Am deutschen wesen soll das internetz genesen!

Der sieg gegen häjhtspietsch und fäjhknjuhs ist vernichtend!!!1!!elf!

In der Türkei ist die Nutzung sozialer Netzwerke künftig streng reguliert, auch den Anbietern wie Facebook und Twitter droht Ungemach. Pate für die Zensurhilfe stand ein deutsches Gesetz […] Mit den neuen Regelungen habe sich die Türkei offenbar das viel diskutierte Netzdurchsetzungsgesetz aus Deutschland, zum Vorbild genommen, erklärt Sabanci: „Dieses deutsche Gesetz gleicht dem türkischen Gesetz sehr. Es ist im Kern die Grundlage für das türkische Social-Media-Gesetz. Es zwingt Anbieter rechtlich dazu, im Falle von Klagen und Beschwerden viel schneller handeln zu müssen als bisher.“

[Archivversjon]

Feiert die alternativlose, große und hochnotdemokratische koalizjon der häjhtspietsch- und fäjhknjuhs-zensurbefürworter aus CDU, CSU, SPD, scheißgrünen und der linkspartei! Sie haben ein internazjonales erfolgsmodell hervorgebracht! Endlich hat die BRD wieder eine vorreiterrolle! 🤮

Gruß auch an den ganzen dummstudierten trollfeminismus der höheren töchter und an alle schneeflöckchen da draußen! Ihr seid solche helden! 🏅

Und liebe grüße auch an die scheißjornalisten in der scheißredakzjon der scheiß-ARD scheißtagesschau, die nicht ein kritisches wort übrig hatten, als die scheißregierung dieses kotdurchtränkte netzwerkdurchsetzungsgesetz gemacht hat, das in praktisch gleichlautender formulierung auf einmal eine ganz üble scheißzensur ist, nur weils auf einmal der türkische autokrat Recep Tayyip Erdoğan in den händen hat. Was glaubt ihr regierungsfrommen analjornalisten aus scheißpresse und scheißglotze eigentlich, warum man euch als lügner betrachtet, wenn ihr solche doppelmaßstäbe anlegt, dass man nicht mehr weiß, ob man lachen oder kotzen soll.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, staatsfernsehen, verrecke!

BRD-p’litdoktor des tages

Seit Monaten ermittelte die Staatsanwaltschaft, jetzt ist sie sicher: Der stellvertretende Landesvorsitzende der Saar-Linken, Andreas Neumann, hat nie rechtmäßig einen Doktortitel erworben. Wegen Titelmissbrauchs will die Saarbrücker Staatsanwaltschaft nun einen Strafbefehl gegen ihn beantragen. Die „Verleihungsurkunde“ und ein Nachweis über erbrachte Studienleistungen würden als unecht eingeschätzt, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Die „St. Paul University and Lancaster University – St. Paul European Campus“, die die Dokumente ausgestellt haben solle, existiere nicht

Egal, wohin man schaut: die parteienapparate ziehen nur betrügerisches, hochstaplerisches geschmeiß an. [Archivversjon der meldung]