Internetz der dinge des tages

Die smarten Hue-Lampen von Philips sind verwundbar und könnten Angreifern den Zugang zu Netzwerken ebnen

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen „smarten“ lösungen ohne problem! Wenn mir im jahr 2000 einer erzählt hätte, dass lampen in zwanzig jahren regelmäßig eingespielte sicherheitsaktualisierungen brauchen, hätte ich mich vermutlich entweder aufgehängt oder völlig von der technischen zivilisazjon abgewendet. Aber jetzt habe ich den salat und bin von idjoten umgeben, die sich ihre wahnzimmer mit jedem nur erdenklichen techniktinnef zurümpeln, einschließlich abhörmikrofonen. Meine fresse! Wir können alle so froh darüber sein, dass dieser gefährliche cyber-cyber-terrorismus gar nicht zu existieren scheint und dass kriminelle immer noch bessere einfallstore als irgendwelchen techniktinnef haben.

Endlich!

Endlich gibt es auch für mein immer weniger geliebtes, aber immer noch jeden tag benutztes linux ein hochwirksames kwalitäts-schlangenöl. Ich konnte es schon gar nicht mehr erwarten!!!1!!elf!

Mal schauen, wie viele idjoten sich die gefühlte sicherheit andrehen lassen. Von einer klitsche aus dem NSA-faschismusstaat, die nicht einmal ihr eigenes betrübssystem in einen einigermaßen vertrauenswürdigen zustand bringt, sondern es lieber mit meist unerwünschten überwachungs-, träcking- und datensammelfunkzjonen anreichert. Und mal schauen, wann die erste schadsoftwäjhr kommt, die eine schwäche in dem tief ins system eingreifenden schlangenöl ausnutzt. 😀

Meikrosoft offißß auf linux hätten sich ja sicherlich so einige leute geholt.

Was hat uns denn noch ganz dringend gefehlt?

Love Magenta:
Bluetooth-Unterwäsche der Telekom fürs Liebesleben

[…] vernetzte Unterwäsche mit Bluetooth-Chip, die dem Liebesleben der Käufer neuen Schwung bescheren soll

Die näxste steigerung ist dann die automatisierte partnerwahl durch irgendwelche big-däjhta-überwachungsunternehmen — nebst stimulation über smarte elektrostimulierer, falls es dann doch nicht auf dem ersten blick klappt. Genau richtig für leute, die nicht einmal mehr die eigene lustempfindung hinbekommen. Die kippen sicherlich demnächst auch isotonische getränke auf die äcker.

via @benediktg5@twitter.com

Totgeburt des tages

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal scharf angeguckt, wie nutzungsfreudig die leute mit ihrem tollen neuen personaljenausweis mit tschipp und ditschitäll sind, und hat in einer erschröcklichen studie etwas völlig unerwartetes rausgekriegt:

E-Government-Studie:
Bundesbürger nutzen Personalausweis mit eID kaum

Viele Online-Angebote der Behörden werden laut der Untersuchung nicht wahrgenommen, weil sie unübersichtlich strukturiert, nicht durchgängig verfügbar sind oder den Einsatz einer zusätzlichen Hardware erfordern […] Tatsächlich nutzten so nur sechs Prozent der Teilnehmer den Online-Ausweis meist zwei- bis dreimal innerhalb der vergangenen fünf Jahre

Niemand, ich wiederhole, NIEMAND hätte damit rechnen können, dass so eine lösung ohne problem nicht auf riesengroße akzeptanz trifft, vor allem nicht, wenn damit ein ernsthaftes sicherheitsproblem verbunden ist! 😀

Ich gebe weiter ins heise-forum… und BRD-gängelungs- und zwangsmaßnahmen der marke mach es entweder mit deinem verwanzten wischofon-krüppelkompjuter oder mit meikrosoft windohs gehen gar nicht. Einmal ganz davon abgesehen, dass ich niemals eine softwäjhr der scheiß-BRD mit ihren ständig von innenministern und anderen grundgesetz- und menschenrechtsfeinden vorgebrachten überwachungsstaatsfantasien auf einem von mir genutzten rechner installieren würde.

Smartding des tages

[…] eine smarte Türklingel, deren Käufer wohl in wenigen Tagen ziem­lich dumm dastehen werden: Weil der Hersteller Nello Insol­venz anmelden musste, werden schon bald die Server abge­schaltet, und dann funk­tioniert die Klingel nicht mehr richtig

[Archivversjon]

Auch weiterhin viel spaß dabei, euer geld für allerlei lösungen ohne problem hinzublättern und euch von irgendwelchen klitschen mit ihren klaut-, überwachungs- und smartideen abhängig zu machen. Statt eines schlichten, datenspeicherungsfreien und störunanfälligen klingeldrahtes gibt es dann halt eine internetzverbindung auf einen klautsörver, auf dem das extrasmarte und aufwändig programmierte klingelmänätschment — wenn knopf gedrückt, klingel aktivieren — läuft. Hej, die klingel hat ja auch nur hundertfuffzich øre geld von konsumdoofen, kopfentkernten idjoten gekostet. Da kriegt man problemlos einen ganz brauchbaren kompjuter für. Wer sich so eine dumme geldverbrennung leisten kann, der kann sich doch auch jedes jahr eine neue türklingel kaufen. Bei den wischofonen habt ihr euch doch auch dran gewöhnt, ihr konsumtrottel!

via Fefe

Händi des tages

Habt ihr das auch alle mitgekriegt, als sie als neue, heiße lösung ohne problem den idjoten für blätter blätter teuergeld faltbare händis verkaufen wollten? Habt ihr auch alle diese intelligenz- und leserverachtende schleichwerbung gesehen, auf diversen njuhs-webseits und kompjuterfachwebseits (und wie mir gesagt wurde, auch in der glotze), wo irgendwelche prototypen eines faltbaren händis in typischen techporno-aufnahmen reingestellt wurden und jubeltexte dazu geschrieben wurden, wie toll, hipp, mega, geil, zukunft und modern doch ein faltbares händi ist? Habt ihr euch auch gefragt, wozu zum hackenden henker man ein faltbares händi braucht? Habt ihr euch auch gefragt, wie viele wohl ihren fysikunterricht geschwänzt haben und deshalb nicht wissen, dass man die innere struktur eines materjales zerstört, wenn man es oft biegt? Und habt ihr auch den kopf über idjoten geschüttelt, die dafür allen ernstes zweitausend fucking øre blechen sollen?

Nun, samsung hat jetzt an diversen defekten rausgekriegt, dass faltbare händis doch nicht so robust sind. Ach! Niemand hätte damit rechnen können. Ein funkzjonsmerkmal, das bislang kein mensch vermisst hat und das eine hohe materjalbeanspruchung bedingt, führt dazu, dass die dinger zu schnell kaputtgehen. Zu schnell meint hier: vor ablauf der gewährleistungsfrist…

Mein tipp für samsung: macht doch einfach mal zusammenknüllbare händis, um das regelmäßige wegschmeißen eures ganzen fabrikneuen mülls zu erleichtern!

Was hat uns denn noch dringend und schmerzhaft gefehlt?

Die antwort gibt scheißguhgell mit einer brandnigelnagelneuen lösung ohne problem — außer man findet, dass die darstellung in einer HTML-formatierten mäjhl viel zu eingeschränkt ist:

E-Mails sollen „dynamischer“ werden, findet Google und unterstützt ab sofort AMP in Gmail. Mails sollen sich dadurch eher wie interaktive Webseiten anfühlen, ohne aber den Nutzer in einen Browser zu schicken

Ich wills mal so sagen: die einzigen, die etwas davon haben werden, sind werber und kriminelle — und ich könnte zynisch ergänzen, dass diese ja auch die hauptsächlichen kunden von guhgell sind. Ja, auch und vor allem die kriminellen. Und nein, es lohnt sich nicht, eine für vorschussbetrug benutzte gmail-adresse in aller ausführlichkeit an guhgell zu melden. Ich habe immer einmal wieder zu meinem missvergnügen feststellen müssen, dass die auch ein halbes jahr später noch von den gleichen halunken benutzt wird.

Ich erlaube übrigens nicht einmal die darstellung HTML in mäjhl und empfehle das jedem menschen zur nachahmung. Wenn jemand wirklich einmal ein aufwändig formatiertes dokument mit einer mäjhl versenden will, gibt es dafür seit den neunziger jahren die schöne, gefährliche und viel genutzte möglichkeit, einen anhang zu machen. HTML-mäjhl wird beinahe nur von reklame und spämm genutzt (aber leider viel häufiger versendet, als sie genutzt wird, weil viele menschen nicht wissen, wie und warum man das mäjhlformat umschaltet oder rottige webmäjhler und wischofonäpps benutzen, die ihnen keine schangse lassen, das mäjhlformat umzustellen).

Übrigens: beinahe alle sicherheitsprobleme mit mäjhlsoftwäjhr in den letzten zehn jahren standen im zusammenhang mit HTML-mäjhl und waren nach abschaltung der HTML-darstellung von mäjhls nicht mehr ausbeutbar. In diesem sinne wünsche ich euch allen viel spaß mit guhgells scheißideen!

Darauf hat die welt sowas von gewartet!

Endlich kann man im japanischen fernsehen 8k-fernsehen fernsehen.

2001: Odyssee im Weltraum gehört zu den ersten gezeigten 8k-Filmen […] Dafür hatte Warner Bros. den originalen Negativfilm neu gescannt

Krass geil ej! Analoge filmkörnung in bisher völlig unerreichter auflösung in der glotze! Kommt, leute, schmeißt eure 4k-glotzen (für die es immer noch keine fernsehprodukzjonen gibt) in den sondermüll und kauft euch 8k-glotzen!!!!1!!1! 😀

„Tolle idee“ des tages

Guhgell hat eine ganz tolle idee für seine als webbrauser getarnte wanze namens krohm: so eine URL einer webseite ist aus anwendersicht ja viel zu kompliziert und unverständlich, das passt gar nicht in unsere trivialisierungsideen, die muss man irgendwie vorm anwender verbergen.

Meine kleine profetie: über diese kleinartige „lösung ohne problem“ werden sich sämtliche phisher und sonstigen kriminellen dieser welt freuen. Endlich gibt es aus nutzersicht keine möglichkeit mehr, zu sehen, wo ein link hinführt oder auf welcher webseit man sich befindet.

Security des tages

Äpple-softwäjhr ist viel besser und sicherer als windohs-softwäjhr.

Mit einer manipulierten E-Mail sei es möglich, die Mac-App sogar dazu zu bringen, die Datenbank mit allen E-Mails des Nutzers an einen Angreifer zu verschicken

Und, wie kommt es dazu?

Das Problem bestehe darin, dass Airmail per Aufruf eines URL-Schemas eine E-Mail mit bestimmten Inhalt sowie Anhang automatisiert – und ohne Nutzerbestätigung – verschicken kann

Warum, zum hackenden henker, warum? Welches problem wird mit diesem tollen funkzjonsmerkmal — neben dem gewinn eines von äppel verliehenen dieseinpreises — gelöst? Mir fällt beim besten willen keines ein. Außer vielleicht, dass man leichter kettenbriefe realisieren kann.

Aber hej, die oberfläche sieht geil aus, und das reicht dem äppel-verstahlten dummnutzer aus der generazjon teletubbie.

Lösung ohne problem des tages

Juchu! Endlich kann man auch als linux-nutzer völlig problemlos softwäjhr installieren

(Und das besteste daran: endlich kann sich auch jeder mensch mit erhöhter technischer lernunwilligkeit nichtoffizjelle pakete aus irgendwelchen kwellen installieren — da wirds ganz sicher so manches trojanisches päckchen geben. Denn wenn etwas einfacher wird, wird es dabei nie sicherer. Aber es wird eh höchste zeit, dass linux mal den ruf verliert, besonders sicher zu sein…)

Feierfox des tages

Was ist denn das größte problem mit dem feierfox? Etwa, dass der brauser an seinen nutzern vorbeiprogrammiert wird? Dass der brauser nach dem willen der „mozilla foundation“ zu einer distribuzjonsplattform für als addon-spämm verteilte schadsoftwäjhr umgewandelt wurde? Bei der „mozilla foundation“ hat man mal gründlich darüber nachgedacht und gleich eine tolle antwort gefunden: das ist alles kein problem, aber das logo ist scheiße und muss jetzt mal anders!!!!1!

Smartwahn des tages

Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherungen sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spätestens ab 2021 auch per Handy und Tablet ihre Patientendaten einsehen können. Entsprechende Vorgaben wolle der CDU-Politiker den gesetzlichen Krankenversicherungen noch diesen Monat machen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung

Wisst ihr noch, wie ihr bei der einführung so genannten „elektronsischen gesundheitskarte“ von den verlogenen scheißp’litikern damit beruhigt wurdet, dass die daten nur mit zertifizierter hardwäjhr ausgelesen werden sollten.

Was kann dabei schon schiefgehen, wenn man sich gesundheitsdaten auf einem im regelfall trojanifizierten und zudem nicht auf aktuellem softwäjhrstand laufenden technikverhindungs- und enteignungskompjuter anschaut? Seht ihr, alles ganz harmlos. Der Spahn hats gesagt. Er hat zwar nicht ganz klar gemacht, welches problem er mit diesem zugang lösen möchte, aber hej, es ist digital, smart, kuhl und modern, das ist doch die hauptsache. Vermutlich wird genau wie bei so mancher fernkontoführungssoftwäjhr dafür gesorgt werden, dass die krüppelscheiße auf einem gerooteten wischofon gar nicht erst gestartet werden kann. Das ist nur zu eurem besten! Also nehmt schön die nicht mehr gepflegte firmwäjhr oder besorgt euch einfach regelmäßig ein neues wischofon.

Übrigens, achtet drauf: da ist nur von wischofonen die rede, nicht von richtigen kompjutern, die ihren nutzern das recht einräumen, diejenige softwäjhr drauf laufen zu lassen, die sie für richtig halten. Auf einem richtigen kompjuter könnte man wenigstens dem betrübssystem und den anwendungen regelmäßig sicherheitsaktualisierungen zukommen lassen und hätte es nicht wie bei den wischofonen mit einer scheißkultur zu tun, in der anwendungen regelmäßig mit trojanerkohd verseucht werden.

Ich sehe übrigens jetzt schon vermieter und ausbeuter, wie sie mit gar nicht so sanften druck der marke „aber sie wollen doch die wohnung / den dschobb haben“ einsicht in die komplette digitale krankenakte erzwingen. Was schufa-auskünfte betrifft, die jeder über sich selbst einholen kann, ist so etwas schon seit zwei jahrzehnten gang und gäbe, obwohl es eigentlich illegal ist. Und hej, ihr habt doch alle nix zu verbergen, da könnt ihr euch für eine wohnung doch mal vom vermieter gesundheitsmäßig erpressungscybern lassen!!!1!

Digital first, bedauern second! Wählt CDUCSPDUAFDPGRÜNETC!

Damals und heute

Damals machte man sägespäne und ähnliche abfälle ins mehl, weil die ernten der vorindustriellen zeit nicht immer für den hunger der menschen ausreichten. Heute ist alles viel besser. Heute tut man kohle ins mehl, weil das angeblich den körper „entgiftet“, als ob er vergiftet wäre. Und außerdem wissen wir doch alle, dass schwarzes essen viel gesünder ist, und toll aussehen tuts auch noch. Hauptsache, es sind nur natürliche zutaten!!!1!

Was hat uns denn noch ganz dringend gefehlt?

Kennt ihr das, dass es euch geradezu am ganzen körper zu jucken scheint, weil einer von euch benutzten softwäjhr eine ganz wichtige funkzjon fehlt? Bei meikrosoft excel zum beispiel schien es ganz vielen leuten so zu gehen, aber jetzt liefert meikrosoft ja:

Es soll in der Software künftig die Möglichkeit geben, Javascript-Funktionen in eine Tabelle einzubauen […] Javascript-Funktionen werden dabei wohl die am häufigsten genutzte Neuerung sein: Darüber lassen sich in einem Excel-Sheet spezielle Berechnungen durch Scripts ausführen – etwa ein Primzahlenrechner

Wie konnten wir alle die ganze zeit ohne leben?! Ach ja, mit VBA… :mrgreen:

Feierfox des tages

Der feierfox ist zwar als webbrauser nicht mehr empfehlenswert, weil die „mozilla foundation“ ihn in eine distribuzjonsplattform für schadsoftware umgewidmet hat, aber das heißt ja noch lange nicht, dass da nicht entwickelt wird, um unser aller leben noch besser zu machen. Deshalb gibt es jetzt einen feierfox für die virtuelle realität.

So so, das web in der virtuellen realität. Ich freue mich schon auf die zuck- und hüpfreklamen in kommenden VR-webseits, die sich die scheißwerber ausdenken werden, nach dem motto „unsere neue werbeform springt ihren zukünftigen kunden direkt ins gesicht“. :mrgreen: