In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen haben die beiden Männer am Sonntagabend gegen 22:50 Uhr das Wettbüro an der Ferdinand-Wallbrecht-Straße betreten. Während einer der Täter sich im Eingangsbereich aufhielt, ging der andere in Richtung des Tresens. Dort angekommen forderte er von dem 36 Jahre alten Angestellten die Herausgabe von Geld, während er den Mann zudem mit einer Stichwaffe bedrohte. Dann ergriffen die Täter aber plötzlich die Flucht in Richtung Edenstraße

Und gleich noch so ein messerheld, als ob ein vollidjot nicht genug wäre:

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei betrat der Räuber am Samstag gegen 11:10 Uhr den Verkaufsraum. Er bedrohte den 56 Jahre alten Angestellten mit einem Messer und forderte von ihm Geld. Nachdem der mit einem Mundschutz maskierte Täter in den Besitz des Geldes gekommen war, ergriff dieser die Flucht in Richtung der Hannoverschen Straße und von dort aus weiter in Richtung Am Meyers Garten

Interessant finde ich ja, dass jetzt allgemeinstmöglich und pseudoobjektiv von „stichwaffen“ die rede ist, um das wort „messer“ zu vermeiden. Das mag natürlich daran liegen, dass da heute ein anderer pressetexter sitzt und muss keine neue sprachregelung sein. Es kann aber ebenso bedeuten, dass irgendwelche spitzen werkzeuge als „stichwaffen“ für die drohung benutzt wurden, und in drei monaten ist jeder gewaltkriminalitätsverdächtig und muss mit präventiver verknastung rechnen, der unterwegs einen schraubendreher dabei hat. Ich tippe aber einfach auf eine andere sprachregelung für solche pressemitteilungen. Wisst ja: es wird alles viel besser, wenn man andere wörter benutzt…

In hannover wird gemessert

Am frühen Freitagabend, 12.06.2020, ist es zu einer körperlichen Auseinandersetzung auf dem Andreas-Hermes Platz gekommen. Dabei wurde eine 43-jährige Frau mit Messerschnitten am Kopf verletzt

Das messer hat übrigens die veropferte frau aus der tasche gezogen… und sich abnehmen lassen. Wenn mir jemand oder jefrud mit einem messer käme und ich hätte nur die kleinste schangse, dann würde ich den idjoten oder die idjotin umbringen. Wer das nicht möchte, sollte halt nicht mit einer mordwaffe auf mich losgehen. Und auch nicht auf irgendjemanden anders.

Frauen, die sich unwohl und bedroht fühlen, empfehle ich eher ein fläschchen CS-gas (ursprünglich stand hier: pfefferspray, aber bitte mal in die kommentare schauen) als ein messer, das sie bei körperlicher schwäche und ungeübter handhabung schließlich doch abgenommen kriegen. Das spray in die fresse und gleich dazu ein knie in die hoden, und jedes arschloch ist erstmal würgend und luftschnappend mit sich selbst beschäftigt.

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die zwischen 15 und 20 Jahre alten Männer unter Vorhalt eines Messers sowie eines Baseballschlägers die Herausgabe des Geldes gefordert. Der 61-jährige Kioskbetreiber kam der wiederholten Forderung nicht nach und forderte das Trio auf, den Kiosk zu verlassen. Das dunkel gekleidete Trio griff Saft und Süßwaren aus der Auslage und flüchtete in Richtung Moltkeplatz