Unsichtbar gemachte frau des tages

Das wicked-pedia-lemma zu frau Susanne Steidl, immerhin vorstandsmitglied eines DAX-unternehmens und damit nach wicked-pedia-relevanzkriterjen klar wicked-pedia-relevant, wurde ratzefummel weggelöscht [früherer eintrag]. Es ist bei der wicked pedia wohl nicht so erwünscht, wenn frauen sichtbar gemacht werden, die mit ihrer unterschrift unter einer bilanz aktiv an verbrechen beteiligt sind, statt immer nur opfer zu sein. (Ja, eine bilanzfälschung um rd. zwei milljarden øre einschließlich der damit verbundenen täuschung der akzjonäre ist ein verbrechen.)

Schlankheitswahn des tages

»Meine früheren Ärzte hatten das nicht einmal bemerkt«, sagt sie. »Ich begriff das erste Mal, dass meine Gesundheit jetzt, wo ich untergewichtig war, stärker in Gefahr war als selbst bei meinem höchsten Übergewicht.«

Tja, wenn man in den händen einer medizin ist, die immer nur zahlen behandelt, statt sich um menschen zu kümmern, dann gehts halt auch mal richtung tod — und wenn man vom scheißarzt subtil gemobbt wird, weil man eine schwabbelwampe hat und deshalb nicht mehr zum scheißarzt geht, dann gibts hinterher in der statistik halt eine stärkere korrelazjon, dass die schwabbelwampe echt ungesund ist und dann wirds in der zukunft noch schlimmer…

Corona des tages

Eine mutierte Form des Coronavirus hat sich im Verlauf der Corona-Pandemie rasant ausgebreitet und die ursprüngliche Form nahezu verdrängt. Inzwischen tragen knapp 80 Prozent aller infizierten Menschen weltweit die neue G614-Variante in sich. Ursache dieses Erfolgs ist eine deutlich höhere Infektiosität, wie Experimente ergaben. Das mutierte Virus kann sich drei- bis sechsmal besser in menschlichen Zellen vermehren. Kränker macht es aber offenbar nicht

Und hier die zukünftigen eliten der USA!

Studenten im amerikanischen Bundesstaat Alabama sollen Corona-Partys gefeiert haben, um einander bewusst mit dem Virus anzustecken. Sie hätten in einer Art Spiel darum gewetteifert, wer sich den Erreger zuerst einfangen würde […] Die Organisatoren hätten Gäste eingeladen, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden seien. Dann hätten die Studenten Geld in einen Topf geworfen. Wer zuerst an Covid-19 erkrankte, bekam Bares

Wenn ich von solchen energisch nach dem darwin-award greifenden idjoten höre, finde ich es ja fast wieder ein bisschen schade, dass die letalität von COVID-19 eher so im niedrigen einstelligen prozentbereich liegt — aber für den rest der menschheit ist das natürlich gut.

Aber manchmal ist es zu schade, dass man unter zivilisierten bedingungen nicht mehr an seiner dummheit sterben kann. Zu den möglichen spätfolgen einer überstandenen infekzjon gehören neben schäden an lunge, pumpe und nieren übrigens auch hirnschäden, aber dazu werden wir wohl erst in den nächsten fünf jahren genug wissen, als dass man dazu belastbare aussagen machen könnte. Aber wenn solchen idjoten dann auch noch hirn weggebritzelt wird, wirds ja nicht besser mit ihnen… 😦

Ich habe die zukunft des jornalismus gesehen!

Dieser text [archivversjon] ist doch von einem bot geschrieben? So schlecht kann nicht einmal ein untalentierter, völlig verpeilter autor nach genuss von zwanzig gramm cannabis schreiben. 🤡

Der bot-jornalismus hat also längst angefangen. Und das mit den clickbait-überschriften für die größere aufmerksamkeit werden bots wohl bald besser hinbekommen, und das mit dem schreiben hoffentlich auch. Dann können presseverleger im internetz endlich ihr hauptgeschäft, die werbeplatzvermarktung machen, ohne irgendwelchen content von teuren jornalisten herstellen zu lassen, dann ist alles nur noch botgenerierter njuhsmüll. Ich habe zwar immer geglaubt, dass das bei sportmeldungen am besten ginge, weil dort für relativ wenige ereignismöglichkeiten ein großer vorrat an bewährten frasen zur textaufblähung zur verfügung steht, die man nur neu kombinieren muss, aber wer weiß: wenn jetzt schon lebensmittelrückrufe erkennbar von bots kommen, dann die spochtmeldungen sicherlich schon lange. Nur, dass typische leser von spochtmeldungen das gar nicht bemerken… 🙃

Hej, jornalist, du arsch! Freust du dich schon darauf, überflüssig zu werden, so dass du dein hartz IV beantragen kann, dass du damals so emsig herbeigeschrieben hast, du arsch! Komm, demnächst suchen sie wieder ganz viele bauhelfer, das ist auch ein toller dschobb! Natürlich bei der freundlichen zeitarbeit, deren reklame immer so schön in deinem drexblatt präsentiert wurde, damit andere an deiner scheißmaloche verdienen. Kann ja nicht jeder jornalist werden… :mrgreen:

Link via @benediktg5@twitter.com

Wissenschaft des tages

Von wegen „three quarks for mister mark“ (James Joyce, finnegans wake): wenn genug energie im spiel ist, dann gibt es offenbar auch teilchen, die aus vier quarks bestehen. Tja, wenn man grundlagenforschung in der experimentalfysik betreibt, gibt es halt manchmal noch neue entdeckungen, bis hin zu bislang völlig unbeobachteten formen der materje.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder einen nebendschobb angenommen, diesmal bei der staatsanwaltschaft münchen, und hat da zum erstaunen des gesamten rechtspflegeapparates rausgekriegt, dass eine betrugsbank, die ihre bilanz mal eben um fast zwei milljarden øre fälscht, sich wohl schon seit ein paar jahren in „positiv denkender buchführung“ geübt hat und damit gut durchgekommen ist [archivversjon].

Bereits 2014 sollen Verantwortliche der Wirecard AG sich dazu entschlossen haben, Einnahmen vorzutäuschen, meinen die Ermittler der Staatsanwaltschaft München. So hätten sie die Bilanzsumme und den Umsatz des Unternehmens künstlich aufgebläht. Sie hätten Einnahmen angegeben, die es in Wirklichkeit nie gegeben habe

Niemand hätte das für möglich gehalten!

Mein voraussage: in der tiefbananengelben BRD mit ihren „rechtsfreien räumen“ für reiche und großverbrecher geht keiner dieser gängster und verschwörer von „wirecard“ in ein gefängnis. Da ist leider kein platz mehr drin. Die knäste sind ja voll mit schwarzfahrern, haschischrauchern und hartz-IV-contäjhnerbrötchendieben.

Guten freunden gibt man ein küsschen…

Die Koalitionsfraktionen aus Union und SPD wollen Zeitungs- und Zeitschriftenverlage in Deutschland in den kommenden Jahren mit maximal 220 Millionen Euro fördern […] Es ist von „Förderung der digitalen Transformation des Verlagswesens zur Förderung des Absatzes und der Verbreitung von Abonnementzeitungen, -zeitschriften und Anzeigenblättern“ die Rede. Die Mittel sollen helfen, um den Erhalt der Medienvielfalt und -verbreitung in Deutschland zu sichern und den Journalismus zu stärken

Oh, wie toll: 220 megaøre für PResseverleger (nicht für jornalisten), damit die sich jetzt endlich mal ditschitäll transformieren können, guckt euch das doch mal an, die haben ja gar nichts mit ditschitäll gemacht, die haben ja noch nicht einmal eine webseit. Eine bessere ausrede für das geschenk mit intensivem bananengeschmack an ein paar besonders eifrige volxverdummer ist unserer werten großen scheißkoalizjon wohl nicht eingefallen.

Ja, und natürlich für mädchenvielfalt… ähm… medienvielfalt. Damit die selbe DPA- oder AFP-meldung auch demnächst aus fuffzich zwitscherchenkonten und fratzenbuchkanälen trieft. Ja, die „selbe“, nicht einfach nur die „gleiche“. Wortwörtliche identität von texten aus scheinbar verschiedenen kwellen ist nämlich jetzt schon stand der mädchen… ähm… medienvielfalt. Darf man aber nicht plakativ als „gleichgeschaltete einheitspresse“ brandmarken, das ist böse, pfui und nazi.

Smartdingens des tages

Prof. dr. Offensichtlich hat einen nebendschobb beim bummskartellamt angenommen!

Bundeskartellamt:
Smart-TV-Hersteller verstoßen massiv gegen die DSGVO

Vernetzte Fernsehgeräte sammeln oft ohne Wissen der Betroffenen intime Nutzungsdaten, haben die Wettbewerbshüter festgestellt. An der IT-Sicherheit hapere es

Ich will es mal so sagen: wenn mir in den achtziger jahren jemand erzählt hätte, dass ich noch einmal eine zeit erleben würde, in der eine glotze als „smart“ bezeichnet wird, dann hätte ich mich doch umgebracht.

Aber heute heißt „smart“ ja nicht mehr „schlau“, sondern „verwanzt“.

Hakenkreuz des tages

Lustige symbole verwenden einige staaten der europäischen unjon für ihr militär:

75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs fliegt die finnische Luftwaffe nun nicht mehr mit Hakenkreuz-Logo. Zwar war das Emblem seit 1945 nicht mehr auf den Flugzeugen zu sehen, weil es aber auf Uniformen und Wappen weiter existierte, habe es aber doch „von Zeit zu Zeit Missverständnisse“ gegeben, wie ein Sprecher der finnischen Luftwaffe der BBC gegenüber nun einräumte. Daher habe man sich nun entschieden, das „unpraktische und unnötige“ Zeichen nicht mehr zu verwenden

Von zeit zu zeit hat es also in den letzten fünfundsiebzig jahren mal ein paar kleine, bedauerliche missverständnisse gegeben… 😂

Die selbstzerstörung von duckduckgo…

Duckduckgo ist eine suchmaschine und als solche ganz brauchbar, habe ich jahrelang empfohlen und werde ich auch vorerst weiterempfehlen. Inzwischen sind für meine suchen die ergebnisse dort besser als die ergebnisse guhgells, die von SEO-spämm und bezahlter reklame nahezu unbrauchbar gemacht wurden. Aber ich suche zum beispiel auch nur selten etwas, was ich kaufen kann… 😉

So weit, so gut.

Leider hat jemand bei duckduckgo den leuten einen großen haufen ins gehirn geschissen, und deshalb hat sich duckduckgo gesagt, dass es vielleicht auch einen webbrauser machen sollte. Und so ist der duckduckgo-brauser für das wischofon-betrübssystem andräut entstanden, wisst schon, für alle diese menschen, die um ihre privatsfäre besorgt sind, wenn sie mit ihrem wischofon rummachen, aber längst zu süchtig nach diesem ganzen scheißdreck sind, um ihr (ab werk trojanifiziertes) wischofon einfach abzuschaffen und es lieber mit harmlosem heroin zu probieren¹.

Tja, und wisst ihr was da dann rauskommt? Der brauser der „datenschonenden“ suchmaschine duckduckgo telefoniert jede von euch mit diesem brauser besuchte domäjhn nach hause. 🤣

Ich sage es ja immer wieder: bei diesen wischofonen ist die gesamte kultur fundamental und unheilbar im arsch. Dinge, die man in jedem anderen EDV-kontext als schadsoftwäjhr, als trojaner, als grenzkriminelle unverschämtheit bezeichnen würde, sind da längst so normal geworden, dass sich niemand mehr etwas dabei zu denken scheint.

Und das ist der grund, weshalb ich damit nix zu tun haben will. Ein gerät, das als wanze und „kompjuter anderer leute“ konzipiert wurde, wird nun einmal auch als wanze und „kompjuter anderer leute“ benutzt. Das ist die natürliche nutzungsform. Ich habe nicht die absicht, mir eine wanze und einen „kompjuter anderer leute“ für die totalüberwachung des kommenden faschismus ins leben zu stellen. Und ich rate jeden anderen menschen davon ab. Leider bin ich von mitläufern umgeben, nicht von mitdenkern… 😦

Schade, dass sich duckduckgo gerade jetzt seinen ruf mit dieser völlig unnötigen wischofonscheiße ruiniert, wo die suchmaschine einigermaßen brauchbar geworden ist. Aber wenn du mit scheiße rumspielst, kriegst du halt stinkende hände. ✋💩

¹Das war ein fieser, zynischer witz. Nein, heroin ist nicht harmlos, sondern ein scheißzeug. Lasst die finger davon!

Prof. dr. Offensichtlich

Gut festhalten, es ist kaum zu fassen! Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass abhörwanzen — von reklamearschlöchern und ihren freunden, den nach scheiße stinkenden scheißjornalisten auf hirnfickmissjon, meist als „intelligente lautsprecher“ bezeichnet, obwohl der kern ihrer funkzjon das mikrofon istauch wirklich abhören. Die tun nicht nur so!

Die welt wird sich niemals mehr von ihrem schock erholen.

Grüße auch an den genossen Erich!

Hier kommen die natoolivgrünen, ehemalige pazifismuspartei…

Na, das ist doch ein tolles programm für die partei, deren menschenverachtende kriminelle energie mit hartz-IV und staatlich subvenzjonierter lohndrückerei und massenverarmung noch lange nicht erschöpft zu sein scheint:

Die Anwendung militärischer Kriegsgewalt bringt immer massives Leid mit sich. Wir wissen aber auch, dass die Unterlassung in einzelnen Fällen zu größerem Leid führen kann. Handlungsleitend in der internationalen Sicherheitspolitik ist das erweiterte VN-Konzept der Schutzverantwortung (Responsibility to Prevent, Protect, Rebuild), das uns als internationale Gemeinschaft verpflichtet, Menschen vor schwersten Menschenrechtsverletzungen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu schützen

Menschen totschießen für die menschlichkeit, aus besten, liebevollsten und ehrenhaftesten gründen. Mit streichelpanzern, kussminen, kuschelbomben und liebessturmgewehren. Aus so genannter „schutzverantwortung“ von „uns als internatzjoaler gemeinschaft“, also ganz ohne, dass hinterher jemand daran schuld sein könnte. Ich glaube, die kommende bummsregierung wird eine scheißkoalizjon aus scheiß-CDU, scheiß-CSU und scheißgrünen. Und nach so vielen jahrzehnten ohne krieg haben einige leute schwere entzugserscheinungen.

Nicht, dass noch jemand glaubt, die scheißgrünen wären irgendwie wählbar.

Datenschleuder des tages

Foodora hat schon vor längerer zeit die daten von 727.000 kunden veröffentlicht [link geht auf einen englischsprachigen text, aber Fefe hat auch was¹], einschließlich exakter geo-posizjon für die lieferung und einschließlich mäjhladresse. Betroffene foodora-kunden erfahren das natürlich nicht von foodora, sondern aus der allgemeinen presse.

So, jetzt aber schön bekwem weiterbestellen und einem dieser asozjalen extremausbeuter — fragt mal die essensboten, wie man davon lebt! — das geld in den arsch blasen. Foodora verachtet euch auch!

Und immer schön fest an den überall völlig konsekwenzenlos versprochenen datenschutz glauben und sich deshalb datengeschützt fühlen! Die liste wäxt und wäxt und wäxt. 😦

¹Ich kann golem nicht verlinken, weil golem seine leser mit technischen trixereien dazu nötigt, sicherheitssoftwäjhr gegen die übernahme des kompjuters über den webbrauser zu deaktivieren. Freunde und unterstützer der organisierten kriminalität kriegen von mir keinen link.

Brüller des tages

Religion ist, wie wenn man einen Flughafen baut, auf dem niemals ein Flugzeug landen wird: großer Aufwand, große Erwartungen, Ertrag null, im Ganzen ein teures Vergnügen. Daher ist es wenig überraschend, dass ausgerechnet die Bundeshauptstadt kürzlich auf ihrem Onlineportal berlin.de über den Kirchenaustritt informierte. Als „Finanztipp“

Geld sparen durch kirchenaustritt. Gefällt mir, dieser finanztipp. Jesus war auch nicht in der kirche, und die kirche ist spirituell seit jahrhunderten bankrott, so dass wirklich gar nichts fürs geld zurückkommt. Besser mit dem eingesparten geld in den puff gehen! 😉