Urteil des tages

Wenn man eine webseit macht und schriften von guhgell auf diese webseit einbettet, statt die schriften selbst zu hosten, ist das nach auffassung des landgerichtes münchen ein verstoß gegen die DSGVO. Und ja, damit hat das LG münchen völlig recht.

Hoffentlich hört das noch mal auf, dass alle idjoten ihre guhgell-träckingwanzen in ihre webseits verbauen! Gerade die schriftarten wird man ja wohl noch selbst hosten können! Wenn man überhaupt eigene schriftarten auf seiner webseit braucht…

„Geistiges eigentum“ des tages

Das LG München I hat entschieden, dass die Ausschüttungen der VG Wort an Herausgeber sowie an den „Förderungsfonds Wissenschaft“ der VG Wort rechtswidrig waren […] Geklagt hatte ein Autor, der der Auffassung ist, die VG Wort habe aufgrund der besagten Zahlungen seine ihm zustehende Ausschüttungen im Zeitraum 2016 bis September 2019 unzulässigerweise gemindert. Das LG München I gab der Klage nun statt. Die Ausschüttung an Herausgeber sei nicht vom satzungsmäßigen Auftrag der Verwertungsgesellschaft gedeckt gewesen […] Die Ausschüttungen an den Wissenschaftsfonds seien laut Gericht wiederum rechtswidrig, da sich aus höchstrichterlicher Rechtsprechung ergebe, dass die Einnahmen aus gesetzlichen Vergütungsansprüchen unmittelbar und originär den Urhebern zustünden

Oh, hat nach jahrzehnten der abzocke durch irgendwelche rechteverwerter mit ihren — lt. diesem urteil: illegalen — geldnebenflüssen an verlegergeschmeiß und vergleichbare ganoven mal ein richter festgestellt, dass das urheberrecht das recht des urhebers schützt und kein anderes? Das hätte ich kaum noch für möglich gehalten.

Ein vorschlag für den neuen juhtjuhbb-sperrtafel-text

Leider ist dieses video in der BRD nicht verfügbar. Zudem wurde uns auf grundlage einer unterlassungsklage der GEMA vom landgericht münchen im namen des volkes untersagt, die gründe für diese sperre zu nennen„. :mrgreen:

Los, guhgell und GEMA, weitermachen! Da geht noch was! Wenn ihr vollgefressenen maden euch zankt und rechtsbekämpft, kann es gar keine verlierer geben! (Außer natürlich die musiker, die von der GEMA vertreten werden und mit deren geld dieser sinnlose kampf geführt wird, aber die sind dabei ja sowieso beiden seiten so richtig scheißegal.)

Noch ein vorschlag für eine neue juhtjuhbb-tafel: „Leider ist dieses video in der BRD nicht verfügbar. An dieser stelle hätte auch ein musiker geld mit seiner musik verdienen können, wenn seine instituzjonelle rechtevertretung ihm das ermöglicht hätte“.

Und noch so ein vorschlag von mir: „Leider ist dieses video in der BRD — im gegensatz zur ‚volxrepublik‘ china, zu saudi arabien und zum iran — nicht verfügbar. Klicken sie hier für eine anleitung, wie sie einen außerhalb des rechtsraumens der BRD gehosteten proxy für ihren brauser einrichten, um dieses problem zu umgehen“.

Macht mal, guhgell! Die tafeln habt ihr ja schon fertig, und so ein paar texte sind schnell geändert… :mrgreen: