Flugbegleiter…

Schon schade, wenn man propaganda machen will, aber da kommt ein kleiner funken wirklichkeit mit in den text:

An der Umfrage haben über 1000 Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter teilgenommen und von ihren Erfahrungen erzählt. Die Auswertung hat gezeigt: Ungefähr die Hälfte hat schon mal sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erfahren, zum Beispiel in der Kabine oder bei Aufenthalten zwischen zwei Flügen. Das beginnt bei sexistischen Sprüchen bis hin zu ungewollten Berührungen. Außerdem möchte ich betonen: Unserer Umfrage zufolge erfahren Männer fast genauso oft sexuelle Belästigung an Bord wie Frauen

[Archivversjon | hervorhebung von mir]

Die für viele von gegenwärtiger presse und glotze „informierten“ mitmenschen sicherlich etwas überraschende und deshalb von mir noch einmal hervorgehobene aussage ist dem scheißspiegel natürlich keine nachfrage und präzisierung wert, weil es dem scheißspiegel schwerpunktmäßig eben nur um den propaganda-hirnfick mit sexistischer und im kern faschistoider feminististischer ideologie geht: Männer sind nun einmal der dreck der welt, und generell immer nur täter, der ganze tod und zerfall in person; frauen sind hingegen heilig und in allen dingen so viel besser und friedlicher.

Bei der täglichen propagandakost ist es übrigens hilfreich, statt männer einfach „juden“ zu lesen und statt frauen „arier“. Dann fällt die menschenverachtende, vorsätzlich manipulative, sexistische retorik der faschistoiden männerhass-feminist*innen erst so richtig auf. Aber vorsicht, ich wurde für den vorschlag schon mehrfach als „nazi“ beschimpft und habe es einmal wohl nur meinen körperbau verdankt, dass ich mir nicht was in die fresse eingefangen habe. Diese leute reden gern vom bewusstsein, aber sie wünschen nun einmal nicht, dass es bei ihnen selbst erwacht… 😉

Seufz!

Das kommt davon, wenn man gewisse gesellschaftlich relevante temen aus rein ideologischen gründen einfach der AFD überlässt… am ende wird die forderung, dass auch männer leben können sollen, ohne dass ihr leben jeden verdammten tag von dauerhafter gewalt (und von nicht halb so leicht greifbarem psychoterror) beeinträchtigt wird, bis in die bürgerlichen scheißparteien als voll nazi und damit als völlig nichtbeachtlich verworfen. Unterdessen gibts an den rändern der linken und ihrer höheren töchter unter dem wehen banner des lyssenkoismus der „gender studies“ witzreizende absurditäten wie das dritte klo für gendermäßig unentscheidbare mitmenschen… 😦

[Warnung für allergiker: der link geht auf eine dauerhaft archivierte seite der AFD.]

Sexismus des tages

In großbritannjen sollen nach auffassung des werten herrn justizministers menschen mit XX im 23. kromosom und vagina zwischen den beinen jetzt nur noch für „ernsthafte“ verbrechen in den knast gesperrt werden, aber menschen mit XY im 23. kromosom und penis zwischen den beinen nach wie vor für alles mögliche (schwarzfahren aus armut, brötchendiebstahl aus hunger) eingesperrt werden. [Der link geht auf einen englischsprachigen text, und man kann wegen einer bezahlwand nur die ersten drei absätze lesen…]

So langsam kriege ich lust, mich angesichts der überall entstehenden kryptofaschistischen femokratur operieren zu lassen… 😦

BRD-staatssexismus des tages

Was passiert eigentlich, wenn sich ein erwaxenes, männliches opfer häuslicher gewalt an die „intervenzjonsstelle gegen häusliche gewalt südpfalz“ wendet? Nun, ein mann, der diese selbstüberwindung wagt, bekommt dafür einen ziemlich sexistisch-menschenverachtenden brief:

Unserer Opferberatungsstelle ist es leider nicht möglich, männliche Opfer zu beraten, da diese vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen gefördert wird und die Vorgabe lautet, mit Frauen zu arbeiten

*schwallkotz!*

Ev.-luth. staatskristentum des tages

Die evangelische kindertagesstätte bleckede teilt mit:

Aufgrund der nachvollziehbaren Sorge einiger Eltern, einen männlichen Syrer bei uns zu beschäftigen, wird xxxxxx nicht bei uns arbeiten.

Gut, dass das nur ein syrer war und kein jude, sonst hätten die noch ein schlechtes gewissen dabei bekommen! 😈

Chirurgie des tages

Penistransplantation geglückt

Erstmals ist es Ärzten in Südafrika gelungen, erfolgreich einen Penis zu transplantieren. Drei Monate nach der Operation sei der 21-Jährige wohlauf und das Organ voll funktionsfähig. Er hatte sein Glied bei einer missglückten Beschneidung verloren

Man hätte ja auch einfach die vorhaut da lassen können, wo sie war — aber diese kleine opzjon der zurückweisung menschenverstümmelnder rituale zeigt die tagesschau der BRD-staatsfernsehens ARD nicht auf.

Der feministische mann

Was passiert eigentlich, wenn ein mann so lebt, wie sich das feminist_innen immer wünschen? Ganz einfach: altersarmut und rente mit ergänzendem hartz IV. Denn im lande der gleichberechtigung (und der immer wieder laut geforderten „gleichstellung“) gibts die rentenansprüche für kinderbetreuung in der verwaltungspraxis nur für frauen.