Kwalitätsjornalistischer juraknüppel des tages

Sieht der von verlagsmilljardären besoldete kwalitätsjornalist, dass seine dummheit oder seine lügen beim weitertragen von kriegsbefürwortender p’litischer propaganda irgendwo von für diese tätigkeit unbezahlten mitlesern im internetze ans licht gezerrt werden, muss er ganz schnell den großen und von milljardären bezahlten juraknüppel rausholen, um diese schmierfinken mit ihrer blöden, störenden wahrheit zum verstummen zu bringen

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß dabei, der scheißpresse geld über ihre vermarktung von scheißreklame zu geben, wenn sie euch das zwitscherchen vorliest und dabei einfach nur scheißpropaganda (oder oft auch: scheißreklame) wiedergibt! Wo es werbeblocker gibt, wisst ihr!

Stirb, scheißpresse, stirb!

Eine wahrheitspresse ist es nicht

Während vor Wochen die Behauptung des schwedischen Verteidigungsministers, bei der Sichtung des vermeintlich russischen U-Boots habe es sich um ein deutsches gehandelt, im Königreich für Augenreiben sorgte, enthielten die Qualitätsmedien hierzulande der deutschen Öffentlichkeit die nicht zum Narrativ passende Entlastung Russlands vor

Nach sovielen jahrzehnten ohne krieg im eigenen land haben eben immer mehr menschen in der BRD schwere entzugserscheinungen, und zwar vor allem diejenigen menschen, die dann später nicht im feldgrauen hemd im dreck für die interessen von milljardären krepieren müssen.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, scheißpresse, verrecke!

Bummstags-häck des tages

Der bummstag scheint schon ein paar tage länger, so etwa seit mindestens einem jahr, gepwnt zu sein. Also jetzt so übel, dass darauf adressmaterial für spämms eingesammelt wurde. So ein hinweis hat aber im bummstag wohl weiter keinen interessiert, tja, und jetzt ist das geheule der gehäckten groß… :mrgreen:

Tja, ist schon scheiße, wenn man doof ist. Gegen hässlichkeit gibts fotoschopp, und gegen fantomschmerzen im schädelinneren paracetamol, aber gegen doofheit gibt es nix. Damit muss man leben. Und noch schlimmer: damit müssen auch die anderen leben. Das kann schon ganz schön hart sein.

Leistungsschutzrecht des tages

Was bin ich damals im privaten rahmen angemacht und als paranoiker verspottet worden, als ich projekte einstellte, weil sie wegen des „leistungsschutzrechtes für presseverleger“ in der bimbesrepublik abmahnistan und unter dem immer ganz besonderen rechtsverständnis der hamburger dunkelkammer nicht mehr rechtssicher zu betreiben seien und plötzlich ein erhebliches kostenrisiko werden würden. Nun, der auch stets zu einem heiteren scherzchen aufgelegte rechtsanwalt Markus Kompa (der meiner kenntnis nach gar nicht mehr mitglied der piratenpartei ist, auch wenn golem das anders mitteilt) hat mal ausprobiert, was mit diesem „leistungsschutzrecht“ alles so möglich ist:

Als dann einmal ein Screenshot eines ‚Presseerzeugnisses‘ von einem Gegner eigenmächtig genutzt wurde, sah ich die Chance zu einem Experiment – das unerwartet lustige Ergebnisse zeitigte […] Nach Ansicht von Kompa ist die Berufung auf das Leistungsschutzrecht „deshalb verführerisch, weil man nicht lange und breit darlegen muss, dass man die reklamierten Rechte auch wirklich besitzt, denn das LSR bekommt man sogar, wenn man selbst geklaute Inhalte publiziert […]“

Bwahahahahaha! Das ist angewandter realsatirischer humor in köstlichster form!

Mit gruß vom deutschen bimbestag und winkewinke aus dem schatten der lobby von euren presseverlegern, insbesondere vom axel-springer-verlag! Grüßchen auch von der scheiß-SPD, die mit ihrem würgehändchen mitwinkt!

Tja, und wer irgendwas mit internetz in der BRD macht, wo „kleinste textbestandteile“ aus presseerzeugnissen drin vorkommen können (zum beispiel in der SEO-optimierten URL, mit der ein link auf einen artikel oder auf die kwelle einer mitgeteilten tatsache gesetzt wurde), der hat halt pech gehabt, denn jede willkür ist möglich geworden. Wenn eine webseite, die alle paar wochen mal einen artikel macht, als „presseprodukt“ durchgeht, dann geht ein blog oder ein forum mit vielen links sicher auch als „aggregator“ durch, der explizit im gesetz genannt wird. Nur der im gesetzestext nicht genannte eigentliche adressat des bürgerrechtsfreien „rechtes“, guhgell, hat einmal fröhlich „dann leckt uns doch einfach am arsch“ gesagt, und schon haben alle auf ihre ansprüche gegenüber guhgell verzichtet, weil ihnen plötzlich aufgefallen ist, dass nicht der schwanz mit dem hund wedelt, was sie die ganze zeit vorher irgendwie übersehen haben. Tja, ist halt ein bisschen scheiße in der BRD für kleine privatmenschen, die nur über durchschnittliche geldmittel verfügen und unter den bedingungen ihr dasein fristen müssen, die von der manifesten idjotie der herrschenden und besitzenden geschaffen werden. Oder für mittelständische unternehmen mit interessanten ideen zu den derzeitigen technischen möglichkeiten. Gibt ja auch noch andere staaten, in denen man internetz machen kann, ohne dass man wegen deppendoofer, von lobbyisten von den volxvertreter-judassen eingekaufter gesetzeswillkür gleich an den rand der existenzjellen notlage geraten kann.

Auch weiterhin viel spaß mit dem stillstandort deutschland!

Nachtrag, 3. april: Ich finde Markus Kompa ja ohne die jornalistischen kürzungen in der telepolis noch viel köstlicher zu lesen. 😀

Tagespropaganda des tages (mit braunton)

Wir können uns alle sehr gut auf den sowjetischen Einmarsch in die Ukraine und nach Deutschland erinnern. Das muss man vermeiden

Tja, wer die geschichte des zweiten weltkrieges gern umschreiben möchte, findet im ukrainischen autokraten (mit ambizjon auf mitgliedschaft in der NATO und in der EU) einen angesehenen und vom BRD-staatsfernsehen unkorrigiert labernden unterstützer. Das war ja nicht die wehrmacht des deutschen reiches, die — trotz eines zuvor ausgehandelten nichtangriffspaktes und deshalb verdammt überraschend — im juni 1941 russland überfallen hat, das waren die russen, die das deutsche reich überfallen haben.

Immerhin, nachdem sich der typ mal TV-öffentlich um kopf und kragen geredet hat, sollte jedem klar sein, was für tolle „freunde“ sich gestalten wie Angela Merkel da ausgesucht haben, um ihnen ein paar hundert milljonen euro in fässer ohne boden zu blasen.

„Geistiges eigentum“ des tages

Die kwalitätsjornalisten finden das mit ihrem geistigen eigentum ja so wichtig, dass sie — nach langer, hirnzersetzender lobbyarbeit ihrer großlügner im reichstag — eigens ein extratolles „leistungsschutzrecht“ bekommen haben. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie sich um die immaterialgüterrechte anderer menschen scheren würden, wenn sie psychoaktives material für ihre widerliche kriegspropaganda benötigen.

Stirb, du hirnstanze scheißpresse, stirb! Verreck, du schreibtischmörder drexjornalist, verreck!

Zitat des tages

Praktisch alle Quartalsirren, die der Glaubwürdigkeit der Piratenpartei schadeten, haben einen Berliner Hintergrund

Ach ja, und die partei DIE PARTEI ist die einzige partei, für die ich eine wahlempfehlung aussprechen könnte, wenn jemand noch meint, dass das wahlrecht ein zu nutzendes recht wäre und nicht eine für volxunterdrücker nützliche verarschung.