Krieg des tages

Die ersten zwei Tornado-Kampfjets der Bundeswehr, die in der vergangenen Woche unter großem öffentlichen Interesse in den deutschen Einsatz gegen die islamistischen ISIS-Milizen gestartet waren, werden keine Aufklärungsmissionen über Syrien fliegen. Die beiden Maschinen des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 Immelmann aus Jagel seien technisch nicht dafür ausgerüstet, die elektronischen Kameras zu tragen […]

Die machen da ja luftaufklärung… und können das zurzeit gar nicht. Ja, da sind zwei tornados in einer aufklärungsmissjon (und kosten dort sicherlich ein bissjen geld), zu der sie gar nicht befähigt sind. Wie wenig doch immer die meldungen und presseerklärungen in kriegszeiten wert sind!

Stell dir mal vor…

Stell dir mal vor, du willst in deinen urlaub in irgendeine turismus-scheinwelt fliegen, und die luftwaffe schießt dein flugzeug ab, weil die piloten mal ein paar minuten den kopfhörer nicht aufgesetzt haben. Natürlich mit ohne rechtsgrundlage. Denn wir wissen es ja alle, seit bundespudel Hans-Peter Friedrich es uns erzählt hat: die sicherheit ist ein supergrundrecht, dem alles andere untergeordnet wird.

Da ist es doch nur klar, dass genau für so etwas gerade eine rechtsgrundlage geschaffen wird. Wäre ja auch echt scheiße für unsere phobokraten, wenn man nicht einfach leute wegen eines verdachtes vom himmel schießen könnte, weil es ein einziges mal einen fürchterlichen massenmordanschlag gegeben hat, bei dem flugzeuge in gebäude geflogen wurden…