Worauf die scheißp’litik in bananistan hört

Dass die Luca-App und ihr Hersteller, das Berliner Startup Nexenio immer wieder auf unglaubliche Weise von Fehlern, Lücken, Missverständnissen, Lügen und Falschaussagen profitieren konnten, liegt sicher an der Kernkompetenz, die viele Analysten Nexenio zugestehen: PR und Marketing […] Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz, der CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet, diverse Landesfürsten: Zahlreiche Politiker stellten sich hinter die Luca-App. Erst recht seit Bundeskanzlerin Merkel erklärt hatte, der Bund würde die Kosten übernehmen

Die scheißp’litik in der BRD hört auf marketing und PR. Das ist die neudeutsche bezeichnung für professionell (also: weil man dafür bezahlt wird) erzählte lügen. Mit genug lügen kauft sie auch die größte scheiße. Selbst, wenn ihr leute ohne marketing und PR, aber mit richtiger fachkenntnis sagen, dass es ganz große scheiße ist.

Wer sich von reklame verblenden lässt, ist dumm.

Toll, dass wir diese corona-äpps haben!

Diese luca-äpp ist echt ein hammer! Da muss man seine ganze corona-strategie drauf basieren, scheißegal, ob menschen ohne wischofon¹ dann noch irgendwo hinkönnen oder nicht.

Ein Besucher der 'Wunderbar' in Westerland auf Sylt wurde positiv auf das Coronavirus getestet, teilte der Kreis Nordfriesland am Freitag mit. Wegen eines technischen Fehlers der Luca-App können aber weitere Gäste nicht ausfindig gemacht werden. -- Das Gesundheitsamt des Kreises Nordfriesland sucht jetzt  öffentlich:  Alle Personen, die sich am frühen Morgen des 21.07.2021 ab 0:38 Uhr oder im weiteren Verlaufe der Nacht länger als 10 Minuten in der 'Wunderbar' aufgehalten haben, sind vorläufig als enge Kontaktpersonen eingestuft worden. Sie sind gemäß Allgemeinverfügung des Kreises verpflichtet, sich sofort selbst in Quarantäne zu begeben, entweder zu Hause oder – falls sie im Urlaub hier sind – in der Unterkunft (Zimmerquarantäne).

Die hervorhebung ist natürlich von mir. Ich gebe mal weiter an corona doks

¹Ich zum beispiel lehne es ab, geld für einen kompjuter auszugeben, der vorsätzlich so entworfen wurde, dass der käufer nicht selbst darüber entscheiden kann, welche softwäjhr auf dem gekauften und auf eigene kosten mit strom versorgten kompjuter ausgeführt wird. Dass die scheißdinger im unteren preissegment sogar ab werk trojanifiziert sind, ohne dass dem käufer die möglichkeit zur deinstallazjon der ganzen schadsoftwäjhr eingeräumt werden soll, erleichtert mir diese entscheidung sehr. Die ganze kultur um diese scheißhändis stinkt nach scheiße. Aber die leute finden es in ihrer unendlichen doofheit leider geil.

Luca-äpp und krüpplografie des tages

Was ist die aus anwendersicht wichtigste sache bei der kryptografie mit öffentlichen und privaten schlüsseln? Richtig, die wichtigste sache ist, dass man den privaten schlüssel nicht weitergibt, denn sonst kann man sich die ganze kryptografie auch gleich sparen.

Die programmierer der luca-äpp haben das noch nicht begriffen. 🤦‍♂️️

Sind halt spezjalexperten.

Übrigens: einen privaten schlüssel gibt man NIEMALS jemanden anders. Das ist ja auch die bedeutung des wortes „privat“. Wer den hat, kann verschlüsseltes lesen und im fremden namen daten verschlüsseln.

Luca-äpp des tages

Über manipulierte Einträge ins Luca-System könnten Hacker angeschlossene Gesundheitsämter lahmlegen […] Beide Angriffe funktionieren mit sogenannten code injections. Die sind im Video nicht zu sehen, wahrscheinlich um Angreifern keine Tipps zu geben, laufen aber im Prinzip wie folgt ab: Mengs fügt als Luca-Nutzer bestimmte Sonderzeichen in die Eingabefelder für seine eigenen Daten ein, beispielsweise ins Feld für die Postleitzahl seiner Anschrift. Luca exportiert die Daten als CSV-Datei ans Gesundheitsamt. Wird die Datei dort mit Microsoft Excel geöffnet, interpretiert Excel die Sonderzeichen automatisch als Formel, und die Formel kann auszuführende Befehle enthalten

[Archivversjon]

Aber hej, keine sorge leute, es gibt schlangenöl dagegen. Natürlich könnte man alternativ auch die scheißäpp sicherer kohden…

Luca-äpp des tages

Achtung, bitte jetzt den verstärkten gesichtsschutz gegen unwillkürliche handbeklatschung anlegen! 🤦‍♂️️

Mit unserer Luci App kannst du beliebig oft bei Luca einchecken. Wer und wo du bist, kannst du völlig frei wählen. Das geht, weil die Luca App nicht sicher gebaut wurde […] Wir demonstrieren hier einfach nur, was seit Monaten an Analysen zur Software öffentlich diskutiert wurde. Dass ein Rapper auf ein windiges Unternehmen reinfällt ist eine Sache, aber diejenigen, die unsere Steuern verwalten, sollten sie gerade in diesen Zeiten etwas achtsamer umverteilen. (Toll wäre zB. die Pflegekräfte mit nem Geld zu bewerfen!)

Bwahahahahaha! 🤣️

via @benediktg5@twitter.com

Kurz verlinkt

Luca-App:
CCC fordert Bundesnotbremse

Ich wollte diesen schwachsinn ja ursprünglich komplett ignorieren, aber jetzt, wo in einigen bundesländern der BRD die nutzung dieser scheißäpp zur voraussetzung zur teilnahme am öffentlichen leben gemacht wird (ein weiterer weg, einen wischofonzwang durch die hintertür einzuführen — wer keinen kompjuter mit vorinstallierten trojanern mit sich rumträgt, hat keine menschenrechte mehr), muss ich doch hin und wieder mal einen text verlinken. Zum glück muss ich selbst dazu nix mehr schreiben, denn was für ein schnell zusammengestöpeltes gestrokel diese scheißäpp ist, das haben schon genügend andere leute erklärt. Und der CCC ist genau die richtige adresse, um mal anzufangen, dieses mit bullschitt gefüllte plantschbecken unserer digital völlig inkompetenten BRD-p’litklasse ein bisschen zu beleuchten.

In den vergangenen Wochen wurden eklatante Mängel in Spezifikation, Implementierung und korrekter Lizenzierung der Luca-App aufgedeckt. Die nicht abreißende Serie von Sicherheitsproblemen und die unbeholfenen Reaktionen des Herstellers zeugen von einem grundlegenden Mangel an Kompetenz und Sorgfalt.

Dennoch verschwenden immer mehr Länder ohne korrektes Ausschreibungsverfahren Steuergelder auf das digitale Heilsversprechen […]

Der CCC fordert ein umgehendes Moratorium, eine Überprüfung der Vergabepraktiken durch den Bundesrechnungshof und ein sofortiges Ende des App-Zwangs

Der text ist ein bisschen länger. Und vernichtend.