Kurz verlinkt

Wir sollten wissen, dass wir Angst haben sollen. Wir sollen Angst haben, weil es ein sehr großes Business ist. Für Parteien, für Konzerne, für die Klickraten in Redaktionen, für die Titelseiten von Tageszeitungen, für die Einschaltquoten von Talkshows, für den Verkauf von Sicherheits- und Selbstschutztechniken, für Werbetreibende und viele andere. Wir werden instrumentalisiert und manipuliert, um mehr Angst zu haben, nicht weniger

Advertisements

Hamburger dunkelkammer des tages

Andreas Buske ist immer noch aktiv und würgsam. Zum beispiel darf der blaue bote die vorsätzlich psychomanipulativen propagandaunwahrheiten des stern nicht mehr als „lügen“ bezeichnen.

Habt ihr es auch gehört in dieser vorkriegszeit?

Habt ihr es auch gehört in dieser vorkriegszeit? In syrien soll giftgas eingesetzt worden sein? Das ging durch alle parteienstaatsfernsehsender, wirtschaftsfernsehsender und scheißzeitungen, gern mit nur unzureichend getarnten kriegsforderungen. Und es gibt, wie sogar das BRD-parteienstaatsfernsehen ZDF einräumen muss, keinerlei beweise oder belastbare belege dafür [archivversjon].

Ich kann mich noch sehr gut an die angeblichen massenvernichtungswaffen erinnern, diese von planvoll vorgehenden massenmördern und verschwörungspraktikern ausgedachte und mit gefälschten „beweisen“ unterlegte „begründung“ für den ölkrieg der USA und großbritannjens gegen den irak (dem wir als indirekte spätfolge viele der heutigen kriegsflüchtlinge aus dem nahen osten und alle damit verbundenen probleme verdanken), um bei jeder derartigen meldung aus einem kriegsgebiet in ölhaltistan maximal ungläubig zu sein. Diese haltung empfehle ich jedem. Und bloß nicht auf die scheißpresse und den scheißjornalisten verlassen, die sich in den dienst jeder schlechten sache stellen und jede scheißpropaganda und scheißlüge einfach weitertragen, als sei es eine wahrheit.

Zahlenspiel des tages

Arbeitslose zählen nicht als Arbeitslose, wenn sie kein Jobangebot bekommen haben

In der BRD gibts die besten zählungen und statistiken seit den hundertfünfzigprozentigen plansollerfüllungen in vielen VEBs der DDR. Nur noch ein paar jahrzehnte dieser statistischen zahlenlügnerei, und wir haben „vollbeschäftigung“ in der BRD — obwohl durch kompjuterunterstützte automatisierung mehr als die hälfte der dschobbs weggefallen ist.

Propagandaanalyse des tages

Wie laufen feministische kampanjen im zwitscherchen, inwieweit transportieren sie propaganda für eine ideologie und wer oder was treibt sie voran. Längerer text, hier nur ein appetithäppchen:

Die Kampagnen versuchen stets, den Eindruck einer Graswurzelbewegung zu vermitteln, was scheinbar durch die große Zahl der Tweets bestätigt wird (auch wenn nur ein Bruchteil der Tweets die Kampagne tatsächlich unterstützen). Tatsächlich werden aber alle Kampagnen von Beginn an massiv von den (feministischen) Medien und ggf. von feministischen Politikerinnen unterstützt (als Beispiel analysiert ein separater Blogpost die „private“ MeToo-Kampagne von ZEIT Online). Ohne diese Unterstützung wären die Kampagnen nicht erfolgreich. Die Initiatoren haben oft schon vorher sehr gute Beziehungen zu den Medien.

Es handelt sich daher in Wirklichkeit um mediale Kampagnen (bzw. Astroturfing). In einigen Fällen kamen die Kampagnen trotz medialer Unterstützung nicht recht ans laufen, solche Kampagnen sind hier ebenfalls aufgeführt.

Da nimmts doch nicht mehr wunder, dass irgendwelche häschtäggs von scheißjornalisten einen preis für jornalismus verliehen bekommen…

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, scheißpresse, verrecke!

Die vorstellung…

Die vorstellung, dass das fratzenbuch an einer strafzahlung pleite gehen könnte, die es für sein unseriöses und menschenfeindliches „geschäftsmodell“, nämlich die auswertung, verwurstung und monetarisierung persönlicher daten seiner nutzer durch systematische manipulazjon ebendieser nutzer, aufgebrummt bekommen hat (siehe auch bei Fefe), finde ich ja realsatirisch schmackhaft und sehr erheiternd. Aber keine sorge, das wird nicht passieren. Jedenfalls nicht bei einer unternehmung dieser größenordnung. Wenn es überhaupt eine strafe gibt, dann eine, die aus der portokasse bezahlt werden kann.

Verschwörungsteorie des tages: ob das gefasel von einer „billjonenstrafe“ wohl ein versuch der börsenmanipulazjon ist? :mrgreen:

Aber solche wirren teorien beiseite: hej, merkt es euch und vergesst es niemals wieder! Das nach scheiße stinkende scheißfratzenbuch gibt eure profildaten raus. Natürlich nicht an jeden… nur an völlig unseriöse klitschen, die mit diesem herrschaftswissen dann ihre pläne im geheimen vorantreiben. Schön doof, wenn ihr beim fratzenbuch seid. Wenn euch doch nur einer davor gewarnt hätte!!!1!!!elf!

Wisst ihr noch, als es aus jeder scheißzeitung und aus der scheißglotze im besten propagandastechschritt gleichlautend hieß, dass die pösen pösen russen hier die heiligen, blütenweißen, lichtvollen „demokratischen“ wahlen mit trollarmeen und S/M-bots manipulieren würden? Da habt ihr eure „russen“! Oh, die sprechen ja gar kein russisch… 😀

Ach, übrigens, ihr schafe auf dem weg zur datenschlachtbank: kennt ihr diesen artikel aus dem jahr 2016 noch? Damals hat er ja für viel aufsehen gesorgt, aber dann ist das alles im strom des immer aktuelleren bullschitts wieder untergegangen und im sumpf des vergessens versackt… der ganze jornalismus ist für die p’litische bildung und als hilfestellung für das treffen lebenspraktisch wichtiger entscheidungen fast so wichtig wie ein kleines steak — und das gleiche gilt für die darstellung der fratzenbuch-zeitleiste. :mrgreen:

Pöse russische häcker des tages

Habt ihr auch von diesen pösen russischen häckern gehört, die alles häcken, um dann mit botarmeen die wahlen in unseren guten, heiligen, demokratischen staaten zu manipulieren?

Eine vom Wahlkampfteam des späteren US-Präsidenten Donald Trump angeheuerte Datenanalysefirma hat laut Zeitungsberichten die Facebook-Profile von mehr als 50 Millionen Nutzern ohne deren Genehmigung angezapft. Damit habe sie aus den privaten Social-Media-Aktitivitäten eines großen Teils der Wählerschaft Kapital schlagen können […] Nach dem Bericht des „Observer“ hat die Firma Daten von Facebook-Mitgliedern 2014 ohne deren Zustimmung genutzt, um ein Programm zu erstellen, mit dem Wahlentscheidungen vorhergesagt und beeinflusst werden können

Bwahahahaha! Die sind aber auch pöse, diese pösen russischen häcker!1!! :mrgreen:

Ach ja, auch weiterhin viel spaß beim fratzenbuch! Wo das aas ist, da sammeln sich die geier.

[Archivversjon]

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder einen nebendschobb als voll investigativer jornalist angenommen und in einer großen reschersche für den „spiegel“ rausgekriegt, dass praktisch alle umfrageergebnisse manipuliert sind und in ihren ergebnissen eine erhebliche menge fantasiedaten enthalten. Da kann der spiegel gleich mal wieder richtig was schreiben, um werbeplätze zu vermarkten! Und in spätestens vier wochen pumpt der gleiche scheißspiegel wieder völlig kritiklos irgendwelche umfrageergebnisse als „wissenschaftliche“ untermauerung seiner täglichen hirnfick-manipulazjon in seine artikel.

Aber eines ist daran erfreulich:

Andererseits ist die Bereitschaft in der Bevölkerung gesunken, an Telefonumfragen teilzunehmen. Brancheninsider berichten, dass heute – je nach Thema – zwischen zehn und 100 Menschen angerufen werden müssen, um ein einziges Interview zu führen

Die menschen haben doch noch so viel gehirn, dass sie sich nicht von jedem bimmelnden hansel, der sich als meinungsforschungsinstitut vorstellt, ausbefragen lassen. Sehr gut. Damit ist mal klar, dass die umfrageergebnisse — übrigens auch beim so genannten „deutschlandtrend“ in der ARD, der nichts weiter als eine telefonumfrage ist (steht übrigens dabei) — nur noch aus den antworten des doofsten zehntels bis hundertstels der BRD-bewohner bestehen. Das erklärt dann auch gewisse, in den letzten jahren recht auffällige diskrepanzen zu den wahlergebnissen. Und an diesen von hirnstummeligen scheißjornalisten in ihrem tintengeklexe als hl. gral der erkenntnis behandelten scheißdaten richten p’litische parteien dann ihre wahlkampfstrategien und dergleichen aus, was den appell an die totale doofheit für ein land, in dem wir gut und gerne leben erklärlich macht…

Hauptsache es gibt klickträchtigen content

Die zitierten Medien wollen der AfD helfen. Anders kann man diese positive Sonderbehandlung ihrer Kandidatinnen und Kandidaten nicht verstehen

Gruß auch an Peter Hahne, fundamentalistischer ev.-luth. krist, ZDF! Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der so genannten „rundfunkgebühr“, die in wirklichkeit eine steuer darauf geworden ist, dass man wohnt.

BRD-Staatsfernsehpropagandahirnfickversuch des tages

Gut, dass die ARD die Dokumentation „Im Netz der Lügen – Der Kampf gegen Fake News“ erst um 23.45 Uhr sendet. Denn der Film ist furchtbar schlecht und liefert keine einzige originelle Erkenntnis zum Thema

„Wir müssen aufpassen, nicht irgendwelche Bevölkerungsgruppen zu diskriminieren. Das macht die Sache natürlich schwierig. Wäre ja viel einfacher, irgendwelche hasserfüllten Dinge zu posten.“ […] Stimmt, so etwas wie „Gratis-Sex für Asylanten“ zum Beispiel

Auch weiterhin gilt: „fäjhknjuhs“ ist der „lügenpresse“-vorwurf der lügenpresse (und lügenglotze).

Endlich wisschenschaftlich bewiesen!!1!ölf!!!1!11!

Endlich wurde in einer voll seriösen studie wisschenschaftlich bewiesen, dass ich populistisch eingestellt bin:

Eine These aus dem Fragebogen der Forscher lautete zum Beispiel: „Die Parteien wollen nur die Stimmen der Wähler, ihre Ansichten interessieren sie nicht.“ In einer weiteren hieß es: „Die Bürger in Deutschland sind sich im Prinzip einig darüber, was politisch passieren muss.“ Wer allen acht Aussagen des Fragebogens zustimmte, gilt für die Forscher als populistisch eingestellt.

Wer die erste aussage über die verselbstständigte und weg-müssende BRD-parteienoligarchie für falsch hält, ist nämlich blöd und hat in den letzten vierzig jahren keine p’litischen nachrichten wahrgenommen. Den zustand der von scheißparteien übernommenen BRD sehen und benennen zu können ist die neue anfälligkeit für die propaganda von rechtsextremen, schreibt diese großartige propaganda-studie (mit unverlinktem päjper, ohne dargelegte metodik) der bertelsmannstiftung, deren zweck es übrigens von anfang an gewesen ist, die kwasireligjöse vergötzung des profits der herrschenden und besitzenden mit allerlei wisschenschaftlichem blendwerk zu begleiten — so etwas wie der kreationismus in der sozjalwisschenschaft des neoliberalismus. So etwas muss der scheißspiegel, der schon seit vielen jahren hart an der entpolitisierung, verdummung und leichter steuerbar machenden emozjonalisierung seiner leser arbeitet, auch gleich in seine schmierige propagandaschmiere übernehen.

Oh, ich sehe gerade, dass sciencefiles auch etwas herzhaftes zum tema geschrieben hat. Huj, das war eine „repräsentative onlein-befragung“. Was es nicht alles bei den wisschenschaftlern gibt!

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen zahlen, mit denen die propaganda bekleidet wird, um wie fakten auszusehen!

Angriffe auf den verstand…

Seit etwa zwanzig Jahren empfinde ich die täglichen Nachrichten und die rituellen politischen Talksendungen als einen Angriff auf meinen Verstand […] Ich möchte kurz ein paar dieser „Angriffe auf meinen Verstand“ erörtern, die ich nach nur einem einzigen Kriterium ausgesucht habe: sie sind mir am 6.und am 7. Februar 2017 in großen deutschen Medien begegnet […]

via >b’s weblog

„Cloud“ und datenschleuder des tages

„Deep root analytics“, eine meinungsforschungsklitsche aus den USA, hat ihre angesammelte, weit in die privatsfäre der betroffenen rd. 200 milljonen menschen hineinreichende datenbank völlig ungesichert auf einem „cloud“-sörver abgelegt [Dauerhaft archivierte versjon]:

Die 1,1 Terabyte große Datenbank enthält neben Namen, Adressen, Geburtsdaten und Telefonnummern auch Stimmungsanalysen zu politisch kontroversen Themen, wie Waffenbesitz, Stammzellenforschung, Abtreibung sowie die „vermutete Religion und Ethnizität“ […] der Datensatz wurde versehentlich ohne Passwortschutz auf einem öffentlich zugänglichen Amazon-Server abgelegt

Achtet mal drauf, wie die scheißjornalisten bei solchen datenschleudereien das sonst im jubeljornalismus unentbehrliche wort „cloud“ vermeiden und lieber vom „amazon-sörver“ tintenklexen, und ihr wisst, wie euch scheißjornalisten jeden verdammten scheißtag ins gehirn ficken wollen! Geh einfach sterben, scheißjornalist!

Völlig unabhängig von dieser ganz gewöhnlichen und niederträchtigen lesermanipulazjon zur verbesserung der eigenen attraktivität für reklameschaltungen wünsche ich euch allen auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall versprochen datenschutz! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Vergesst fäjhknjuhs!

Vergesst fäjhknjuhs, denn jetzt gibt es fäjhkletters der niedersäxischen landeswahlleiterin an die AFD mit dem zweck einer manipulazjon der kommenden bummstagswahl. [Der Link führt zur webseit der niedersäxischen AFD. Hier auch eine dauerhaft archivierte versjon gegen das vergessen im internetz.]