Kurz verlinkt

Essay
Verspottung der Urheber

Ich wünsche allen schaffenden auch weiterhin viel spaß bei ihrer durch übliche korrupzjon in den dunkelkammern des reichstages p’litisch durchgesetzten enteignung zugunsten irgendwelcher kopiermaschinenbetreiber (denn etwas anderes ist ein verleger nun einmal nicht). Und demnächst erzählen die p’litarschlöcher wieder in einer tollen sonntagsrede, dass es beim schutz des „geistigen eigentums“ um den „schutz der kreativen“ gehe.

Die Pressemitteilung der SPD zum neuen Gesetz titelt „Endlich mehr Rechte für Urheber“

Ja, genau so. Widerliche arschlöcher!

Korruptistan des tages

Die werkschöpfer, kreativen und urheberrechteinhaber haben jahre vor gericht gebraucht, um ihre rechte gegenüber den verwertungsgesellschaften und verlagen durchzusetzen, die verwertungsgesellschaften und verlage haben nur ein paar wochen in den dunkelkammern des reichstages gebraucht, damit der deutsche bimbestag ihnen die so erstrittenen rechte mit einem tollen neuen bimbesgesetz wieder wegnimmt.

Auch weiterhin viel spaß in der bimbesrepublik korruptistan.

Und ja, verleger: verrecken sollt ihr! Nichts ist so mächtig wie eine lobby, deren macht zum ende geht…

Datenautobahnminister des tages

Der bisher gültige Grundsatz, dass Datensparsamkeit das Übermaß der Dinge ist, der hat sich überholt, der muss weg […] Datenreichtum muss der Maßstab sein, nach dem wir unsere Politik ausrichten

Ich wünsche euch viel spaß, wenn die am gelde reichen auch noch an daten reich werden, die sie klandestin und/oder mit privatsfäreverachtenden „nutzungsbedingungen“ von euch einsammeln! Wie es dabei mit dem datenschutz aussieht, könnt ihr — vorsicht: gruselwarnung! — hier weiterlesen.