefchen schreiben und versenden können, die jedes mal sicher ein paar hundert euro einbringen. Dass solche gestalten nicht immer sorgfälig arbeiten und sich das „geschäft“ dennoch rechnet, hat man ja bei den „redtube“-abmahnern gesehen.

Also nochmal: abmahnfähig ist in der BRD geworden, wenn ein lizenziertes und legal verwendetes bild eines anderen menschen eine URL hat. Das ist die essenz der rechts-links-auslegerei der spezjalexperten vom landgericht köln.

Gute nacht, web in der BRD. Der letzte macht das licht aus!

Nachtrag: der text des urteils.

Wie man in der BRD an daten kommt…

Wie man in der BRD an daten kommt? Ganz einfach: indem man mit einem behaupteten urheberrechtsverstoß und einem gutachten über eine kwasimagische softwäjhr, die scheinbar das gesamte internetz überwachen kann, über deren funkzjonsweise aber völlig geschwiegen wird zum landgericht köln geht. Danach werden die proveider dazu gezwungen, name und anschrift zur kombinazjon aus IP und uhrzeit rauszugeben.

Denn der zuständige richter glaubt dort einfach, auch wenns beschriebene technisch unmöglich war. Wo die technische kompetenz im kopfe fehlt, wird der technische aberglaube zugunsten der besitzenden zum gesellschaftlich verbindlichen rechtsmaßstab. Willkommen in der BRD im mittelalter 2.0! Und diese abmahnanvergewälte, die als hohepriester des bullshits logdateien wie eine monstranz im gerichtssaal präsentieren, werden vom pr0n-verlag nach erfolg bezahlt. Wie seltsam. Wenn ich mir mal einen anwalt genommen habe, bekam ich immer meine kostennote, egal, wie es ausging…

Ich würde den von der abmahnung betroffenen (angesichts der gegenwärtig sichtbar werdenden zustände) durchaus nahelegen, über eine klage gegen das landgericht köln nachzudenken — wegen der beschädigten privatspfähre und der missachtung des rechts auf datenschutz. Aber nur, wenn man es sich leisten kann, denn erfolgsaussichten gibts dabei nicht. Hier ist die BRD, hier sind richter heilig und werden niemals für die folgen ihrer tätig- und tätlichkeiten zur verantwortung gezogen.

Nachtrag: Fefe

Nachtrag zwei: bei nerdcore wirds sehr lesenswert… 😉

Drosselkom des tages

Vor dem landgericht köln hat die deutsche drosselkom mit ihren drosselplänen jedenfalls verloren:

Mit dem Begriff „Flatrate“ verbinde der Durchschnittskunde jedenfalls bei Internetzugängen über das Festnetz einen Festpreis für eine bestimmte Surfgeschwindigkeit und rechne nicht mit Einschränkungen. Das Verhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung werde durch die Drosselung empfindlich gestört, weil etwa im Fall von VDSL-Verträgen mit besonders hoher Übertragungsgeschwindigkeit weniger als 10 % der ursprünglich vereinbarten Mindestübertragungsgeschwindigkeit zur Verfügung stünden

Hej, ich hoffe, jeder mit einem händivertrag hat gründlich mitgelesen! Oder jeder kunde von kabel deutschland! Lasst dort eine riesen süpport-party steigen mit euren ganzen briefen und anrufen, nachdem das urteil veröffentlicht wurde — und vergesst nicht, zusammen mit einer angemessenen fristsetzung für die erfüllung des vertragsinhaltes „flatrate“ (eine woche ist in meinen nichtjuristischen augen angemessen) gleich anzukündigen, die nicht gelieferte vertragliche leistung damit zu „honorieren“, dass ihr sie einfach nicht bezahlen werdet! 😀

Gruß auch an vodafone, die ja auch zu gern altverträge in drosselverträge umwandeln würden!