Diese luca-äpp…

…die hat sich aber auch einmal mehr so richtig beim miesen karma vorgedrängelt [archivversjon]. Jetzt wird geldbrennstoff eingesammelt, und das geld von russischen geldsäcken stinkt ja auch nicht. Ein gefundenes fressen für die propaganda. Illegal ist das natürlich nicht… aber volxgenosse, du kannst doch nicht mit dem feind…

🚨️ Tatütata, die propaganda! 🚨️

Ich finde das immer so lustig, dass die tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD die milljardäre „oligarchen“ nennt, wenn sie aus russland kommen. Das sollte sie bei den geldsäcken aus BRD, EU und USA auch mal anfangen. 😉️

Warum man dem staat BRD keine daten gibt…

…und wenn es auch noch so eine gute idee zu sein scheint, die BRD oder mit BRD-strukturen zusammenarbeitende klitschen irgendwelche daten einsammeln zu lassen: weil da, wo ein kadaver liegt, die schmeißfliegen aus landes- und bundesregierung angebrummt kommen und ihre heißen überwachungsträume träumen [archivversjon]:

Waren Verdächtige zum kritischen Zeitpunkt am Tatort? Daten der Luca-App könnten Hinweise darauf geben. Brandenburgs Justizministerin will Polizei und Staatsanwaltschaften nun Zugriff darauf erlauben

Wie üblich geht es scheibchenweise. Nur für den infekzjonsschutz und die pandemiebekämpfung… diese scheibe ist längst durch, und jetzt kommen fantasien auf, was man sonst noch mit den schönen, wertvollen daten aus den träckingwanzen (so genannte händis) anfangen könnte. Nur für „schwere“ kriminalität… daraus wird irgendwann in nicht mehr ferner zeit: zur verfolgung von schwarzfahrern, mülltonnen-brötchendieben und cannabisrauchern. Und natürlich für die geheimdienste, damit sie wissen, wer wo mitdemonstriert.

Kurz verlinkt

Fehlerhaft und nutzlos
Die Luca-App zeigt, wie leicht wir uns täuschen lassen

Sicherheitslücken, Intransparenz, Nutzlosigkeit: Die Luca-App hat eine eindrucksvolle Pannen-Serie hingelegt. Trotzdem wurde sie millionenfach heruntergeladen. Die App zeigt, wie leicht sich Politik, Medien und 40 Millionen Menschen täuschen lassen. Jetzt könnte der nächste Coup bevorstehen

[Archivversjon]

Vor allem „die medien“ — ich spreche da ja lieber vom jornalisten, damit klar ist, dass es sich um bewusst handelnde und für ihr beschissenes tun verantwortlich zu machende hirnträger und nicht um irgendwelche apparate geht, hinter denen dieses geschmeiß sich jetzt verschanzen will — haben auf ganzer linje versagt. Denn fast vom ersten tag an, an dem wir in die kwältexte der luca-äpp gucken konnten, haben menschen, die deutlich kwalifizierter sind als ein scheißp’litiker, ein scheißlügenwerber oder ein schlechter die-da-deutschräpper aus der gruseligen Dieter-Thomas-Heck-zeit, vor dieser scheißäpp gewarnt. Hat euch scheißjornalisten aber nicht interessiert. Ist keine tolle story. Macht nicht so viel geld bei der werbeplatzvermarktung. Und kein kwasselschau-gelaber eines „promis“ dazu. Der weg in die idiocracy führt über den sich selbst als vierte staatsgewalt aufspielenden scheißjornalismus und seine ganzen beschissenen scheißauswürfe für presse, internetz und glotze. Da wird man systematisch dumm gehalten und jeden tag noch ein bisschen dümmer gemacht.

Geht ja jetzt in sachen luca-scheißäpp schon wieder weiter, als ob gar nix gewesen wäre. Jornalist, du bist ein feind und ein dummes arschloch!

„Jornalist“ muss endlich ein schimpfwort werden!

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, presseverleger, verrecke!

Ich habe es doch gleich gesagt…

…dass ich niemals eine corona-äpp verwenden würde, weil völlig sicher ist, dass behörden, geheimdienste und polizeien der BRD sofort begehrlichkeiten bei großen datensammlungen mit bewegungsprofilen und kontakten entwicken werden. Was das betrifft, ist jedes vertrauen gegenüber einem staat, der nicht einmal hemmungen hat, vorsätzlich das grundgesetz für die bundesrepublik deutschland zu brechen, einfach nur dumm. Zumal es ja auch nicht strafbar ist, vorsätzlich das grundgesetz für die bundesrepublik deutschland zu brechen und deshalb überhaupt keine konsekwenzen hat. Wann immer behörden, polizeien und geheimdienste der scheiß-BRD das können, werden sie es also tun. Ich vermisse allerdings den trost darin, recht gehabt zu haben [archivversjon]:

Ermittlungen nach tödlichem Sturz
Mainzer Polizei nutzte Daten aus Luca-App ohne Rechtsgrundlage

[…] wurden mittels der Datenabfrage Besucher einer Gaststätte in der Mainzer Innenstadt ausfindig gemacht, um diese als mögliche Zeugen des Vorfalls zu gewinnen […] Eine verantwortliche Mitarbeiterin der Gaststätte bestätigte dem SWR, dass Beamte der Mainzer Kriminalpolizei sie nach dem Vorfall aktiv nach Daten aus der Luca-App gefragt hätten – offenbar, um mit an diesem Abend Anwesenden sprechen zu können. Später, so die Mitarbeiterin, habe sie dann via Luca-App eine Bitte des Gesundheitsamtes Mainz um Datenfreigabe bezüglich der am 29. November anwesenden Gäste erhalten. Dieser habe sie stattgegeben. Ein Gast an jenem Abend, mit dem der SWR sprechen konnte, berichtete, er sei am 20. Dezember von der Polizei in Mainz kontaktiert worden, mit dem Hinweis, dass seine Kontaktdaten via Luca-App gewonnen worden seien

Wer glaubt, dass dies der einzige fall und ein einzelfall ist, ist ein traumtänzer, der die zustände im letztendlich menschenrechtsfreien raum der scheiß-BRD noch nicht kennt. Tatsächlich gehe ich davon aus, dass die polizeien oft deutlich weniger plump vorgehen werden, denn auch polizisten wissen, dass sie gerade geltendes recht brechen. Von unseren werten diensten, die uns vor der verfassung schützen und nazimörderbanden wie den NSU jahrelang schützen und finanzieren, will ich gar nicht erst anfangen. Bei denen gehört der rechtsbruch zum alltag. Und wer im moment gegen die coronamaßnahmen der bundesregierung demonstriert (was in meinen augen ein verdammtes grundrecht ist), ist ein nazi. Schließlich sind ja ein paar nazis dabei. Und „nazi“ ist schließlich das neudeutsche wort für einen menschen mit gefestigtem rechtsradikalen weltbild. Vermutlich vom inlandsgeheimdienst der BRD finanzierte und angeleitete nazis. (Letzteres ist natürlich eine verschwörungsteorie, die ich viel lieber als völlig abwegig empfinden würde…)

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat sich für das verfassen einer PResseerklärung mal die im oktober eingesammaelten daten der „luca-äpp“ angeguckt und völlig überraschend rausgekriegt, dass die infekzjonsgefährlichsten orte irgendwelche saufläden und diskoteken waren.

Knapp drei Viertel aller Warnungen der Gesundheitsämter in Deutschland, die aus dem System der Luca-App generiert wurden, gingen an Besucherinnen und Besucher von Bars und Clubs. Das geht aus einer anonymisierten Auswertung für den Oktober hervor, bei der über 181.000 ausgespielte Warnmeldungen analysiert wurden

Niemand, ich wiederhole, niemand hätte damit rechnen können, dass es in geschlossenen räumen, in denen sich viele menschen aufhalten, gefährlicher ist!

Die frage, ob dieses ergebnis damit im zusammenhang steht, dass sehr viele saufläden und zappelschuppen für den eintritt die „luca-äpp“ erzwingen, hat der werte prof. dr. Offensichtlich nicht weiter behandelt. Dem ehemaligen fachverlag heise ist das auch nicht weiter aufgefallen, das sind jornalisten, die fest daran glauben, dass jede korrelazjon auch eine kausalität ist. Egal, welche verzerrungen im datenmaterjal vorliegen können. Und der klitische, die die „luca-äpp“ macht, ist das sowieso egal, hauptsache, sie kann irgendwas anderes als dementiblah um sicherheitsprobleme PResseerkären.

Die wirkliche korrelazjon in dieser meldung ist: leute, die diese „luca-äpp“ nutzen, befinden sich während einer laufenden pandemie gehäuft an orten mit relativ hohem risiko. Und das passt. 😁️

Luca-äpp des tages

Der ausschreibungslose kauf der „luca-äpp“ durch das land mecklenburg-vorpommern hat sich bei gründlichem juristischen abklopfen als so illegal erwiesen, wie er von anfang an aussah. Und das gleiche dürfte auch für die illegal aussehenden käufe des da-da-digitalen heilsversprechens durch andere BRD-bundesländer gelten.

Leider ist in der BRD die verschwendung von staatsgeldern nicht strafbar, sonst würde sofort die ganze bananenrepublik zusammenbrechen. Aber so sagen sich p’litik und verwaltung: legal, illegal, scheißegal! In china könnte man sich nach so einer geldvernichtung den genickschuss abholen, und die rechnung für die kugel kriegt der erbe zugestellt. Das ist sicherlich ein kleines bisschen hart, aber angesichts der tatsache, dass es trotzdem noch korrupzjon und geldverschwendung in china gibt, ist die völlige straffreiheit ganz sicher eine sehr schlechte idee. Da schmeckt dann irgendwann alles nur noch nach banane. Und damit es den dummköpfen in der bevölkerung nicht so auffällt, empfehlen schlagersänger der bananenrepublik täuschland, was für softwäjhr sie kaufen soll. 🍌️

Worauf die scheißp’litik in bananistan hört

Dass die Luca-App und ihr Hersteller, das Berliner Startup Nexenio immer wieder auf unglaubliche Weise von Fehlern, Lücken, Missverständnissen, Lügen und Falschaussagen profitieren konnten, liegt sicher an der Kernkompetenz, die viele Analysten Nexenio zugestehen: PR und Marketing […] Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz, der CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet, diverse Landesfürsten: Zahlreiche Politiker stellten sich hinter die Luca-App. Erst recht seit Bundeskanzlerin Merkel erklärt hatte, der Bund würde die Kosten übernehmen

Die scheißp’litik in der BRD hört auf marketing und PR. Das ist die neudeutsche bezeichnung für professionell (also: weil man dafür bezahlt wird) erzählte lügen. Mit genug lügen kauft sie auch die größte scheiße. Selbst, wenn ihr leute ohne marketing und PR, aber mit richtiger fachkenntnis sagen, dass es ganz große scheiße ist.

Wer sich von reklame verblenden lässt, ist dumm.

Toll, dass wir diese corona-äpps haben!

Diese luca-äpp ist echt ein hammer! Da muss man seine ganze corona-strategie drauf basieren, scheißegal, ob menschen ohne wischofon¹ dann noch irgendwo hinkönnen oder nicht.

Ein Besucher der 'Wunderbar' in Westerland auf Sylt wurde positiv auf das Coronavirus getestet, teilte der Kreis Nordfriesland am Freitag mit. Wegen eines technischen Fehlers der Luca-App können aber weitere Gäste nicht ausfindig gemacht werden. -- Das Gesundheitsamt des Kreises Nordfriesland sucht jetzt  öffentlich:  Alle Personen, die sich am frühen Morgen des 21.07.2021 ab 0:38 Uhr oder im weiteren Verlaufe der Nacht länger als 10 Minuten in der 'Wunderbar' aufgehalten haben, sind vorläufig als enge Kontaktpersonen eingestuft worden. Sie sind gemäß Allgemeinverfügung des Kreises verpflichtet, sich sofort selbst in Quarantäne zu begeben, entweder zu Hause oder – falls sie im Urlaub hier sind – in der Unterkunft (Zimmerquarantäne).

Die hervorhebung ist natürlich von mir. Ich gebe mal weiter an corona doks

¹Ich zum beispiel lehne es ab, geld für einen kompjuter auszugeben, der vorsätzlich so entworfen wurde, dass der käufer nicht selbst darüber entscheiden kann, welche softwäjhr auf dem gekauften und auf eigene kosten mit strom versorgten kompjuter ausgeführt wird. Dass die scheißdinger im unteren preissegment sogar ab werk trojanifiziert sind, ohne dass dem käufer die möglichkeit zur deinstallazjon der ganzen schadsoftwäjhr eingeräumt werden soll, erleichtert mir diese entscheidung sehr. Die ganze kultur um diese scheißhändis stinkt nach scheiße. Aber die leute finden es in ihrer unendlichen doofheit leider geil.

Luca-äpp und krüpplografie des tages

Was ist die aus anwendersicht wichtigste sache bei der kryptografie mit öffentlichen und privaten schlüsseln? Richtig, die wichtigste sache ist, dass man den privaten schlüssel nicht weitergibt, denn sonst kann man sich die ganze kryptografie auch gleich sparen.

Die programmierer der luca-äpp haben das noch nicht begriffen. 🤦‍♂️️

Sind halt spezjalexperten.

Übrigens: einen privaten schlüssel gibt man NIEMALS jemanden anders. Das ist ja auch die bedeutung des wortes „privat“. Wer den hat, kann verschlüsseltes lesen und im fremden namen daten verschlüsseln.

Luca-äpp des tages

Über manipulierte Einträge ins Luca-System könnten Hacker angeschlossene Gesundheitsämter lahmlegen […] Beide Angriffe funktionieren mit sogenannten code injections. Die sind im Video nicht zu sehen, wahrscheinlich um Angreifern keine Tipps zu geben, laufen aber im Prinzip wie folgt ab: Mengs fügt als Luca-Nutzer bestimmte Sonderzeichen in die Eingabefelder für seine eigenen Daten ein, beispielsweise ins Feld für die Postleitzahl seiner Anschrift. Luca exportiert die Daten als CSV-Datei ans Gesundheitsamt. Wird die Datei dort mit Microsoft Excel geöffnet, interpretiert Excel die Sonderzeichen automatisch als Formel, und die Formel kann auszuführende Befehle enthalten

[Archivversjon]

Aber hej, keine sorge leute, es gibt schlangenöl dagegen. Natürlich könnte man alternativ auch die scheißäpp sicherer kohden…